Donnerstag, 7. Februar 2013

[Keine Rezension] Von Kinderbüchern, Skinnern und alten Gemäuern



Keine Rezension ist eine Kategorie auf meinem Blog, um Bücher ganz kurz und knapp zu bewerten. Da ich sehr viel lese, finde ich nicht immer Zeit für Rezensionen und manchmal reichen die Gedanken nicht einmal fürs Bookish Fact Battle, aber da sind sie trotzdem…


Buch Nr. 1 - Amber House


Eigentlich wollte ich zu diesem Buch eine Rezension schreiben, aber ich habs dann doch nicht über mich gebracht, all das Gute zusammen zu tragen. Ihr kennt diese Bücher, die sich um alte Häuser, Familiengeschichten und schwere Schicksale drehen und sie hängen euch zum Hals raus, weil sie immer nach demselben Muster ablaufen? DANN LOHNT SICH DIESES BUCH. Amber House ist so etwas wie die YA Form all solcher Bücher und dabei innovativ, spannend und sehr charmant erzählt. Nicht nur das Cover ist wunderschön, es passt auch noch sehr gut und stellt eine Schlüsselszene dar. In diesem Roman gehen zwei Geschwister auf die rätselhafte Reise durch ein Haus, auf der Suche nach einem angeblichen Schatz. Dabei stoßen sie jedoch auf so viele geheimnisvolle Dinge und Ereignisse aus der Vergangenheit ihrer Familie und Ahnen, das man dabei einfach nur den Atem anhalten muss. Die Charaktere sind sehr liebevoll beschrieben, so ist z.B. die Protagonistin ein kleiner Sturkopf und ihrer Bruder leidet an Autismus. Dazu kommt, das die Geschichte die vielen Konflikte auch wirklich auslebt und den Leser nicht 400 Seiten lang munkeln lässt, was denn damals genau geschah. Hier wird Stück für Stück etwas offenbart, was einem wirklich an der Handlung kleben lässt. Außerdem gibt es in diesem Abenteuerchen auch noch einen kleinen, gruseligen Fantasyaspekt. Die Beschreibungen des Hauses und der Umgebung, der Schreibstil allgemein sind dann auch noch unheimlich Stimmungsvoll.

8,5/10

Empfehlenswert!



Buch Nr. 2 - City of Ember


 Ein sehr bekannter Kinderbuchklassiker, der mit etlichen Auszeichnunen belohnt wurde - ich kann verstehen warum. City of Ember ist wohl so etwas wie ein Buch der Dystopien Steinzeit, damit meine ich, es hat das Thema "andere Welten", "Zukunft", "grausige Regierung" etc. schon vor Panem und Co. unter die Lupe genommen und das nicht minder interessant. Die "City of Ember" ist eine Stadt unter der Erde, deren Bewohner nichts anderes kennen, als das Leben dort. Die Außenwelt existiert für die Menschen dort nicht und erst das Handeln zweier mutiger Kinder, bringt der Stadt neue Hoffnung und eine Zukunft. Mir gefiel die Idee hinter der Story richtig gut. Was ich auch super fand war, wie der Autor hier alles sehr spannend und verstrickt erklärt hat und es dabei dennoch ein gradliniger Plot blieb, da das Buch schließlich für jüngere Leser gedacht ist. Die Charaktere sind aufgeweckte, neugierige und sympathische Kinder, die man rasch ins Herz schließt. Die Handlung ist schon allein ein einziges Abenteuer, weil der "Weltenentwurf" hier etwas ganz Neues ist. Der Roman bietet von Spannung, bis hin zu Gefühlen und kleinen Wendungen ziemlich viel auf dem kurzen Spielraum, den der Autor der Handlung zugesteht. Das Ende war leider ein böser Cliffhänger, was ich nicht ganz so gut fand...es gibt übrigens einen Film zum Buch, den ich mir demnächst mal ansehen werde! :)

8/10

Lern - und Lesespaß, eine düstere Welt voller Spannung!



