Samstag, 6. August 2011

✽BUCHREZENSION✽

Titel
Deutsch: Blood Magic –
Weiß wie Mondlicht, rot wie Blut
Englisch: Blood Magic
Genre: YA Fantasy
Autor: Tessa Gratton


ÜBER DIE AUTORIN

Tessa Gratton wurde in Okinawa, Japan, geboren, als ihr Vater dort im Dienst der US Navy war. Durch den Beruf des Vaters reisten sie sehr viel in der Welt herum, Theater und das Lesen halfen ihr in dieser Zeit. Sie ist dann in Kansas geblieben, um dort zu studieren. Dort belegte sie das Fach Gender Studies, später studierte sie deutsche Poesie, aber ohne Abschluss, das Universitätsleben sagte ihr nicht zu. Immer schon haben sie Monster und fantastische Geschichten interessiert, so übersetzte sie für sich selber eine eigene Version von Beowulf. Sie lebt aktuell mit ihrem Partner, 2 Katzen und einem Promenandenmischling zusammen und schreibt fantastische Geschichten, wie Blood Magic.



Deutsche Ausgabe
Gebundene Ausgabe/ 17,99€
Seiten: 448
Verlag: cbj


Englische Ausgabe
Gebundene Ausgabe/ 12,50€
Taschenbuch/ 10,40€
Seiten: 416
Verlag: Random House



ZUM BUCH

Magie gibt es wirklich! Du hast sie im Blut...


Inhalt…
Benachrichtigungssymbol
Führe ein Upgrade auf Flash Player 10 durch, um die Wiedergabequalität zu verbessern. Jetzt upgraden oder weitere Informationen erhalten
Schließen

Es hört sich ganz einfach an: Zeichne einen Kreis ... Lege ein welkes Blatt in den Mittelpunkt ... Sprich einen Zauberspruch ... Und opfere einen Tropfen Blut ...

Der letzte Teil ist keineswegs einfach. Aber Silla spürt, dass der Zauber richtig ist. Und richtig war in Sillas Leben nichts mehr, seit ihre Eltern einen grausamen Tod fanden. Erst das geheimnisvolle Zauberbuch, das ein Unbekannter vor ihrer Tür abgelegt hat, scheint Sillas Leben wieder Sinn zu geben. Ein Buch voller Zaubersprüche, die allesamt mit dem Blut des Magiers ausgeführt werden. Als Silla tief in den Strudel ihrer eigenen berauschenden Magie gezogen wird, gibt es nur einen, der sie warnt: Nick, der Junge von nebenan, der ahnt, dass die Blutmagie dunkle, uralte Mächte heraufbeschwört und dass sie Segen sein kann – oder Fluch.

Buchgestaltung…

Das englische Cover ist wirklich sehr schön, aber das deutsche Cover passt
meiner Meinung nach wesentlich besser zum Thema des Buches. Auch die Farbauswahl ist wirklich gelungen und der Zusatzspruch auf dem deutschen Cover passt ebenfalls zur Geschichte, könnte sogar eines von Nicks Gedichten sein.

Meinung…

Als ich den Klappentext las wusste ich, dass ich das Buch mögen würde, aber es hat
Mich regelrecht begeistert. Ich war sehr positiv überrascht, vor allem, da ich einige Rezensionen gelesen habe, die das Buch als langatmig oder gar langweilig bezeichnet haben! Diese Meinungen kann ich absolut nicht teilen!

Direkt zu Beginn wird man in die Geschichte hinein geworfen, zuerst in Sillas Kopf dann in Nicks, denn das Buch ist aus der Sichtweise der beiden geschrieben. Abwechselnd folgt man also ihren Gedanken und Gefühlen. Tessa Grattons Schreibweise hat mir ausgesprochen gut gefallen. Ihr Schreibstil hebt sich deutlich von anderen Büchern des Genres ab und ich fand die Mischung aus schönen Beschreibungen, emotionaler Tiefe und Sarkasmus wirklich erfrischend. Sie hat es gekonnt geschafft mich dazu zu bringen immer weiter lesen zu wollen. Zudem ist der Schreibstil auch dem Alter der Protagonisten angepasst ohne dabei zu sehr auf eine Jugendsprache zurück zu greifen, die ich in den meisten Jugendbüchern echt  unangebracht finde.

Die Charaktere Silla und Nick habe ich mit jeder Seite mehr ins Herz geschlossen.
Beide hatten von Anfang an meine Sympathien, was nicht so häufig vorkommt. Ich hatte auch öfters Schwierigkeiten mich in den Kopf eines männlichen  Protagonisten hineinzuversetzen, hier fiel mir das allerdings sehr leicht. Nick ist humorvoll, freundlich, loyal und clever, alles Eigenschaften, die einen dazu verleiten ihn direkt zu mögen. Ich fand es superwitzig, wie es seine Stiefmutter jedes Mal als Lillith bezeichnete und seine Gedankengänge haben immer für das eine oder andere Schmunzeln in dieser eher düsteren Geschichte beigetragen. Silla, die wirklich ein schweres Los gezogen hat, dadurch, dass ihre Eltern starben (mehr wird nicht verraten), wirkt authentisch und macht eine große Entwicklung durch. Ich fand es super, wie die Autorin Silla die Eigenschaft zugeschrieben hat sich hinter Masken zu verstecken. So konnte man ihre Trauer gut nachvollziehen. Außerdem ist Silla eine starke Persönlichkeit, die, wie man so schön sagt, nie versucht die Hoffnung aufzugeben und weiterzuleben, trotz all den Dingen, die ihr wiederfahren sind.

