Montag, 11. Juni 2012

[Buch Vs Serie: Special ] Von Gerüchten, Meinungen und Ausblicken in die Zukunft


Ich hatte schon lange Zeit Lust, mal etwas mehr zu den Serien zu schreiben, die von einer Buchvorlage stammen und fasse das jetzt alles mal irgendwie zusammen ;P


Buch Vs. Serie
...von News, Spoilern und Ausblicken.



Kommen wir zunächst einmal zu meinem Lieblingssender theCW. Wie viele von euch vielleicht schon mitbekommen haben, gibt der Sende zweimal im Jahr bekannt, welche Serien neue Staffeln bekommen und welche nicht. Zu den Opfern letzteres wurde die Serie „The Secret Circle“ die auf der Buchvorlage von LJ Smith basiert. Ich war immer schon der Meinung, dass die Produzenten und Drehbuchautoren ihre Bücher in spannende Tv-Shows verpacken können, viele andere Zuschauer anscheinend nicht. Die Serie wurde nach der ersten Staffel nun ganz offiziell eingestellt. Derzeit bemühen sich Fans Unterschriften zu sammeln, um den Sender umzustimmen, aber ich denke, das in diesem Fall alle Beteiligten wissen: hier liegt die Hoffnung bereits unter der Erde begraben. Meiner Meinung nach war die ganze Staffel ein auf und ab. Ich war anfangs sehr begeistert, dann nur noch gelangweilt und sehr genervt, aber zum Ende hin fand ich, das sehr viel gutes, spannendes Potenzial aufgebaut wurde und finde es schade, das Staffel 1 so endet.

Ich bin der Meinung, man sollte sich als Sender sehr gut überlegen, ob und wie man eine Sendung einstellt. Es gibt immer irgendwo Fans da draußen und einfach zu viele unvollendete und abgebrochene Serien. So wird man sich immer fragen: was-wäre-wenn und vieles mehr. Das ist enttäuschend, oder nicht?

Was haltet ihr davon, dass Serien einfach so abgebrochen werden?




Vampire Diaries, der Spitzenreiter des Sender, was die Einschaltquoten betrifft, hat sogar eine 4 und gleichzeitig 5 Staffel versprochen bekommen. Kann man es verürbeln, nein? Denn nach DEM Ende von Staffel 3 hängt wohl jeder Fan der Serie an den Lippen der Interviewer, wenn wir uns fragen: wie geht es weiter. Julie Plec, die Verantwortliche in dieser Hinsicht, hat auf der Webseite theTVLine einiges an Fragen beantworten und sogar ein bisschen gespoilert. So verriet sie z.B. das im Senior Year der Hauptdarsteller ein Wiedersehen mit den Urvampiren stattfindet, Caroline eine tragende Rolle spielen wird und es einiges aus der Vergangenheit von Elena und Damon zu sehen geben wird, was – wie sollte es auch anders sein – die einstige Dreiecksbeziehung wieder in Schwung bringt. In Staffel 5 geht es dann aufs College. Ich hatte schon öfters bei Staffel 3, das Gefühl, die Serie leide an Durchhängern, aber das ist natürlich alles Geschmackssache.

Sollten gute Serien irgendwann ein Ende finden oder wollt ihr von eurem Favoriten am liebsten 100 Staffeln sehen?



Unearthly und the Selcetion. Während wir alle gespannt darauf warten, wann wir endlich mal ein paar News zu den Schauspielern von Unearthly ergattern können, heißt es Gerüchten zu Folge, das the Selection eventuell gecancelt wird, bevor es überhaupt los gehen konnte. Schuld daran tragen die vielen negativen Rezensionen zum Buch, sowie der öffentliche Fauxpas, den sich die Agentin der Autorin leistete. Für alle, die es nicht mitbekommen haben: nach einer sehr hoch gelikten negativen Rezension, beschimpfte die Agentin von Kiera Cass, die Rezensentin als „Bitch“ und das öffentlich. Keine gute Publicity. Und wenn ihr mich fragt sehr respeltlos.

Eine Stellungnahme der Bloggerin findet ihr *hier* Ihr Blog ist übrigens ziemlich toll und ihre Rezension (ja, ich habe sie inzwischen gelesen) einfach urkomisch. (Auf Englisch)

Sollten sich Autoren eine negative Kritik so zu Herzen nehmen?



