Montag, 28. Januar 2013

[Keine Rezension] Von tanzenden Motten und Untoten Seelendieben...



Keine Rezension ist eine Kategorie auf meinem Blog, um Bücher ganz kurz und knapp zu bewerten. Da ich sehr viel lese, finde ich nicht immer Zeit für Rezensionen und manchmal reichen die Gedanken nicht einmal fürs Bookish Fact Battle, aber da sind sie trotzdem…



Buch Nr. 1 - Mottentanz



Ich war von dem Buch echt hin und weg! Selten kann mich ein Thriller so begeistern, wie es Mottentanz konnte. Das Buch folgt einer einfachen Geschichte: zumindest denkt man das am Anfang! Was ich besonders an dem Roman mochte war, dass man wirklich denkt, man wüsste, was alles auf einen zukommt, einem mit jeder Seite mehr und mehr klar wird, dass man eigentlich im Dunkeln tappt. So etwas macht Spannung aus! Es war sehr aufregend der Protagonistin auf der Suche nach ihrer verschwundenen Schwester Nina zu folgen, denn nichts ist, wie es scheint. Obwohl der Schreibstil und auch die Charakterisierung eher einfach gehalten sind, schafft die Autorin es in kürzester Zeit, das Interesse des Lesers zu wecken, weil man eben merkt, das doch mehr hinter dem Konzept steckt. Das Ende war zum Fingernägel abkauend rasant geschrieben und voller Wendungen, die mich überraschen konnten. Was ebenfalls ein großer Pluspunkt am Buch ist, ist auf jeden Fall die Kürze der Geschichte. Man kann das Buch fast an einem Stück lesen und dadurch, dass man weniger Pausen einlegen muss, spürt man die dichte Atmosphäre noch mehr. Schön war auch zu lesen, dass es viele Rückblicke gibt und man so etwas über Nina lernt, obwohl sie kein Hauptcharakter des Buches ist. Eine schöne, Nervenaufreibende Geschichte über Schwestern, mit dem gewissen Thriller-Kick! Warum der Titel und das Cover etwas mit Motten zu haben, weiß ich aber nicht...passt eigentlich gar nicht!

Mehr Thriller, Mrs. Weingarten, pls! :)

9/10



Buch Nr. 2 - Dead Beautiful: Unendliche Sehnsucht



Der zweite Teil der Dead Beautiful Saga hat leider einen etwas enttäuschenden Beigeschmack für mich gehabt. Richtig toll geschrieben ist der Folgeband alle mal, ebenfalls ist sind die Charaktere hier auch wieder sehr tiefgründig und keinesfalls so Klischeehaft, wie man es eventuell erwartet. Die Geschichte hat mir dieses Mal nicht so gut gefallen. Wo es in Band eins noch jede Menge Spannung und Action gab, es galt Geheimnisse zu enträtseln und das Thema des Todes noch etwas Neues darstellte, ist Band zwei einfach nur noch langatmig. Ich bin mir zu 99% sicher, das allen, die Band eins mochten, auch dieser gefallen wird, aber gefallen, heißt eben nicht mögen, oder? Ich habe den Roman sehr gerne gelesen, aber die meiste Zeit gefielen mir die hier sehr ausschweifenden Dialoge und Beschreibungen nicht so gut. Dazu kommt, dass die Protagonistin Renee hier auch noch jede Menge neue Fähigkeiten entwickelte, die sie zu einer Art "Superheldin" haben werden lassen. Stets fand sie die Antwort auf ein Gedicht oder half ihren Mitschülern bei so ziemlich allen. Schön war jedoch, dass nach anfänglicher Rumschmachterei, die Liebesgeschichte sehr authentisch und gefühlvoll blieb. Unendliche Sehnsucht dreht sich vor allem, um ein weiteres Kapitel in der Wächtergeschichte, bei dem mir noch nicht ganz klar geworden ist, wieso dies nun alles von Bedeutung geworden ist. Das Ende ist dann noch der allergemeinste Cliffhänger überhaupt!

