Freitag, 1. März 2013

[BUCHREZENSION] Dance of Shadows



Titel: Dance of Shadows:
Tanz der Dämonen
OT: Dance of Shadows
Autor/in: Yelena Black
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: Dance of Shadows #1









Die US-amerikanische Autorin Yelena Black absolvierte ihren Master an der Columbia University, ehe sie anfing, hauptberuflich als Schriftstellerin tätig zu sein. Ihre große Leidenschaft gilt dem Tanzen, insbesondere dem Ballett. So steht auch in ihrem Romandebüt "Dance of Shadows" tanzen im Fokus.



Deutsch
Gebunden/ 17,99€
Seiten: 384
Verlag: Bloomoon


Englisch
Gebunden/ 13,40€
Seiten: 369
Verlag: Bloomsbury







Wenn man die Erwartungen runterschraubt, kanns sogar gefallen!



Kurzbeschreibung

Die New Yorker Ballettakademie verheißt die Erfüllung aller Träume. Für die junge Vanessa wird sie jedoch zum absoluten Albtraum, als sie ein dunkles Geheimnis entdeckt: Ihr eigenwilliger Tanzstil und eine bestimmte Schrittkombination öffnen das Tor in eine dämonische Welt! Ein Tor, das besser verschlossen bleibt ... 

Mit jemandem zu tanzen ist ein Akt des Vertrauens. Elegant und intim, ist man nah genug um sich zu küssen, nah genug, um den Herzschlag des anderen zu spüren. Aber für Vanessa ist tanzen tödlich und sie muss darauf Acht geben, wem sie ihr Vertrauen schenkt ... Vanessa Adler besucht eine Elite-Ballettschule dieselbe, in der auch ihre ältere Schwester Margret vor ihrem Verschwinden eingeschrieben war. Vanessa hat das Gefühl, dass sie den Ruhm und den Glanz ihrer Schwester niemals erreichen kann. Aber mit ihrem unwahrscheinlich roten Haar, ihrer hellen Haut, entwickelt sie eine äußerst anziehende Wirkung beim Tanzen und sie selbst verliert sich in der Musik, ihr Atem und die Welt um sie herum verwandeln sich. Bald schon zieht sie die Aufmerksamkeit dreier Männer auf sich: des herausragenden Zep, des geheimnisvollen Josh und des großen, rätselhaften Choreographen Joseph Zhalkovsky. Als Joseph sie einlädt, im Feuervogel mitzutanzen, hat sie keine Ahnung, in welche Gefahr sie sich damit begibt. Welche Kräfte dadurch freigesetzt werden ...

Buchgestaltung

Ich finde das Motiv des Buches wirklich traumhaft schön! Das Englische gefällt mir aber einen Ticken besser, weil die Typografie schöner ist und die Anordnung des Titels und des Autorennamens symmetrischer aussieht. Der deutsche Untertitel ist zudem einfach überflüssig, weil Dance of Shadows z.D. Tanz der Schatten schon etwas ähnlich klingt. Doppelt hält eben nicht immer besser.

Meinung

Ich bin mir fast sicher, dass meine Rezension sich in etwa wie ein Puzzle aus allen liest, die ich bisher selber gelesen habe, denn ich habe exakt dieselben Dinge zu bemängeln, die den anderen Rezensenten und Blogger nicht gefallen haben. Was das heißt? Dass die Mehrheit der Leser einer Meinung ist und folgende Dinge klar hervorstechen:

Erstens: Die Geschichte hat einen tollen Schreibstil und besonders die Tanzszenen schaffen eine gelungene Atmosphäre, die dem Buch ansonsten vollkommen fehlt. Da der Fokus der Geschichte auf den Tänzen, der Choreografie und den vielen Schrittfolgen liegt, hat der Roman diesbezüglich viel zu bieten. Es hat einfach Spaß gemacht, Vanessa beim Tanzen zu „beobachten“ und man lernt einiges, über das harte Leben einer Tänzerin.

Zweitens: Die Liebesgeschichte ist einfach unfassbar hohl und oberflächlich und die Instant-Liebe zwischen Vanessa und Zep ist beim Lesen die reinste Folter! Die vielen kitschigen Szenen, Vanessas Geschmachte und die Beziehung ohne Substanz können wirklich nur Hardcore Fans von so etwas wirklich gefallen.