A Game of Thrones feierte jetzt nach 10 Folgen mal wieder ein Staffelende. Ich persönlich wünschte mir, dass die Staffeln mehr Folgen hätten. Andererseits kann man sich eigentlich nicht beklagen, da eine Folge im Durchschnitt 10-20 Minuten länger geht, als eine gewöhnliche Tv-Episode. Was mich aber zu dieser Serie bringt ist, das ich ein klein wenig entsetzt darüber war, wie viel hier vorweg genommen und geändert wurde. Staffel 2 streicht ganze Personen, ändert ihre Namen, verändert dadurch ganze Zusammenhänge und greift weit voraus. Nach dem Schauen der ersten Episoden war ich doch etwas verwundert. Dazu kommt, das ich mir zu 99% sicher bin (das Lesen der Bücher liegt etwas zurück) das hier sogar Handlungsstränge aus dem vierten Band vorweggenommen wurde…?

Was meint ihr. Sollte eine Serie zum Buch, davon abweichen dürfen oder sich strikt an das „Drehbuch“ halten müssen? 


.
.
.
.
 

Zum Schluss (für alle, die es interessiert) meine Antworten, zu meinen Fragen.


Was haltet ihr davon, dass Serien einfach so abgebrochen werden?

Ich finde, es unfair. Ich kann verstehen, das Sender aus Kostengründen oder Einschaltquoten sich gezwungen sehen, eine Serie einzustellen, doch eine Staffel in einem Cliffhänger oder ohne abgeschlossenes Ende abzubrechen gefällt mir gar nicht. Ich bin ein kleiner Serien Junkie und irgendwie bringt mich so was doch oft um den Verstand. Wo kämen wir denn hin, wenn jeder so etwas machen würde?

Sollten gute Serien irgendwann ein Ende finden oder wollt ihr von eurem Favoriten am liebsten 100 Staffeln sehen?

Supernatural ist z.B. meine Lieblingsserie und ja, auch, nach 7 Staffeln habe ich das ganze Konzept noch immer nicht satt. Selbst nachdem der geniale Drehbuchautor, der die Serie zum Erfolg führte (gepriesen sei Eric Kripke) ausgestiegen ist, weil die Serie für ihn nach 5 Staffeln zu Ende sein sollte, kann ich nicht aufhören zu gucken. Ich werde sicher noch eine ganze Weile weiter schauen und glückselig vor dem Fernseher sitzen.

Es gibt aber auch Serien, die ich sehr gerne schaue, bei denen ich es für besser gehalten hätte, sie fänden (endlich) mal ein Ende. Ein gutes Beispiel fällt mir grad spontan nicht ein, aber manche Geschichten brauchen ein Ende, um gut zu sein. Sie wären nichts Besonderes mehr, wenn die Fans wüssten, es würde ewig weiter gehen!

Sollten sich Autoren eine negative Kritik so zu Herzen nehmen?
  
Ich als Autorin myself ;P würde mal ganz laut NEIN brüllen. Ich habe schon ein klein wenig Angst davor, das mein Buch irgendwann einmal zerrissen wird, aber, wenn ich mich in die Lage eines Lesern hinein versetzte und daran denke, er würde so empfinden, wie ich, nach dem Lesen eines, für mich schlechten Buches, dann kann man es niemanden übel nehmen, wenn er seine Wut und Enttäuschung hinaus in die Welt schickt. Wir leben immer noch in einer Welt mit Meinungsfreiheit und das ist auch sehr gut so. Wo käme man als Autor den hin, wenn man sich jede Kritik so zu Herzen nehmen würde? In den literarischen Selbstmord würde das einen treiben.


Man schreibt doch schließlich, weil man es selber will und man veröffentlicht etwas, weil man es selber als gut befindet. Wer würde schon etwas drucken lassen, von dem er selber nicht überzeugt ist…okay, da gibt es sicher so einige, ABER der Großteil der Autoren hat sein ganzes Herzblut in sein Buch fließen lassen und Leidenschaft kann nicht durch böse Seitenhiebe zerstört werden, oder? Ja, das habe ich so im Laufe der Jahre gelernt…klingt doch sehr weise, oder? ;P

Was meint ihr. Sollte eine Serie zum Buch, davon abweichen dürfen oder sich strikt an das „Drehbuch“ halten müssen? 

Sich strikt an etwas zu halten ist wohl doch unmöglich. Vieles wird duch Abweichungen sehr viel besser (Vampire Diaries), vieles kann bei Fans aber auf Misswollen stoßen. Ich kann mit Abweichungen sehr gut leben, aber auffallen und manchmal sogar stören, tun sie mich schon.