Die Liebesgeschichte zwischen Silla und Nick fand ich sehr gut gelungen. Sie war sehr schön in den Plot eingeflochten und es gab einige schöne Szenen, wo mir richtig das Herz aufgegangen ist, weil die beiden sich immer unterstützen. Im Gegensatz zu so manchen nervigen, schnulzigen Romanzen, hat diese hier etwas sehr realistisches gehabt. Es wurde sich gestritten und geredet und nicht jede dritte Seite „ich liebe dich bis ans Ende der Welt“ gesagt. Eindeutig ein Pluspunkt!

Die Nebencharaktere kamen mir ein wenig flach vor, aber das lag daran, dass der Fokus eben auf Silla und Nick lag und tat der Geschichte keinen Abbruch. Personen, die für die Geschichte wichtig sind, wie z.B. Sillas Bruder Reese konnte man trotzdem mögen.

Der Plot ist einfach magisch gewesen. Die Magie spielt sofort eine Rolle, begleitet uns durch das ganze Buch und es war spannend zusammen mit Silla mehr aus dem Zauberbuch ihres Vaters zu entdecken. Die Zaubersprüche wurden auch super beschrieben und es war unterhaltsam zu lesen, wie Silla immer mehr Macht gewinnt.
Die Handlung hält auch jede Menge unerwartete Wendungen bereit und das beste daran war, das ich nie wusste, was als nächstes geschah. Das Buch hat auch eine gelungen Spannungskurve, es passieren also eher mehrere kleine aufregende Dinge, anstatt das alles auf ein bombastisches Finale hinläuft. Das Ende des Buches hat mich echt traurig gestimmt, aber auch zufrieden gestellt, weil keine Fragen offen bleiben und die Geschichte abgeschlossen ist. Ein weiterer Pluspunkt, nach all den endlosen Triologien und Buchreihen.

Die Atmosphäre der Geschichte ist auch eher düster und melancholisch. Es
Dreht sich viel um den Tod, um das Leben und dessen Sinn. An manchen Stellen war das Buch fast poetisch und hat mir viele Denkanstöße gegeben, vor allem als am Ende des Buches eine Person stirbt und Silla diese, trotz ihrer Möglichkeiten, nicht zurück ins Leben holt. Ich bin deshalb zwar noch immer traurig, aber es hat dem Buch moralische Stärke verliehen und mir Silla noch einmal sympathischer gemacht.
Sie weiß einfach, dass man Macht nicht missbrauchen darf.

Eine weitere spannende Sache, die in das Buch eingebaut wurde, waren kurze Kapitel aus der Sichtweise einer Magierin, die beschreibt, wie sie die Magie entdeckte und als Leser merkt man wie sie dadurch Wahnsinnig wurde. Sie ist eng mit Sillas und Nicks Vergangenheit verbunden und die Auflösung am Ende des Buches war dadurch noch mal eine Ecke spannender.

Klingt alles super, oder? ;)

Das einzige, was mich gestört war, das zum Ende hin diese eben genannten Kapitel aus der Sicht von Sillas Vater geschrieben sind und die Schriftart in der diese verfasst wurden finde ich einfach nur unleserlich. Ich musste mich richtig anstrengen, um die
Worte entziffern zu können. Das hat mich am Ende des Buches beim Lesen abgebremst. Eine andere Schriftart wäre besser gewesen!

Fazit…

Gelungene Mischung aus Fantasyelementen, Spannung und Humor mit zwei tollen Hauptcharakteren, einem unterhaltsamen Plot und jeder Menge unvorhersehbarer Wendungen.

Bewertung…

4,8/5


Vielen Dank für die Bereitstellung 
eines Rezensionsexemplares geht an



Kommentare:

  1. Das hört sich toll an, werde es auf meine Wunschliste setzen :)
    Aber ich habe eine generelle Frage: Warum bewertest du nach dem 5-Punkte-System ODER nach dem 10-Punkte-System? ;)

    AntwortenLöschen
  2. @anni: das liegt daran, das ich früher nach 5 sternen bewerten habe, mir das aber zu wenig war, immer 2,3 sterne oder 4,7 oder zu zu geben fand ich total blöd, deshalb hab ich das bewertungssystem dann später auf 1-10 ausgebaut, bei seiten wie amazon etc. bewerte ich die bücher aber immer noch nach dem 5 sterne prinzip ;) vielleicht sollte ich dazu mal eine erklärung machen xD

    AntwortenLöschen
  3. Achso, danke :D
    Habe mich nur gefragt, ob das extra ist oder du aus Versehen immer wechselst ;)

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D