Montag, 7. November 2011

Englisch für Anfänger





Heute möchte ich einmal das Thema englische Bücher aufgreifen. Einige meiner Leser haben mir öfters geschrieben, dass sie auch gerne anfangen möchten auf Englisch zu lesen, sich aber nicht trauen, aus Angst, die Vokabeln nicht zu verstehen. Andere haben sich einfach ein paar Vorschläge zu „einfachen englischen Büchern“ gewünscht. Deshalb dieser Post! :)


Q & A


Q: Wie gut muss man Englisch können, um sich Büchern widmen zu können?

A: Zunächst einmal, vergesst das doofe Schulenglisch, das schafft nämlich absolut keine Messlatte, wie gut man Englisch kann oder auch nicht. In der Schule werden einem fast ausschließlich Grundkenntnisse vermittelt, es sei denn man hat einen Leistungskurs im Abitur belegt und selbst da kann ich euch sagen, das man trotz dem gutem Unterrichtstoff längst nicht alles lernt, was man wissen sollte. Die Frage ist also schwer zu beantworten. Ich persönlich denke, dass man immer anfangen kann Englisch zu lesen, so lange man die Grundvokabeln beherrscht. Es ist nämlich so, das Lesen, wie man so schön sagt bildet. So lange ihr ein wenig Elan mitbringt könnt ihr euch auf englische Bücher stürzen! Vokabeln nachschlagen muss am Anfang jeder.

Q: Ich habe angefangen ein englisches Buch zu lesen und verstehe es nicht.
Soll ich es abbrechen und doch lieber auf Deutsch kaufen?

A: Auch hier zählt wieder Motivation. Es ist doch vollkommen egal, ob ihr schnelle oder langsame Leser seid, ihr müsst einfach Spaß an der Sache haben. Wenn ihr anfangt ein englisches Buch zu lesen und merkt, das der Inhalt an euch vorbeigeht, ist das natürlich ziemlicher Mist. Aber deshalb gleich aufgeben? Vielleicht habt ihr euch einfach das falsche Buch ausgesucht? Es gibt unterschiedliche Schwierigkeitsgrade bei Büchern, die leider nicht auf den Büchern vermerkt sind, aber als kleinen Trick würde ich einfach empfehlen, den Klappentext vorher genau zu lesen. Alles macht Sinn? Dann stehen die Chancen sehr gut, dass ihr auch das Buch verstehen werdet.

Q: Welche Altergruppen gibt es bei englischen Bücher?

A: Bei englischen Büchern gibt es genau wie bei Deutschen Altersempfehlungen.
So gibt es Middle Grade Books (Alter 8-12) und Young Adult (YA) Books
(Alter, ab 12 – schätzungsweise 20) dabei ist es oft schwer manche Bücher einzuordnen, aber ich kann euch versichern, das jeder mit durchschnittlichem  Schulenglisch Middle Grade Bücher lesen kann. Bei YA Büchern kommt es oft auf das Thema an, wie ich finde. So sind z.B. Liebesgeschichten einfacher zu verstehen als Fantasybücher, in denen häufig erfundene Begriffe oder  z. B. Erzählungen aus der Mythologie vorkommen, die man als Normalsterblicher Deutscher eben nicht kennt.


Q: Wie lange dauert es, bis ich alles verstehen kann?

A: Alles? Niemand kann je alles verstehen. Es wird immer das ein oder andere Wort geben, das man nicht kennt. Es gilt, wie bei allen Dingen im Leben, die goldene Regel: Übung macht den Meister! Wenn ihr ab und zu etwas auf Englisch lest, werdet ihr euch verbessern. Und sein Englisch zu verbessern ist nicht nur super, um Bücher lesen zu können!  Es gibt viele gute Serien, die man sich nicht mehr entgehen lassen muss und man kann vielleicht ohne Verständigungsprobleme ins Ausland fahren.

Q: Wo kaufe ich am besten englische Bücher ein?

