Sonntag, 30. Oktober 2011

[BUCHREZENSION]


Titel
Deutsch: ?
Englisch: Forbidden Sea

Infos
Autor: Sheila A. Nielson
Buchreihe: Nein
Genre: YA Fantasy

Englisch Schwierigkeitsgrad: B


ÜBER DIE AUTORIN

(Noch nichts) gefunden!

Deutsche Ausgabe
Noch nicht erschienen.
Erscheinungstermin noch unbekannt!


Englische Ausgabe
Gebundene Ausgabe/12,99€
Taschenbuch/8,99€
Seiten: 298
Verlag: Scholastic



ZUM BUCH

„Come to me“, the voice was calling me into the sea.

Inhalt…
 
When Adrianne comes face-to-face with the mermaid of Windwaithe Island, she is convinced that the mermaid means her harm. After all, the island is steeped in stories of mermaids' curses and the ill-luck that they bring. But Adrianne is fierce-willed and courageous and is determined to protect her family and the islanders from danger. Yet when the islanders find out about Adrianne's encounters with the mermaid, her family is scorned. They believe that once active, the mermaid cannot be quieted until an islander sacrifices herself to the sea. But is the legend true? And will their fear make them force Adrienne to test it?

Buchgestaltung…

Zauberhaft! Das Cover, sowie die gesamte Aufmachung
Des Buches ist verspielt und passend zum Thema! :)

Meinung…

“This is a haunting story of love, surrender and strength.”

Ganz genauso, wie es auf dem Buch steht, kann man die Geschichte auch beschreiben. Sie jagt einem eine Gänsehaut über den Rücken, berührt einen, appelliert an die Menschlichkeit und Courage und erinnert uns daran, das Märchen zwar schön sind, aber wir auch Wunder erleben können, wenn wir es schaffen unsere eigenes Leben so zu gestalten, wie wir es möchten!

Sofort kommt man in die Geschichte ein. Adri ist auf der Suche nach ihrer Schwester, die von zu Hause weggelaufen ist, weil die Familie nicht mehr genug Geld hat, um den Hund durchzufüttern. Als ihre Schwester fast ertrinkt begegnet sie einer Meerjungfrau und wird bei dem Versuch Cecilys Leben zu retten, von dieser gezeichnet. Und das ist nur der Beginn seltsamer Ereignisse…

Adrianne oder auch Adri genannt hat kein schönes Leben. Seit dem Tod ihres Vater ist die Familie arm, die herrische Tante bestimmt über alles und sie und ihre kleine Schwester müssen hungern, währen die reichen Leute sich die Mägen voll schlagen und kein Erbarmen kennen. Adri gibt ihr Bestes, um ihre Familie zu unterstützen, aber selbst das Beste ist nicht genug, denn sie stehen kurz davor auch noch ihr Haus zu verlieren und einzig und allein dem Gutsherrn verdanken sie es, das sie noch ein Dach über dem Kopf haben. Da ist es nicht hilfreich, ein unscheinbares Mädchen zu sein, das kaum Chancen auf eine gute Ehe hat…

Zunächst einmal war ich überrascht, dass das Buch Jahre ? spielt. Leider werden immer nur knappe Andeutungen gemacht und man kann sich als Leser nicht wirklich vorstellen, in welchem Jahrhundert die Geschichte spielt. Alles ist so durcheinander, alte Bräuche und Mythen, aber auch vieles, was z.B. Frauen in früheren Zeiten nicht durften ist hier erlaubt. Das hat ein klein wenig gestört.

Adri ist eine wundervolle Hauptperson, die ich für ihre Courage und Selbstlosigkeit sehr bewundert habe, so gibt sie z.B. einer Familie ihr Essen, obwohl sie selber am verhungern ist. Diese ganzen grausigen Szenen mit dem Hungerleid und den Arm/Reich Verhältnissen hat mich an die Tribute von Panem erinnert. Oft sind mir da fast die Tränen gekommen, wenn ich daran denken musste, dass wir in unserem Lang genug zu Essen haben und anderswo die Menschen hungern. Es gab auch in Forbidden Sea sehr traurige Stellen, die mich berührt haben und es fiel mir wirklich schwer z.B. bei der oben genannten Szene nicht loszuweinen! Die Verzweiflung von Adri und den Menschen war sehr greifbar und umso grausamer waren jene, die einen Korb voller Brot hatten und nicht gewillt waren zu teilen. Adri hat außerdem eine Art an sich, die nicht nur Mitleid weckt, sondern auch beeindruckt. Sie ist eine starke Person und vor allem ihre Entscheidungen zum Ende des Buches hin waren einfach selbstlos. Nicht auf eine kitschige Weise, sondern auf eine, die einem nahe geht.

Der Plot der Geschichte plätschert anfangs etwas langsam daher, denn wo die ersten Kapitel noch viel mit Spannung aufbieten legt die Autorin in den darauf folgenden den Fokus eher auf Moral und rethorische Fragen. So macht Adri einen Selbstfindungsprozess durch und dem Leser werden wunderbare moralische Aspekte vermittel, so z.B. der Spruch: Schönheit kommt von innen. Und ich glaube ich kann sagen, das, jeder, wenn er dieses Buch gelsen hat sich am Ende schön fühlen wird! Klingt jetzt etwas abgedroschen, aber die Geschichte zeigt einfach, das man seine Werte zu schätzen wissen sollte, auch, wenn andere es nicht tun. Das war sehr inspirierend und brachte der Geschichte viel Tiefgang.

Das Thema Meerjungfrauen wurde auch in einer netten Sage mit in den Plot eingeflochten, wenn auch anders als erwartet. Erst am Ende des Buches erfährt man etwas über diese Wesen, ihre Welt und den Mythos rund um die Windwaithe Meerjungfrau, von der im Klappentext die Rede ist.

Auch die Liebesgeschichte ist ganz anders als in den meisten Büchern,
weiß zu überzeugen, auch, wenn das Ende eher offen war.

Fazit…

Das Buch weiß zu unterhalten, beinhaltet Witz und sehr viel Herz
und hat eine Atmosphäre, die es weiß zu verzaubern!

Bewertung…

8,5/10



Kommentare:

  1. Hey, ich hab einen Award für dich. Schau doch mal auf meinem Blog vorbei. ^^

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe einen Award für dich, hoffe du hast ihn noch nicht :)
    http://buecherwuermchen.blogspot.com/2011/10/award-3.html

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D