Mittwoch, 22. Februar 2012

[BUCHREZENSION]



Titel: Die Seelenwächterin
OT: Eyes of Crow
Autor/in: Jeri Smith-Ready
Genre: Adult, High Fantasy
Buchreihe: Im Zeichen der Krähe #1


Englisch Schwierigkeitsgrad: ?






Jery Smith-Ready lebt mit ihrem Ehemann, zwei Katzen und einem Hund in Maryland. Sie wurde in ihrer Heimat bereits mit Preisen für ihre paranormalen Jugendromane und Romanzen ausgezeichnet. Doch als erstes erscheint nun ihre romantische Fantasy-Trilogie “Im Zeichen der Krähe” in Deutschland. Der erste Band “Die Seelenwächterin” wurde gerade von Mira veröffentlicht.



Deutsch
Taschenbuch/8,99€
Seiten: 460
Verlag: Mira


Englisch
Taschenbuch/10,95€
Seiten: 375
Verlag: Luna





Eine Geschichte mit Stärken und Schwächen...

Kurzbeschreibung

Es ist die dunkelste aller seherischen Gaben, die Rhia besitzt: Ihr Totemtier, die Krähe, schenkt ihr das Wissen über den nahenden Tod. Rhia weiß: Es macht sie mächtig und verletzbar zugleich. Sie muss fort von ihrem Stamm, in die Weiße Stadt, wo die Krähenfrau Coranna sie in die Geheimnisse des Totenvogels einweihen wird. Schon auf dem Weg dorthin begegnet ihr der geheimnisvolle Wolfsmensch Marek, der sie in einer sternenklaren Nacht zur Liebe verführt. Wenig später in der Stadt angekommen, muss Rhia ein großes Opfer bringen. Coranna verlangt, dass Rhia stirbt und sich wiederbeleben lässt. Nur dann kann sie Weisheit erlangen - und ihr bedrohtes Volk vor einem Krieg mit den Abtrünnigen bewahren!

Buchgestaltung

Mir gefällt das deutsche Cover besser, auch, wenn das englische eindeutig besser zum Inhalt des Buches passt. Ich finde, das der Mira Verlag dem Ganzen einen frischen Touch gegeben hat, den so düster, wie das englische Buch aussieht ist die Geschichte dann doch nicht. Schön finde ich auch die deutschen Titel, die viel besser passen!

Meinung

Totemtiere und ein Mädchen mit einer unheilvollen Gabe? Bereits die ersten Sätze des Klappentextes versprechen eine gute Story, die uns das Buch auch durchaus bieten kann. Die Idee, dass jedem Menschen ein Totemtier zugeteilt wird, welches dessen Charakterzüge bestimmt und dessen Schicksal hat mich neugierig gemacht. Die Autorin hat hier aus einem alten Mythos eine ganze Welt aufgebaut, die sich zwar nicht besonders durch Beschreibungen von anderen High Fantasy Welten abhebt, durch die Magie der Totemtiere bzw. die Gaben der Menschen dennoch sehr interessant war.

Rhia ist ein gelungener Charakter. Eine starke, junge Frau, die ihren Platz im Leben noch nicht gefunden hat und durch ihre Bestimmung nicht direkt zu einer Außenseiterin wird, aber dadurch doch irgendwie gezeichnet ist. Die Krähe als Zeichen des Todes - wen würde so etwas nicht abschrecken? Rhia bleibt sich trotz so manchem Misstrauen, mit dem ihr von nun an begegnet wird, treu und versucht ihren Weg im Leben zu finden. Sie hat anfangs sehr mit sich selbst zu kämpfen, beweist aber schnell, dass sie kluge Entscheidungen treffen kann und verhält sich immer nachvollziehbar. Sie ist nur wütend oder verängstigt, wenn sie einen Grund dazu hat und sieht ihre Bestimmung als Herausforderung an, nicht als Schlag des Schicksals und versucht das Beste daraus zu machen, auch, wenn sie dafür ihr Dorf verlassen muss. Das hat mir sehr gut gefallen an ihr!

Zu Beginn gibt es eine kleine Romanze und im Verlauf des Buches ebenfalls. Erleichtert konnte ich feststellen, das Jeri Smith-Ready hier Wert darauf legt, das Charaktere sich näher kennen lernen und sich nicht mit Liebesbekundungen aufgehalten wird, die des Öfteren so etwas einfach unrealistisch machen. Rhia Freund verlässt sie so z.B. nicht, als er von ihrer Gabe herausfindet und als die beiden sich trennen läuft das alles sehr logisch ab. Auch, wenn Rhia sich später rasant schnell in die nächste „Beziehung“ stürzt, so hat mich das nicht gestört. Ich sollte allerdings erwähnen, dass in diesem Buch auch zwei Sex-Szenen drin vorkommen, die zwar nicht ausführlich oder übertrieben dar gestellt werden, aber es gibt ja jüngere Leser unter euch, die das vielleicht nicht unbedingt lesen wollen…

Die erste Hälfte des Buches beschäftigt sich viel mit Rhias Ausbildung und ihrem Aufenthalt in der weißen Stadt. Einige Passagen fand ich hierbei zu lang und so manche Dialoge, die die Handlung wahrscheinlich weiter bringen sollten, fand ich eher uninteressant. Das ganze Gerede über einen Krieg, den man so beim Lesen gar nicht mitbekommt war teilweise ermüdend, weil ich meines Erachtens genau die falschen Dinge erklärt wurden und vieles davon einfach sehr Klischeehaft war. 

Trotzdem gab es einige gute Szenen, z.B, als Rhia ihrem Totemtier zum ersten Mal begegnet. Die zweite Hälfte des Buches schweift leider viel zu sehr zum Thema Tod ab. Natürlich ist diese Thematik Teil der Handlung, doch die Art und Weise, wie viele Tode beschrieben wurden oder vorhergesehen wurden hat mir nicht gefallen. Es wurden viele Dinge schnell abgehandelt und/oder zu übertrieben dargestellt.

Das Ende des Buches wartet dafür mit Action und Spannung auf, in Kapiteln, in denen besonders die Nebencharaktere beweisen, was in ihnen steckt.



Der erste Band dieser Triologie bleibt nicht mehr als ein Auftakt. Die Handlung wirkt gestreckt und ist teilweise zu langatmig, dafür überzeugen aber Charaktere und Fantasyelemente. Ich würde das Buch Lesern von detailverliebten High Fantasyromanen empfehlen!

6/10



 Die Englische Ausgabe ist bereits erschienen. Band 2 erscheint auf 
Deutsch wieder im Mira Verlag im August diesen Jahres!

 
Für dieses Rezensionsexemplar! 

Kommentare:

  1. Wow! oO Wie schnell bist du mit dem Schreiben? Es regnet ja nur noch Rezensionen xD
    Ich hab zur Zeit gerade voll die Schreibblockade und starre minutenlang auf den weißen Bildschirm... hmm....:/

    AntwortenLöschen
  2. @lisa nunja, ich hatte auch viel mehr austehende rezis als du und du hast dieses coole 5x5x5x und ich hab ja jetzt auch so etwas...manchmal ist es so schwer etwas über ein buch zu schreiben! :/

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...