Freitag, 30. März 2012

Im Bücherglück!


Ich habe mich grad so sehr gefreut, als der Postbote kam!

Ich habe mich gewundert, warum ich ein Päckchen bekommen, denn ich habe zwar etwas bestellt, aber das war erst gestern und zwar bei Rebuy und dieses Päckchen sah aus, als wäre es um die halbe Welt gereist…was es auch ist, okay FAST!

Erinnert ihr euch vielleicht daran, dass ich einmal ein Buch von einer Freundin aus Amerika bekommen habe? Ihr Name ist Rachel und ich habe sie vor Ewigkeiten mal über Twitter kennen gelernt. Jedenfalls hat sie das Päckchen geschickt. Es handelt sich dabei um mein Geburtstagsgeschenk, aber leider hab ich das zu spät gesehen, weil die Bücher nur in einem bunten Karton lagen ;P Irgendwie echt lustig, das es jetzt schon kam, aber man weiß echt nie, wie lange so eine Lieferung dauert…als ich ihr einmal was geschickt habe…das hat über einen Monat gedauert!

Aber EGAL…seht meine neuen Schätze!



Ich weiß noch genau, das es ewig her ist, das ich erwähnt habe, das ich die englischen Cover von Hex Hall voll liebe! Und dann schenkt sie mir alle 3 Bücher! Ich bin so geplättet! :O :D

Und das, wo ich doch zu „arm“ war mir Band 3 diesen Monat selber zu kaufen ;P
Ich hatte das nämlich storniert und mir stattdessen Clockwork Prince geholt.

JUHU! :D :D :D 

Jetzt wird erst einmal eine fette Dankesrede geschrieben.

Aber es haben noch ein paar andere Bücher zu mir geschafft.



Nicholas Flamel, Band 5 von Michael Scott
Habe ich von cbj bekommen. Tausend Dank! Ich bin so gespannt!

Elfenmagie von Sabrina Qunaj
Habe ich vom Aufbau Verlag bekommen. Danke dafür
Und wieder besonders lieben Dank an Frau Schröder.
Sie ist einfach nur super nett!

Clockwork Prince von Cassandra Clare
Gekauft und eben ausgelesen. Mein Herz blutet!
Es war sooooo dramatisch ;)

Wo Drachen sind von James A.Owen
Das hatte ich mir zuvor gebraucht bei Amazon gekauft und mich sehr geärgert, weil es in einem grottigem Zustand war. Dann hab ich es zurück gesandt und es mir bei Ebay gekauft, dabei sogar noch nen 1€ gespart und das Buch ist wie neu. Ich wollte das schon ewig haben! Das Cover ist einfach klasse!


Und noch ein Buch, das ich vergessen habe zu fotografieren ist
Das Land der verlorenen Träume von Caragh O´Brien
welches ich vom Heyne (fliegt) Verlag bekommen habe. Danke!


Wie oft ich mich heute bedanke xD

Donnerstag, 29. März 2012

Wenn man nicht mehr auf INSURGENT warten kann...



...sollte man sich den Gänsehaut machenden Trailer des Buches ansehen oder 
das Interview mit der Autorin über das Buch lesen! :) *KLICK*


Ich dachte das interessiert vielleicht jemanden ;P

31 Days and one Choice will detroy us!
(and i know its gonna be the choice not to buy this sequel on the release date!)

Haha :D


[Bookish Fact Battle] Under the never Sky


Es kommt immer mal wieder vor, das man für ein Buch nicht allzu viele Worte findet und man es nicht schafft eine ordentliche Rezension zu verfassen. Bookish Fact Battle  stellt euch jeweils 5 Gründe das Buch zu lieben und 5 Gründe dies eben nicht zu tun vor.

Welche Seite schneidet am Ende besser ab? :)

Das Buch 


Infos

Titel: Under the never Sky
Autor/in: Veronica Rossi
Genre: YA, Fantasy, Dystopie
Buchreihe: Under the never Sky #1


Englisch Schwierigkeitsgrad: B

Battle Facts

5 Gründe, das Buch zu lieben…

1) Der Weltenentwurf ist klasse!
2) Die Charaktere handeln nachvollziehbar und sind sympathisch.
3) Titel und Cover spiegeln den Inhalt PERFEKT wieder.
4) Der Plot erzählt eine gut durchdachte Geschichte.
5) Der Sichtwechsel hat die Geschichte sehr abwechslungsreich gemacht.


5 Gründe, dies eben nicht zu tun…

1) Zu Beginn wirken die Charaktere oberflächlich und langweilig.
2) Die Liebesgeschichte ist unglaublich vorhersehbar und platt.
3) Erst ab Mitte kommt Spannung ins Spiel.
4) Das Ende des Buches ist einfach zu glatt geschrieben.
5) Der Plot ist oftmals langatmig und erzählt zu viel Unwichtiges.


