Freitag, 5. Oktober 2012

[BUCHREZENSION] Die Prophezeiung der Seraphim


Titel: -
OT: Die Prophezeiung der Seraphim
Autor/in: Mascha Vassena
Genre: YA/Middle Grade Fantasy
Buchreihe: ???







Mascha Vassena wurde 1970 in Mainz geboren und arbeitete nach dem Studium als Journalistin und Kommunikationsdesignerin. Sie organisierte Poetry Slams und war Mitherausgeberin eines Literaturmagazins. In den letzten Jahren veröffentlichte sie zahlreiche Kurzgeschichten und Erzählungen, bevor sie mit Die Prophezeiung der Seraphim ihren ersten Fantasy-Jugendroman schrieb. Die Autorin lebt heute in der Schweiz.



Deutsch
Broschiert/ 14,99€
Seiten: 419
Verlag: Heyne (fliegt)


Englisch
Noch nicht erschienen.
Genaueres unbekannt!




Tolles Debüt, das besonders jüngere Leser in seinen Bann ziehen wird!


Kurzbeschreibung

Gefallene Engel, die erste große Liebe und ein unvergessliches Abenteuer

Paris im Jahr 1789: Frankreich schwebt in höchster Gefahr. Der König ist schwach, und Hunger und Unzufriedenheit treiben das Volk auf die Straßen. Doch hinter der Revolution steckt noch etwas viel Gefährlicheres: Erzengel Cal, der Anführer der Seraphim, plant, mithilfe Ludwigs XVI. die Menschen zu unterjochen. Cal aber hat nicht mit der temperamentvollen Julie und ihrem Zwillingsbruder Ruben gerechnet. Als seine verschollen geglaubten Kinder sind sie die Einzigen, die ihn aufhalten können. Die Jagd auf die ungleichen Geschwister beginnt …

Ihr fünfzehnter Geburtstag sollte eigentlich der schönste Tag ihres Lebens werden, doch dann steht Julie Lagardes Welt plötzlich kopf. Das temperamentvolle Mädchen erfährt, dass sie von Pflegeeltern großgezogen wurde, dass sie einen Zwillingsbruder namens Ruben hat und dass ihr leiblicher Vater kein gewöhnlicher Mensch ist, sondern ein gefallener Engel, der noch dazu ihre Mutter gefangen hält. Und Cal, der als Berater des Königs über großen Einfluss verfügt, setzt alles daran, Julie und Ruben in seine Gewalt zu bringen. Nur mit ihrer Hilfe kann er laut einer Prophezeiung zu wahrer Macht über die Menschen gelangen. Ebenso sind die Zwillinge die Einzigen, die seinen Untergang herbeiführen könnten. Als die Krieger Cals Julie aufspüren, flieht sie zusammen mit Ruben, ihrem besten Freund Fédéric und dem arroganten, aber gut aussehenden Grafensohn Nicolas aus Paris. Julie ist entschlossen, Cal aufzuhalten und ihre Mutter zu befreien. Ihr Weg führt nach Mont-Saint-Michel, dem Ort, an dem sich Cal verborgen hält. Doch ihre Reise birgt zahlreiche Gefahren. Und mehr als einmal muss Julie sich fragen, ob sie ihren Freunden wirklich vertrauen kann? Und für wen ihr Herz schlägt – für Fédéric oder Nicolas?

Buchgestaltung

Ich bin wirklich enttäuscht, das keines der alten Cover (die sind immer noch bei Google zu finden) beibehalten wurde. Mir gefällt dieses hier nicht besonders gut, obwohl es natürlich passt. Der Engel mit der lichten und dunklen Seite, der ein Ganzes ergibt – da steckt Ideenreichtum hinter, aber meinen Geschmack trifft es nicht. Die Prophezeiung der Seraphim…tja, auch da hätte man mehr draus machen können. Es geht doch schließlich IMMER um irgendeine Prophezeiung und in diesem Roman spielt diese eigentlich nicht ununterbrochen eine Rolle.

