Donnerstag, 5. Juli 2012

[BUCHREZENSION]


Titel: Die Erwählte
OT: Torn
Autor/in: Erica O´Rourke
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: Torn #1


Englisch Schwierigkeitsgrad: ?




Erica O'Rourke liest alles, was sie in die Finger bekommt – auch die Rückseite von Müslipackungen. Beim Schreiben jedoch konzentriert sie sich nur auf ihre große Leidenschaft: die Fantasy. Ihre Heldinnen sind Mädchen, die sich gerade in die Jungen verlieben, von denen sie sich fernhalten sollten, die lernen, selbstständig zu sein und die ihr eigenes Schicksal in die Hand nehmen. Erica O'Rourke lebt mit ihrem Ehemann und drei Töchtern in der Nähe von Chicago.



Deutsch
Broschiert/ 9,95€
Seiten: 416
Verlag: Blanvalet


Englisch
Taschenbuch/ 7,60€
Seiten: 310
Verlag: KTeen



 Triologie Auftakt der bestens unterhält!



Kurzbeschreibung

Zwei Männer. Zwei Welten. Eine Entscheidung.

Mo Fitzgerald wollte nur ein normales Leben führen. Aber als ihre beste Freundin ermordet und sie selbst von mysteriösen Kreaturen gejagt wird, ist nichts mehr, wie es war. Mo lernt eine Welt kennen, an deren Existenz sie nie glaubte. Plötzlich befindet sich die junge Frau mitten in einem Krieg geheimnisvoller magischer Kräfte. Jetzt muss sie sich entscheiden – zwischen zwei Welten, zwei Schicksalen und zwei ebenso faszinierenden wie gefährlichen Männern …

Buchgestaltung

Obwohl ich persönlich das deutsche Cover einfach nur klasse finde, erweckt es einen falschen Eindruck. Ich finde, wenn man es betrachtet, ohne den Inhalt zu kennen, denkt man eindeutig, dass es kein Jugendbuch ist. Das Cover wirkt zu erwachsen für dessen Inhalt, auch, wenn das Motiv und die Farbgestaltung toll sind!

Das englische Cover passt meiner Meinung nach auch kein bisschen. Es sieht so aus, als wäre Mo eine…ähm, Nonne?! Der Bezug zum Glauben oder der Religion nimmt hier kaum Platz ein, vielleicht 3%, wenn ich das einschätzen sollte. Viel mehr stehen der Glaube einer ganz anderen Art im Vordergrund und die Magie. Torn ist dennoch ein guter Titel, der Mos Zerrissenheit beschreibt. 

Meinung

Wenn ich „die Erwählte mit drei Worten beschreiben sollte, würde ich sagen: einfallsreich, aufregend, aber auch langatmig. Zunächst einmal war ich vom Beginn des Buches nicht ganz überzeugt. Zu oft habe ich in letzter Zeit von Romanen gelesen, in denen es darum geht, dass jemand seine Erinnerungen verliert und dann in irgendetwas Magisches verwickelt wird. Der erste Eindruck verlief also nicht ganz so gut, aber ich kann euch versichern, dass ich mich da doch sehr geirrt habe.

Mo gehört zu einer Mafia Familie und als sie im Krankenhaus landet, denkt ihr Onkel natürlich, das es etwas mit seinen Geschäften zu tun hat, weshalb er Colin auswählt, um Mo zu beschützen. Im Krankenhaus trifft Mo auf Luc, der mehr über den Zwischenfalls zu wissen scheint, in den sie und ihre beste und nun tote Freundin verwickelt waren. Zwei Männer. Zwei Welten. Das passt wirklich sehr gut. Wer aber jetzt aufstöhnt und sich denkt: nein, bitte kein Liebesdreieck, dem kann ich leider nicht widersprechen, dafür aber versichern, das die Geschichte doch mehr Ecken und Kanten hat, als es den Anschein hat. Es dreht sich nämlich nicht alles um Mos Herz oder dergleichen, die Liebesgeschichte spielt sich sehr authentisch am Rande ab!