Fazit

Under the never Sky erzählt die Geschichte zweier Teenager, die in vollkommen verschiedenen Welten aufwachsen. Während Arias Welt wirklich innovativ und interessant ist, bleibt Perrys Welt, die kaum mehr als eine stinknormale Wildnis ist wirklich wenig kreativ. Beide Charaktere sind sympathische Persönlichkeiten, die aber auch ihre Zeit brauchen, um das zu zeigen. Ich konnte mir beiden zu Beginn nicht sehr viel anfangen. Aria ist einfach viel zu zurückhaltend und naiv, während Perry mir einfach nur verbissen und ein klein wenig arrogant vorkam. Im Verlauf des Buches ist es aber der Perspektivenwechsel, der die Geschichte unterhaltsam und spannend werden lässt. Der Plot hat seine Hochs und Tief, kann uns als Leser sehr gut unterhalten, mit Spannung und tolle Dialogen, aber genauso gut zäh und vorhersehbar, manchmal an den Nerven zerren.

Die gesamte Aufmachung des Buches ist einfach nur TOP.

"A world of nevers under a never sky"

Ich finde dieses Zitat unglaublich gut. Es klingt nach Abenteuer und Hoffnung und davon hat das Buch einiges. Die ganze Idee mit dem Himmel und den Stürmen dort oben fand ich auch richtig gut (auch, wenn so einige Details kaum neu sind)!

Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen, doch im Vergleich zu den anderen Dystopien konnte es bei mir nicht ganz so gut punkten, was besonders daran lag, das mir der Einstieg ins Buch durch die etwas unzugänglichen Charaktere schwer fiel.


Wertung

6,5/10


[Buchrezension]



Titel: Das Land der verlorenen Träume
OT: Prized
Autor/in: Caragh O´Brien
Genre: YA, Fantasy, Dystopie
Buchreihe: Birthmarked #1


Englisch Schwierigkeitsgrad: ?





Caragh O’Brien wuchs in Minnesota auf und studierte Literatur und Kreatives Schreiben. Nach dem Studium begann sie als Highschool-Lehrerin zu arbeiten und entdeckte nebenbei die Freude am Schreiben. »Die Stadt der verschwundenen Kinder« ist ihr erstes Jugendbuch und hat in den Vereinigten Staaten und in Großbritannien viel Aufsehen erregt. Caragh O’Brien ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie und zwei Wüstenrennmäusen in Connecticut.


Deutsch
Gebunden/ 16,99€
Seiten: 464
Verlag: Heyne (fliegt)


Englisch
Gebunden/ 11,90€
Taschenbuch/ 8,20€
Seiten: 356
Verlag: Mcmillian




 Gute Fortsetung mit einigen Schwächen...



Kurzbeschreibung

Sei stark und mutig, Gaia!

Die sechzehnjährige Gaia Stone, eine junge Hebamme, muss aus ihrer Heimat fliehen, mit nichts als den Kleidern am Leib und ihrer neugeborenen Schwester im Arm. Alles wurde ihr genommen – sind doch ihre Eltern ermordet und die Liebe ihres Lebens verhaftet worden, und die zerstörte Welt, in der sie lebt, straft unbarmherzig jede Schwäche. Als ein Fremder sie mitten im Ödland vor dem Verdursten bewahrt, scheint sie zunächst gerettet. Doch das Dorf des Fremden nimmt Gaia erst die Schwester und dann auch noch die Freiheit. Verzweifelt und entmutigt gibt sie beinahe auf. Schließlich besinnt sich Gaia jedoch darauf, dass vor allem anderen das Leben zählt – und sie stellt sich ihrem Schicksal, ihrer Verantwortung für ihre Schwester und einer neuen, zarten Liebe …

Buchgestaltung

Auf dem deutschen Cover wiederholt sich das Motiv des ersten Bandes spiegelverkehrt und in anderer Farbe. Ich fand es schon bei Band 1 sehr schön, hätte mir aber gewünscht, das die Motive der Folgebände etwas anders ausgesehen hätten. Unterschiedliche Cover bei einer Buchreihe finde ich persönlich immer einfallsreicher!

Der deutsche Titel passt allerdings sehr viel besser zum Buch, wie ich finde. Prized ist zwar mal wieder so ein Titel, der sehr viel beschreibt und der Geschichte gerecht wird, aber das Land der verlorenen Träume drückt die Hoffnungslosigkeit besser aus. Das englische Cover hat einen tollen Bezug zum Buch und sieht auch noch gut aus.

