Donnerstag, 8. Dezember 2011

[BUCHREZENSION]



Titel
Deutsch: Reckless, steinernes Fleisch
Englisch: Reckless

Infos
Autor/in: Cornelia Funke
Buchreihe: Reckless #1
Genre: YA Fantasy

Im Web
Leseprobe: *klick*
Website: *klick*

Englisch Schwierigkeitsgrad: ?


ÜBER DIE AUTORIN

Mit dem Schreiben fing Cornelia Funke an, als sie 35 war. Zuvor hatte die heute weltbekannte Autorin Pädagogik studiert und anschließend, neben der beruflichen Tätigkeit auf einem Hamburger Bauspielplatz, Buchillustration an einer Kunstfachhochschule studiert. Als Cornelia Funke dann als Kinderbuchillustratorin arbeitete, gefielen ihr die Texte vieler Bücher nicht, die sie bebildern sollte. Ihr Ehrgeiz war geweckt: Sie begann selbst mit dem Schreiben. Inzwischen sind ihre Bücher in mehr als 35 Sprachen übersetzt, einige von ihnen wurden verfilmt oder für die Theaterbühne adaptiert. Absolute Bestseller sind die Bände der "Tintenwelt-Trilogie". Sie werden übrigens nicht nur von Kindern und Jugendlichen verschlungen, sondern haben auch Hunderttausende erwachsene Fans gefunden.


Deutsche Ausgabe
Gebundene Ausgabe/19,95€
Seiten: 346
Verlag: Dressler



Englische Ausgabe
Gebundene Ausgabe/9,30€
Taschenbuch/7,20€
Seiten: 400
Verlag: Little Brown



ZUM BUCH

Nicht so schlecht, wie alle sagen!

Inhalt…

Jahrelang ist es Jacob Reckless gelungen, im Zimmer seines verschwundenen Vaters unbeobachtet die Hand auf den Spiegel zu legen und so ins märchenhafte Reich dahinter zu gelangen. Dort hat er als erfolgreicher Schatzjäger unter anderem im Dienst der Kaiserin gearbeitet, ist dem Schuh von Aschenputtel ebenso hinterher gejagt wie dem Tischlein deck dich, dem Knüppel aus dem Sack oder dem Goldenen Ball, der jeden in sich hineinzuziehen vermag, der ihn berührt. Und er hat erfahren, dass sein Vater mit seinen Erfindungen den grausamen Goyls bei ihrem Kampf gegen die Menschen geholfen hat: jenen seelenlosen Wesen also, deren Haut (und Herz) aus Stein besteht.

Jetzt aber ist Jacobs jüngerer Bruder Will dem Schatzjäger ins geheimnisvolle Reich hinter dem Spiegel gefolgt – und gerät dadurch in tödliche Gefahr. Plötzlich droht er selbst zu einem Goyl zu werden: mit einer Haut aus Jade. Der Jade-Menschengoyl aber soll mit einer ungeheueren Macht ausgestattet sein, die sich der Goyl-Herrscher Kami’en zunutze machen könnte, um endgültig über die Menschen zu siegen. So jedenfalls hat es die Dunkle Fee erträumt, die an der Seite Kami’ens herrscht. Und während Jacob mit Wills Freundin Clara und der Gestaltenwandlerin Fuchs verzweifelt versucht, den Verfall von Wills fleischlicher Haut in Jade aufzuhalten, ist Will längst als Leibwächter des Goyl-Königs eingeplant. Eine unerbittliche Jagd gegen die Zeit beginnt, die Jacob kaum gewinnen kann...

Buchgestaltung…

Mir gefällt das Cover nicht. Punkt.
Dafür ist der Titel aber super.

Meinung…

Lange, lange, laaaaaaang habe ich überlegt, ob es sich lohnt dieses Buch zu lesen.
Es hat einfach so viel mehr schlechte Kritiken als gute bekommen, bei Amazon liegt die Durchschnittswertung bei 3 Sternen, was nicht gerade für das Buch spricht.

