Samstag, 5. Mai 2012

[BUCHREZENSION]


Titel: Seven Souls: 7 Gründe Mary Shane zu hassen
OT: Seven Souls
Autor/in: Barnabas Miller & Jordan Orlando
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: Nein!


Englisch Schwierigkeitsgrad: ?





Barnabas Miller has written many books for children and young adults. He also composes and produces music for film and network television. He lives in New York City with his wife, Heidi; their cat, Ted; and their dog, Zooey.

Jordan Orlando ???



Deutsch
Gebunden/ 16,99€
Seiten: 414
Verlag: Arena


Englisch
Gebunden/ 13,99€
Taschenbuch/ 7,80€
Seiten: 384
Verlag: Ember




Ich konnte dem Buch nichts Gutes abgewinnen...


Kurzbeschreibung

Mary war nicht nur das beliebteste und hübscheste Mädchen der Schule, sondern auch das am meisten gehasste und deshalb musste sie sterben. Aber ihr Tod ist nicht das Ende, sondern erst der Anfang. Ein Fluch sorgt dafür, dass sie den Tag, an dem sie starb, immer wieder erleben muss. Aus der Perspektive ihrer sieben Freunde lernt sie eine ganz andere Mary Shayne kennen. Und bekommt sieben Mal vor Augen geführt, dass jeder gute Gründe hatte, sie zu hassen.

Buchgestaltung

Also mir gefällt gar keines der Cover. Das deutsche sieht seltsam aus und passt mit diesem geisterhaften Abbild nur halb zur Geschichte und das Englische ist einfach langweilig und einfallslos. Anrechnen könnte man diesem Cover allerdings die „Runen“ die von dem Zauberspruch/Ritual stammen, unter dem Mary später steht.

Aber egal, welche Ausgabe man betrachtet, beides schreit fett nach Spoiler. Besonders der deutsche Klappentext, verrät so ziemlich alles. Da könnte man sich glatt sparen das Buch zu lesen. Echt unverschämt ist so etwas!

Meinung

Also ich habe auf alle Fälle sieben Gründe gefunden, um nicht nur Mary, sondern auch das bescheuerte Buch zu hasse. Ja, hassen. Zwischen so einigen Kapiteln war ich so wütend auf die Dummheit und Oberflächlichkeit der Geschichte, dass ich nicht anders konnte, als alles daran einfach nur zu hassen. *seufz*

Und hier kommen sie, sieben Gründe das Buch nicht zu mögen:

1)     Der Schreibstil ist nicht nur zäh und langweilig, nein, er verliert sich oftmals in wirren Beschreibungen oder eintönigen Dialogen, die ich so schon hundertmal irgendwo gelesen habe. Originalität? Fehlanzeige.

2)     Die Protagonistin Mary, hat zwar nichts mit einer Mary Sue gemein, ist aber genauso naiv, dümmlich, einfach gestrickt und durchschaubar, sowie emotional instabil, wie jegliche andere YA Protagonistin, die ich gerne auf eine Liste, der Top 10 der nervigsten Protagonistinnen setzen würde. Es ist einfach nervlich anstrengend, ständigem Gejammer und Inkompetenz in sämtlichen Lebenslagen über 400 Seiten ausgesetzt zu sein. Und da die Geschichte in der Ich-Form geschrieben ist, kriegt man hier frontal die ganze Bahnbreite mit. Dies führt dazu, dass man sich öfter seine Hand als Geste des Entsetzens gegen die Stirn schlagen möchte und Fremdschämen bekommt da auch noch einmal eine ganz neue Bedeutung.

3)     Marys Freunde, sowie ihre Schwester bestehen aus einer Bande unzufriedener, egoistischer und verzogener Kinder, von denen jeder einzelne, egal, wie nett er auch im Buch beschrieben wird, förmlich das Wort „Idiot“ ins Gesicht geschrieben hat. Noch niemals habe ich von einem Haufen Leuten gelesen, die jede Kleinigkeit zum Grund nehmen, einen perfiden Mordplan zu starten. Es grenzt schon an Lächerlichkeit, welche Motive hinter den einzelnen Personen stecken.