Adios Amigos,
eure Tanja ;)

 

Kommentare:

  1. Was haltet ihr davon, dass Serien einfach so abgebrochen werden?
    Ich finde es auch fies, eine Staffel mit einem Cliffhänger zu beenden und dann einfach nicht weiterzumachen. Lieber ein schnelles Ende, dass vielleicht irgendwo in der Mitte der Bücher ist - aber besser so als einen riesigen Cliffhänger einzubauen, der die Fans nur frustet, denn dann wollen sie natürlich, dass es weitergeht.

    Sollten gute Serien irgendwann ein Ende finden oder wollt ihr von eurem Favoriten am liebsten 100 Staffeln sehen?
    Ich finde, dass alle Reihen irgendwann enden sollten. Man wiederholt sich doch nur irgendwann, es wird langatmig. Ich finde es besser. Vor allem, da ich Serien gerne auch als DVD kaufe. Und ich will keine tausend DVDs zuhause nur von einer Serie rumstehen haben. Ich werde von so langen Reihen auch eher abgeschreckt. Vor allem, wenn sie im TV läuft, teilweise zu unmöglichen Zeiten, in denen ich mich normalerweise schon im Bettchen befinde (ich sage nur Battlestar Galactica und Vampire Diaries...)

    Sollten sich Autoren eine negative Kritik so zu Herzen nehmen?
    Negative Kritik gehört dazu. Wenn jemand damit nicht umgehen kann - vor allem Autoren - dann sollten sie es sein lassen, sich öffentlich zu präsentieren und sich einen neuen Job suchen. Zu Herzen nehmen und in Zukunft anwenden ja, so brutal negativ zu reagieren ist definitiv ein NoGo und ist nicht sehr förderlich für die eigene Publicity - daran sollten alle Personen denken, die in der Öffentlichkeit stehen

    Was meint ihr. Sollte eine Serie zum Buch, davon abweichen dürfen oder sich strikt an das „Drehbuch“ halten müssen?
    Ich finde es im Allgemeinen nicht schlimm, wenn Serien oder Filme von den Originalbüchern abweichen. Wenn sie 1:1 übereinstimmen, finde ich das sogar langweilig. Immerhin weiß ich dann als Leserin des Buches schon genau, was passiert und das würde ich langweilig finden, dafür keine teilweise 10€ für ein Kinoticket oder eine DVD ausgeben - geschweige denn freiwillig bis tief in die Nacht wach bleiben, um es mir im TV anzuschauen

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich denke mal ich werd Märchenmond und Die Novizin zurück schicken. Für Märchenmond hab ich 3,70€ geblecht, weil es laut ISBN nen HC sein sollte und für Die Novizin immerhin 1,99€ und da ist der Seitenschnitt voller schwarzer Flecken...-.- Das geht morgen Retour...

    Und zu deinem Post hier: ich liebe ja VD auf englisch :D Bin aber irgendwo in staffel 3 hängen geblieben und ja, müsste mal wieder ran ;) Den Rest kenn ich leider nicht x)

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr intessanter und toller Beitrag, bei dem ich gleich mal ALLES lesen musste. Dabei habe ich bisher von den Serien nur "Vampire Diaries" gesehen und die schaue ich schon recht gerne - allerdins auf englisch, weil mich die deutschen Synchronstimmen total nerven. Die vierte Staffel habe ich bereits gesehen und kann nur sagen: die Serie entwickelt sich immer weiter und obwohl ich Staffel 1 damals weniger prickelnd fand, kann es hier von mir aus gerne 100 Stafeln geben. Nur spannend bleiben muss es.

    "The Secret Circle" schaut meine Schwester recht gerne auf Englisch und ich glaube sie weiß noch gar nicht, dass es nicht weitergehen soll. Schon gemein! Also wenn eine Serie dann ein gutes Ende bekommt, ist es ja ok, aber wenn die letzte Folge dann wirklich mit einem Cliffhanger endet, finde ich das unmöglich. Ich fand die Serie "10 Dinge, die ich an die hasse" zum Beispiel ganz witzig. Auch hier soll es nicht weitergehen und das Ende war da schon etwas fies - versprühte eindeutig Lust auf weitere Folgen. Ja, die Film- & TV Industrie ist schon ein echter Blutsauger. Da wird man schon mal flott abgeschossen, wenn die Quoten nicht stimmen. Und was ist mit uns? *Schnief*.