A: Top Adresse für Bücher jeglicher Sprache bleibt bei mir Amazon. Die Seite hat sehr günstige Preise, unglaublich schnelle Lieferzeiten und man kann auf allen Wegen bezahlen. Ich kaufe auch liebend gern bei Buch.de ein, denn die haben manchmal Bücher auf Lager, die Amazon nicht hat. Zudem kann man bei Einkäufen dort 2€ pro Buch sparen, denn die Seite hat dieses Jahr eine Aktion laufen, bei der man für jede geschriebene Rezension dort einen 2€ Gutschein bekommt. Der lässt sich leider nur bei englischen Büchern einlösen, aber so könnt ihr, wenn ihr die Bücher einzeln bestellt und einen Gutschein anwendet, viele Bücher für unter 5€ NEU kaufen. Ist das nicht super? Dann gibt es auch noch Ebay. Wenn man Glück hat, bekommt man dort manchmal englische Bücher zu Schnäppchenpreisen ergattert.
Ich weiß nicht warum, aber englische Bücher bei Ebay finden kaum Bieter! ;P

Neuentdeckung durch eine Freundin ist TheBookDepository. Eine englische Seite, bei der man Bücher, wenn man sie vorbestellt bis zu 3 oder 4 € günstiger kaufen kann und so manche andere auch. Leider nicht für jeden etwas, da nur PayPal oder Kreditkarte akzeptiert werden.

 

Einige Gründe, warum Englisch lesen 
sich einfach lohnt!


  1. Der Preisunterschied ist einfach nur der Hammer.

In Deutschland erscheinen übersetzte Bücher meistens als broschierte Ausgaben oder Hardcover, deren Preis zwischen 14 und 25 € liegen kann. Bei englischen Büchern gibt es so gut wie immer ein Taschenbuch, das in den meisten Fällen sogar gleichzeitig mit dem Hardcover erscheint. Und selbst, wenn man darauf wartet, länger als ein halbes Jahr dauert es nie, bis das TB erscheint. Außerdem kosten englische Hardcover zwischen 10 und 15 € (in seltenen Fällen auch mal mehr). Ihr könnt also sozusagen für ein Deutsches Buch 2 englische kaufen!

  1. Nie mehr warten.

Bei einem tollen Buch auf die Übersetzung zu warten kann einen schon mal ganz schön nerven. Lest ihr das gute Stück aber auf Englisch könnt ihr es sofort nachdem Erscheinungstermin lesen und die Fortsetzungen ebenfalls. Außerdem gibt es verdammt tolle Bücher, die es wahrscheinlich nie nach Deutschland schaffen werden und man verpasst so einiges!

  1. Original Sprache. Original Cover.

Übersetzer bei Verlagen leisten (leider) oft schlechte Arbeit. Witze oder Wortspiele kommen im Original tausend Mal besser rüber. Zudem musste ich auch öfters mal feststellen, das Namen verändert werden, damit sie „deutscher“ klingen. Hallo!? Wie schrecklich ist das denn bitte? Klappentexte werden ebenfalls oft so umgeändert, das sie ein Buch in einem falsch Licht erscheinen lassen, Titel erhaltenen komische Untertitel und wenn das Originalcover nicht übernommen wird, geht das manchmal echt übel aus…


Nun einige Bücher, die ich euch absolut 
empfehlen kann! :)


Hearts at Stake



Thema: Vampire. Mit viel Witz und einem flüssigem Schreibstil.
Ich finde die ganze Buchreihe sehr toll!


Real Mermaids Dont Wear Toe Rings



Thema: Merrjungfrauen. Eine echt süße Geschichte für zwischendurch
und zu 100% für Englischanfänger geeignet.


Wake



Thema: Träume. Kurze Sätze, leichte Vokabeln.
Super Buch mit viel Spannung.

You Are So Undead To Me



Thema: Zombies. Trotz einiger Klischees sehr unterhaltsam und witzig.


The Back Door Of Midnight



Thema: Geister. Tolle Geschichte, tolle Protagonistin!


Fairy Bad Day


Thema: Feen +  andere Wesen. Mir hat alles an dem Buch gefallen! :)


Das sind natürlich nur einige Beispiele, aber ich mochte alle von den Büchern
Und das Englisch ist wirklich ein A-B Grad (siehe Seitenerklärung)

Ihr habt noch andere Fragen?

