Dienstag, 16. Oktober 2012

[Aktions-Beitrag] Der Geruch von frisch gedruckten Seiten oder das Gefühl einer Feder in der Hand?


Das oben genannte Lifestyle Magazin WishList hat mich und 4 andere Buchblogger dazu eingeladen an einer Aktion teilzunehmen, bei der es galt einen literarischen Buchtipp zu finden und das in Form eines Ebooks, denn die Hauptfrage war: was halten wir Blogger von Ebooks? Wie sind unsere Erfahrungen damit - diese durften wir übrigens in einem Zeitraum von drei Wochen sammeln und das ausgestattet mit einem tollen Gutschein!

Wer gerne etwas mehr über den Start der Aktion erfahren möchte (auch, wenn dieser schon etwas länger zurück liegt) der kann das gerne *HIER* tun und sich informieren! :)

Nach Lust und Laune durfte ich mir also ein Ebook aussuchen...


...auf der Seite PagePlace, welcher der Online-Kiosk der Telecom ist, war das für mich zuerst gar nicht so einfach. Die Wunschliste ist lange, die Entscheidung schien schwer zu wiegen und die Lust auf das Ebook sollte auch da sein...



Nachdem tollen Beitrag einer englischen Bücherbloggerin, über ihren Aufenhalt in Paris und dazu gehörigen Buchzitaten aus "Herzklopfen auf Französich", sowie all der positiven Rezensionen auf meinen Lieblingsblogs, entschied ich mich letzen Endes dann für das günstige Ebook in meiner engeren Auswahl (und bereute es nicht - dazu später mehr)...






Des öfteren habe ich mich auf anderen Buchblogs darüber ausgelassen, wie sehr ich doch ein gedrucktes Buch bevorzuge und das mir niemals ein Kindle oder seinesgleichen ins Haus kommen würden. Wie ein stures, bockiges Kind, habe ich schon allein bei dem Wort "Ebook" ganz laut NEIN! geschrien und wollte eigentlich nichts mehr über das Thema hören. Nachdem ich angefangen habe viel zu lesen, hat sich diese Abneigung gelegt und ich dachte mir, dass man dem Buch mit dem E irgendwann einmal eine Chance geben muss. Spätestens nach der Überlegung, dass es einige Bücher gar nicht in anderer Form gibt. 


Smartphone, Tablet oder Ereader - ich nenne nichts davon mein Eigentum. Was bleibt mir also als Lösung für das Lesen der Ebooks noch übrig? Richtig - mein treuer Laptop. Auf Amazon.de gibt es klassische Literatur in Massen umsonst und so konnte ich nicht widerstehen mir die kostenlose Kindle-App herunterzuladen und meine Nase in die Buchseiten, ähm...meine Augen auf den Bildschirm zu richten! :)

Dasselbe Prinzip habe ich also auch bei der "Aktion" angewandt. Die App von PagePlace war im Nu heruntergeladen, ein eigenes Konto schnell, einfach und kostenlos erstellt und das Lesen konnte losgehen!





Und wie war es nun, dass Lesevergnügen?


Am Anfang lief alles wie am Schnürchen. Ich habe meinen Laptop öfters dabei, wenn ich unterwegs bin, besonders in der Uni, wenn ich online Folien nacharbeiten muss oder ich mich auf eine Vorlesung am nächsten Tag vorbereite, ganz zu schweigen von dem Spaß, nebenbei mal eben zu Web oder Facebook huschen zu können. Ich verlasse mich sehr auf meinen Laptop und benutze ihn wirklich fast jeden Tag, was dazu führte, dass ich fast automatisch die App öffnete, um immer mal wieder ein Stückchen weiter lesen zu können. 

Da ich es gewohnt bin, viel und lange am Laptop zu schreiben, bin ich es auch gewohnt viel und lange an dem Gerät zu lesen, was für mich bedeutete, dass ich das Lesen des Ebooks als sehr angenehm empfand. Ich verbrachte viele Stunden am Schreibtisch, arbeitete und wenn ich mal eine Pause brauchte, war der "Griff" zum, Ebook genau das richtige.

Doch je später es wurde und je müder, der Rücken (und der Po :P), desto mehr wollte ich mich einfach nur gemütlich ins Bett legen, nach dem Buch greifen und es dort weiter verschlingen....und dann trat das erste Problem auf. Da ich nur von meinen Erfahrungen mit der Lese-App auf dem Laptop berichten kann...nun ja, aber lest selbst ;)

Ein Ebook ist im Bett oder auf der Couch auf dem Laptop die reinste Qual. Der Laptop ist unhandlich, schwer und man kann so, wenn man einfach mal relaxen möchte, ganz sicher nicht entspannen! Also war die Auswahl, eines "richtigen" Buches nicht zu vermeiden.


Ebooks - ja, was denn nun?!


Grundsätzlich finde ich Ebooks eine tolle Erfindung. Man kann sie schnell und einfach besorgen, wenn man über mehr Ausstattung als ich verfügt, macht es sicherlich auch viel Spaß diese unterwegs zu lesen, denn sie beschweren die Tasche nicht und man kann locker einen ganzen Buchgarten mit sich herumschleppen. 

