Sonntag, 4. September 2011

✽BUCHREZENSION✽

Titel
Deutsch: Im Bann des Vampirs
Englisch: Darkfever

Infos
Buchreihe: Fever Series (Buch 1)
Genre: Karen Marie Moning
Autor: Urbanfantasy

Englisch Schwierigkeitsgrad: B


ÜBER DIE AUTORIN

Karen Marie Moning (* 1. Oktober 1964 in Cincinnati, Ohio) ist eine amerikanische Autorin der Urban Fantasy. Sie lebt in den Blue Ridge Mountains in North Carolina.



Deutsche Ausgabe
Taschenbuch/7,95€
Seiten: 386
Verlag: Ullstein Taschenbuch



Englische Ausgabe
Taschenbuch/5,40€
Seiten: 384
Verlag: Dell



ZUM BUCH

YAY! Naja, nicht wirklich *seufz*


Inhalt…
Benachrichtigungssymbol
Führe ein Upgrade auf Flash Player 10 durch, um die Wiedergabequalität zu verbessern. Jetzt upgraden oder weitere Informationen erhalten
Schließen

Die junge Amerikanerin MacKayla Lane interessiert sich vor allem für Mode und Popsongs - bis eines Tages ihre Schwester Alina in Dublin brutal ermordet wird. MacKayla beschließt, selbst nach dem Mörder ihrer Schwester zu suchen. In Irland stellt sie erschrocken fest, dass sie Vampire sehen kann, die eine fatale erotische Anziehungskraft auf sie ausüben. Glücklicherweise trifft sie den Buchhändler Jericho Barrons, der sich mit Dämonen und Vampiren bestens auskennt. Während sie gemeinsam gegen das Böse kämpfen, funkt es gewaltig zwischen Mac und Jericho.  

Buchgestaltung…

Das deutsche Cover gefällt mir persönlich gar nicht.
über den Titel lässt sich streiten, denn der ist irgendwie Irre führen
gewählt und passt nicht zum Buch, sondern nur zu Jericho.
Das englische Cover ist hingegen wirklich sehr cool!

Meinung…

Das Buch war eine Talfahrt der besonderen Sorte.

Ich bin doch ein wenig enttäuscht, nachdem viele Leser
diese Buchreihe doch irgendwie gehypt haben und ich mir viel Gutes
davon versprochen habe. Okay, kommen wir zuerst zu dem Guten!

Zunächst einmal wäre da der Schreibstil, locker und flüssig, so
wie mans gern hat, auch, wenn er teilweise etwas sehr umgangssprachlich.
Dann gäbe es da noch den Plot der wirklich spannend und unterhaltsam war,
viele Wendungen hatte und viele richtig gute Szenen.

Kommen wir nun zu den Dingen, die mir nicht gefallen haben.
Jep, diese Liste wird länger…

Da wäre zum einen die Hauptperson Mac. Am Anfang konnte ich mich noch mit ihr identifizieren, aber schon bald ging mir ihr Gelaber über Make-up und wie sehr sie die Farbe Pink liebt doch gehörig auf den Zeiger. Das war nicht, das einzige, was an Mac störte, denn sie benahm sie die meiste Zeit wie ein zehnjährige auf dem Twilight Trip. Alle Typen sehen nur gut aus und sind heiß. Endlose Beschreibungen des guten Aussehens und zudem hat sie ständig Vergleiche etc. benutz, wo ich mir nur dachte:
ich bin 22 und rede nicht mal mehr so. Diese wirklich kindischen Redewendungen wie „ich würde am liebsten nach Mama rufen, tat es aber doch nicht“ oder so was haben mich so genervt, weil sie Mac in ein Licht gestellt haben, das mich an ihrer Glaubwürdigkeit zweifeln ließ. Ohnehin war das Buch schon fast für mich gelaufen, als ich feststellte, dass die Hauptperson eine weinerliche, Möchtegern Barbie ist.

Und wenn sie von einem der anderen so genannt wird betont sie erst einmal
zehn Seiten lang warum dem denn nicht so ist und trotzdem ist keiner überzeugt.

Dazu kommt auch noch, das Mac öfters beim Anblick der hotten Feenwesen
total geil wird und wie sie sagt „jetzt unbedingt einen Schwanz zwischen  ihren heißen Lenden spüren muss“ Original Zitat aus dem Buch…ja…

Nervt die Hauptperson? Schlimm genug! Nerven auch noch die Nebencharaktere?
Katastrophe! Jericho ist DER Nebencharakter neben Mac und Gott, er ist einfach
nur ein egozentrisches A**** Am Anfang waren die Wortgefechte zwischen ihm und Mac noch unterhaltsam, teilweise witzig, aber spätestens nach dem 3 Mal wiederholen eines Satzes empfand ich die Dialoge als schnarchlangweilig.

So, wir stellen fest: Toller, toller Plot. Doofe, doofe Charaktere.


Die Geschichte war aber auch wirklich gut! Es gab so viele neue Sachen
zu entdecken, ganz viele spannende Szenen und eine finstere Welt
in der so alles möglich schien. Ganz viele Fragen gab es zu beantworten und
vor allem die Suche nach dem Mörder von Macs Schwester war gut inszeniert.

Der Lesespaß wurde aber durch meine Abneigung der tragenden Person
gedämpft und ich musste stellenweise tief Luft holen, um den beiden noch
eine Chance zu geben. Die Chance haben sie aber bekommen, denn ich hab das Buch bis zum Ende gelesen und fand auch, das es auf den letzten Seiten besser wurde, was
meine Abneigung anging. Es gab zwischenzeitlich auch ein paar gute, witzige Stellen, die ich mochte. Dennoch…Band 2 liegt auf meinen SuB und wird auch gelesen werden, ob die Geschichte mich in Teil 2 zum Fan machen kann? Abwarten.


Fazit…

Kein allzu schlechter Start für eine Buchreihe. Etliche Minuspunkte
bekommen aber die Hauptcharaktere, daher bekommt das Buch nur…

Bewertung…

2,5/5

Empfehlen werde ich das Buch an dieser Stelle (noch?) nicht.

Kommentare:

  1. Oje... wähh - ich wollte, dass das Buch toll wird :(

    Schau mal hier vorbei:
    http://mupha.blogspot.com/2011/09/award-nice-guy-award.html

    AntwortenLöschen
  2. Die Fever Saga find ich voll schön!

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D