Montag, 7. Mai 2012

[BUCHREZENSION]



Titel: Virtuosity: Liebe um jeden Preis
OT: Virtuosity
Autor/in: Jessica Martinez
Genre: YA, Contemporary
Buchreihe: Nein!


Englisch Schwierigkeitsgrad: ?





 Jessica Martínez wurde in Calgary, Kanada geboren. Schon als Kind liebte sie Geschichten genauso wie Musik. Sie lernte Geige spielen, als sie drei war, und wusste schon in der Grundschule, dass sie einmal Bücher schreiben möchte. Nach ihrem Studium spielte sie als Musikerin in einem Orchester, arbeitete als Kellnerin und Lehrerin, und sie gab Geigenunterricht. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei kleinen Kindern in Orlando, Florida. Virtuosity ¿ Liebe um jeden Preis ist das erste Buch der Autorin, weitere Bücher sind in Arbeit.



Deutsch
Gebunden/ 12,99€
Seiten: 256
Verlag: Bastei Lübbe (Boje)


Englisch
Gebunden/ 12,95€
Taschenbuch/ 8,00€
Seiten: 304
Verlag: Simon Pulse



Nette Abwechslung zwischen Fantasylektüren!


Kurzbeschreibung

Die siebzehnjährige Carmen ist ein Star. Sie tourt mir ihrer Geige durch die Welt und spielt überall vor ausverkauften Konzertsälen. Doch die Konkurrenz ist hart. Beim Guarneri-Wettbewerb treten Jungstars aus den verschiedensten Ländern gegeneinander an - und nur der Sieg zählt. Carmen steht unter Druck, den sie nur noch mit Tabletten in den Griff bekommt. Doch dann lernt sie Jeremy kennen, ihren ärgsten Konkurrenten um den Sieg. Und obwohl Carmen weiß, dass sie sich vor ihm in Acht nehmen sollte, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Für Carmen ist die Zeit gekommen, sich zu entscheiden: Setzt sie auf Sieg oder auf die Liebe...

Buchgestaltung

Das englische Cover gefällt mir nicht, weil ich finde, dass es viel zu erwachsen für dieses Jugendbuch wirkt. Zudem hat das Motiv/die Pose kaum Bezug zum Thema des Buches. Das deutsche Cover ist sehr gelungen. Die Motivwahl passt nicht nur super zum Roman, sondern sieht auch noch klasse aus! 

Probleme habe ich aber mit dem Titel. Ich weiß nicht genau, wie man „Virtuosity“ übersetzten sollte? Irgendwas mit Kunst und Sinn?! Oo Naja, ganz sicher nicht in Zusammenhang mit dem bescheuerten deutschen Titel, der dran hängt. Liebe um jeden Preis…whaa, wie das wieder klingt -.-

Meinung

Meine Erwartungen an das Buch waren gleich Null, also war ich wirklich verblüfft wie gut mir das Buch im Endeffekt doch gefallen hat. In letzter Zeit tue ich mich irgendwie schwer, mit Romanen, die unter 250 Seiten liegen, weil ich oft das Gefühl habe, das den Geschichten etwas fehlt…bei Virtuosity war das zwar auch der Fall, aber die Geschichte wusste mich für einige Lesestunden zu unterhalten.

Die Idee die hinter Virtuosity steckt empfand ich als erfrischend anders, denn zu viele Jugenbücher beschäftigen sich immer wieder mit der gleichen Thematik. Zwar findet man auch hier wieder bekannte Konflikte wieder, aber das ganze wirkt durch die Dialoge sehr eigenständig und besonders Carmen entwickelt sich schnell von einem naiven Mädchen zu einem Sturkopf. Auf ihr lastet ziemlich viel Druck, den ihre Mutter ausübt und oft vergisst sie, warum sie eigentlich spielt, nämlich aus Leidenschaft. Als sie dann an einem Wettbewerb teilnimmt und die Konkurrenz besser zu sein scheint als sie beginnt das Chaos seinen Lauf zu nehmen. Ich musste mich am Anfang echt totlachen, als sie dem Kerl nachspioniert und die Briefe waren auch ziemlich witzig. Bei Carmen und Jeremy hat sozusagen die Chemie gestimmt.

Die Geschichte verläuft eigentlich ziemlich schnell, es gibt keine Längen und so kommt Langeweile auch gar nicht erst auf. Die Charaktere haben mir gut gefallen und die Entscheidungen, die diese treffen umso mehr. Carmen steht z.B. am Ende des Romans vor einer schwerer Entscheidung und da ich beide Seiten, sie und Jeremy verstehen konnte, weil sie beide aus eigenen Motiven einem Traum folgen, war es doch irgendwie spannend zu sehen, ob Carmen das richtige tut oder nicht.

Das die beiden herrlichen Realitätsnah denken hat der Beziehung der beiden auch keinen Abbruch getan, sondern kam eher überraschend daher.

Obwohl die Geschichte amüsant war und auch logisch, ist Virtusitoy (zumindest für mich) eines dieser Bücher, die man liest und schnell wieder vergisst. Man kann das Buch lesen, verpasst aber auch kein großartiges Meisterwerk, wenn man es nicht tut.


Unterhaltsam, kurzweilig, überraschend gut. Im Teich der vielen Neuerscheinungen aber nicht unbedingt eine Geschichte, die man lange im Gedächtnis behält.

6/10




 Für dieses Rezensionsexemplar! :)


1 Kommentar:

  1. Hey,
    auf meinem Blog läuft gerade eine Verlosung bei der ihr das Buch "Die Bestimmung" von Veronica Roth gewinnen könnt. :) lisa-buecherchaos.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D