Dennoch bin ich immer noch viel zu sehr von ECHTEN Büchern überzeugt, als dass ich mir ein Smartphone, ein Tablet etc. anschaffen würde. Vielleicht ist dies wirklich die kostengünstigere Alternative, aber das Gefühl in einem Buchladen zu stöbern...das Gefühl, ein Buch auszupacken, der Geruch von neuen Buchseiten und das Gefühl durch die Seiten Blättern zu können, einen kleinen Schatz aus Papier und Tinte zu besitzen (sogar mehrere Regale davon ;D) macht mich einfach viel glücklicher, als es der kalte und glatte Kindle, mit seinem schicken Design je könnte. 

Die Frankfurter Buchmesse hat mich übrigens noch ein kleines Stück mehr davon überzeugt. Die vielen Stände, die tausenden von Bücher und die Atmosphäre würden niemals in einem Online-Shop beim Kauf von Ebooks aufkommen können! Genauso wenig die tollen Leute, netten Kontakte und der ganze Spaß, wenn man mit anderen Buchsüchtigen auf die Reise durch ein Labyrinth aus Worten geht! :)

Wie sieht denn nun der eLiteratur Tipp aus?!





Leider habe ich es aufgrund von viel Stress und Zeitmangel in letzter Zeit, nicht geschafft das Ebook ganz zu Ende zu lesen. Etwa 100 Seiten stehen noch aus, aber für mich ist das Buch trotzdem ein E-Tipp, denn es konnte mich von der ersten Seiten an überzeugen und ich glaube kaum, dass noch etwas so schreckliches passiert, dass mich zu einem Sinneswandel bringen könnte ;)

Herzklopfen auf Französisch ist ein charmantes Buch, mit so viel Herz, Gefühl und Humor, dass man es einfach lieben muss. Dabei bringt die Autorin so viel Tiefgang in die eigentlich locker, luftige Geschichte mit ein, der einen die Charaktere schnell und auf Dauer sympathisch werden lässt. Die Handlung ist abwechslungsreich, der Flair, den die Stadt Paris ausstrahlt, besonders durch die authentischen Bescheibungen, unwiderstehlich und die Liebesgeschichte zum mitfiebern und dahin schmelzen! Mag der ein oder andere Konflikt etwas Klischee behaftet sein, so kann man das dem Buch aufgrund der Achterbahn, die man während des Lesens erlebt gut und gern verzeihen...ich freue mich sehr auf die "letzten" Seiten des Ebooks. Eine ausführlichere Rezension folgt dann noch! ;)


Fazit


Ich habe mich sehr gefreut an der Aktion teilnehmen zu dürfen. Hatte viele schöne und lustige Lesestunden. War ab und an etwas genervt vom meinem heiß geliebten Laptop und bin zu guter letzt immer noch nicht von meinen Vorurteilen und der Sucht von richtigen Büchern kuriert ;D


Kommentare:

  1. Oh ein wirklich schöner Beitrag :) Und ich mag das Bücher lesende Mädel zum Ende hin. Ich habe Herzklopfen auf Französisch auch schon gelesen (Reni war dran schuld!) und habe es nicht bereut. Es war innerhalb von nur zwei Tagen auf meinem treuen Kindle hinweg geschmökert :) Wirklich toll!!! :) Und Hut ab..ich könnte nie am Laptop lesen :D Das wäre mir zu anstrengend :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss auch sagen: ein toller Beitrag + das Mädchen am Ende ist wirklich süß und da stimme ich voll mit ein: es geht nichts über ein richtiges Buch. Wobei Hut ab, das Notebook ist bei mir ja komplett durchgefallen, umso besser, dass es dir anders erging. Dann bin ich gespannt auf deine Rezi zu "Herzklopfen auf Französisch" und ich freue mich, dass es dir bisher gut gefallen hat. Puh! :)

    LG, Reni

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann dich gut verstehen, denn mir geht es ähnlich mit den eBooks... Es gibt viele Vorteile, die für die eBooks sprechen. Kostengünstiger als gedruckte Bücher, leicht in der Tasche, schnell heruntergeladen...
    Doch das gute alte Buch ist für mich trotzdem noch die Nummer eins.
    Ich bekomme zum Geburtstag ein Kindle von meinem Freund geschenkt, weil mittlerweile mein Regal auch voll ist...
    Und dieses werde ich definitiv nutzen wenn ich unterwegs bin. Doch zu Hause wird immer die gedruckten Seiten auf meinem Nachtisch liegen. Und wenn ich mir dafür ein Buch zweimal kaufe ^^
    Lg Brina

    AntwortenLöschen
  4. Freut mich, dass du Stephanie Perkins und unserer Anna eine Chance gegeben hast. Ich habe es schon zwei Mal gelesen und es bleibt definitiv eine meiner liebsten YA contemporary Geschichten:)
    Und wer kann denn schon von seiner Büchersucht kuriert werden? Also wir doch nicht;)

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D