Meinung

Die Stadt der verschwunden Kinder war eines DER Highlights des letzten Jahres für mich. Da fragt man sich als Leser natürlich: wie soll die Autorin es schaffen, das zu übertreffen? Viele schaffen es nicht. Folgebände sacken ab oder ruinieren sogar den Vorgänger und schaffen große, große Enttäuschung. Caragh O´Brien sorgt durchaus dafür, dass das Niveau des ersten Teils erhalten bleibt, dennoch hat dem zweiten Teil das gewisse Etwas gefehlt…

Kaum mehr als zwei Wochen sind vergangen, nachdem Gaia geflohen ist, zusammen mit ihrer Schwester Maya hat sie eine Reise durchs Ödland angetreten – auf der Suche nach dem Ort, den ihre Mutter ihr in ihren letzten Worten als Zuflucht genannt hat. Doch die Reise ist schwer und lebensbedohlich und Gaia schafft es nicht alleine durchzuhalten. Da taucht ein Fremder wie aus dem Nichts aus und hilf ihr und ihrer Schwester zu der Stadt zu gelangen, die das Ziel ihrer Reise ist. Dort angekommen muss Gaia aber schnell feststellen, das hier kein Frieden auf sie wartet, sondern nur eine neue Form einer Enklave, voller Machtmissbrauch und Unterdrückung – nur dieses Mal findet sie sich auf einer anderen Seite wieder.

Der Schreibstil der Autorin bleibt auch hier wieder wunderbar lebendig und eindringlich. Man kann sich bestens in Gaia hinein versetzten und spürt ihre Ängste und Sorgen, um sich selbst und ihre Schwester. Genau wie sie, bangt man mit, freut sich, als sie endlich den Ort der Sicherheit erreicht hat, nur, um erneut vor den Kopf gestoßen zu werden. Die Geschichte baut direkt zu Beginn sehr viel Spannung auf und sofort findet man sich im Geschehen wieder. Die Idee der Stadt inmitten eines Ödland und all ihren Geheimnissen und Regel fand ich sehr gelungen. Als Leser findet man sich an einem Ort wieder, den man wie Gaia erst einmal verstehen muss und das fällt nicht leicht. Man ist geschockt und verärgert über die Zustände und das Leserherz schlägt eindeutig für Gaia als sie dem System dort den Kampf ansagt.

Neu eingeführte Charaktere konnten mich auch überzeugen, da sie alle authentisch dargestellt waren und sympathische oder interessante Charakterzüge hatten. Auch „die Bösen“ sind genauso tiefgründig wie im ersten Band und so verfolgt man Dialoge und Wendungen stets gespannt und erwartungsvoll mit.

Ab der Mitte des Buches nimmt all das aber leider etwas ab. Die Autorin hat aus Leon einen ganz anderen Charakter gemacht. Man zweifelt genau wie Gaia daran, ob man ihn jemals richtig gekannt hat. Er verhält sich unmöglich und die Magie zwischen ihm und Gaia ist wie weggeblasen! Das fand ich wirklich schade! Zwar war der Konflikt in den Ansätzen sehr gut erklärt, aber die meiste Zeit war einfach sehr unklar, warum Leon sich nun so gegensätzlich verhält, was mich sehr verwirrte. Zudem ändert auch Gaia im Verlauf der Story sich um 180°! Aus der starken, mutigen Frau, die zuvor noch rebellierte wird eine Person, die sich lieber verkriecht und den Regeln des Stadtoberhaupts folgt. Natürlich konnte ich nachvollziehen, das Gaia nur ihre Schwester schützen wollte, aber es war schade zu sehen, wie ein Charakter so schnell an Farbe verlieren kann. Zum Glück ändert sich das zum Ende des Buches wieder etwas. Dort erkennt man nämlich, dass Leon und Gaia ihren Kampfgeist zurück erlangen!

Der Plot ist abwechslungsreich und vor allem einfallsreich. Auch, wenn es einige etwas langatmige Stellen gibt, so wird man sehr gut unterhalten. Auch in diesem Band gibt es wieder einen Code zu knacken und ein großes Geheimnis zu lüften und ich war echt überrascht wie gut die Autorin es wieder geschafft hat, den Leser zum mitdenken anzuregen! Gefühle, Spannung und kleine Schocker sind eine gelungene Mischung. Innere Konflikte stehen ebenfalls stark im Vordergrund und das vertiefen von Beziehungen und die Frage nach richtig oder falsch. Es ist erschreckend zu sehen, wie schnell Macht die Menschen verändert und was guter Glaube alles Boshaftes bewirken kann. Der Zweck heiligt nicht immer die Mittel!

Das Ende des Buches hat deutlich einen Höhepunkt, der mir gut gefallen hat. Trotzdem stellt sich mir die Frage: was nun? Nach der Enklave und dem Ödland…wohin soll die Reise führen? Wieder zurück in die Enklave? Gibt es überhaupt einen Ort, der so etwas wie Normalität bewahrt hat…?

Ich bin sehr gespannt auf den Abschluss der Reihe!



Meiner Meinung nach ist das Land der verlorenen Träume eine gute Fortsetzung, die mit einer tollen Geschichte und viel Emotionen überzeugen kann. Leider schwächelt das Buch an vielen Stellen, was besonders an dem Werdegang der Charaktere liegt.