    Das Drama um "Unearthly und the Selcetion" ist mir neu. Schon heftig, wie das manchmal eskalieren kann. Hier in Deutschland gab es ja auch erst kürzlich solch einen Skandal, indem ein Autor + Verlegerin sehr beleidigend wurden. An sich kann ich den Frust in gewisser Hinsicht schon verstehen (und damit meine ich nicht den deutschen Fall), gerade wenn man sein Herzblut in ein Projekt steckt und es dann quasi in der Luft zerissen wird. Wenn wir ehrlich sind, bleiben wir Rezensenten dabei auch nicht stets höflich, sondern schreiben frei heraus, was uns da gerade den Lesespass gehörig versaut hat. Da spielt dann gewiss die Art & Weise der Kritik eine Rolle, die kann manchmal nämlich auch respektlos wirken. Bekommt man dann nur noch eine gewischt, kann ich mir durchaus vorstellen, dass da schonmal eine Leitung platzen kann. Besonders professionell ist das von der Agentin allerdings nicht und da muss sie dann halt auch mit den Konsequenzen leben. Hoffentlich hat sie sich wenigstens dafür entschuldigt.

    "A Game of Thrones" habe ich irgendwie verpasst, dabei wird die Serie ja hochgelobt. Also wenn eine Serie etwas abweicht vom Buch habe ich nichts dagegen. Meistens ist ja der Einstieg in etwa ähnlich, nur dann denke ich, sollte man der Serie auch seine Freiheiten erlauben. Mir wäre es doch irgendwie langweilig, wenn ich alles 1:1 aus dem Buch wiederfinden würde und somit keine Überraschungen erleben könnte. Und wie du schon anmerkst; Veränderung kann sich in diesem Fall durchaus auszahlen. Wobei zum Beispiel eine Buchliebhaberin von "True Blood" kenne, die um die Serie einen großen Bogen macht. Das liegt aber weniger an der Handlung, sondern vielmehr an den Schauspielern, die den Buchcharakteren wohl nicht immer gerecht werden - schon rein äußerlich. Wenn es gut gemacht ist, wäre es für mich kein Drama (ich liebe diese Serie), kann aber auch verstehen, wenn man dann lieber bei den Buchvorlagen bleibt.

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  4. Welches Plug-in brauche ich, um das Widget unter dem Englischschwierigkeitsgraden zu sehen?
    Ich sehe da nur ein graues Kästchen.

    AntwortenLöschen
  5. sehr bewegender Post xD
    Meinungsfreiheit sollte man nicht unterschätzen! ♥

    AntwortenLöschen
  6. P. S. bei VD meinte ich doch die dritte Staffel, kam mir aber schon vor wie die vierte. :)

    AntwortenLöschen
  7. Ein sehr interessantes Thema. Da würde ich gerne meinen Senf dazu geben. :)

    Was haltet ihr davon, dass Serien einfach so abgebrochen werden?
    Das finde ich einfach total fies. Das habe ich selber erlebt bei einer TV-Show. Nach 3. Staffel wurde sie abgesetzt und es zereist mir noch immer das Herz, wenn ich daran denken muss. Es gab da so ein tolles Paring und er gibt sogar zu, dass er liebt und dann, vorbei, die Serie wurde gecancelt. :( So ein fieses Ende. -.-

    Sollten gute Serien irgendwann ein Ende finden oder wollt ihr von eurem Favoriten am liebsten 100 Staffeln sehen?
    Ich finde jede Serie sollte irgendwann ein Ende finden. Ich bin nämlich schnell genervt von TV-Serien, die 9 Staffel haben. Bestes Beispiel wäre Dr. House. Ich fand diese Serie so toll und für mich war es ein Highlight, als er endlich mit seiner Chefin zusammen kam, doch was kam dann? Genau sie trennten sich und er fuhr mit seinen Wagen in ihr Haus rein. Nach 7? Staffeln ist diese TV- Show endlich zu Ruhe gekommen. Lieber ein gutes Ende, als ein Cliffhanger- Ende weil die Serie irgendwann abgeschafft wird.

    Sollten sich Autoren eine negative Kritik so zu Herzen nehmen?
    Ja. Nur mit Kritik kann man wachsen und sich weiterentwickeln. Aber nur wenn diese Kritik berechtigt ist und höflich formuliert wird.

    Was meint ihr. Sollte eine Serie zum Buch, davon abweichen dürfen oder sich strikt an das „Drehbuch“ halten müssen?
    Eine Serie darf vom Buch abweichen. "Bones- Die Knochenjägerin" ist glücklicherweise von den Büchern abgewichen. Und ebenso "Rizolli& Isles", was gut so ist. Wäre doch langweilig, wenn es eins zu eins gleich wäre. Da darf sich der Drehbuchautor gerne die künstlerische Freiheit nehmen und was verändern.

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D