Drittens: Die Geschichte ist lang, lang, lang und erst auf den letzten 50 Seiten läuft das Ganze auf einen gar lächerlichen Höhepunkt hinaus. Logik fehlt hier vollkommen. Die Auflösung der vielen Rätsel, reimt sich der Leser rasch selber zusammen, es gibt keinen guten Wendepunkt oder eine Überraschung. Zum Schluss wird das gesamte Verhalten aller Charaktere nur noch unnachvollziehbar, die Motive der Gegenspieler sind, so wie das Gesamtkonzept platt und total dämlich.

Was gibt es sonst noch zu sagen? An sich fand ich das Buch gar nicht so schlecht, wie erwartet, nach all den negativen Meinungen, die ich so gelesen habe, glaube ich sogar, wenn man ohne Erwartungen an den Roman heran geht, kann dieser gefallen, denn das schlechteste Buch aller Zeiten, ist er sicher nicht. Vanessa ist vielleicht, was ihre Gefühle für Zep betrifft dumm und naiv, aber ansonsten verhält sie sich klug und selbstbewusst. Ich mochte z.B. sehr gerne, dass sie klare Vorstellungen vom Tanzen hat und auch weiß, warum sie dies tut oder eben nicht. Das Verschwinden ihrer Schwester hat sie zu einem ruhigen Menschen gemacht, der ein stark ausgeprägtes Innenleben führt, was sich schon sehr interessant gelesen hat. Die Nebencharaktere haben leider alle einen Stempel mit einer bestimmten Eigenschaft aufgezwungen bekommen und so sucht man bei den Randfiguren vergeblich nach Unterhaltung oder Sympathiepunkten. Ich fand auch, dass sich die Handlung bis auf den Schluss eher wie ein Contemporary Buch liest, denn Fantasy kommt kaum ins Spiel. Von Mystik und Spannung fehlt leider jegliche Spur. Fast sachlich und dazu noch blind wird sich mit den Ereignissen auseinander gesetzt, wo wir wieder bei der mangelnden Logik wären, denn Erklärungen gibt es hier kaum. Die meiste Zeit kann man einfach nicht begreifen, wieso die Charaktere eindeutige Hinweise ignorieren.

Der Epilog des Buches lässt die Geschichte auch noch offen. Mich interessiert nicht im Mindesten, wie es mit Vanessa weiter geht. Zum Ende gab es einfach so viele unfreiwillige Lacher, weil ich noch nie etwas so seltsames gelesen habe, das ernst gemeint sein sollte. Tanz der Schatten oder Dämonen mal beiseite, der Titel und die Beschreibung liefern falsche Versprechungen, die es einfach nicht erfüllt werden.




Lahmer Mischmasch aus übertriebener Liebesgeschichte, langen Beschreibungen über das Tanzen, die sich zwar schön lesen, aber das Buch nicht retten können und jeder Menge Klischee, für dich man nicht so ein YA Buch lesen muss, damit sie einem endgültig überdrüssig sind! Von mir gibt es keine Empfehlung.





Sind in Arbeit. Genaueres unbekannt.







Für dieses Rezensionsexemplar!


Kommentare:

  1. Tolle Rezension :)
    Jetzt weiß ich zumindest, dass das Buch nicht für mich ist und ich es von der villt liste streichen werde ^^

    Wunsche dir ein schönes Wochenende :)
    LG Maddy

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe jetzt nur das Fazit gelesen, da ich das Buch noch hier rumstehen habe. Hoppla, also keine Empfehlung von dir. Hmmm, das macht mich nicht gerade zuversichtlich. Ich werde es aber dennoch probieren und im Anschluss deine Rezi komplett lesen. Mal sehen, in wie weit sich unsere Meinungen decken. Ich bin nun mehr als gespannt oder auch nicht? Hmmmm

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß ja nicht ;) Ei, ei, ei...lass dich einfach mal überraschen! Ich denke gespannt sein kannst du schon, nur eben nicht zu viel erwarten. Die Tanzszenen waren schon wirklich schön ^^

      Lg

      Löschen
  3. Das hört sich ja jetzt nicht so toll an...Ich hatte ja schon ernsthaft überlegt, dass Buch zu lesen, weil das Cover einfach so wunderschön ist. Naja, vielleicht mal aus der Bibliothek oder so, kaufen werde ich es mir jetzt wahrscheinlich eher nicht mehr...

    LG FantasyBookshelf

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...