Wer Band 1 mochte wird auch hier nicht enttäuscht werden. Man sollte jedoch die Erwartungen etwas herunter schrauben, denn Band 1 ist um längen besser in so ziemlich jedem Element der Geschichte ;P


7/10


 Auf Englisch erscheint Band 3 am 2. Oktober diesen Jahres.
Die Übersetzung ist vom Heyne (fliegt) Verlag in Planung.


Für dieses Rezensionsexemplar! :)

Mittwoch, 28. März 2012

[Bookish Fact Battle] Hexenkuss


Es kommt immer mal wieder vor, das man für ein Buch nicht allzu viele Worte findet und man es nicht schafft eine ordentliche Rezension zu verfassen. Bookish Fact Battle  stellt euch jeweils 5 Gründe das Buch zu lieben und 5 Gründe dies eben nicht zu tun vor.

Welche Seite schneidet am Ende besser ab? :)


Das Buch


Infos

Titel: Hexenkuss
Autorinnen: Debbie Viguié, Nancy Holder
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: Witch #1


Englisch Schwierigkeitsgrad: ?


Battle Facts

5 Gründe, das Buch zu mögen…

1) Der Schreibstil ist wirklich gut.
2) Es gibt verschiedene Blickwinkel.
3) Holly ist eine annehmbare Protagonistin.
4) Es gibt tolle Rückblicke in die Vergangenheit.
5) Hier lernt man wirklich etwas über die Hexen.


5 Gründe, dies eben nicht zu tun…

1) Der Schreibstil hat oft komische Formulierungen.
2) Manche Blickwinkel dauern zu lange an.
3) Holly ist oft passiv, naiv und schwach.
4) Einige Rückblenden strecken die Handlung nur.
5) Holly selbst ist die Einzige, die kaum etwas Magisches tut!


Fazit

Wie man anhand der Fakten sehen kann, gibt es bei dem Buch eine 50:50 Chance, es zu mögen oder eben nicht. Alles, was für mich positiv nennenswert war, wurde nach einiger Zeit auch die größte Schwäche des Buches. Zunächst startet der Plot 0/8/15 mäßig. Hollys Eltern sterben, sie zieht zu Verwandten, findet das Familiengeheimnis heraus und und und…Holly war okay. Ihr fehlte das gewisse Etwas, sowie besondere Charaktereigenschaften, aber man konnte sich durchaus mit ihr anfreunden. Die Geschichte wechselt oft Perspektiven, dabei reist man in die Vergangenheit oder folgt den Machenschaften von Hollys „Gegnern“. Das war zu Beginn wirklich äußerst unterhaltsam, weil das Buch dadurch viel Geschichte zu bieten hatte, sowie unerwarteten Tiefgange, denn hier haben die Bösewichte durchaus kräftige Motive.

Wirklich super fand ich auch, das sehr viel auf das Thema Hexer/Hexen und deren Kräfte eingegangen wurde, weil das oft in Büchern wegfällt. Was ich am besten am Buch fand, gewann aber später die Überhand. Das Buch bestand fast ausschließlich aus Rückblenden und unwichtigen Nebenhandlungen, wobei Holly als Charakter auf der Strecke blieb. Vollkommen unverständlich war mir auch, warum sie als Einzige, kaum etwas mit Magie etc. zu tun hat und selbst am Ende des Buches kaum davon Gebrauch macht. Im Gesamtbild bleibt das Buch zu durchschnittlich.

Was mir fehlte waren vor allem Spannung und Sympathie für die Charaktere.


Wertung

4,5/10


[Buchrezension]



Titel: Night Academy: die Begabte
OT: The Talents oder The Candidates
Autor/in: Inara Scott
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: Delcroix Academy #1


Englisch Schwierigkeitsgrad: ?





Inara Scott war Rechtsanwältin, Naturführerin und Lehrerin, aber ihr Herz hing schon immer am Schreiben. Sie liebt Bücher, moosüberwucherte Wälder und Computertastaturen. Inara Scott lebt im regendurchtränkten Nordwesten der USA mit ihrem Ehemann, zwei Kindern und einen kleinen weißen Hund. Inara Scott tauscht sich gerne mit ihren Lesern aus. Mehr Informationen unter: www.inarascott.com



Deutsch
Gebunden/ 17,99€
Seiten: 352
Verlag: INK


Englisch
Gebunden/ 12,95€
Taschenbuch/ 6,70€
Seiten: 304
Verlag: Hyperion



Schwierig, schwierig…


Kurzbeschreibung

Dancia Lewis ist alles andere als beliebt, und das liegt nicht daran, dass sie uncoole Kleidung trägt. Dancia will so wenig wie möglich auffallen, um ihr Geheimnis für sich zu bewahren: Immer wenn jemand einen Menschen bedroht, der ihr wichtig ist passiert es einfach! Autos geraten ins Schleudern, Gebäude brechen zusammen und meist wird jemand verletzt. Doch als ihr ein Stipendium an der berühmten Delcroix Academy angeboten wird, gerät Dancias Leben völlig aus der Bahn. Was soll sie an dieser Schule für Genies? Und wie kommt es, dass sogar der umschwärmte Cam sich für sie zu interessieren scheint? Aber da ist auch noch Jack, der davon überzeugt ist, dass an der Delcroix Academy nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Er und Dancia versuchen, hinter das Geheimnis der Schule zu kommen.

