Freitag, 8. März 2013

[BUCHREZENSION] Pandämonium



Titel: -
OT: Pandämonium
Autor/in: Andrew Prentice & Jonathan Well
Genre: YA Fantasy, Historie
Buchreihe: ?








Die beiden Autoren Jonathan Weil und Andrew Prentice haben bereits mehrere Projekte gemeinsam erarbeitet. "Pandaemonium" ist jedoch ihr erster Roman.



Deutsch
Taschenbuch/ 16,99€
Seiten: 480
Verlag: cbj


Englisch
Keine
Informationen
gefunden.





In London sind die Dämonen los. Es wird spannend und gruselig!


Kurzbeschreibung

London, 1592. Als der Taschendieb Jack einem geheimnisvollen Fremden die Geldbörse stiehlt, gerät er in ein Abenteuer, das er niemals für möglich gehalten hätte. Plötzlich sieht er überall Dämonen. Tödliche Magie breitet sich in der Stadt aus und grausige Morde haben Hexenjäger auf den Plan gerufen. Der eifrigste unter ihnen, Nicholas Webb, ruft dazu auf, die Stadt von Dämonen zu befreien. Doch er spielt ein falsches Spiel. Und Jack hat ein ganz persönliches Motiv, ihn zu hassen: Webb hat seine Mutter umgebracht. Jack hat ihm Rache geschworen. Zusammen mit der Gaunerprinzessin Beth Sharkwell, dem zwielichtigen Spion Kit Morely und einem irrwitzigen Dämon nimmt er den Kampf auf gegen Webb, der über mehr Kräfte verfügt, als es scheint …

Buchgestaltung

I Like! :) Ich mag die Gestaltung des Buches wirklich sehr gerne. Dass der Rahmen praktisch das Motiv, bestehend aus Dämonen ist, im Stil von alten Holzschnitten finde ich sehr gelungen. Auch die Farben passen gut zusammen. Den Fokus auf den Titel, der übrigens spitze ist und die Autorennamen, ist auch mal ne gute Abwechslung.

Meinung

Das Buch hat mir genau das gegeben, was ich erwartete habe. Ein spannendes Abenteuer in einer anderen Zeitepoche in einer der besten Städte der Welt: London. Dämonen sind zwar kein unbekanntes Thema, aber das Autorenduo macht bei seinem Debütroman vieles richtig und nur gaaaaanz wenig falsch. Etwas gewöhnungsbedürftig fand ich allerdings den Schreibstil. Ich hatte zunächst auch angenommen, dass nur ein Autor hinter dem Werk steckt und vielleicht lässt sich das nun so erklären? Jedenfalls gab es einige Stellen im Buch, die sich nicht sehr flüssig lesen ließen. Aufgrund der Satzstellung, der harschen Dialoge oder anderen Dingen. Das ist sicher Geschmackssache und als ich mich rein gelesen hatte, fand ich den Stil sogar sehr einzigartig.

Wir finden uns als Leser im Jahr 1592 wieder und da läuft der Hase natürlich anders, als in unserer Gegenwart. Ich fand die Beschreibungen der Orte und Gepflogenheiten sehr authentisch. Die Autoren scheinen sich große Mühe bei der Recherche gegeben zu habe und das hat den History-Touch des Buches sehr interessant gemacht. Mal wieder einen männlichen Protagonisten im Jugendbuch Genre zu haben, war auch sehr erfrischend. Jack ist ein Taschendieb und daher zeichnen ihn Eigenschaften wie Intelligent, Selbstbewusstsein und Schnelligkeit aus. Seine Hintergrundgeschichte wird Stück für Stück im Buch erzählt und so erfährt man immer wieder allerhand Neues über ihn und seine Familie. Dabei fand ich es besonders gut, das sein Charakter zu Beginn etwas undurchschaubar wahr und man erst einige Zeit später begreift, warum er so denkt und handelt. Jack war mir dadurch nicht immer sympathisch, aber allemal interessant. Die Autoren haben ihm viele Ecken und Kanten gegeben und das war es übrigens auch, was die Nebencharaktere so facettenreich gemacht hat.

Neben Jack lernen wir nämlich noch eine Gaunerprinzessin, ein Spion und ein Dämon selbst kennen. Die Charaktere waren alle sehr bunt und teilweise verrückt beschrieben, weshalb sie sich nicht hinter Jack verstecken mussten. Teilweise mochte ich sie sogar etwas mehr als unseren eigentlichen Helden hier, weil sie so viel zur Geschichte beigetragen haben. Die Gegenspieler in diesem Roman haben auch ihre eigene Geschichte und so etwas mag ich immer sehr gerne. So steht Jack in Verbindung mit jemandem, den wir sehr schnell kennen lernen und andere Geheimnisse wurden sich für das Ende aufgehoben.

Neben dem Abenteuer, das der Roman Zweifelsohne bietet, spielt mit den Dämonen auch Magie eine große Rolle. Diese ist in vielen Fällen tödlich, denn durch die Morde, um die es sich im Buch dreht kommt einem die Handlung oft wie ein Thriller vor. Es bleibt durchgehend spannend. Im Geschehen ist man durch die breit gefächerte Erzählweise auch dauerhaft, was sehr unterhaltsam ist. Erklärungen zu verschiedenen Dingen, werden dem Leser hier sozusagen mit auf den Weg gegeben, was bedeutet; Informationen nicht alle auf einmal, sondern zu richtiger Zeit am richtigen Ort :P Ich fand das sehr clever gelöst, denn es gibt eine ganze Menge, was man als Leser verdauen muss.

Ein weiterer riesengroßer Pluspunkt ist die düstere, melancholische Atmosphäre, die mit jeder Seite dicker wird. Es ist, als würde man das Unheil auf einen zukommen sehen und daher klebt man, insbesondere zum Schluss, förmlich am Buch fest.

Einige Dinge, haben mir am Buch aber nicht ganz so gut gefallen. Da wäre zum einen, der oben genannte Schreibstil, der es mir zu Beginn nicht so leicht gemacht hat. Dann fand ich einige Szenen im Buch, die sehr komplex waren, doch zu schnell abgehandelt. Auf der anderen Seite gab es wiederum Stellen, besonders so manche Dialoge, die für meinen Geschmack zu lang waren und dadurch auch die Kapitel gezogen haben.


Zum Ende hin fühlt es sich fast so an, als wäre das Abenteuer rund um Jack und seine Freunde schon abgeschlossen, aber meiner Meinung nach bleiben einige Fragen auf der Strecke. Raum nach oben, unter, zur Seite ist also noch da! :D





Ein gut durchdachtes Abenteuer im London des 15. Jahrhunderts. Abwechslung garantiert, ebenso wie Spannung und eine Menge Handlung, die mal rasant, dann wieder ganz lustig sein kann. Ein lesenwertes Debüt und eine Empfehlung wert!





Irgendwie :P Ich bin mir fast sicher, da da noch was kommen wird!





 Für dieses Rezensionsexemplar! :)


Kommentare:

  1. Das klingt interessant .. Werd ich mir mal merken :)

    Schöne Rezi <3

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt total super! London, düstere Atmosphäre und ein Taschendieb, was will man mehr? ;) Na ja, vlt noch die paar Dämonen.. ;)
    Pandämonium kommt auf jeden Fall auf meine Wunschliste!
    Danke für die Rezi und dass ich das Buch dadurch entdecken konnte!
    lg :)

    AntwortenLöschen
  3. Klingt echt wirklich gut <3 Vlt. zieht es ja irgendwann mal bei mir ein!

    LG PLumi

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D