Meinung

Der Roman von Mascha Vassena hat es geschafft einen Sturm der Begeisterung in mir auszulösen. Besonders der Anfang des Buches war einfach richtig, richtig toll! Ich habe sofort Zugang zu der Geschichte gefunden, war vom Schreibstil gefesselt und die Heldin Julie war mir vom Fleck weg sympathisch. Ich sollte wohl anmerken, dass mir auch sofort klar wurde, dass dieser Roman eher auf ein jüngeres Publikum angelegt ist, denn Julie ist 15 Jahre alt und benimmt sich auch so.

Ich mag das Thema Engel in Fantasybüchern sehr gerne, habe aber leider noch nicht viele Bücher entdeckt, die meinen Geschmack getroffen haben. Die Autorin hat es geschafft viele bekannte Elemente aus geschichtlichen Erzählungen zu etwas Neuem zu verbinden. Seraphim als Erzeugnis von Menschen und Engel sind wahrscheinlich jedem bekannt und auch die Art und Weise, wie das Buch beginnt ist recht stereotypisch. Ein Mädchen, das durch ihre außergewöhnlichen Gaben begreift, dass sie kein Mensch ist, ein Schicksal, dass auf die wartet und eine Familie, die eigentlich nicht ihre ist. Und obwohl ich das schon zur Genüge gelesen habe, hat die Autorin die Handlung, die in die Geschichte einführt sehr unterhaltsam und charmant verpackt.

Was mich auch sehr überrascht hat, ist die Schnelligkeit, mit der zu Beginn alles von statten geht und auch die Brutalität, die vielen Menschen hier angetan wird und meiner Meinung nach nicht immer für vierzehnjährige geeignet ist. Mir hat dies eigentlich sehr gut gefallen, denn obwohl es deutlich eine Grenze zwischen Gut und Böse gibt, so hatte der Roman, was die Gegenspieler betraf ab und zu Abwechslung zu bieten. Der Plot lässt einen oft den Atem anhalten, weil Julie und ihre Freunde von A nach B hetzen, gejagt werden oder ihnen etwas zustößt. Die Handlung wechselt immer zwischen ruhigen Dialogen und Spannungshöhepunkten. Zum Ende hin gibt es dazu ein tolles Finale, das Action bietet, die für die Altersgruppe angelegt wurde.

Gefallen haben mir auch die Charaktere. Julie ist zwar in ihrem Denken und Handeln oft unsicher gewesen, aber die meiste Zeit war sie mutig und zuversichtlich. Ich hatte eigentlich auch gar nicht so sehr das Gefühl, dass die komplette Geschichte sich nur um sie dreht, denn das Buch ist nicht in der Ich-Form geschrieben, sodass die vielen Gefühle und Gedanken der anderen Charaktere ebenfalls sehr gut dargestellt werden konnte. Leider muss ich sagen, dass Julies Begleiter mir nicht gerade imponieren konnten. Der eine ist der gut aussehende Fremde, der andere, der beste Freund. Das klingt nicht nur nach Klischee, das ist es auch.

Was mich an Fédéric gestört hat, war das er andauernd fluchen musste und da das Buch Ende des 19 Jahrhundert spielt klang das immer so: Mäuseköttel und verschimmeltes Brot (oder so ähnlich) was einfach absolut lächerlich war. Nicolas hingegen nennt Julie andauern „Liebchen“ und im Verlauf des Buches auch alle andere Mädchen und Frauen. Irgendwann hingen mir die Wortwiederholungen echt zum Hals raus xD Ruben war übrigens ein etwas überflüssiger Charakter, wie ich noch erwähnen möchte. Sein Gequengel macht es auch nicht leicht, ihn wirklich zu mögen.

Dazu kommt, dass dem Buch der ganze historische Flair fehlt. Es gibt zwar einige tolle Beschreibungen, die einem Paris näher bringen, aber als sich die Charaktere später auf der Flucht/ihrer Reise befinden bekommt man eigentlich kaum noch etwas von den Orten mit, was ich wirklich schade fand. Wenn man sich schon eine solche Zeit und eine solche Stadt aussucht, dann erwarte ich als Leser doch etwas mehr Tiefgang hinsichtlich der Recherche.