Buchgestaltung

Ich kann mit dem englischen HC gar nichts anfangen. Das Motiv ist irgendwie seltsam und würde besser zu einem Mysterythriller passen. Das Cover der TB Ausgabe passt auch nicht so wirklich. Und dann sieht man mal wieder ein Mädchen, das dem Hauptcharakter nicht einmal ähnlich ist.

Die deutsche Ausgabe finde ich am besten. Der Schutzumschlag hat ein passendes Motiv mit schönen Farben und auch darunter ist die Gestaltung des Buches (blau-grüne Ornamente) einfach nur klasse! 

Ich verstehe zwar nicht so ganz, warum aus der Delacroix Academy die Night Academy wurde, finde aber im großen und ganzen, das der deutsche Titel einiges mehr her macht, als der Original Titel, der viel zu gut für das Buch ist.

Meinung

Night Academy hält sich an den typischen Plan eines Jugendbuches, das in einer Art magischen Schule spielt. Eine Protagonistin, die unheimliche Kräfte hat, wird auf eine mysteriöse Eliteschule eingeladen, beginnt dort ein neues Leben und findet nebenbei heraus, wer sie ist und was sie kann, lüftet Geheimnisse und verliebt sich.

Dancia als Hauptcharakter war okay. Mehr aber auch nicht. Erst einmal finde ich ihren Namen total außergewöhnlich und cool! Ja, so viel dazu ;) Ansonsten ist Dancia der typische Jugendbuch Charakter. Sie ist nett, sieht gut aus, ist eine Außenseiterin mit einem guten Herzen, handelt ein bisschen naiv und schwärmt für einen gut aussehenden Jungen. Die meiste Zeit kann man sich mit ihren Gedankengängen und Handlungen anfreunden, zeitweilig ist man als Leser aber auch oft vor den Kopf gestoßen, da Dancia sehr oft einfach nur passiv bleibt. Sie denkt sich oft ihren Teil, anstatt ihre Meinung auszusprechen oder zu handeln. Zudem sind ihre Gedanken sehr oft etwas übertrieben. Man sollte vielleicht auch bedenken, das Dancia erst 14 Jahre alt ist und sich auch dementsprechend verhält. Ein paar Dinge waren mir persönlich aber einfach zuwider. Z.B. findet sie rasch zwei sehr nette Freundinnen, denkt aber oft schlecht über diese oder stößt sie ohne ersichtlichen Grund von sich weg. Warum? Es kam mir manchmal so vor, als wolle Dancia keine Freunde haben und ein bisschen länger „Opfer“ spielen.

Die anderen Nebencharaktere waren auch nett. Ihre Charakterzüge wurden oberflächlich angerissen und sie haben ein bisschen zur Geschichte beigetragen. Oft blieben die Dialoge aber auf einem oberflächlichen Level und Tiefgang gab es auch nicht. Cam, Dancias Schwarm bekommt ein wenig mehr Spielraum, aber leider zeigt auch sein Charakter nichts, was über „typisch Jugendbuch“ hinausgehen würde.

Der interessanteste Charakter des ganzen Buches ist Jack. Jack ist mit Dancia der Einzige, der aus armen Verhältnissen stamm und die beiden werden schnell Freunde. Er ist der Einzige, der Dinge hinterfragt und für sich selbst einsteht. Oft versucht er Dancia dazu zu bringen, hinter die Fassade der Academy zu blicken, aber diese will einfach nicht die Wahrheit sehen. Der Kerl hat es nicht leicht, doch er gibt Dancia nicht auf, auch, wenn alle seine Versuche stets vergebens sind.

Das größte Problem aber hatte ich mit dem Plot. Der Schreibstil von Inara Scott ist wirklich sehr schön und flüssig und lässt die Geschichte schnell verstreichen, aber leider kann das Umschreiben der Dinge nicht kaschieren, das der Plot eigentlich sehr hohl ist. Sage und schreibe 250 Seiten handeln von Dancias Ankunft in der Schule und dem Alltag dort. Hin und wieder treten Konflikte auf, die aber so schnell wie sie gekommen sind verpuffen. Die ganze Sache mit Dancias Gabe und denen einiger anderer wird immer nur am Rand erwähnt, dabei weiß der Leser sehr genau, was hinter der Night Academy steckt. Die Idee mit den übernatürlichen Gaben ist leider auch nicht neu, es wird kaum darauf eingegangen und erst auf den letzten 50 Seiten wird eine Erklärung geliefert, die alles andere als überraschend ist.