Buch Nr. 3 - Crashed


Der zweite Band einer Reihe von Autorin Robin Wassermann. Ich mochte Band eins sehr gerne, aber hier war das leider nicht der Fall. Mehr als OK fand ich das Buch nicht. Was mir nicht gefiel? Die lange Handlung, die sich nur mit Lias inneren Konflikten beschäftige. Das Wirrwarr an Nebencharakteren, die alle etwas zu sagen hatten und viel Plot vereinnahmt haben. Die mangelnde Action und Spannung, die es nur gering in Form von Konflikten gab, die eher verbal als aktiv gelöst wurden. Das ganze Drumherum mit der Regierung, den Mechs und den Orgs, was es meiner Meinung nach schon zur Genüge in Band eins gab. Seltsame Nebenaktivitäten, die mir eher wie Lückenfüller, als wie Plotmaterial vorkamen...und und und. Kurz gesagt: mich konnte das Buch mit seiner ruhigen nachdenklichen Stimmung nicht mehr packen. Bei Band eins fand ich es okay, weil es der Einstieg in die Reihe war und es dort sehr viel Abwechslung gab, aber hier war das nun einmal nicht der Fall. Sicher werde viele da anders denken als ich, aber für mich ist die Reihe mit diesem Band wohl beendet. Ob ich mir den Abschluss der Trilogie noch zulege ist nicht absehbar...

4/10


Entäuschend! :/



Buch Nr. 4 - Die wilden Hühner



Eine beliebte Kinderbuchreihe einer noch beliebteren Autorin namens Cornelia Funke. Ich habe den fünften Teil zwar noch nicht beendet, kann aber jetzt schon guten Gewissens sagen, dass die ganze Reihe einfach nur unglaublich toll ist! Das ist wirkliche eine Kindergeschichte wie sie Bilderbuche steht: charmant, witzig und zuckersüß. Die vielen kleinen und großen Abenteuer rund um Sprotte und ihre Bande, die wilden Hühner, fand ich äußerst unterhaltsam. Alle Bücher drehen sich so viel um Freundschaft und Familie, dass man gar nicht anders kann, als sie alle zu mögen. Besonders toll fand ich, dass hier Kindern sehr viel mit auf den Weg gegeben wird, wie z.B. Mut und Loyalität. Die Charaktere der wilden Hühner sind auch alle sehr verschiedenen, weshalb man sich sicher gut mit irgendwem von ihnen indentifizieren kann. Besonders klasse ist aber der Humor, der besonders bei den Dialogen mit der gegnerischen Bande, den Pygmäen hervor sticht, denn das Herumgezanke ist einfach nur amüsant! Viele kennen die Bücher noch aus ihrer Kindheit, aber ich musste das jetzt im Erwachsenenalter nachholen und habe es nicht bereut ;D Ich glaube einfach, das solche Geschichte nie aus der Mode kommen und man sie immer lesen kann :)

Alle Bücher bekommen:

8/10









Mehr Infos zu den vorgestellten Bücher?! :)




Kommentare:

  1. Uff, deine vernichtende Meinung zu "Crashed" kann ich (leider) genau so unterschreiben! Die ganze Handlung fand ich ziemlich absurd und Konflikte an den Haaren herbeigezogen. Das wird in "Wired" in begrenztem Maße wieder besser (und das Ende fand ich sogar ziemlich genial), aber gelesen haben muss man es - meiner Meinung nach - nicht. Du verpasst also nicht viel, wenn du es nicht liest :-)
    Ich denke, "Skinned" hätte auch ganz gut als Einzelband ohne die beiden Nachfolger erscheinen können ...

    Auf "Amber House" dagegen hast du mich gerade ziemlich neugierig gemacht, das werde ich mir mal genauer anschauen!

    AntwortenLöschen
  2. =) Ich wusste, du würdest Die wilden Hühner mögen =)

    Na super, Skinned fand ich ja schon nicht so superklassetoll, Crashed scheint ja nicht gerade besser zu sein xD

    AntwortenLöschen
  3. 'Amber House' hört sich echt super an.
    Und deine Rubrik 'Keine Rezension' find ich irgendwie klasse :D Meistens hast du da ja verschiedene Genres und dann hat man direkt einen kleinen rundumblick ohne lange Rezensionen zu lesen und bei unbekannten Büchern dann auch direkt mal ein Gefühl dafür, ob die sich lohnen - oder halt nicht ;D

    AntwortenLöschen
  4. Amber House sieht ja super aus und hört sich genauso gut an! Weißt du wann es auf deutsch erscheinen soll? Ich hab leider nix dazu gefunde.
    LG, Anja

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D