Mittwoch, 31. August 2011

✽BUCHREZENSION✽

Titel
Deutsch: Zwielichtlande 01: Schattentochter
Englisch: Shadow Bound


Infos
Buchreihe: Zwielichtlande-Reihe
Genre: Urbanfantasy
Autor: Erin Kellison

Englisch Schwierigkeitsgrad: ?


ÜBER DIE AUTORIN

Erin Kellison hat englische Literatur und Kulturanthropologie studiert.
Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Arizona.


Deutsche Ausgabe
Broschiert/9,99€
Seiten: 381
Verlag: Egmont Lyx


Englische Ausgabe
Taschenbuch/9,99€
Seiten: 356
Verlag: Dorchester


ZUM BUCH

Neue Ideen vereint mit einer Prise Humor = klasse Buch!


Inhalt…
Benachrichtigungssymbol
Führe ein Upgrade auf Flash Player 10 durch, um die Wiedergabequalität zu verbessern. Jetzt upgraden oder weitere Informationen erhalten
Schließen

Die Welt wird von seelenlosen Wesen heimgesucht, die den Menschen die Essenz aussaugen und sie in unsterbliche, gnadenlose Geschöpfe verwandeln. Auch Adam Thornes Bruder wurde von diesem Schicksal ereilt. Nachdem Adam mit ansehen musste, wie sein Bruder ihre Eltern tötete, sucht er nach einem Weg, ihn zu vernichten. Als er der geheimnisvollen Dr. Talia O Brian begegnet, glaubt er, der Lösung nahe zu sein. Talia verfügt über ungewöhnliche Fähigkeiten, sie kann die Schatten um sich weben und durch bloße Berührung die Gefühle eines Menschen spüren. Doch die Seelenlosen sind Talia auf den Fersen, denn sie besitzt Zugang zu der einzigen Macht, die die dämonischen Jäger vernichten kann.  

Buchgestaltung…

Das deutsche Cover ist wirklich toll und bringt die Atmosphäre des Buches echt perfekt rüber. Es sieht nicht nur schön aus, es passt auch zum Thema.
Das englische Cover sieht mit all dem Grün viel zu geisterhaft aus
und die Person darauf sieht Talia kein Stück ähnlich.

Meinung…

Das Buch war wirklich anders als gedacht, denn es war noch besser!
Direkt zu Beginn wird man als Leser in die Geschichte geworfen und schon nach wenigen Seiten folgen Action und Spannung und man kann das gute Stück gar nicht mehr aus der Hand legen! Ich habe die ersten 100 Seiten in einem Rutsch durchgelesen, weil ich einfach keine Stelle finden konnte, um mal ne Pause einzulegen. Da man als Leser genauso ahnungslos ist wie Talia, hat man auch dieselben Fragen und es war einfach super spannend zusammen mit ihr herauszufinden, warum sie verfolgt wird und wer diese „Geister“ sind.

Erin Kellisons Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen. Er hebt sich deutlich vom Durchschnittsbuch ab und schafft eine wirklich dichte Atmosphäre, die einfach nur gut ist. Außerdem schafft sie es immer von ernsten, gefährlichen in witzige Situationen zu wechseln. Ich musste so oft laut lachen, wenn Talia (oder auch Adam) so manch 
verdrehte Gedanken hatten. Es war einfach amüsant!

Die Geschichte wechselt auch zwischen der Sicht von Talia und Adam.
Adam lernt man am Anfang eigentlich auch besser kennen, weil er sich, nachdem
Talia angegriffen wurde und sich versteckt, auf die Suche nach ihr begibt.
Bei Adam wird direkt klar, was für ein Typ er ist: ehrgeizig, loyal und klug.
Ich mochte ihn sofort. Er hatte das, was man als „Biss“ bezeichnete, war einfach
mutig und hat immer versucht, das Beste aus allem zu machen. Im Verlauf
der Geschichte ist mir auch Talia ans Herz gewachsen, vor allem, weil sie eine Entwicklung macht. Auf den ersten Seiten kam sie mir noch hilflos und ein wenig
naiv vor, was mich eigentlich an Hauptcharakteren stört, aber später hat sie
sich von diesem „altem Ich“ abgegrenzt und wurde zu einer Person, die
Adam ebenbürtig war. Das gute an den beiden ist auch, das sie jede Menge
Fehler haben. Sie wirkten dadurch authentisch.


Allgemein fand ich es sehr gut, dass die Geschichte nicht immer rund lief.
Es keine kitschige Liebesgeschichte oder die perfekten Charaktere, die
immer alles richtig machen gab es nicht. Hier gab es Probleme, Ängste und Verluste…
…es sterben sogar Menschen und die Gefahr war immer da.

Der Plot war also nicht nur spannend und emotional geladen, er hatte auch eine Geschichte zu bieten, die bei der Flut an Fantasy Romanen in dieser Form noch nicht vorhanden ist. Der Tod, Schattenkräfte und Geister, die von Menschen Besitz ergreifen, Talias Fähigkeiten und die Idee von Kellison haben zusammen eine wirklich gute Mischung abgegeben. Ich war immer wieder überrascht, was die Autorin so alles für ihre Leser parat hielt!

Ich habe dennoch einen persönlichen Minuspunkt anzumerken. Die Beziehung zwischen Talia und Adam hat mir erst zum Ende des Buches so richtig gefallen. Ich fand es nämlich oberflächlich, dass die Anziehung der beiden fast ausschließlich aus „erotischer Anziehungskraft“ bestand. Soll heißen: Liebe bedeutet mehr als körperliche Attraktivität. Aber wie gesagt zum Ende des Buches entwickelt sich die Liebesgeschichte weiter.

Fazit…

Tolles Buch, von dem wir in Zukunft sicher noch viel hören werden.
Vor allem der Epilog lässt einen lechzend nach dem zweiten Band zurück!

Bewertung…

4,3/5

 Vielen lieben Dank an...


...für das Bereitsellen eines Rezensionsexemplares!

Kommentare:

  1. Ok, klingt nicht schlecht... Eine Frage hätt ich aber: Ist das auch so ein Buchporno? Die nerven mich nämlich tierisch! In so Büchern beginn ich immer die Charaktere zu LIEBEN und dann ficken die sich wild durch die Gegend und ich pack es in die Schublade ABGEBROCHEN... -.-

    AntwortenLöschen
  2. @amelie: also, es kommen genau 2 sex-szenen drin vor, eine etwas "längere" und eine kurze, aber ich fand das echt nicht störend und pornomäßig wars auch nicht xD aber in diesem buch hat halt die "liebe" auch mit dem sex angefangen, das hat mich halt gestört, weil es halt am anfang nur darum ging wie attraktiv sie sich finden ;P

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D