Vorhersehbarkeit ohne Grenzen. Dabei liest sich die Geschichte gut, man wartet aber umsonst auf etwas Action oder spannende Sequenzen in diesem Buch. Highlight des Buches ist ein Streit zwischen Dancia und Jack, der endlich ein klitzekleines bisschen für Furore sorgt und dafür, das ein wenig mehr auf die Schule eingegangen wird.

Überrascht hat mich dafür die Liebesgeschichte, denn diese schreitet doch langsamer und weniger Klischeehaft voran, als man glauben könnte. Bei mir erlosch der Funke für Dancia und Cam allerdings sehr schnell.

Das Ende des Buches hat mir dafür aber gut gefallen. Zudem ist das Buch abgeschlossen, sodass man sich nicht mit einem Cliffhänger geschlagen geben muss.



Night Academy ist sicher kein schlechtes Buch, es bleibt einfach nur auf ganzer Linie sehr Klischeehaft und Substanzlos. Durchschnittlich beschreibt die Geschichte in einem Wort sehr treffend. Ich denke aber, dass Leser zwischen 12-15 das Buch mögen könnten, weil viele Teenager Probleme behandelt werden. Dafür bleiben Fanatasyelemente aber auf der Strecke. 


4,5/10



Auf Englisch erscheint Band 2 am 3. April.
Ob der INK Verlag Band 2 übersetzt ist noch unbekannt.


Für dieses Rezensionsexemplar! :)

Dienstag, 27. März 2012

Panem & Co




News Flash


Unearthly
 
Ich weiß nicht mehr genau, ob ich es bereits erwähnt hatte, aber es wurde bestätigt, das Unearthly zu einer CW Serie wird, die höchstwahrscheinlich Anfang 2013 kommt.

"At the CW, Carol Mendelsohn Prods is behind Unearthly, a supernatural drama based on the book by Cynthia Hand and written by Hellcats creator Kevin Murphy, and The Hollows, based on the book series by Kim Harrison and penned by Jordan Hawley (Smallville)."

So viel zum Statement des Sender. UND The Hollows? Zu Deutsch ist die Buchreihe unter den Titel Blutspur usw. bekannt. Das als Serie zu sehen…najaaa ;)

Immerhin können wir dann bald mit News zum Cast rechnen! 


The Selection

Da gabs so einige Entwicklungen, was die Schaupieler betrifft. *HIER* hat Amelie etwas dazu geschrieben. Schaut rein, wenn ihr wissen wollt, wer der Cast ist. Drei Schauspieler stehen schon fest!


The Vampire Diaries

Wird eine 4. und 5. Staffel bekommen. So munkelt man. Was auch noch so schönes gesagt wird, ist das der produzierende Sender thCW einen Deal mit dem Verlag der neuen Bücher abhandelt, in dem es darum geht Material der Nachfolgebände (die ja bekanntlich NICHT mehr von LJ Smith selber geschrieben werden) für die neuen Staffel zu verwenden und umgekehrt. Na, wenn sich da mal keiner `verrennt´ ?!

Ich persönlich bin der Meinung, das die Serie momentan (aktuell 3. Staffel) abschwächt, Logiklücken hat (und zwar sehr viele) und der Elena-Faktor die Überhand gewinnt, während der Plot versucht die Verstrickungen und guten Wendungen der zweiten Staffel zu kopieren. 


Book Vs. Movie
THE HUNGER GAMES

 
Tja, ich will keinen langen Bericht oder eine Rezension schreiben, weil ich denke, dass die Blogs bzw. das Internet damit momentan überflutet wird, aber ich möchte ganz kurz meine Gedanken zum Film loswerden.

1)     Ich finde das The Hunger Games, die beste Buchverfilmung ist, die ich bisher gesehen habe. Der Herr der Ringe zählt da bei mir nicht so wirklich, da ich die Bücher nicht alle gelesen habe. Der Film konnte mich einfach auf ganzer Linie überzeugen, begeistern und positiv überraschen.

2)     Jennifer Lawrence als Katniss war einfach nur genial. Ich finde allgemein, dass die Schauspieler unglaublich waren. Cato und Rue fand ich besonders gut.

3)     Die Orte, die Musik – ALLES war Atmosphärisch packend. Es war, so wie ich es mir immer vorgestellt habe.

