Freitag, 17. August 2012

[BUCHREZENSION]


Titel: Die 5 Leben der Daisy West
OT: Revived
Autor/in: Cat Patrick
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: NEIN!


Englisch Schwierigkeitsgrad: ?


 

Cat Patrick lebt mit ihrem Mann und ihren Zwillingstöchtern in der Nähe 
von Seattle. --> VIEL…ich weiß ;P



Deutsch
Gebunden/ 14,99€
Seiten: 304
Verlag: Bastei Lübbe (Boje)


Englisch
Gebunden/ 14,10€
Taschenbuch/ 7,90€
Seiten: 352
Verlag: Little Brown



Nette Unterhaltung voller Logiklücken…



Kurzbeschreibung

Daisy ist fünfzehn - und schon mehr als ein Mal gestorben. Sie lebt waghalsig, denn sie weiß, dass es Revive gibt, ein Medikament, das ins Leben zurückhilft, wenn alle anderen Mittel versagt haben. Da diese Medizin hochgeheim ist, muss Daisy nach jedem Tod eine neue Identität annehmen und an einen anderen Ort ziehen. Bisher hat sie daher meist isoliert und ohne enge Freunde gelebt. Aber dann findet sie an ihrer neuen Schule nicht nur völlig unverhofft eine beste Freundin, sondern verliebt sich auch noch Hals über Kopf. Zum ersten Mal lässt Daisy sich wirklich auf das Leben ein. Da entdeckt Daisy, dass sie Teil eines großen Experiments ist. God, der zwielichtige Leiter des Revive-Programms, hat viele Menschen auf skrupellose Weise rekrutiert und behandelt sie wie Versuchskaninchen. Daisy begehrt auf. Und setzt damit ernsthaft und unwiederbringlich ihr Leben aufs Spiel...

Buchgestaltung

Für die Gestaltung muss man dem deutschen Verlag wirklich ein Lob aussprechen, denn diese ist sehr einfallsreich! Nicht unbedingt, was das Motiv angeht, denn dieses Mädchen sieht man auf so vielen Cover -.- ABER für die Idee des Covers. Es ist nämlich so, das auf dem Cover Abziehbilder sind – 5 Stück – die alle für die 5 Leben von Daisy stehen…mit Motiv und Zitat aus dem Buch. Hier mal ein Einblick:




Ich finde das richtig klasse! :) Das englische Cover gefällt mir aber auch ganz gut und ich finde den Titel wirklich besser, als den deutschen…besonders da Daisy nicht die ganze Zeit über mit Nachnamen West heißt…so viel dazu!

Meinung

Ich war wirklich RICHTIG überrascht, wie gut mir das Buch doch gefallen hat! Nach sehr vielen negativen Rezensionen hieß es immer wieder, das die Geschichte sehr auf die Liebesgeschichte fixiert ist und das Daisy dauernd über Matt schwärmt – aber so ist das ganze hier wirklich kaum! Das wollte ich nur mal zu Anfang erwähnen ;P

Als ich von der Idee zu Revived erfuhr dachte ich mir, das es wirklich noch nie ein so gutes, innovatives Konzept gegeben hat und das ich das Buch lesen MUSS. Ich habe meine Erwartungen aber dennoch runter geschraubt, weil mich die vielen negativen Stimmen – ich geb´s gerne zu – wirklich beeinflusst haben!

Ich denke, wenn man Revived als kurzzeitige Geschichte ansieht, von der man nicht allzu viel Logik und Spielraum erwartet, dann kann man das Buch wirklich gut finden! Zunächst einmal hat mir Daisy als Charakter doch recht gut gefallen. Sie wird schnell sympathisch, hat ihre eigene Stimme und ist wie jeder andere Teenager eben mal mehr und mal weniger beeinflussbar und ab und ab etwas naiv, trotz der Teilnahme an einem Geheimprojekt der Regierung. Mit der Art und Weise, wie sie über bestimmte Themen nachdenkt, bin ich nicht sehr oft einverstanden gewesen, aber trotzdem konnte ich Daisys Standpunkte die meiste Zeit nachvollziehen.

Die Nebencharaktere hatten immer nur kurze Auftritte und gaben auch nur sehr wenig von sich Preis, aber das war für mich OK. Gefallen hat mir, dass die Beziehung zwischen Daisy und Matt sich langsam entwickelt und dass die Freundschaft zu Audrey ihr den Anschub gegeben hat, sich weiter zu entwickeln. Daisy erwähnt nur 3x im gesamtem Buch, das Matt gut aussieht und auch, wenn in einigen Kapiteln ein bisschen von ihrer Schwärmerei durchsickert, so war das vollkommen „unnervig“ ;)

Die Handlung besteht bis zur Mitte sehr viel aus Erklärungen zum Projekt Revive und jeder Menge Alltagserlebnissen aus Daisys Sicht mit ihren neuen Freunden etc. Das ganze war ganz unterhaltsam, aber irgendwann begannen sich die Fragen in meinem Kopf dann doch zu türmen und es kam der Punkt in der Geschichte, an dem für mich Logik eine große Rolle spielte und zu diesem Thema lässt sich die Autorin meiner Meinung nach zu viel Raum. Es war genauso wie bei ihrem Debütroman „Forgotten“, der mich gleichsam fesselte, aber auch jede Menge Fragen auf warf und auch hier waren es letzten Endes die unbeantworteten Plotlücken, die meinen Lesegenuss erheblich schmälerten. Eine der Schlüsselszenen besteht z.B. daraus, das Daisy Matt über das Projekt erzählt – aus heiterem Himmel! Ich fragte mich: wieso?

