Sonntag, 30. Juni 2013

[BUCHREZENSION] Rauklands Sohn


Titel: -
OT: Rauklands Sohn
Autor/in: Jordis Lank
Genre: All Age, Fantasy
Buchreihe: Raukland Trilogie #1





Jordis Lank kam Anfang der siebziger Jahre im äußersten Zipfel des Bergischen Landes zur Welt. Nach Abitur und Ausbildung zur Industrieinformatikerin arbeitet sie seither im wissenschaftlich-technischen Bereich als Softwareentwicklerin.
Schon als Kind hat die Autorin Romane weitergeträumt, wenn sie enttäuscht war, dass sie zu Ende waren. Wie oft hat sie sich gewünscht die Figur sein zu können, von der sie da las! Bis sie merkte, dass das Schreiben ein noch viel intensiveres Erlebnis ist als das Lesen. Manchmal, wenn alles passt, wenn sich die Geschichte auf einmal von selbst schreibt und die Charaktere Dinge tun, von denen man zwei Sätze vorher noch nichts wusste, dann - so sagt sie - verschwimmen die Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit - und man ist wirklich mitten drin: Ein einzigartiges, großartiges Gefühl, das süchtig macht.




Deutsch
Broschiert/ 12,90€
Seiten: 364
Verlag: El Gato


Englisch
Deutsche
Originalausgabe





Ein wunderbarer Roman über Freundschaft und Mut!


Kurzbeschreibung

Für jemanden, der vor einem Kampf davonläuft, hat der 17-jährige Königssohn Ronan nichts als Verachtung übrig. Schlimm genug, dass er gezwungen ist, dem hasenfüßigen Liam das Fechten mit dem Langen Schwert beizubringen: Ronan verliert obendrein den Thron, wenn er dabei versagt. Um im Kampf bestehen zu können, muss Liam jedoch nicht nur sich selbst vertrauen, sondern auch seinem Lehrmeister. Als aus der erzwungen Verbindung langsam Freundschaft wird, ist es auf einmal Ronan, dem der größte Kampf bevorsteht: Wählt er den Thron, oder steht er zu dem einzigen Freund, den er je hatte?
Buchgestaltung
Ich finde das Cover ziemlich passend :) Es spiegelt sehr gut die Zeit, in der das Buch spielt wieder, die vielen Kämpfe und die Burg im Hintergrund hat auch eine Bedeutung.
Meinung

Zu Beginn des Buches war ich etwas verwirrt, weil man sofort in die Handlung hineingeworfen wird. Zuerst muss man sich als Leser orientieren, stellt aber dank der Beschreibungen schnell fest, in was für einem Setting man sich nun befindet. Ich würde dem Roman auf jeden Fall als High Fantasy bezeichnen, obwohl das Buch auch viele Elemente anderer Genres hat, was ich relativ gut fand. Besonders überrascht hat mich, das am Anfang so stark der Fokus auf Ronans Charakter gelegt wird, der übrigens alles andere als sympathisch dargestellt wird. Das hört sich jetzt negativ ist, ist es aber auf keinen Fall! Der Autorin ist es nämlich gelungen, in den ersten Kapiteln, den Lesern weiß zu machen, das Ronan einen großen Fehler begangen hat. Lange Zeit fragt man sich, was ihn dazu gebracht hat, sein Herr im Stich zu lassen und ich habe ihn dafür sogar etwas verachtet. Schnell stellt man jedoch fest, das mehr hinter der ganzen Sache steckt, als es den Anschein hat. So oder so, muss Ronan jedoch diesen Fehler ausbügeln und das verändert sein Leben dann von Grund auf.

Der wohl größte Pluspunkt am Roman ist definitiv die Charakterentwicklung. Hier wurde sich sehr viel Mühe gemacht, die zentralen Figuren von allen Seiten zu beleuchten. Sie sind nicht perfekt, können einen mit ihrer Handlung oder Denkweise auch öfters mal richtig verrückt machen, aber das macht sie während der Plor voranschreitet doch immer mehr sympathischer! Ich fand es ganz besonders toll, das hier so extrem viel Wert auf Moral und Gefühl gelegt wurde. In der Welt rund um Raukland geht es nämlich alles andere als einfach und schön zu. Umso erstaunlicher, das die Autorin es so gut geschafft hat, Dinge wie Mut, Freundschaft und Solidarität so klar in den Vordergrund zu stellen. Ich mochte es sehr, wie gezeigt wurde, das Irren nur menschlich und man manchmal dem Verstand und nicht dem Herz folgten sollt. Es gab dutzende innere Konflikte, die mich überzeugen konnten, weil sie eben die ganze Umwelt der Charaktere mit beeinflusst haben. Hier löste ein Stein im Wasser wörtlich unzählige Wellen aus, die vieles zerstören konnten.

Mal abgesehen davon habe ich beim Lesen total oft gedacht: du hältst hier Game of Thrones für jüngere Leser in den Händen. Warum? Das ist einfach zu erklären. Die Geschichte spielt fast im selben Jahrhundert. Es gibt Hierarchien, Unterdrückung, Krieg und Machtkippungen, wobei der Fokus aber nie von den erzählenden Figuren abweicht. Dabei wurde alles sehr bildlich und lebendig dargestellt, sodass man sich fühlt, als würde man der Reise beiwohnen, die wie ein unterhaltsames Abenteuer aufgebaut wurde. Besonders gegen Ende schaukelt sich die Handlung richtig hoch und mit viel Spannung erwartet man Entscheidungen, die gefällt werden müssen.

Etwas, das mir nicht so gut gefallen hat, war, das der Roman an einigen Stellen, besonders, was die Dialoge zwischen Ronan und Liam betrifft unausweichlich in Klischees abgerutscht sind. Versteht mich nicht falsch, es war ab und zu lustig und auch sehr authentisch, aber ich kam beim Lesen nicht um das Gefühl herum, das es so auch in jedem anderen Buch des Genres zu gehen würde. Zudem hatte besonders Ronans Charakter es mir zwischenzeitlich schwer gemacht, weiterhin mit ihm zu sympathisieren, da er immer wieder seine arrogante Machoseite zum Vorschein bringt. Das ist vielleicht ganz typisch für einen Konkurrenzkampf, aber ich mochte diese Momente im Buch nicht so gerne. Dazu kommt, das mir an dem Buch, bezogen auf die erste Hälfte das gewisse Etwas gefehlt hat. Ich muss gestehen, das ich Bücher dieses Genres nicht häufig lese und daher vielleicht auch meine Erwartungen an der falschen Stelle angesetzt habe, aber trotzdem hatte die Geschichte für mich persönlich dadurch kleine „Durchhänger“.



Alles in allem konnte mich Rauklands Sohn gut unterhalten. Jordis Lank hat viel Liebe zum Detail in ihr tolles Setting gesteckt und es ihren Charakteren nicht immer leicht gemacht. Besonders gelungen war dabei die Entwicklung der Figuren, die gut eingesetzte Action und das nötige Maß an echten Werten, die es dem Leser leicht gemacht haben, die Motive hinter allem besser zu verstehen. Es war auf jeden Fall eine nette Abwechslung zu all den typischen Jugendbüchern.




An Autorin & Verlag für die 
Bereitstellung des Buches! :)




1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für die Rezension, Tanja! :)

    Liebe Grüße,
    Jordis.

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...