4)     Die Handlung/Moral/Botschaft des Buches ist unlogisch und verwirrend aufgebaut. Die erste Hälfte des Plots beschäftigt sich nur mit Mary und da lernt man sie nicht gerade von ihrer Schokoladenseite kennen. In „Before I Fall“ von Lauren Oliver lernen wir auch eine etwas andere Protagonistin kennen, aber die weiß wenigstens zu schätzen, was sie hat und zeigt Charakterzüge, die sie ausmachen, was man von Mary nicht sagen kann. Daher dreht sich die Handlung um simples Alltagsgeschehen, bei dem man sich immer wieder fragt, warum dies und jenes nun relevant ist. Die zweite Hälfte des Buches gibt’s dann den Pfad der Erleuchtung mit dem Eintauchen in sieben verschiedene Perspektiven. Die Erklärung dies bezüglich ist einfach so an den Haaren herbei gezogen, das ich diese mehrmals lesen musste, weil ich das Gefühl hatte, es ist ein Witz.

5)     Die sieben Seelen aka Wiederholung der ersten Hälfte der Geschichte aus der Sicht von Mary Freunden, die den Masterplan offenbaren. Das dumme ist nur, das man als aufmerksamer Leser schon genau weiß, wer hier wen verarscht und wer mit wem zusammen gearbeitet hat und daher ist diese Seelenreise äußerst langweilig und langatmig. Warum Mary dann auch noch einmal als sie selbst herum irren muss, konnte ich auch nicht nachvollziehen. Scheiße, wenn es um SIEBEN Seelen geht, man aber nur SECHS Freunde hat, was?

6)     Marys Schwester aka die äußerst spannende Auflösung des ganzen. Mensch, das hat mich aus den Socken gehauen, mir den Atem geraubt, mich sprachlos gemacht, weil es so unglaublich spannend schwachsinnig war.

7)     Die liebe, selbstlose Mary. Das Ende des Buches ist echt der Knüller. Ich hätte nicht gedacht, dass es eine Steigerung meiner Abneigung gegen dieses Buch noch hätte geben können. Aber, oh, welch Wunder…


Ich empfinde diesem Buch gegenüber die totale Ablehnung, würde es niemandem weiter empfehlen und sehe es als eines der aller schwächsten Bücher an, die ich jemals gelesen habe…


2/10

 Dem herzallerliebsten ;P Bücherblog "Bücher aus dem Paradies"
für die tolle Aktion mit dem Wanderbuch! 

Ich bin froh es mir nicht selbst gekauft zu haben! ;)



Kommentare:

  1. Die Rezension ist ja mal richtig geil ! :D
    Ich kann nicht mehr vor lachen :D:D Und mir sagen, dass du keine lustigen Rezis mehr schreiben kannst... tzz...
    Das Buch wollte ich eigentlich schon lesen. Du hast mich aber abgeschreckt :D Ich glaube ich lasse es lieber :D

    AntwortenLöschen
  2. Super Klasse die Rezension! Ich hab gelacht.

    "Scheiße, wenn es um SIEBEN Seelen geht, man aber nur SECHS Freunde hat, was?" - LOL, ich schmeiß mich weg...

    Aber wofür genau gibst du eigentlich 2 Punkte?? Dafür das ein Buch geschrieben und gebunden wurde oder wie jetzt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. im "normalen" bewertungssystem wäre es dann 1 stern, weil ich nie null gebe...bei mir ist 1/10 buch abgebrochen, da ich aber IMMER alle bücher zu ende lese, bleibt mir da nur 2/10 zu geben ;)

      und danke für die blumen ;P

      Löschen
  3. Oh ja, Seven Souls habe ich auch gelesen. Zumindest die ersten 30 Seiten und die fand ich schon so schrecklich, dass ich aufgehört hab. Hab mir auch schon überlegt, dem Buch noch eine Chance zu geben, aber, äh, lieber doch nicht. :D

    Grüße von Sweet Books

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D