Freitag, 13. April 2012

[BUCHREZENSION]



Titel: -
OT: Slated
Autor/in: Teri Terry
Genre: YA Fantasy, (Dytopie)
Buchreihe: Slated #1


Englisch Schwierigkeitsgrad: B





Teri Terry lives in Buckinghamshire. Teri recently left her job with Buck's libraries to write full-time and complete her research MA on young adult literature.


Deutsch
Noch nicht erschienen.
Erscheinungstermin unbekannt!

Englisch
Taschenbuch/ 8,99€
Seiten: 438
Verlag: Orchand



Ob ich die Reihe mögen werde? Abzuwarten...


Kurzbeschreibung

Kyla’s memory has been erased,
her personality wiped blank,
her memories lost for ever.

She’s been Slated.

The government claims she was a terrorist, and that they are giving her a second chance - as long as she plays by their rules. But echoes of the past whisper in Kyla’s mind. Someone is lying to her, and nothing is as it seems. Who can she trust in her search for the truth?

Buchgestaltung

Das Cover war einer der Kaufgründe für mich und wie sich heraus gestellt hat, passt es perfekt zu Kyla, denn das Mädchen sieht ihrer Beschreibung sehr ähnlich. Und dieser Blick, der gleichzeitig irgendwie leer und ausdrucksstark ist – klasse! Der Titel Slated ist natürlich auch super gewählt.

Meinung

Slated ein wirklich gutes Buch, das durch einige seiner Schwächen in der Endbewertung leider etwas absackt, aber ich bin sehr zuversichtlich, das Band 2 um einiges besser sein wird! :)

Zunächst einmal hat mir die Idee des Buches sehr gut gefallen. Ein Hauptcharakter ohne Erinnerungen ist nicht gerade die Idee des Jahrtausends, vor allem, da dies in letzter Zeit irgendwie Trend zu sein scheint, ABER es kommt drauf an, was man aus der Grundidee macht, nicht wahr? Kyla hat keine Erinnerungen. Sie wurde in ein Programm der Regierung aufgenommen, das kriminellen Jugendlichen sozusagen eine zweite Chance gibt: ihre Erinnerungen werden gelöscht und nicht nur das, ihr Verstand wird gelöscht und wie bei einer Neuinstallation eines Computers wird Stück für Stück wieder etwas darauf gespielt. So muss Kyla wie ein Kleinkind wieder lernen zu gehen, zu sprechen und hat keine Ahnung von den einfachsten Sachen, wie z.B. das Messer scharf sind oder das man eine Tür an der Klinke öffnen muss.

Wirklich gut fand ich, dass dieser Zustand von Kyla nicht lang und breit beschrieben wird, sondern, dass die Geschichte an dem Tag ansetzt, als ihre „Eltern“ sie aus dem Krankenhaus holen. Natürlich sind diese Menschen nicht ihre richtigen Eltern, aber „Slated“ zu sein, bedeutet auch wieder in die Gesellschaft integriert zu werden und deshalb werden die Erinnerungslosen Kinder einfach in eine Familie gesteckt. Kylas Charakter wirkt zu Beginn der Geschichte naiv und auch etwas dümmlich, was aber keineswegs nervig ist, sondern einfach verständlich. Die Autorin hat das Problem auch super gelöst, in dem sie den Lesern nicht alles haarklein erzählt, sondern in kurzen Rückblenden aus Kylas Sicht beschreibt, was diese alles lernen musste. Es war wirklich erschreckend, zu sehen, wie dieses Mädchen manipuliert wurde!

Kyla steht in ihrem neuen Leben fortan unter Beobachtung und jeder der „slated“ ist hat ein besonders Armband, das in Punktzahlen anzeigt, ob man glücklich ist oder nicht. Wenn die Punkte unter 3 fallen, dann macht es zapp und Kyla wacht nie wieder auf. Sie ist also gezwungen glücklich zu sein und ein friedvolles Leben zu leben.

Die Geschichte schlaucht zu Beginn etwas. Bis zu circa zur Mitte des Buches folgt man Kyla durch in neues Leben, wie sie sich dort eingliedert und was für Probleme sie hat. Da der Schreibstil angenehm und die Hauptcharaktere alle sehr gut ausgearbeitet sind, liest man auch solche Alltagsszenen gerne, zumal diese zwischendurch von Kylas Albträumen unterbrochen werden, die super spannend sind! Man merkt einfach, das die Regierung es nicht ganz geschafft hat ihr alle Erinnerungen zu nehmen und das tief in ihrem Bewusstsein Antworten stecken. War sie wirklich eine Kriminelle? Wer ist sie in Wahrheit?

Genau auf diese Fragen findet sie später jede Menge verstörende Antworten, denn das Buch baut zum Ende hin ungemein Spannung auf. Hier gibt es zwar keine Kämpfe oder eine Rebellion, aber dadurch, das Kyla so machtlos ist, im Vergleich zu all den anderen, die über sie bestimmen, leidet man jedes Mal mit ihr. Es war schlichtweg unheimlich, zu wissen, das ihr alles gestohlen wurde und sie stets dem Tod nahe ist, wenn sie sich nicht den Anweisungen andere beugt. Das ist auch eine Art von Gewalt und war sehr abwechslungsreich im Vergleich zu anderen Büchern mit dystopischen Elementen.

Was hat mir also nicht so gut gefallen? Das Buch ist mit seinen knapp 450 Seiten alles andere als kurz und meiner Meinung nach hätte man diesen Plot auch bestens auf 300 Seiten unterbringen können. Dadurch wirkt die Geschichte oft in die Länge gezogen, man wartet vergebens auf eine Wende und die Dialoge sind oft so banal, das man als Leser zwischendurch einfach abschalten möchte.

Die meisten Nebencharaktere sind nach einem Klischee geschrieben, es fehlt ihnen an Eigenständigkeit und Besonderheit und daher löscht man sie schnell wieder aus dem Gedächtnis. Dazu kommt, das Kyla, durch ihren „Zustand“ beeinflusst, sehr oft untätig da steht und passiv ist, obwohl man sich wünscht sie würde nun etwas hinterfragen oder einfach handeln. Da werden die Erwartungen etwas enttäuscht.

Manchmal hatte ich auch das Gefühl, dass das Buch unausgereift ist, das die Autorin beim Schreiben selber noch nicht wusste, wohin alles führt und am Schluss irrelevante Szenen einfach im Plot drin gelassen hat, nur damit das Buch die gewünschte Seitenzahl erreicht. Das Ende lässt allerdings auf einen sehr viel spannenderen zweiten Teil schließen, denn ich auf alle Fälle lesen werde!

Leser, die hier einen durchweg spannenden Mysterythriller oder dergleichen erwarten, sind an der falschen Adresse. Slated hebt sich durch seine Ideen und den Weltenentwurf von Durchschnittsbüchern ab, schwächelt aber in Ausarbeitung und Charakteren. Das Buch kann gut unterhalten, liest sich schnell weg und die Protagonistin ist trotz Naivität sympathisch. Wer also gerne Bücher liest, die ruhigere Töne anschlagen und nichts gegen eine etwas schleifende Handlung hat kann Slated guten Gewissens genießen.

6/10

 Ob es sich bei der Reihe um eine Triologie handelt ist mir nicht bekannt.
Band 2 "Fractured" soll Ende 2013 erscheinen.



Kommentare:

  1. lost du heute noch dein Gewinnspiel aus? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, aber erst heute abend ;)
      ich muss noch lose schnippeln x)

      Löschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D