Was mir nicht gefallen hat, war…

Präsident Snow hat die Synchronstimme von Benjamin Blümchen! Oh Gott…im Kino ist mir die Kinnlade runtergeklappt, aber so was von! Hallo…ich bin der böse Präsident Snow…nein, Moment Mr Krabs (Spongebob) und Benjamin Blümchen :O

Okay…voll dramatisch, aber MICH hat das wirklich gestört xD

Das die Katniss und Rue Beziehung kurz war und das Ende. Aber das sind zwei Sachen, die für mich minimal ins Gewicht fallen, weil Zeit bei einem Film eben der entscheidene Faktor ist…Panem ist für mich (und für die Welt, wie jetzt bekannt wurde) #1 MOVIE :D :D :D


Montag, 26. März 2012

[Bookish Fact Battle] Clockwork Angel


Es kommt immer mal wieder vor, das man für ein Buch nicht allzu viele Worte findet und man es nicht schafft eine ordentliche Rezension zu verfassen. Bookish Fact Battle  stellt euch jeweils 5 Gründe das Buch zu lieben und 5 Gründe dies eben nicht zu tun vor.

Welche Seite schneidet am Ende besser ab? :)


Das Buch


Infos

Titel: Clockwork Angel
Autor/in: Cassandra Clare
Genre: YA, Fantasy, Steampunk
Buchreihe: The Infernal Devices #1


Englisch Schwierigkeitsgrad: B-C

Battle Facts

5 Gründe, das Buch zu lieben…

1) Ja…da wäre mal wieder Cassandra Clares Schreibstil!
2) Und ihr wunderbarer Humor & Sarkasmus!
3) Absolut tiefgründige, sympathische und authentische Charaktere!
4) Ein atemberaubender, spannender, gut durchdachter Plot!
5) Fabulöse Wendungen, von denen man SO GAR NICHTS ahnt, sondern denkt, man wüsste, was kommt, aber man weiß es eben NICHT! ;P


5 Gründe, dies eben nicht zu tun…

1) DIE
2)GIBT
3) ES
4) EINFACH
5) NICHT!


Fazit

Naja…ich gebs zu, ein richtiges BFB ist das hier nicht! ;) Clockwork Angel war für mich, das fast perfekte Buch. Es gefiel mir sogar sehr, sehr viel besser als City of Bones. Der Auftakt zur Infernal Devices Reihe ist einfach absolut gelungen. Cassandra Clare ist eine tolle Autorin, deren Schreibstil einfühlsam und detailreich, einen Film vors innere Auge zaubert, ohne dabei zu langweilen oder sich in die Länge zu ziehen. Die Geschichte rund um Tessa und die Schattenjäger, beweist mit sympathischen, tiefgründigen Charakteren, die alle ihre Ecken und Kanten, Stärken und Schwächen haben, dem einfallsreichem Plot und den vielen spannenden Wendungen und Actionszenen, das Cassandra Clare hier nicht nur eine Kopie ihres ersten Werkes geschaffen hat, sondern mit der Thematik der Schattenjäger eine ganz neue Reihe zu starten, die zusätzlich durch das Fler des Steampunks überzeugen kann! 

Der Plot bietet eine gut durchdachte Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite und wartet mit Wendungen auf, die man so, hat nicht kommen sehen. Ich war mehr als einmal überrascht und beeindruckt davon, wie gekonnt die Autorin Lüge und Wahrheit miteinander verstricken kann. Natürlich kann man Parallelen zu Charakteren aus der Mortal Instruments Reihe ziehen, aber ich finde, das Tessa, Will und Jem, nicht eine kopierte Clary, Jace und Simon Besatzung sind. Tessa ist einfach ein so wunderbarer Charakter! So absolut nicht nervig oder naiv (wie Clary manchmal xD)

Was soll ich noch sagen? Ich bin total begeistert von dem Buch gewesen! ;)


Wertung

10/10



Kaufen?!




[BUCHREZENSION]



Titel: Starters
OT: Starters
Autor/in: Lissa Price
Genre: YA, Dystopie
Buchreihe: Starters #1


Englisch Schwierigkeitsgrad: ?




Lissa Price ist Drehbuchautorin und lebt nach mehreren Aufenthalten in Japan und Indien heute in Kalifornien. Ihr Roman Starters ist das höchstgehandelte Debüt der letzten Jahre.


Deutsch
Gebunden/15,99€
Seiten: 400
Verlag: IVI


Englisch
Gebunden/ 13,30€
Taschenbuch/ 7,40€
Seiten: 352
Verlag: Delacorte



 Definitiv eine der besseren Dytopien!


Kurzbeschreibung

Die Body Bank, ein mysteriöses wissenschaftliches Institut, bietet Callie eine einzigartige Möglichkeit, an Geld zu kommen: Sie lässt ihr Bewusstsein ausschalten, während eine reiche Mieterin die Kontrolle über ihren Körper übernimmt. Aber Callie erwacht früher als geplant, in einem fremden Leben. Sie bewohnt plötzlich eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Doch bald findet sie heraus, dass ihr Körper nur zu einem Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss...

