Dienstag, 24. Januar 2012

[BUCHREZENSION]


ღTitelღ
Deutsch: Flüsternde Seelen
Englisch: Wildcat Fireflies


ღInfosღ
Autor/in: Amber Kizer
Buchreihe: Meridian #2
Genre: YA Fantasy


ღIm Webღ
Kaufen?
Leseprobe: -
Website: siehe unten!


Englisch Schwierigkeitsgrad: ?


ÜBER DIE AUTORIN


Amber Kizer liebt saure Süßigkeiten, laute Popmusik und den Geruch von Lilien. Außerdem backt sie für ihr Leben gerne und lebt auf Whidbey Island, einer Insel, die leider nicht in der Südsee liegt, sondern vor der Küste des US-Bundesstaats Washington. Mehr Informationen im Internet: www.AmberKizer.com


ღDeutsche Ausgabeღ
Broschiert (Flex Cover) /14,99€
Seiten: 432
Verlag: Pan


ღEnglische Ausgabeღ
Gebundene Ausgabe/13,99€
Taschenbuch/8,99€
Seiten: 528
Verlag: Delacourte

 


ZUM BUCH

Langweilige Fortsetzung, mit keinen Höhepunkten -.-

Inhalt…

Das Mädchen Meridian schwebt in größter Gefahr: Als Fenestra ist es ihre Aufgabe, den Seelen der Verstorbenen den Weg in dem Himmel zu weisen – doch sie hat dunkle Gegenspieler, die dies verhindern wollen. Auf der Flucht vor den Aternocti gelangt Meridian in eine friedlich wirkende Kleinstadt, in der sie die Gegenwart einer anderen Fenestra spürt. Kann sie diese finden, bevor die Aternocti es tun?

Buchgestaltung…

Cover sind ja meistens eine Sache des Geschmacks und ich finde das deutsche Cover des Pans Verlag viel schöner…das Mädchen darauf sieht Meridian zwar nicht ähnlich und ich verstehe auch nie, warum man nicht einfach immer das selbe Gesicht verwenden kann, wenn es schon ein Gesicht sein muss, aber na ja…

Die Innengestaltung ist bei Pan Büchern ja generell sehr schön.
Flex Cover sind auch sehr praktisch, da sie wie TB sind, nur stabiler.

Meinung…

Ich war von dem ersten Buch „Meridian“ wirklich sehr begeistert. Was mir besonders gut gefallen hat war Meridan als Hauptcharakter, sowie die tollen Nebencharaktere Tens und Merdians Großmutter. Der Plot war – zumindest damals – auch etwas Neues und ich glaube Meridian war das erste Engelbuch, das ich gelesen haben…

Das warten auf Band 2 hat ja lange genug gedauert und da sind natürlich auch die Erwartungen in die Höhe geschossen. Ich hatte immer den Eindruck, das Amber Kizer Meridian als Einzelband geschrieben hat und das wäre auch besser so gewesen! Ganz, ganz ehrlich…ich kann die begeisterten Meinungen traurigerweise einfach kein Stück nachvollziehen.

Das Buch beginnt recht viel versprechend mit einem Prolog, der uns in Juliettes Welt einführt und macht neugierig. Etwas, das mich persönlich extrem gestört hat war die „Formatierung“ der Kapitel. Ich weiß nicht genau, wie man das nennen soll…vor Meridians Kapiteln steht kein Name, vor Juliettes aber schon und während des Lesens dachte ich öfters mal ich würde immer noch Juliettes Kapitel lesen, bis mir klar wurde „nee, das ist Meridian“ Das hätte man besser machen können…oder?

Das Buch zieht sich in die Länge wie Kaugummi. Auf über 300 Seiten wird die Suche nach Juliette beschrieben. Es war das einzige Kernthema dieser Kapitel. Zwischendurch gab es Nebencharaktere, die Meridian und Tens auf ihrem Weg geholfen haben, wie z.B. eine Frau, die ihnen kostenlos Unterkunft anbietet. Allgemein waren die Nebencharaktere eine Parade an netten Menschen, die nur allzu gerne hilfsbereit waren und somit sämtliche Probleme in Luft auflösten. Ein Glasbläser entpuppt sich so auch, als ein Fan des Übernatürlichen und auch er hilft den beiden. Die beiden schenken ihm mal eben ihr Vertrauen und der Kerl unterhält uns Kapitel über Kapitel mit seltsamen Geschichten, die ich persönlich schrecklich langweilig fand. Das ganze hätte man auch kürzer fassen können, aber dann so circa 10 Seiten unzusammenhängende Erzählungen zu lesen war ermüdend.

