Samstag, 1. September 2012

[BUCHREZENSION]




Titel: Reckless – Lebendige Schatten
OT: -
Autor/in: Cornelia Funke
Genre: All Age Fantasy
Buchreihe: Reckless #2


Englisch Schwierigkeitsgrad: ?


 

Erscheint am 6. Septmeber! :)


Cornelia Funke wurde 1958 in Dorsten/Westfalen geboren, zog nach dem Abitur nach Hamburg und absolvierte eine Ausbildung als Diplompädagogin. Drei Jahre lang arbeitete sie als Erzieherin auf einem Bauspielplatz und studierte parallel dazu Buchillustration an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg. Nach Abschluss des Studiums war Cornelia Funke zunächst ausschließlich als Illustratorin für Kinderbücher tätig - eine Arbeit, die sie dazu anregte, selbst Geschichten für junge Leserinnen und Leser zu schreiben. So wurde sie mit 28 Jahren freischaffende Autorin und Illustratorin.



Deutsch
Gebunden/ 19,95€
Seiten: 411
Verlag: Dressler


Englisch
Erscheint unter dem Titel „Fearless“
Mitte 2013 bei Little Brown.


Wenn ein nie endender Ideereichtum, Geschichten einzigartig macht…


Kurzbeschreibung

Das dunkle Märchen geht weiter. Jacob Reckless düstere Abenteuer gehen weiter. Seinen Bruder Will hat er retten können, doch der Preis war hoch. Wird sich die Motte auf seiner Brust, Zeichen des Feenfluchs, lösen und zu ihrer Herrin fliegen, ist Jacob dem Tode geweiht. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt und ein Wettkampf mit dem Goyl Nerron um den einen Schatz. Er kann die Welt auf der anderen Seite des Spiegels ins Verderben stürzen und ist doch Jacobs einzige Rettung. Gemeinsam mit dem Mädchen Fuchs kämpft Jacob nicht nur um sein Leben. Der zweite Band der Spiegelwelt-Reihe von Bestseller-Autorin Cornelia Funke eine verzauberte Sprach- und Märchenwelt!

Buchgestaltung

Das Cover wurde wie bereits beim ersten Teil sehr gut gewählt bzw. das Motiv. Die Motte spielt wirklich die zentrale Rolle, um welche die Geschichte aufgebaut wurde. Zudem gibt es wieder den silbernen Spiegelrahmen, der schön Detailreich ist und dazu die tolle Gestaltung der Schrift – ein Cover das mit wirklich sehr gut gefällt!

Lebendige Schatten ist ein ziemlich guter Titel für das Buch, auch, wenn man den Bezug dazu erst ab circa der Mitte des Buches verstehen kann.

Meinung

Der erste Teil der Reihe hat mir damals wirklich gut gefallen, aber ich hatte auch so meine Probleme mit Jakobs Bruder Will (welchen ich ein total egoistisch fand) und dessen Freundin Clara (welche ich total überflüssig fand) und die Passagen, in denen die Nebenhandlung beschrieben wurde empfand ich meistens als sehr zäh. Im zweiten Band, haben sich diese kleinen „Problemchen“ aber in Luft aufgelöst.

Jakob wurde von der dunklen Fee verflucht und hat nicht mehr lange zu Leben. Dies war der Preis für die Rettung seines Bruders und während Will ein zufriedenes Leben in der normalen Welt führt, wandert Jakob noch immer zwischen dieser und der Spiegelwelt, um einen Weg zu finden sein eigenes Leben zu retten. Sein Geheimnis vertraut er niemanden an, bis ihm nichts anderes mehr übrig bleibt und Fuchs und er sich gemeinsam auf eine gefährliche Schatzsuche begeben, um den Fluch zu brechen.

Mir hat zunächst einmal total gefallen, dass in diesem Band Jakob und Fuchs, die tragenden Charaktere sind. In Band eins war das sicher auch so, aber hier sind die beiden wirklich die wahren Protagonisten und es gibt nur Randfiguren, die sie bei ihrer Reise entweder unterstützen oder davon abhalten wollen. Kein Will und keine Clara. Was ich besonders gelungen fand war, dass die Autorin in diesem Buch sehr viel Zeit damit verbringt uns Fuchs Charakter vorzustellen. Man erfährt viel über ihre Vergangenheit, ihre Motive und ihre Gefühle und sie hält sich auch sehr oft in ihrer menschlichen Gestalt auf und führt daher auch mehr Dialoge mir Jakob. Ich habe ihren Charakter schon im Vorgänger gemocht, aber hier ist sie mir richtig ans Herz gewachsen! Sie ist einfach ein kluger, listiger und furchtloser Mensch, eine starke Persönlichkeit. Die Beziehung zwischen ihr und Jakob wird außerdem so schön beschrieben, das man das starke Band der Freundschaft, Vertrautheit und Loyalität sehr Atmosphärisch zu spüren bekommt und trotzdem wird der Leser etwas im Dunkeln tappen, weil man sich nie sicher ist, ob da mehr zwischen den beiden ist.