Buchgestaltung

Also ich gehöre auch zu den Fans des deutschen Covers! :) Es ist schlicht und ohne besondere Verzierungen und sticht gerade dadurch aus der Masse heraus. Außerdem finde ich es richtig gut, dass das Mädchen „Gesichtslos“ ist, denn so könnte sie auch andere Starters außer Callie repräsentieren. Das englische Cover ist einfach robotor-mäßig gruselig! :/

Meinung

Starters war ein Buch, das mich während des Lesens von Anfang an packen konnte. Ich kann nicht einmal genau sagen, was mir daran so gut gefallen hat, aber bereits nach wenigen Kapiteln war mir klar, dass ich es richtig mögen würde. Ich fand die Art, wie die Geschichte aufgebaut wurde und wie man als Leser in Callies Welt eintauchen konnte sehr gut geschrieben und Callie als Charakter war mir überaus sympathisch.

Die Idee hinter Starters fand ich unglaublich innovativ. Eine Body Bank? Den eigenen Körper an jemanden vermieten, um so an Geld zu kommen? Die Vorstellung ist erschreckend und faszinierend zugleich. Gleich zu Beginn erfährt man eine ganze Menge über das mysteriöse Institut und dessen „dunkle“ Machenschaften kann man schon an dieser Stelle erahnen. Trotzdem wagt Callie es und geht einen Vertrag ein. Und schwupp die wupp ist man mitten im Geschehen. Callie weiß selbst gar nicht wie ihr geschieht, als sie unerwartet in einem ihrer Aufträge erwacht und sich völlig orientierungslos in einer Disko wieder findet…da wird ihr klar, das etwas schief gelaufen sein muss und sie will heraus finden, was dies bedeutet. Doch dabei stößt sie auf ein Geheimnis der Person, die ihren Körper gemietet hat und der Zweck dessen ist der größte Regelbruch von allen, die die Body Bank aufgestellt hat.

Lissa Price´s Schreibstil ist zwar snörkellos und simple, hat mir aber in Hinsicht auf die Art der Geschichte sehr zugesagt. Es wurde an Beschreibungen gespart und sich dafür voll auf den Plot konzentriert. Dieser ist zu keiner Sekunde langweilig, sondern wechselt zwischen ruhigen und spannenden Momenten und tollen Dialogen. Zusammen mit Callie lernt man die alte Dame kennen, die ihren Körper gemietet hat und schlägt sich durch ein Netzt aus Lügen und Manipulation, unter der die Starters leiden und alle Wege führen immer wieder zu Prime, dem Unternehmen, das die Body Bank leitet. Hier mischen sich Thrillerelemente, mit Fragen zu Ethik und Moral und dem Kampf ums Überleben – mal auf einem ganz anderen Level einer Dystopie! Toll fand ich auch, das es ein paar brisante Wendungen gab und viele kleine Schockermomente.

Die Charaktere haben mir alle ziemlich gut gefallen, auch, wenn diese nicht immer ganz so tiefgründig oder gut ausgearbeitet sind, wie man es sich wünscht. Mit Callie konnte ich wie gesagt sehr gut sympathisieren, ebenso wie mit ihrem kleinen Bruder und ihrem besten Freund, auch, wenn diese nur kurze Auftritte haben und mir gefiel es, das die tragenden Charaktere hier alle aus verschiedenen, „Klassen“ nenne ich es mal, kamen…dadurch gab es eine bunte Mischung an Personen, alt wie jung.

Das Einzige, was mich etwas gestört hat, über das ich aber (zumindest, während des Lesens) hinweg sehen konnte war die Logik der Geschichte. Diese bröckelt nämlich an sehr vielen Ecken gewaltig. Der ganze Weltenentwurf wird nur sehr oberflächlich angerissen und viele Fragen bleiben offen, sowie sehr viele Unstimmigkeiten, mit denen der Leser vorlieb nehmen muss. Dazu kommt auch, dass einige der Charaktere nicht besonders nachvollziehbar gehandelt haben. Das beste Beispiel dafür wäre Madison, die ihre festgefahrene Meinung zu einer bestimmten Sache später schlagartig ändert, wodurch sich so einige Probleme einfach in Luft auflösen.


Obwohl das zu letzt genannte normalerweise einer der Gründe für mich wäre, einem Buch etliche Minuspunkte einzuräumen, werde ich das bei Starters nicht tun. Dafür hat mir die Geschichte einfach zu gut gefallen. Die ganze Mischung aus der rasanten Geschichte, Callie als Protagonistin und den vielen spannenden Wendungen konnte bei mir punkten. Wenn man Starters als eben solch ein Buch sieht und dabei kleine und größere Mängel außer Acht lässt wird einen das Buch einige Lesestunden über bestens unterhalten. Für mich auf alle Fälle einer der besseren Dystopien! :)

8/10


 Enders wird Band 2 heißen und auf Englisch am 12. Dezember erscheinen. Der IVI Verlag plant die Übersetzung, die unter dem selben Titel erscheinen wird. Vorraussichtlich Anfang 2013!




 Für dieses Rezensionsexemplar!