Es gibt natürlich auch Kapitel aus der Sicht von Juliette, die wiederum spannend geschrieben waren. Doch leider fand ich das ganze auch nach kurzer Zeit wieder sehr uninteressant. Juliette ist einfach eine kleine Mary Sue. Immer selbstlos, immer für andere da, das Gute in Person und so aufopfernd…das ist zwar nett, aber meiner Meinung auch unrealistisch und charakterlos. Niemand kann so extrem sein. Was mich auch gestört hat, war, das niemand etwas unternommen hat. Ist ja nicht so, als wäre diese komische Ms Asura, die einzige Person gewesen, die den Kindern hätte helfen können. Da gabs schließlich ein ganzes Dorf netter und vertrauensseliger Menschen, die erpicht drauf waren alles für Fremde zu tun, warum dann nicht auch für die armen Waisenkinder?

Dazu kommt das Meridian und Tens nur noch Abziehbilder ihrer Persönlichkeiten waren, sich kein Stück weiter entwickelt haben und ihre Dialoge einfach nur seltsam waren. Das hat die beiden so schrecklich langweilig und blass gemacht. Und bin ich die einzige, die beim Lesen ihrer Sex-Gespräche dachte: öhm, bitte was? Ist ja okay, wenn man als Autor von Jugendbücher dieses Thema mit einbinden will, aber so?

Ich habe beim Lesen die ganze Zeit auf DEN Höhepunkt gewartet, der auch kam…auf den letzten 10 Seiten und rasch verpuffte, ohne Spannung oder Enthüllungen dahinter…ich konnte gar nicht glauben, das dieses Buch auf einmal zu Ende war. Da warte ich die ganze Zeit darauf, dass etwas Weltbewegendes passiert und das Ende war aufgesetzt und so, so vorhersehbar…wie enttäuschend!

Zu allem Überfluss wird einem das Happy Ende auch noch dadurch vermiest, das am Ende unendlich viele Fragen übrig bleiben. Das ganze Fenestra Thema wurde kaum angesprochen und man hat nichts Neues erfahren…sehr schade, das vergeudete Potenzial!

Fazit…

Ich als Fan von Band 1 war sehr enttäuscht, rate von dem Buch ab. Man kann den ersten Band auch sehr gut als Einzelband lesen und auf Folgebände verzichten!

Bewertung…

3/10

Fortsetzungen...
 
Sind geplant, aber genaueres ist noch unbekannt.


Kommentare:

  1. Du sprichst mir aus der Seele! Nach dem ersten Band hatte ich große Hoffnungen, leider erwies sich das Buch als eine Enttäuschung.
    Wirst du die Reihe noch weiterlesen? Trotz der offenen Fragen habe ich gar kein Interesse mehr an den Büchern :( (Außer ich leide später mal an Einschlafstörungen ;P)

    AntwortenLöschen
  2. Hei, ich bin auch gerade daran eine Rezi zu diesem Buch zu schreiben. Meine wird allerdings etwas besser ausfallen, auch wenn ich die meisten deiner Kritikpunkte verstehen kann. Was mich einfach genervt hat ist, dass im ganzen Buch eigentlich nichts wichtiges geschieht. Gut am Ende wird Juliet befreit, aber das wars dann eigentlich auch.
    Ausserdem ging mir das ständige gestreite von Meridian und Tens auf die Nerven, ich meine ist ja eigentlich verständlich, dass sie sich nicht immer verstehen, aber ständig streiten müssten sie jetzt auch nicht.

    Aber irgendwie mochte ich Juliet. Und auch sonst fand ich die Geschichte irgendwie unterhaltsam.

    glg Nadja

    AntwortenLöschen
  3. @lisa: nein, ich denke nicht :/ ich hab nach dem buch keine lust auf ein weiteres "abenteuer" mir sind die fragen zur zeit auch egal...naja, man kanns ja mal im auge behalten und so...

    @nadja: dann bin echt mal gespannt ^^ und mir fällt grad auf...hab ich juliets namen falsch geschrieben? O.o schnell mal ins buch gucken gehen xDD

    AntwortenLöschen
  4. huch :( oje schade das dir das buch nicht gefallen hat -.- also halt nicht wirklich ..jz überleg ich ob ichs überhaupt kaufe ..hmm

    achja und ich schussel hab iwie immer vergessen dich mit in die blogroll aufzunehmen XD das hol ich mal nach lol

    lg july

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D