Mittwoch, 6. März 2013

[BUCHREZENSION] Sei lieb und büße


 


Titel: -
OT: Sei lieb und büße
Autor/in: Janet Clark
Genre: YA, Thriller
Buchreihe: Nein!









Janet Clark, geboren 1967, lebte in England, Frankreich, Belgien und Deutschland, was ihr die Gelegenheit gab, viele unterschiedliche Menschen und ihre Geschichten kennenzulernen. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst im Europäischen Parlament in Brüssel, dann als Universitätsdozentin, Geschäftsführerin und Marketing-Leiterin in England und Deutschland. Schon als Kind traf man Janet Clark selten ohne Buch an, ihre ersten Geschichten schrieb sie mit zwölf Jahren. Dann folgte eine lange Pause; erst nach der Geburt ihres ältesten Sohnes begann sie wieder Geschichten zu verfassen, vorwiegend heitere Geschichten für ihre Familie.




Deutsch
Broschiert/ 12,00€
Seiten: 336
Verlag: Loewe


Englisch
Noch nicht erschienen.
Genaueres unbekannt!





Spannender Thriller, der mit jeder Seite leider nachlässt…



Kurzbeschreibung

Das Spiel ist aus. Die Maus ist tot. Die Katze hat gewonnen. Sina ist untröstlich. Weshalb musste ihre Familie ausgerechnet von Berlin nach Kranbach ziehen? Der einzige Lichtblick: Die angesagtesten Mädchen der Schule freunden sich mit ihr an und sogar ihr Schwarm Frederik scheint in sie verliebt zu sein. Aber kurz nach ihrem ersten Kuss verunglückt Rik und fällt ins Koma. Sina findet Halt bei ihren neuen Freundinnen doch sie weiß nicht, dass hinter deren strahlender Fassade ein tiefer, grausamer Abgrund lauert. Plötzlich nimmt ein übles Spiel seinen Lauf, das Sinas schlimmste Albträume wahr werden lässt. Und ein Ende ist nicht abzusehen ...

Buchgestaltung

Mir gefällt die Gestaltung sehr, sehr, sehr gut! :P Was ich besonders mag ist, dass die Romane von Janet Clark sich von der Aufmachung her so ähnlich sind und daher super zusammen passen – und das sage ich wirklich nie! :) Ich finde den Titel sehr passend und das simple Muster, legt den Fokus toll auf die Schrift.

Meinung

Bisher konnten mich Jugendbuch Thriller bis auf einen, nie wirklich packen. Meiner Meinung nach haben die Autoren immer vieles vergeigt, in dem die Spannung fehlte und das Buch den Titel Thriller gar nicht gerecht geworden sind. Hier war das aber Gott sei Dank ganz anders! Schon allein der Prolog war sehr fesselnd geschrieben und weckte meine Neugier. Die Autorin hat einen sehr präzisen Schreibstil, der wunderbar den Fokus auf das Wesentliche legt und sich nicht mit schnörkeligen Details aufhält. Das war perfekt für die Geschwindigkeit der Geschichte, die dadurch sehr schnelllebig und besonders einprägend war. Was ich sehr mochte war die tolle Atmosphäre, die einem immer wieder Gänsehaut bescheren konnte.

Die Geschichte handelt von Sina, die durch einen Umzug neu an eine Schule kommt, sich dort in einen der beliebtesten Jungen verliebt und dann an Freundinnen gerät, die in ein gefährliches Spiel verwickelt sind. Das hört sich auf den ersten Blick wie ein einziges Klischee an, aber die Autorin spart sich eine große Einführung und setzt die Handlung etwas später nach diesen Ereignissen an. Knapp wird geschildert wie Sinas Leben aussieht und das hat auch vollkommen gereicht. Sinas Charakter war schnell ersichtlich und ihr Innenleben gut dargestellt. Trotzdem fand ich ihren Charakter zwischenzeitlich etwas undurchschaubar, was ihre Handlungen oft spannend gestaltet hat. Sie hat alles andere als ein einfaches Leben und trägt viel Verantwortung, für ihre Familie, ihren Bruder und wirkt dabei einfach wie ein normaler, erreichbarer Mensch aus dem echten Leben, wodurch man sich gut in sie hinein versetzen kann.

Die Handlung oder besser gesagt der rote Faden des Romans wird leider schnell überschaubar und mit etwas Verstand kann man sich innerhalb kürzester Zeit zusammen reinem, was noch alles auf einen zukommt. Das lag zum größten Teil daran, dass eine kleine Nebenhandlung aus der Sicht einer anderen Person geschrieben wurde und in diesen Abschnitten zu viel verraten wird. Die Tagebucheinträge setzten dem Ganzen in diesem Bezug noch das Krönchen aus. Im Prinzip war die Idee dahinter nicht schlecht, aber die Autorin hat dadurch zu viel vorweg genommen. Die Motive des Gegenspielers waren schnell vorhanden und somit nicht mehr sonderlich fesselnd. Etwas schade fand ich auch, dass ich trotz der vielen spannenden Momente, in denen Sina nach Riks Unfall Recherche betreibt, immer das Gefühl hatte, das alles auf eine Art Happy End zuläuft. Ich kann das Gefühl nicht genau beschreiben, aber durch viele Hinweise wusste man einfach, dass am Ende alles gut wird. Durch diese Dinge, wurde der Roman immer uninteressanter je länger man gelesen hat. Mit jeder Seite ging ein Stückchen Spannung verloren. Normalerweise steigert sich diese zu einem Höhepunkt in der Handlung :/

Was ich wirklich gut fand war, dass die Autorin mit vielen Klischees gebrochen hat. Es gab hier eine ganze Reihe interessanter Nebencharaktere, die unter der Oberfläche doch alle anders waren, als es zunächst den Anschein hatte. Das hat dem Roman zusätzlich Tiefgang verliehen. Max mochte ich dabei besonders und fand es toll, dass sein Charakter eine tragende Rolle in den Ereignissen eingenommen hat.

Für meinen Geschmack hat sich das Buch zum Ende hin etwas im Kreis bewegt. Die Dialoge waren zuvor sehr gut aufgebaut und haben die Handlung vorangetrieben. Das viele herumrätseln und das Katz und Maus Spiel war gut inszeniert und hat mich zeitlich verwirrt, sodass ich wieder mitgefiebert habe. Leider nahm das, wie alles, gegen Ende hin stark ab. Da wurden nämlich nur bereits bekannte Faktoren erneut durchgekaut und dazu kamen dann noch lächerliche Schlussfolgerungen.

Das Ende selber konnte mich auch nicht ganz überzeugen. Im Vergleich zu dem Platz, den andere Kapitel eingenommen haben, war mir alles etwas zu kurz abgehandelt. Ich fand jedoch die Thematik sehr gut dargestellt und wurde etwas traurig gestimmt, weil die Botschaft hinter diesem Thriller eben doch viel Wahrheit beinhaltet.




Ein gut durchdachter Thriller, der solide unterhält. Leider verliert der glanzvolle und spannende Start der Geschichte auf ihrem Weg zum eher mäßigen Höhepunkt viel an ihrer Authenzität, Unvorhersehbarkeit und vor allem Spannung. Interessante Randfiguren peppen die Klischees etwas auf. Alles in allem sorgt der Roman für kurzweiligen Lesespaß, der trotz Schwächen, bestehen bleibt.








Für das Vorab-Leseexemplar und die tolle Leserunde! :)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...