Das was viele, die das Buch gelesen haben zu bemängeln hatten war:

  1. Gleiche Idee wie bei Tintenherz
  2. Langweiliger Plot ohne Spannung
  3. Flache Charaktere
  4. Doofes Ende

Da ich Cornelia Funke´s Tintenherz Buch sehr liebe und sie wunderbar schreiben kann und das Buch doch wirklich gut klingt, habe ich es dann doch gelesen.

Und…ich finde es ist sehr viel besser, als alle immer sagen!

Zu 1. Ja, es ist dieselbe Idee. Charaktere, die in eine Welt eintreten, die sozusagen neben unsere liegt, dieses Mal nicht verborgen zwischen Büchern, sondern Spiegeln. Aber, das ist an sich nichts Schlechtes. Mit der Tintenherz Triologie hat Cornelia Funke ja bewiesen, das sie so was schreiben kann. Leider muss ich sagen, dass hinter der Spiegelwelt nur halb so viel Kreativität steckt, wie in ihren anderen Bücher. Irgendwie waren die Beschreibungen etwas fade und trotz der tollen eingebauten Märchen nicht besonders bezaubernd. Trotzdem hat es mir sehr gut gefallen, dass es hier magische Artefakte aus bekannten Märchen wie Schneewittchen und co. gab. Außerdem fand ich eine schwarze Fee als Gegnerin ausgesprochen lustig, weil diese alles andere als mädchenhaft war

Zu 2. Ich persönlich fand, dass der Plot Höhen und Tiefen hatte. Es gab sehr viele Stellen, die mir gut gefallen haben, aber auch genauso viele, die mir ein wenig zu ereignislos waren. Dennoch liest sich die Geschichte sehr flüssig, denn es gibt immer etwas, das einen durch etwas „langweiligere“ Part trägt, so wie gute Dialoge oder das Innenleben einer Person. Die Zwischenkapitel aus der Sicht der Goyls waren jetzt nicht so mein Fall, aber trotzdem…

Zu 3. Da kann ich dann wohl nur zustimmen. Alle bis auf Jacob selbst waren leblose und flache Charaktere. Jacob fand ich wirklich richtig toll. Ich mochte ihn direkt und mit welcher Hingabe er sich für seinen Bruder einsetzt ist echt bewundernswert, vor allem, weil der das überhaupt nicht verdient hat. Will war einfach nur…da, genau wie seine Freundin Clara, die ebenfalls einfach nur anwesend zu sein schien. Die beiden hätten genauso gut auf Seite 5 sterben können und es hätte mich nicht die Bohne interessiert. Die zwei waren nicht mehr als zwei Anhängsel, von denen man sich fragte, was genau sie denn hier machen. Okay, Clara war an ein, zwei Stellen wichtig, aber das auch nur für 3 Sekunden. Fuchs hat mich einfach nur zu Tode genervt mit ihrer Jacob Obsession.
Aber wie gesagt, der beste Charakter, derjenige, der die Geschichte trägt ist Jacob und er ist mutig, klug und liebt seinen Bruder mehr als sein Leben.

Zu 4. Ich mochte das Ende. Es war zwar irgendwie schon Happy End mäßig, aber Jacob als Charakter ist sich treu geblieben und zieht am Ende alleine von dannen.Toll fand ich auch, dass es hier keine schnulzige Liebesgeschichte gab, sondern das ganze auf Bruderliebe basiert.

Fazit…

Alles in allem habe ich mich trotz einiger Schwächen gut unterhalten gefühlt.
Der Schreibstil war klasse, Jacob ein gelungener Hauptcharakter und die Geschichte hält schon einige neue Ideen bereit, weshalb ich 1 Sterne Wertungen nicht nachvollziehen kann. Aber, Geschmäcker sind verschieden und das ist schließlich auch gut so :)

Bewertung…

6,5/10

Fortsetzung…

Restless, geplant für 2012


1 Kommentar:

  1. Ich hab das Stück im Thalia Theater gesehen. Das Buch will ich auch noch lesen, ich muss gucken wann ich das mal hinkriege... Muss mir ja eine eigene Meinung bilden! :)

    Liebe Grüße
    Elle

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...