Ich fragte mich, warum muss sie Matt das alles erzählen und wieso konnte er damit so gut umgehen, trotz der Krankheit seiner Schwester? Kaum waren also die ersten „Vorwürfe“ da folgten weitere. Wieso war es Daisy vorher nie möglich Freunde zu finden, wenn es ihr hier doch so rasch gelang? Wie hat sie es geschafft immer unbemerkt zu bleiben bzw. sich abzuschotten? Bezüglich ihrer ganzen Vergangenheit wird immer nur sehr wenig an Rückblicken geboten. Man weiß eigentlich gar nicht so genau, wie sie aufgewachsen ist, wo genau der Unterschied zu einem normalen Leben bestand (mal abgesehen von dem sterben und umziehen) und ich fand Daisys Charakter war viel zu glatt gebügelt, dafür, dass die Gute doch solch ein unstetes, unsicheres und wechselhaftes Leben führt. Über das Revived Projekt wird immer nur sehr wage etwas erzählt, viele Informationen bleiben aus und das System nachdem die Organisation arbeitet war nicht sonderlich durchschaubar. Bei dem Versuch Spannung aufzubauen und der Geschichte eine Wende zu verleihen, hat die Autorin sich auch irgendwie in Widersprüchen verrannt.

*ACHTUNG SPOILER*  - zum lesen markieren –

Die Auflösung, das Gott am Ende hinter allem steckte, empfand ich als äußert seltsam. Die Motive hinter seinem Handeln widersprachen doch seinem eigentlichen Ziel, oder? Und warum Daisy so interessant für ihn war werden wir wohl nie erfahren? Dazu kommt die ganze Nora Sache…ich verstehe denn Sinn dahinter immer noch nicht? Wieso sie töten und nicht einfach so umsiedeln mit der Ausrede des Zeugenschutzprogrammes…und wie bitte kann es so leicht sein, jemanden derart schnell ausfindig zu machen? Da würden ja sämtliche Zeugen ermordet werden, wenn ein bisschen Facebook Recherche dazu nötig wäre. So viel Macht, hat dieses verdammte Netzwerk jetzt auch nicht…und und und….

„SPOILER ENDE*

Was ich an dem Buch dagegen mochte, war die Botschaft hinter der Geschichte, bei der Audrey eine ganz große Rolle gespielt hat. Besonders, die letzten Kapitel des Buches fand ich gelungen, weil sie zeigen, wie das Leben weiter gehen muss, trotz all dem Schrecklichen auf dieser Welt, das uns aus der Bahn werfen kann.


Mit gemischten Gefühlen schlossen sich bei mir die Buchdeckel. Ein Buch mit viel verschenktem Potenzial, einer undichten Handlung und jeder Menger lückenhaften Erklärungen. Dennoch unterhält das Buch auf einem guten Level und am Ende hat man vielleicht sogar ein oder zwei Dinge gelernt, was das Leben selbst betrifft.

5/10




Für dieses Rezensionsexemplar! :)


Kommentare:

  1. Hey Tanja,

    hast du noch eine andere Mail-Adresse als die, die du im Impressum angegeben hast? Ich habe jetzt mehrmals versucht dir eine Mail zu schreiben, habe aber immer die Nachricht zurück bekommen, dass sie nicht übermittelt werden konnte ;(

    LG

    Stephie

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezi ist aufjedenfall positiver, als die anderen, die ich bisher gelesen habe ^^ Aber sooo klasse scheint das Buch ja echt nicht zu sein. Ich lass es lieber.
    LG, Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Von der Idee her klingt das Buch echt interessant. Da du aber eher mäßig begeistert bist, glaube ich eher nicht, dass ich das Buch lesen will. Allerdings liegt bei mir auf dem SuB auch noch Forgotten. Wenn mir das gut gefallen sollte, dann denke ich vielleicht auch nochmal über Daisy West nach ;)

    AntwortenLöschen
  4. Stimmt! Ich sehe, viele Dinge sehen wir mal wieder ähnlich. Wobei ich mit Daisy eingangs erst einmal warm werden musste. Die Schwärmerei um Matt hat in mir eingangs diesen ist-ja-klar Effekt ausgelöst. Aber zum Glück blieb das nicht lange so und es ging um wichtigere Dinge als die Liebe, was mich positiv überrascht hat. Ja, und bei den ganzen Logiklücken. Genau die gleichen Fragen geistern mir auch durch den Kopf. Ich hoffe mal, dass Cat Patrick nächster Roman da etwas lichter ist. Denn wie du ja nun weißt, war "Forgotten" diesbezüglich auch nicht ganz nach meinem Geschmack. Tolle und treffende Rezi!

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...