Samstag, 3. Dezember 2011

[BUCHREZENSION]

Titel
Deutsch: Die Seelen der Nacht
Englisch: A Discovery of Witches

Infos
Autor/in: Deborah Harkness
Buchreihe: All Souls Triologie #1
Genre: Adult, Fantasy, Historik

Im Web
Leseprobe: *Klick*
Website: *Klick*

Englisch Schwierigkeitsgrad: ?


ÜBER DIE AUTORIN

Deborah Harkness wurde 1965 geboren und wuchs in einem Vorort von Philadelphia auf. Sie ist Geschichtsprofessorin an der University of Southern California in Los Angeles. Sie lebte und arbeitete vorher in Oxford und London.  Deborah Harkness fasziniert vor allem der Weltenwandel vom Mittelalter über die Renaissance bis hin zu unserer heutigen modernen Lebensweise. Sie gilt als Spezialistin für die Periode von 1400 bis 1700 und gibt Vorlesungen über die Kultur- und Geistesgeschichte der frühen Neuzeit.  Unter dem Pseudonym Dr. Debs betreibt Deborah Harkness den mehrfach prämierten Weinblog „Good Wine Under $20“.  


Deutsche Ausgabe
Gebundene Ausgabe/19,99€
Seiten: 802
Verlag: Blanvalet


Englische Ausgabe
Gebundene Ausgabe/17,99€
Taschenbuch/5,99€
Seiten: 594
Verlag: Headline



ZUM BUCH

Toller Stoff, für mich leider unerträglich lang formuliert…

Inhalt…

Eine Liebe, stärker als das Leben selbst ...

Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken – wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben …

Buchgestaltung…
Lisa von Mundo Phantastico hat es passend gesagt: das Cover ist wunderschön und ein Blickfang, will aber nicht zur Geschichte passen. Das englische Cover mit den Alchemie Zeichen stimmt den Leser besser auf die Geschichte ein.

Da kann ich nur zustimmen. Ich finde beide Cover sehr gelungen, aber besser zum Buch passen tut eindeutig das Englische. Beim Titel finde ich jedoch, dass der Blanvalet Verlag einen guten ausgewählt hat, der mir auch besser gefällt.

Meinung…

Ich wurde vorgewarnt: 800 Seiten mit einem tollen, aber detaillierten Schreibstil. Warum ich das Buch trotzdem so unbedingt lesen wollte? Ganz einfach! Es hat so viele gute Kritiken bekommen und die Geschichte klingt einfach nur sagenhaft.

Die ersten 100 Seiten haben mir aber bereits klar gemacht, dass dieses Buch nichts für mich ist, der Schreibstil mir irgendwann an den Nerven zerrt. Ich muss sagen, dass die Autorin wirklich Talent hat, sie hat einen tollen Schreibstil, der sich flüssig liest und sehr anschaulich ist, aber mir persönlich leider auch ZU blumig war. Ich rezitierte hier mal wieder Lisa, die in ihrer Rezension geschrieben hat, dass ein anderer Autor den Plot sicher auf 300 Seiten und nicht 800 Seiten hätte unterbringen können. Derselben Meinung bin ich auch. Vor allem zu Beginn der Geschichte werden Dialoge breit getreten, tausend Dinge wiederholt und Nebenhandlungen über Seiten ausgelegt, die wirklich unrelevant für den Plot waren.

Es dauert zwar nicht lange, bis etwas Aufregendes passiert, aber dennoch verging mir zwischenzeitlich einfach die Lust am Lesen. Dann wird es gerade spannend und schwups eine Szene wird eingeworfen, die gar nichts mit der Suche nach dem Ashmole zu tun hat. Zwar geben eben jene genannten Nebenhandlungen der Geschichte einen gewissen Tiefgang, weil sämtliche Charaktere dadurch sehr authentisch wirken, aber viele Dialoge hätte man auch (wieder) streichen können.

Diana war mir zu Beginn auch äußerst unsympathisch, dadurch, dass sie von der Autorin in den Himmel gelobt wird. Natürlich mag auch ich starke und kluge weibliche Protagonisten, aber Diana war einfach zu perfekt. Am Anfang findet man fast 5 Seiten, wo am Stück beschrieben wird, was sie alles weiß, alles kann und wie gut und überlegen sie doch in dies und jenem ist. Dies war aber nur der erste Eindruck, denn im Verlauf der Gesichte lernt man Diana besser kennen und sieht, das ihr Charakter auch Schwachpunkte hat. Matthew hingegen mochte ich direkt beim ersten Treffen, weil sein Humor ihm viele Pluspunkte einbringt. Auch die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist zwar ehr vorhersehbar, aber gelungen. Man weiß warum sie sich mögen und schätzen. Es ist nachvollziehbar und real.

Was den Plot betrifft, so hat dieser ebenso viele Stärken wie Schwächen.
Zunächst einmal ist es beeindruckend, wie Debora Harkness all die historischen Fakten mit verschiedenem Wissen aus unterschiedlichen Bereich, der Chemie oder Biologie verknüpft und man lernt beim Lesen sogar noch das ein oder andere dazu. Die Geschichte hält sehr viele Informationen bereit, was mir an einigen Stellen wieder zu viel des Guten war, jede Menge Spannung, magische Kreaturen und stellt viele Klischee auf den Kopf, was mir sehr gut gefallen hat. Zum Ende hin baut sich auch immer mehr Spannung auf, es gibt viele Gefühlvolle Szenen und auch etwas zum Lachen. Die Seelen der Naht weiß also zu unterhalten.

Fazit…

An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal sagen, das dieses Buch wirklich Unterhaltung mit Hirn ist und jede Menger Pluspunkte. Leider jedoch hat der blumige Schreibstil und viele überflüssige Szenen mir nicht gefallen. Die Seelen der Nacht ist ein tolles Buch, das sicher nicht für jeden geeignet ist, so wie es auch meinen Geschmack nicht getroffen hat, aber ich möchte es trotzdem Lesern ans Herz legen, die gerne lange Geschichten mit viel Charme und Spannung lesen.

Bewertung…

6,5/10

Vielen lieben Dank an den Blanvalet Verlag für dieses Buch!

Fortsetzung…

Band 2 erscheint am 10. Juli auf Englisch.


Über die deutsche Ausgabe ist noch nichts bekannt.

Kommentare:

  1. Aha ^^ Sowas habe ich mir schon gedacht. ;)

    AntwortenLöschen
  2. @lisa: was? :O schreib doch demnächst ne extra warnung für mich in deine rezis xD

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für die Rezension! :)

    Liebe Grüße aus München vom Blanvalet-Team!

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D