Mo ist genau so normal, wie du und ich und das ist es auch, was sie sehr sympathisch mach. Jeder (mal abgesehen davon, das Magie nicht wirklich existiert ;P) hätte plötzlich in ihre Situation geraten können und wie sie sich da durchschlägt ist wirklich mitreißend und spannend. Sie hat Probleme, kommt nicht mit ihrer neuen Lage klar, hadert mit sich selbst, macht Fehler und ist dabei aber genauso stark, mutig wie loyal. Eine gelungene Protagonistin, die für sich selbst einsteht!

Luc und Colin, die beiden Männer an Mos Seite wurden auch sehr gut beschrieben. Über beide erfährt man sehr viel, erhält Einblicke in ihr Gefühlsleben und kann daher deren Handlungen und Reaktionen sehr gut nachvollziehen. Auch diese beiden Charaktere haben, neben weiteren Randfiguren, besondere Eigenschaften, die sie aus dem Raster namens Klischee fallen lassen und somit wirkt die ganze Geschichte gleich viel interessanter und abwechslungsreicher. Denn, wenn so viele unterschiedliche Sichtweisen bzw. Menschen aufeinander treffen endet das Ganze in einem kleiner oder eher großen Chaos. Mo versucht an Colins Seite ihr normales Leben weiterzuführen, während sie mit Luc zusammen mehr über Veritys Tod in Erfahrung bringt und dabei in die magische Welt eintaucht.

Die Art und Weise, wie die Autorin hier Erklärungen einbaut war wirklich sehr gut. Genau zum richtigen Zeitpunkt werden Informationen geliefert, die fesselnd geschildert sind und dabei nicht überladen wirken. Die Dialoge des Buches sind stark, emotional, ernst, aber auch witzig und charmant. Kein Gefühl wird außer acht gelassen, wodurch die Charakterisierung noch tiefgründiger wirkt.

Hier wird sich mit Problemen aller Art auseinander gesetzt, es gibt Streit und Konflikte und nicht alles sieht rosig aus oder fällt Mo leicht. Die Handlung bietet ebenfalls ein gut durchdachtes Abenteuer. Der Beginn ist eine langsame Einführung, der Mittelteil bringt Informationen und Charakterentwicklung und zum Ende hin wird es spannend, mit einigen Wenden und einem tollen Finale.

Etwas, das mir nicht so gut am Buch gefallen hat, waren einige Passagen, in denen etwas mehr über Magie erzählt wird. Einige Erklärungen fielen doch etwas dürftig aus und ich habe viele offene Fragen, die hoffentlich in Band 2 beantwortet werden. Außerdem fand ich, dass Mo im Bezug auf Luc oft sehr vorschnell geurteilt hat, ohne über die Konsequenzen nachzudenken, was mich in 1-2 Kapiteln richtig genervt hat.


Der Auftakt zur Triologie hat meine Neugier allemal geweckt. Die Autorin verbindet hier eine neue, kreative Idee magischer Art, mit Liebe zum Detail und sehr abwechslungsreichen Charakteren. Der Roman bietet einen guten Mix aus Jugendbuch Elementen und bleibt fast durchgehend unterhaltsam.

8/10



 Auf Deutsch erscheint die Fortsetzung im Dezember diesen Jahres.
Auf Englisch ist Band 2 bereits erschienen!


 Für dieses Rezensionsexemplar! :)



Kommentare:

  1. Wow, das dt. Cover ist ja mal richtig schön! Das Buch klingt auch recht interessant. Vor allem das Liebedreieck am Rande ist ansprechend ;) Je mehr man liest, desto mehr stört einen so was doch.
    Danke für die Rezi!

    AntwortenLöschen
  2. Ah! :D Ich habe erstmal nur das Fazit gelesen, weils ganz oben auf meinem SuB liegt - aber das klingt sehr vielversprechend. Jetzt freu ich mich noch mehr drauf.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Gerade vorgestern im Thalia habe ich noch überlegt, ob ich "Die Erwählte" mitnehmen soll. Doch dann hörte ich - ausnahmsweise - auf mein SuB belastetes Gewissen und sie durfte doch nicht mit. Aber eine schöne Rezi, die mich jetzt neugierig macht. Ich werde definitiv ein Auge drauf haben.

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D