Hinterlasst einen Kommentar oder schreibt mir eine Email.

LETS READ! :)


Kommentare:

  1. Hey, das ist eine super Aktion! :D

    AntwortenLöschen
  2. Aw, was für ein toller Post - gefällt mir richtig, richtig gut, auch wenn ich bereits viele Bücher auf englisch lese und die Vorteile auch schon kannte. Dennoch echt schön aufgebaut und ich kann dir nur zustimmen - einerseits bildet es und... weniger Wartezeit, geringere Preise. Keine komischen Übersetzungen - was will man mehr?

    AntwortenLöschen
  3. Was ich in der Schule immer besonder schlimm fand, wie haben bei uns relativ spät mit Englischer Lektüre angefangen, erst in diesem Jahr ... Und das Buch war so doof und langweilig, irgendein Krimi, den man erst zum Ende hin eigentlich verstanden hat ...
    Also ich hab ja jetzt auch erst vor kurzem angefangen, ab und an in ein englisches Buch zu gucken *hust* Taschecke *hust* und ich muss sagen: so schwer ist es eigentlich wirklich nicht. Da fande ich die Schullektüre um Längen schwerer ... Was ich richtig doof finde, viele lassen sich nämlich davon abschrecken, wie ich gehört habe :(
    Aber es ist eigentlich schon der Hammer, was es für Preisunterschiede vom Englischen zum Deutschen Buchmarkt gibt. Aber ich denke die Deutschten Verlage wollen auch einfach dementsprechend Gewinn machen, wenn sie sehr lange nur die Hardcoverversionen im Sortiment haben *hust* Die Tribute von Panem *hust* xDD
    Also meiner Meinung nach haben Englische Bücher weit mehr Vorteile als die Deutschen Ausgaben.
    Aber was mir neulich in der Buchhandlung aufgefallen ist, dass dort die Englischen Bücher doch fast mehr kosten als die Deutschen. Dort kosten Englische Taschenbücher genauso viel wie die Deutschen, was ich total nervig finde, denn im Internet gibst die viel biller ... Es lebe das Onlineshopping! :DD
    Wie auch immer ... ;D

    AntwortenLöschen
  4. @captain cow: hehe :D danke!

    @lenchen: ja, in der schule liest man echt nur doofe sachen xD hatten wir auch, obwohl wir früh angefangen haben...ich denke die hohen kosten entstehen auch durch die übersetzung ins deutsche, das ist verdammt viel arbeit, aber doof ist es trotzdem, vor allem bücher, die 25€ kosten :O so viel hab ich nur für harry potter ausgegeben ;) das mit der buchhandlung stimmt auch! das ist aber bei spielen und dvds genauso...echt bescheuert! :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich lese selten mal ein englisches Buch, was daran liegt, dass ich zum einen englisch nur sehr langsam lese und zum anderen muss ich mich dazu voll konzentrieren können, ich lese aber meistens abends wenn ich schon ziemlich müde bin und verstehe dann nicht mehr besonders viel.
    Angefangen habe ich mit Twilight, die hab ich davor irgendwann mal auf deutsch gelesen, deshalb waren sie auf englisch nicht mehr besonders schwer. Danach hab ich City of Bones gelesen, das hab ich davor aber auch schon mal auf Deutsch gelesen.
    Momantan liegt Reckless, Fallen and Leviathan 1, the battle of the sun, halo und iron fey auf meinem SuB :)
    Vor kurzem habe ich Token of darkness gelesen, bei dem Buch bin ich mir nicht sicher ob es wirklich nicht besonders gut war oder ob ichs bloß nicht verstanden habe. :)
    LG Corinna

    AntwortenLöschen
  6. Vielen, vielen Dank für die Tipps, die wandern gleich mal auf meine Wunschlist. Der Post ist wirklich toll, ich glaube ich werde nun auch mehr englisch lesen.