Was mich zum nächsten Pluspunkt führt. Genau wie in „Steinernes Fleisch“ gibt es hier keine richtige Liebesgeschichte, sondern mehr die Andeutung einer solcher, welche eine große Entwicklung durchmacht und ich wette, da können wir uns in Band drei auf so einiges freuen. Ganz ohne Drama und Kitsch, schreibt Cornelia Funke über Gefühle, Sorgen und Ängste und das Buch wirkt dadurch wunderbar authentisch, die Charaktere sehr real. Es gibt nicht mehr viele Bücher, wo den Charakteren so viel Raum gegeben wird sich weiter zu entwickeln.

Natürlich trotz das Buch wieder nur so vor Einfällen, kreativen Ideen und wundersamen Geschichten. Im Gegensatz zu Band eins, wirkt das Gesamtkonzept auch sehr viel eigenständiger. Damals habe sich sehr viele Fans ja darüber beschwert, dass die Grundidee viel zu sehr der Tintenherz-Triologie ähneln würde. Die Schatzsuche gestaltet sich äußerst spannend, abwechslungsreich und märchenhaft. Die Spiegelwelt wird wieder einmal bestens beschrieben und wir lernen neue verbotene Orte kennen und entdecken neue einzigartige Wesen.

Richtig toll fand ich auch, dass die Nebencharaktere hier allesamt mehr an Farbe gewannen, weil die Nebenhandlungen dieses Mal bessere Einblicke in die Hintergedanken dieser gegeben haben und zudem die Handlung vorangetrieben haben. Während man liest, wo Jakob und Fuchs gerade unterwegs sind, liest man in den Zwischenkapitel etwas über den Verbleib des Gegenspielers.

Dass auch dieses Buch einfach bezaubernd und Wortgewand geschrieben ist, muss ich an dieser Stelle wohl nicht mehr erwähnen?! ;) Cornelia Funke kann einfach unglaublich lebendig schreiben und dabei noch viel der Phantasie überlassen!

Es gab jedoch ein paar Kleinigkeiten, die mir nicht so gut gefallen haben. Da wäre zum einen die vielen Wortwiederholungen, wie z.B. „Verdammt, Jakob“ bzw. die Gedankengänge, die mir an einigen Stellen sehr einseitig vorkamen. Zum anderen hat mir irgendwie der unterschwellige Humor gefehlt, den es in Band eins gab. Viele der Kapitel hatten auch leider Namen, bei denen man genau wusste, was jetzt kam und das hat auf die Spannung gedrückt. Besonders Kapitel Namen wie „Der erste Biss“ oder dergleichen haben dem Leser praktisch schon erzählt, das die Motte nun das erste Mal zubeißt und Jakob leiden muss. Das war etwas schade!


Reckless – Lebendige Schatten ist in mehr als einer Hinsicht besser als sein Vorgänger. Die Geschichte wird spannender, tiefgründiger und wieder herrlich abwechslungsreich. Besonders gelungen sind die Entwicklungen der Charaktere und deren Beziehung untereinander. Eine Schatzsuche, die zu unterhalten weiß, in die Irre führt und mit einem guten Ende aufwartet, das manchmal leider nicht ganz so unvorhersehbar ist, wie man es sich gewünscht hätte.

9/10

 Weitere (?) Bände sind in Planung.


 Für dieses Vorab-Leseexemplar! :)


Kommentare:

  1. soweit ich weiß soll es ein Trillogie werden.

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiss leider schon gar nicht mehr genau wovon der erste Teil gehandelt hat, nur das irgendwas mit Märchen war oder so. Ich weiss aber noch das er mir nicht schlecht gefallen hat, wenn der zweite Teil also noch besser ist sollte ich ihn vielleicht auch mal lesen, sobald ich Zeit dazu finde.

    glg Nadja

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...