Ein weiter Punkt, der mir nicht so gut gefallen hat, war die Liebesgeschichte. Ich hatte nie wirklich den Eindruck, dass Julie und irgendeiner der beiden eine Art Verbindung haben, das kam Atmosphärisch bei mir nie so an. Ganz plötzlich drehen sich dann aber ihre Gedanken um den wohl riechenden Nicolas oder eben den besten Freund, der ja immer für sie da war. Das fand ich etwas übertrieben. Zudem war Julie, was ihre Gefühle betraf etwas wechselhaft, was vielleicht typisch für ihr Alter ist, bei mir aber nicht so gut ankam. Sie muss so viele Eindrücke und Geheimnisse im Buch verarbeiten, scheint das alles aber immer sehr gut wegzustecken und das war ziemlich unrealistisch.


Ein schönes Fantasybuch mit viel Spannung und Herz, etwas unausgegorenen Charakteren und an manchen Stellen zu wenig Tiefgang. Ich habe Julies Abenteuer sehr genossen und konnte über die Makel hinwegsehen!

 
7,5/10


 Leider ist mir darüber nichts bekannt...




Für dieses Rezensionsexemplar! :)


Kommentare:

  1. Also von dem Buch habe ich bisher ehrlich gesagt nichts gehört/gewusst. Aber es scheint ja recht gut zu sein, dass sich das nun geändert hat. :) Ich werde es zur Sicherheit mal auf die WuLi packen und schauen, ob ich es mir irgendwann mal besorgen werde - je nachdem wie mir der Sinn nach einer Romantasy steht. Eine wirklich amüsante Rezi! Ich musste doch des Öfteren Schmunzeln, besonders bei den tollen Flüchen/dem Liebchen. :)

    Achso, ich habe jetzt mal flott bei Google wegen des alte Covers geschaut und da kommt mir das Cover bekannt vor. Hätte mir auch besser gefallen, obwohls dann schon etwas an "Halo" erinnert hätte.

    LG, Reni

    P. S. für welches Buch hast du dich bei Pageplace nun entschieden?

    AntwortenLöschen
  2. @Reni: Das stimmt allerdings. Eine der Versionen erinnert stark an Halo. Die andere hingegen fand ich wirklich schön. Es ist genau wie beim Buch selbst eben Geschmackssache :)

    Ich hatte leider den genauen Wortlaut nicht mehr ganz im Kopf (bezüglich der Flucherei) aber, du meine Güte...wie das immer klang :P

    Zu dem Thema, hab ich dir auf deinem Blog geantwortet ;) Ich hatte deine Antwort dort ganz übersehen...entschuldige!

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Mir hat's auch gut gefallen... Der Schlagabtausch Fédéric und Nicolas war so toll!

    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. off topic: Deborahs Buch ist nicht von Aavaa - als ich Aoife von der Autorin bekam war das auch in recht "normalem" Format...

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  5. @ Tanja,

    ich antworte dir mal flott hier. War ja kein Problem, dass du meine Anwort/Tips übersehen hast. Also "Herzklopfen auf Französisch" fand ich persönlich richtig schön und höchst lesenswert. Ja, gar nicht so einfach, wenn man einen Gutschein hat und dann doch einiges an Geld verfallen lassen muss - auf 30 € wäre man da sowieso NIE gekommen. Nicht einmal annähernd. Also ich bin mit meiner Buchwahl bisher sehr zufrieden. Obwohl mir der Gutschein eigentlich nichts gebracht hat. Auf meinem Smartphone funzt das eBook nicht und da ich einen Kindle habe, fiel der auch flach. Blieb nur noch das geliebte Notebook und das ist zum Lesen mehr als blöd (vor allem wenn man, wie ich, Kontaktlinsen trägt). Deshalb habe ich mir das Buch letztendlich noch einmal selbst gekauft. Schließlich soll lesen auch Spaß machen - das wird ein "toller" Erfahrungsbericht. Ich bin dann mal gespannt, was du nun nimmst. Tick, Tack... :D

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  6. Puuh, gut =) Noch jemand, dem Ruben auf den Zeiger gegangen ist xD

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...