    glg Nadja

    AntwortenLöschen
  7. Ein wirklich toller Post und ich kann nur jedem raten, doch mal ein englisches Buch zu lesen! Viele sind vielleicht überrascht, wie viel sie doch verstehen und die Welt der englischen Bücher bietet noch so vieles :)
    Aus meinem Leben sind sie zumindest nicht mehr wegzudenken, weil ich zum einen nicht so lange auf die Übersetzungen warten mag und es zum anderen auch eine tolle Möglichkeit ist neue Autoren auszuprobieren. Wenn ich den Autor nicht mögen sollte dann habe ich schlimstensfalls ein paar Euro 'verloren'. Möglichkeiten hat man bei Originalen einfach immer viel mehr :)
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Durch diesen Post hast du mich ermutigt wieder einmal englische Bücher zu lesen. Ich habe eigentlich keine Probleme mit dem Englisch trotzdem habe ich Angst irgendwas wichtiges nicht verstanden zu haben und kaufe sie mir nochmal auf Deutsch. Doch ich denke ich lasse es dabei nur die Englische Version zu kaufen und nicht noch die Deutsche. ;)

    AntwortenLöschen
  9. Ich gebe dir völlig recht :) Englisch lesen ist einfach toll....günstiger und außerdem hat man die unverfälschte Originalversion vorliegen. Bei der Übersetzung geht leider echt viel verloren.

    AntwortenLöschen
  10. Englisch lesen ist toll. Ich bin eh jemand der Sprachen liebt und wie heißt es so schön: "Learning by doing" und auch hier gilt diese Devise. Für das Vokabular ist das Lesen natürlich optimal wie auch für das allgemeine Sprachverständnis. Dabei gebe ich Tanja recht. Schulenglisch ist nicht vergleichbar mit richtigen Englisch. Ich würde behaupten mein Englisch ist gut, dabei bin ich in dem Fach eher durschnittlich bis etwas darüber. Wieso ich trotzdem behaupte ich kann es besser also mancher 1er Schüler? Ich kann es reden, es kann es aussprechen, ich kann Bücher lesen bei denen ihnen die Köpfe rauchen und verstehe auch noch den Inhalt.
    Englisch lesen hat einfach unglaubliche Vorteile: Übersetzer sind beispielsweise auch nur Menschen und so gibt es gute und schlechte. Ein Buch, was mich in Deutsch vollkommen enttäuscht hat und ich nciht wahr haben wollte, dass es so schlecht ist, hab ich im Original gelesen und war begeistert. Natürlich man muss sich umstellen, man muss lernen, aber das geht schneller als man denkt. Jedes Wort muss auch nicth nachgeschlagen werden, irgendwann versteht man es aus dem Kontext heraus ;)

    Was du umbedingt noch hinzunehmen solltest für A-B Bücher ist "Thirteen Reasons Why" von Jay Asher. Ist wirklich nicht schwer zu verstehen und hat trotzdem eine geniale Story.

    AntwortenLöschen
  11. Das ist ja eine wirklich geniale Idee, dass du den Post gemacht hast. Du hast meine Bedenken weggehauen, sodass ich jetzt echt Lust habe ein englisches Buch zu lesen. Bei der nächsten Amazon Bestellung werde ich darauf achten auch eines einzupacken :)

    Liebe Grüße und vielen Dank, Diti

    AntwortenLöschen
  12. ich finde deinen post echt toll. ich habe noch niemals ein englisches buch gelesen. vor ein paar tagen kam aber der trailer zu panem heraus und da habe ich beim schauen sowohl auf englisch und deutsch festgestellt, dass der englische trailer viel besser ist. der hat einfach viel mehr austrahlung...spannung*.*
    vielleicht versuche ich mich irgentwann auch an einem englischen buch :)

    AntwortenLöschen
  13. Sehr schöne Zusammenstellung meine liebe Tanja =)

    "Vokabeln nachschlagen muss am Anfang jeder."

    Habe ich NIE gemacht xD Hab die Vokabeln, die ich nicht konnte einfach überlesen und mit der Zeit bekam ich dann ein Gefühl dafür, was es bedeutet. Schon bescheuert ne xD Aber ich war noch nie ein Freund von Nachschlagen. In der Schule hab ich dann immer Umschrieben ^^

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D