Nette Forsetzung! Lese ich Band drei? Mh, fraglich xD

6/10



Buch Nr. 3 - Crimson Frost



Der vierte Band der Reihe, die hier zu Lande unter dem Namen "Frostkuss (Band 1)" bekannt ist und somit ein neues Kapitel für Gwen und ihre Freunde an der Mythos Academy. Bei der Reihe wird für mich allmählich ein Muster erkennbar, denn jeder zweite Band ist mit Wiederholungen überfüllt und gefiel mir nicht so gut :/ Das Buch beginnt sehr spannend und auch genauso lustig, aber sofort werden einem hier unzählige Dinge, um die Ohren gehauen, die man einfach schon kennt. Das besonders schlimme ist, dass man diese nicht einmal "umlesen" kann, weil sie immer zwischen wichtigen und neuen Informationen eingebaut wurden -.- Das hat mich wirklich sehr, sehr, sehr genervt und das Buch direkt 1 Stern Abzug gekostet. Gwen und Logan, ebenso wie ihre Freunde sind sympathisch wie eh und je und das Abenteuer lässt nicht lange auf sich warten. Irgendwie hat mir hier als Leser aber total der Bezug zur Geschichte gefehlt und ich weiß nicht mal genau, warum. Ich habe das Buch gerne gelesen, ohne Zweifel, aber umgehauen hat es mich nicht. Es war wirklich sehr vorhersehbar und das gefiel mir gar nicht. Spannung wollte sich bei mir auch nicht so richtig einstellen, weil...sagen wir einfach mal, die Reaper hängen mir inzwischen zum Hals raus...ich fand wirklich sehr schade, dass sich der Roman so sehr auf das Tribunal von Gwen fokussiert hat. Das Autauchen von Logans Vater oder von Alexei war dafür ganz erfrischend.
Das Ende des Buches...nah, sagen wir mal, Logan Fans müssen weinen :P

Seltsamerweise für mich bisher der "schlechteste" Band der Reihe :(

6/10


Buch Nr. 4 - Prophecy




UFF! Der Start ins Buch war...schwer...sehr schwer. Eigentlich gefiel mir die Schreibweise und auch die Darstellung von Kira, als die Kick-Ass-Dämonenkämpferin ganz gut. Leider, hat sich das so schnell wie es gekommen war, auch wieder geändert. Die meiste Zeit wird man im Buch mit seltsamen Namen so voll gespammt, wie es nur gehen kann. Auf jeder dritten Seite wird einem eine neue Person vorgestellt und besonders der Input bezüglich der ganzen Monarchie Konstellation in der Welt von Prophecy war einfach verwirrend. Die vielen Namen, die hier verwendet werden, haben wohl chinesische/koreanische Einflüsse, genau, wie die Kultur, aber anstatt das Buch dadurch aufzupeppen, wird es einfach überladen. Es ist  schon eine richtige Aufgabe, sich zu merken, wer wer ist und wer wie heißt und mit wem verwandt ist, weil sich alle in Namen und Aussehen so ähneln Oo

Das Weltenbild an sich wirkt sehr blass, weil die Autorin sich kaum Beschreibungen, beziehungsweise Details bedient, die dem Leser eine Vorstellung des Ganzen schaffen. Die Charaktere, auch Kira, wie sich im Verlauf der Geschichte herausstellt, sind alle eher oberflächlich gehalten und haben keine tieferen Beweggründe. Kira ist die perfekte Kämpferin, die alles und jeden besiegen kann, keine Grenzen kennt und dabei noch so intelligent daher kommt, dass sie auf jede Frage eine Antwort kennt und jedes Komplott schnell durchschauen kann. Das war wirklich ermüdend, denn perfekte Charaktere sind langweilig und uninteressant. Die Prophezeihung, nach der das Buch benannt wurde, bezieht sich NATÜRLICH auch auf Kira, die jedes Hindernis übersteht, als wäre es ein Spaziergang. Eine ganze Menge Menschen lassen, rasch und emotionslos ihr Leben, was sehr schade war.

Positiv: Die Kämpfe sind spannend und rasant. Kira als Protagonistin ganz unterhaltsam, weil sie doch einige gute Eigenschaften hat und das öfters ganz rührend ist.

Plattes Debüt: schlechte Ausführung mit Irrungen und Wirrungen all inklusive.

4/10



Mehr Infos zu den vorgestellten Büchern?!


Kommentare:

  1. Hm, nix dabei, was mich jetzt so richtig anspricht. Schade auch, dass es kaum mehr gute Academybücher gibt. Hätte schon Lust mal wieder was in die Richtung zu lesen. Aber so richtig was Gutes gibt es da ja momentan wohl kaum :-/

    AntwortenLöschen
  2. Ohh, wie du Prophecy beschreibst, hört es sich nicht unbedingt gut an.
    Dabei reizt es mich ja schon...
    Koreanische und chinesische Einflüsse?
    Hört sich ja eigentlich nicht schlecht an.
    Ich werde mal gucken, ob ich eine Leseprobe finde.

    LG May

    AntwortenLöschen
  3. Tollen Blog hast du , da kann man wirklich nicht wieder stehen
    bin gleich deine Leserin geworden
    Würde mich freuen wenn du mal bei mir vorbei schauen würdest ^^
    Liebste Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...