Mittwoch, 14. März 2012

[BUCHREZENSION]



Titel: Purpurmond
OT: -
Autor/in: Heike Eva Schmidt
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: ?


Englisch Schwierigkeitsgrad: ?



 Heike Eva Schmidt wurde in Bamberg ­geboren. Nach einem Psychologiestudium war sie zunächst als Journalistin für Radio, TV und Print tätig, ehe sie 2000 ein Stipendium für die DrehbuchWerkstatt München erhielt. Seitdem arbeitet sie als freie Drehbuch­autorin, zum Beispiel für das Bayerische Fernsehen. 2010 erfüllte sie sich ihren Kindheitstraum und begann, Romane zu verfassen. Sie lebt im Süden Münchens im bayerischen Voralpenland. Dort entstehen in ihrer kleinen „Schreibstube“ viele Ideen. „Purpurmond“ ist Heike Eva Schmidts erster Fantasyroman und erscheint 2012.


Deutsch
Gebunden/14,99€
Seiten: 352
Verlag: Pan


Englisch
Noch nicht erschienen.
Erscheinungstermin unbekannt!


Humorvolles Buch, das zu überzeugen weiß!


Kurzbeschreibung

Als Cat einen alten Halsreif findet, legt sie ihn sich neugierig um. Dumm nur, dass das Schmuckstück mit einem Fluch belegt ist und sie geradewegs in die Vergangenheit befördert. Zu allem Überfluss lässt sich der Kupferreif auch nicht mehr von ihrem Hals entfernen. Wären da nicht die kräuterkundige Dorothea und deren Bruder Jakob, der Cats Herz schneller schlagen lässt, würde sie wohl verzweifeln, vor allem, da der Halsreif sich immer enger zusammenzieht …

Buchgestaltung

Ich bin richtig vernarrt in die Aufmachung! Diese wunderschönen Farben und das einfach „Motiv“ sind wirklich ein Blickfang und stechen aus der Masse heraus. Es gibt doch eher selten Bücher in kräftigeren Farben. Zudem passen die Farben zu herrlich zum Titel. Der Pan Verlag ist einfach ein Meister im schöne-Cover-gestalten!

Meinung

Als ich anfing das Buch zu lesen, fühlte ich mich doch ein wenig an die Edelsteinreihe erinnert, aber ich musste schnell feststellen, dass der Autorin hier etwas ebenso witziges und gleichzeitig sehr eigenes gelungen ist. Das Buch ist überhaupt nicht wie Kerstin Giers Triologie, wird aber Fans davon sicher sehr gut gefallen.

Die Geschichte wechselt zwischen der Gegenwart und dem achtzehnten Jahrhundert, in das Cat durch den Fluch des Halsreifes immer wieder reisen muss. Die Kapitel werden einmal aus der Sicht von Cat geschildert und von Dorothea, die damals zu Unrecht als Hexe verbrannt wurde und Cat muss diese vor ihrem Schicksal bewahren, weil der Zeitreisefluch ansonsten für immer auf ihr lasten wird, denn Cat stammt von der Blutlinie des Mannes ab, der Dorothea verurteilte und ihr den Tod einbrachte.

Cat ist einfach vom Fleck weg super sympathisch. Sie ist weder naiv, noch unsicher, sondern schlagfertig, witzig und herrlich selbstbewusst und das obwohl ihr Leben nicht gerade perfekt ist. Jedes Mal, wenn sie sich in der Vergangenheit wieder fand und ihre Sprache oder Einstellung ändern musste, um nicht aufzufallen, sorgt das für humorvolle Szenen, bei denen man auch mal laut loslachen muss. Schmunzeln während des Lesezeit ist all inklusive! Doch egal mit wie viel Humor und coolen Sprüchen Cat sich durch Leben schlägt, ein durchweg perfekter Charakter ist sie trotzdem nicht. Sie hat ihre Ecken und Kanten und verzweifelt wie jeder andere es auch würde, an ihrer schier unlösbaren Aufgabe.

Dorothea war ebenfalls ein gut ausgearbeiteter Charakter, mit viel Tiefgang, den man leicht ins Herz schließen konnte und der man alles andere als den Tod wünscht. Die Nebencharaktere, so wie z.B. Dorotheas Bruder, ein Mönch oder ihr Geliebter passen sehr gut zur Geschichte, haben gute und schlechte Eigenschaften und man hat zu keinem Zeitpunkt das Gefühl zu wenig über sie zu erfahren. Die Autorin schafft es ganz wunderbar ihre Charaktere lebendig wirken zu lassen und das durch wenige Auftritte oder Dialoge.

Auch die Umgebung und Orte an denen die Geschichte spielt wirkten sehr authentisch. Durch den schönen Schreibstil konnte man sich alles sehr gut vorstellen und durch das Vermischen von Fakten und Fiktion ist hier eine unterhaltsame Geschichte entstanden. Es gibt viele Bücher die sich mit dem Thema Hexen beschäftigen, aber kaum eines, das die Hexenverbrennung nimmt.

Von Humor, bis hin zu Spannung und Gefühl kommt in dieser Geschichte alles drin vor. Besonders gut hat mir gefallen, das die Freundschaft der Mädchen im Vordergrund stand und eine gut ausgearbeitete Handlung, bei der nie Langeweile aufkommt und nicht die Liebesgeschichte. Diese war auch vorhanden, aber eher als Nebenhandlung dezent beschrieben. Weiterhin fand ich es gut, dass hier nicht alles auf Happy End getrimmt wurde, sondern alles sehr realistisch ablief. Trotzdem hat die Autorin einen kleinen Hoffnungsschimmer für Cats Liebesleben eingebaut, der mir persönlich sehr gut gefallen hat. SO kann man als Leser die Andeutungen interpretieren wie man möchte und seine eigene Phantasie spielen lassen.

Punkte, die mir nicht gefallen haben, gab es eigentlich nicht. Ab und an, war mir die Jugendsprache an einigen Stellen zu jugendlich, aber keineswegs überdreht, sondern die Art und Weise wie Cat Vergleiche gezogen hat konnte mich nicht ganz mitreißen. Das wirkte an ein paar Stellen wie erzwungene Lacher, aber das ist natürlich nur mein persönlicher Eindruck und könnte daran liegen, das ich ein bisschen aus der Zielgruppe falle ;)

Humorvoll, spannungsreich und mit einer gut umgesetzten Idee – Heike Eva Schmidts Roman Purpurmond ist für alle Fans von lustigen und abwechslungsreichen Jugendromanen auf alle Fälle eine gute Empfehlung!
 

9/10


 Für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D