Donnerstag, 12. April 2012

[Bookish Fact Battle] Deadly Little Secret


Es kommt immer mal wieder vor, das man für ein Buch nicht allzu viele Worte findet und man es nicht schafft eine ordentliche Rezension zu verfassen. Bookish Fact Battle  stellt euch jeweils 5 Gründe das Buch zu lieben und 5 Gründe dies eben nicht zu tun vor.

Welche Seite schneidet am Ende besser ab? :)


Das Buch


Infos

Titel: Deadly Little Secret
Autor/in: Laurie Faria Stolarz
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: Touch #1


Englisch Schwierigkeitsgrad: A-B


Battle Facts

5 Gründe, das Buch zu mögen…

1) Der Schreibstil ist flüssig und unkompliziert.
2) Hingegen meiner Erwartungen waren die Charaktere sehr sympathisch!
3) Die kurzen Kapitel aus der Sicht „des anderen“ sind super spannend.
4) Die Liebesgeschichte ist zwar nicht überragend, aber auch nicht kitschig.
5) Das Ende des Buches kann wirklich überraschen.


5 Gründe, dies eben nicht zu tun…

1) Auf knapp 280 Seiten ist kaum Raum für viel Entwicklung.
2) Der Plot plätschert die erste Hälfte nur so dahin.
3) Hier gibt’s gleich 3 Twilight „geklaute“ Szenen -.-
4) Carmelias beste Freundin ist einfach nur oberflächlich und dumm!
5) Die Dialoge kommen oft viel zu kurz.


Fazit

Deadly Little Secret ist ein gutes Durchschnittsbuch, das es aber leider nicht schafft sich von ähnlichen Büchern durch etwas Besonderes abzugrenzen. Der Schreibstil ist – was inzwischen DAS Indiz für einen YA Roman ist – unkompliziert und flüssig. Hingegen meiner Erwartungen, war Carmelia eine wirklich sympathische Protagonistin, denn sie ist keine verzogene reiche Zicke oder gehört zu den beliebten Kids, eine Außenseiterin ist sie aber auch nicht, sondern einfach normal. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und schmilzt auch nicht dahin, als sie Ben kennen lernt. Das Buch wechselt zwischen Kapiteln aus ihrer Sicht und denen, eines Unbekannten, der sie beobachtet. Diese kurzen Abschnitte waren wirklich spannend und gruselig und man weiß bis zum Schluss nicht, um wen es sich dabei handelt!

Die Liebesgeschichte verläuft stellenweise auch anders, als man denkt, was bei mir Pluspunkte sammeln konnte…ABER. Ich konnte kaum fassen, dass es wirklich Szenen gibt, die es so auch 1:1 in dem allseits bekannten Buch „Twilight“ von Stephanie Meyer gibt. Da hätten wir z.B. die Szene: Biologie Unterricht, Ben und Carmelia sind Partner und Ben hält Abstand und flüchtet dann aus dem Raum. Hallo?! :/

Dazu kommt, dass ich das Buch viel zu kurz fand. Auf den wenigen Seiten bleibt kaum Zeit für die Entwicklung oder Vertiefung von irgendetwas, wodurch das Buch auf einem oberflächlichem Level bleibt. Oberflächlich ist auch Carmelias beste Freundin Kimmie, die mit ihren Kommentaren zu heißen Outfits oder Kerlen ganz schön nerven kann. Dafür punktet das Ende durch eine gute Wende!

Wertung

6/10



Gaaaaanz knapp leuchtet hier noch das Birnchen ;P
Nicht mehr als eine nette Zwischendurch-Lektüre!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D