Mittwoch, 4. Juli 2012

[Bookish Fact Battle] Amy & Rogers Epic Detour


Es kommt immer mal wieder vor, das man für ein Buch nicht allzu viele Worte findet und man es nicht schafft eine ordentliche Rezension zu verfassen. Bookish Fact Battle  stellt euch jeweils 5 Gründe das Buch zu lieben und 5 Gründe dies eben nicht zu tun vor.

Welche Seite schneidet am Ende besser ab? :)



Das Buch


Infos

Titel: Amy & Rogers Epic Detour
Autor/in: Morgan Matson
Genre: YA, Contemporary
Auf Deutsch: Amy on the summer Road
Buchreihe: Nein!


Englisch Schwierigkeitsgrad: A-B


Worum gehts?

 Seit dem Tod ihres Vaters hat sich Amy völlig zurückgezogen. Als ob nicht alles schlimm genug wäre, beschließt ihre Mutter von Kalifornien an die Ostküste zu ziehen, und Amy soll nachkommen … im Auto mit einem wildfremden Jungen! Amy ist verzweifelt. Doch dann steht Roger vor ihr – total süß und irgendwie sympathisch. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und sind sich einig: Amys Mom hat sich für den Trip die langweiligste aller Strecken ausgesucht! Und so begeben sie sich kurzerhand auf eine eigene, wilde Reise kreuz und quer durch die Staaten. Und während Amy noch mit ihrer Vergangenheit kämpft, merkt sie, wie sehr sie diesen Jungen mag...


Battle Facts


5 Gründe, das Buch zu mögen…

1) Ein Road Trip ist spannend und abwechslungsreich!
2) Die vielen Bilder und Extras im Buch untermalen die Atmosphäre!
3) Das Buch ist eine Gefühlsachterbahn – alles ist dabei!
4) Amy & Rogers Geschichte ist süß und abenteuerlich!
5) Durch den flüssigen Schreibstil ist alles wunderbar unkompliziert!


5 Gründe, dies eben nicht zu tun…

1) Die versprochene „Sommerlektüre-Leichtigkeit“ bleibt oft aus.
2) Der Mittelteil des Buches war unangenehm lang gezogen.
3) Der Plot wird immer rasch abgehandelt.
4) Die Botschaft des Buches war nicht immer ganz deutlich.
5) Das Ende ist unglaublich kitschig.


Fazit

Amy & Rogers Epic Detour ist eine schöne Lektüre für zwischendurch. Die Charaktere, die Handlung und auch alles andere ist einfach „fluffig“ ;P Das Buch braucht keinen Tiefgang, um zu unterhalten, den der Road Trip mit den beiden macht die meiste Zeit unheimlich viel Spaß. Es ist, als würde man als Leser all die Orte selber entdecken – aufregend! Sehr toll fand ich auch, die vielen „Extras“ im Buch, damit meine ich Bilder, echte Fotos von den Orten oder z.B. eine Rechnung vom Essen und das Reisetagebuch von Amy, das hat die Geschichte gelungen aufgelockert und noch bunter gestaltet.

Die Charaktere, lernt man sie auch sehr schnell und kurz kennen, sind beide sympathisch und haben einen tollen Humor. Auch die Chemie stimmte.

Trotzdem empfand ich das Buch besonders ab der Mitte als sehr langatmig, manchmal sogar etwas langweilig. Die Geschichte beschäftigt sich viel mit dem Treffen von unterschiedlichen Menschen und für mich war das oft „Zeitverschwendung“, weil ich nicht sehen konnte, wohin das ganze führen soll. Dadurch, das wir uns auf einem 4 Tage Road Trio befinden, wird alles sehr schnell abgehandelt und das war mir nach den vielen laaaaaaaaang gezogenen Stellen, dann wiederum zu kurz. Die Mischung hat für mich nicht so ganz gepasst.

Dazu kommt auch, das ich mich teilweise gefragt habe: was will die Autorin damit jetzt sagen? Oder: soll das eine moralische Botschaft vermitteln? Was mich echt vor den Kopf gestoßen hat. Einige Szenen waren echt widersprüchlich.

Natürlich geht hier auch, was die Liebe betrifft alles sehr „abrupt“, wenn mich das auch nicht gestört hat, so war es dann doch, das kitschige Ende, das wirklich Happy End mäßig ein bisschen zu rosa daherkam.

Wunderbar, ist das Nachwort der Autorin zu ihrem eigenen Road Trip und der Idee des Romans – super interessant und sympathisch!

Alles in allem ist Amy & Rogers Epic Detour ein schönes Buch für zwischendurch, dem es aber an dem gewissen Extra fehlt und das mir teilweise zu belanglos war.


Wertung

6/10


Das ist übrigens die neue Sprechblase für "entscheidet selbst!" ;P

Kommentare:

  1. Ich liebe dieses Buch und habe es in wenigen Stunden verschlungen. Die spontanen Begegnungen auf dem Weg und die flüchtigen Bekanntschaften haben für mich das Road Trip Feeling perfekt eingefangen.
    Und auch die Liebesgeschichte hat mich voll gepackt. Anschließend hätte ich am liebsten sofort meinen eigenen Road Trip gestartet.
    Bei mir gewinnen also eindeutig "5 Gründe das Buch zu mögen". Und ich habe mir gleich "Second Chance Summer", den neuen Roman der Autorin bestellt.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine tolle Idee! Schön übersichtlich und dann hast du ja doch noch eine kleine Rezi dazu geschrieben. Gefällt mir und ist in solchen Fällen wirklich mal eine super Alternative. :)

    Deine Kritik an "Amy on the summerroad" kann ich gut nachvollziehen. Mir ging es in einigen Punkten ähnlich. Ich hatte mich auch eher auf die sommerliche Leichtigkeit - passend zum Cover - eingestellt. Aber wie ein Roadtrip nun mal ist, gestaltet sich nicht die komplette Fahrt aufregend und das Sprang gelegentlich auch auf mich über. Also an sich habe ich die Message der Autorin schon verstanden. Angefangen von dem Unfall zu dem wieder aufs Pferd steigen und neues Vertrauen in sich selbst finden. Bei Roger und seiner unerfüllten Liebe ... ok, das war schon irgendwie typisch. Auch als er und Amy sich zum ersten Mal sahen und er natülich ein gutaussehender Typ ist. Ich musste dann mal einen kurzen Zwischenstop einlegen, in meinem Urlaub habe ich die Fahrt schließlich beendet und finde den Trip dann doch lesenswert und die Liebesgeschichte ganr süß - hier habe ich komischerweise so etwas erwartet. Ich verstehe also was du meinst und kann dir in einigen Punkten zustimmen. Bisher konnte ich mich auch zu keiner Rezi durchringen ... wenn dann vielleicht mal ein kurzer High Five. :)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D