Sonntag, 6. November 2011

[BUCHREZENSION]

Titel
Deutsch: ?
Englisch: Possess

Infos
Autor: Gretchen McNeil
Buchreihe: Nein.
Genre: YA Fantasy

Englisch Schwierigkeitsgrad: A-B


ÜBER DIE AUTORIN

Gretchen is a former coloratura soprano, the voice of Mary on G4's Code Monkeys and she currently sings with the LA-based circus troupe Cirque Berzerk. She is a founding member of vlog group the YARebels where she can be seen as "Monday," and she is an active member of both The Enchanted Inkpot, a group blog of YA and middle grade fantasy writers, and The Apocalypsies, a group blog of 2012 children's debut authors.

Deutsche Ausgabe
Noch nicht erschienen.
Erscheinungstermin unbekannt!


Englische Ausgabe
Gebundene Ausgabe/12,80€
Seiten: 384
Verlag: Balzer & Bray



ZUM BUCH

Hin und her gerissen…


Inhalt…

Fifteen-year-old Bridget Liu just wants to be left alone: by her over-protective mom, by Matt Quinn, the cute son of a local police sergeant, and by the eerie voices she can suddenly and inexplicably hear. Unfortunately for Bridget, the voices are demons—and Bridget possesses the rare ability to banish them back to whatever hell they came from. Literally.
Terrified to tell her friends or family about this new power, Bridget confides in San Francisco’s senior exorcist, Monsignor Renault. The monsignor enlists her help in increasingly dangerous cases of demonic possession, but just as she is starting to come to terms with her freakish new role, Bridget receives a startling message from one of the demons. And when one of her oldest friends is killed, Bridget realizes she’s in deeper than she ever thought possible. Now she must unlock the secret to the demons’ plan before someone else close to her winds up dead—or worse, the human vessel for a demon king.

Buchgestaltung…

Ich finde das Cover super. Die Farben sind wirklich cool und das ganze hat diese „Flex-Oberfläche“ wodurch das Buch bei Lichteinfall glänzt. Der Titel ist perfekt gewählt und mir gefällt die Aufmachung sehr gut!

Meinung…

Der Schreibstil von Gretchen McNeil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Das Buch kann man in mehreren Stunden rasch lesen und es macht immer Spaß eine Geschichte zu lesen, die so locker ist, das man durch die Seiten „fliegt“.

Mir gefiel der Anfang des Buches ganz gut. Bridget kam mir wie eine starke und kluge Heldin vor, mit der man sich gerne und gut identifizieren kann. Leider musste ich bereits nach einigen Kapitel feststellen, das die Geschichte mich nicht wirklich angesprochen hat, ich nicht mit den Figuren und dem Plot „warm“ wurde.

Da gab es viele Gründe für.

Zum einem wäre da der Inhalt des Buches. Exorzismus, Dämonen, Priester…das hat mich an den Film der Exorzismus von Emily Rose (oder so?) erinnert und diesen Film fand ich total bescheuert und alles andere als Atmosphärisch gut gemacht. Das Buch hat bei mir auch Null Gefühl aufkommen lassen, was vor allem an der Hauptperson Bridget lag, die ich nach den ersten Kapiteln nicht mehr ausstehen konnte. Sie hat sich einfach permanent wie eine Zicke aufgeführt. Bridget hat es nicht leicht gehabt, durch den Mord an ihrem Vater lastet ein Schatten über der Familie, dann noch ihre neu gefundene Gabe und der Stress mit ihren Freunden, von denen einer in sie verliebt ist, aber trotzdem fand ich ihre Reaktionen immer so unangebracht. Anstatt schlagfertig oder witzig zu sein, waren ihre Sprüche und Antworten immer so erzwungen und teilweise echt fies. Jedes Mal, wenn sie den Mund aufgemacht hatte, dachte ich nur: was für ein verzogenes Kind, da hätte sie sich eigentlich auch super mit ihrer Todfeindin Alexa verstehen müssen, die eine genauso große Zicke war. Natürlich, war das nur mein Empfinden, denn ich bin mir sicher, dass viele von euch Bridget mögen werden. So als Beispiel würde mir da spontan Rose von Vampire Academy einfallen. Viele haben sie mit denselben Worten beschrieben, wie ich es bei Bridget getan habe und Rose mochte sehr, sehr gerne!

Nächster Punkt auf der Liste wäre der Plot. Es gab einige Szenen, die ich sehr mochte, so z.B. einen Auftrag den Bridget in einem Laden voller besessener Puppen ausführt (gruselig!) oder das Ende, das eigentlich ordentlich Action und Drama geboten hat (so was liebe ich!), aber leider gab es mehr Stellen bzw. Kapitel, die ich fast langweilig fand. Direkt zu Beginn der Geschichte weiß man, was alles als nächstes passieren wird. Man weiß es einfach und weil weder die Charaktere das wettmachen konnten, noch irgendeine Wendung, die unerwartet kam, hat mir die Geschichte nicht gefallen.

Auch die Nebencharaktere waren mir zu blass und langweilig.
Im Nachinein ist mir kaum etwas über sie in Erinnerung geblieben.

Ein weiter Punkt, der mir das ganze noch mal ein Stückchen mehr verdorben hat,
war die Liebesgeschichte. Irgendwie empfand ich sie als herein gequetscht und übertrieben, nicht nachvollziehbar und teilweise verwirrend. Warum mochte Matt Bridget noch einmal? Wieso genau ist er zurückgekommen und schmeißt sich gleich an sie ran? Wieso ist der Kerl direkt unsterblich in sie verliebt, wo sie ihn doch so schlecht behandelt? Jaa…immer diese Liebesgeschichten in YA Büchern. Tss.

Fazit…

Trotzdem will ich das Buch nicht als schlecht abstempeln, denn ich bin mir sicher, dass sehr viele es mögen werden. Die Ideen, die hinter der Handlung stecken und der Schreibstil könnten vielen von euch gefallen. Wer aber Probleme mit etwas gewöhnungsbedürftigen Charaktere wie Bridget hat und es leid ist Geschichten zu lesen, dessen Atmosphäre und Handlung nur bedingt gut ist, denen würde ich vom Kauf abraten. Als für zwischendurch ist Possess aber ideal.

Bewertung…

5/10



1 Kommentar:

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D