Montag, 8. Juli 2013

[BUCHREZENSION] Dark Kiss


Titel: Dark Kiss
OT: Dark Kiss
Autor/in: Michelle Rowen
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: Nightwatchers #1







Michelle Rowens Name steht für erfolgreiche paranormale Romances, Urban Fantasy und All Age-Fantasy. 2007 erhielt sie das Holt Medallion für den besten Debütroman des Jahres, 2009 zeichnete die Jury der Romantic Times die Vampirromane der Bestseller-Autorin aus. Michelle Rowen lebt Ontario, Kanada.




Deutsch
Broschiert/ 12,99€
Seiten: 380
Verlag: Dark Kiss


Englisch
Taschenbuch/ 7,90€
Seiten: 348
Verlag: Harlequin






Humorvoll, düster und etwas ganz „Besonderes“ ;)


Kurzbeschreibung

Was bleibt von deiner Seele übrig, wenn der dunkle Kuss endet? 
Gefährliches? Oh nein, nicht mein Ding. Übervorsichtig, unauffällig das bin ich, Samantha. Zumindest war ich das. Bis ich durch einen leidenschaftlichen Kuss eine Gray wurde. Seitdem hat sich etwas geändert. In mir tobt ein Hunger, der nichts mit Essen zu tun hat. Und nur wenn ich anderen ihre Seele raube, kann ich ihn stillen. All dies weiß ich von Bishop. Zuerst hielt ich ihn für einen verwirrten Straßenjungen, aber er ist ein Engel, in einer gefährlichen Mission zur Erde gesandt. Denn das Böse, das mich zur Gray gemacht hat, muss bekämpft werden. Ich kann nur hoffen, dass Bishop mich und meine Seele retten kann. Dafür werde ich alles tun.
Buchgestaltung
Da das Original Motiv übernommen wurde, gibt es nichts zu meckern :P Ich finde die deutsche Aufmachung sogar etwas besser, weil diese nicht so überladen mit der Schrift wirkt, wie die Englische. Jedenfalls passt Dark Kiss perfekt als Titel!
Meinung

Die Meinungen zu Dark Kiss waren sehr durchwachsen, aber besonders die Rezension von Blogger-Kollegin Stefanie von His&Her Books hat mich unheimlich neugierig auf das Buch gemacht. Eine düstere Romanze mit einer noch nicht da gewesen Idee wird versprochen und genau das bekommt man auch!

Das Samantha etwas ganz Besonderes ist, bekommt der Leser schnell raus, da es wirklich sehr oft erwähnt wird und zugegeben etwas auf die Nerven geht. Hier wird nie ein anderes Wort wie z.B einzigartig oder anders verwendet – nein, immer nur besonders. Im Prinzip war das aber auch das Einzige, was mich überhaupt beim Lesen gestört hat, denn der Roman hat viele Stärken und konnte mich bestens unterhalten. Da fällt auch die Wortwiederholung nicht allzu sehr ins Gewicht.

Womit ich ehrlich gesagt gar nicht gerechnet hatte war, das mir Protagonistin Sam einfach so mega sympathisch wird – und das ziemlich schnell. Sie ist ein ganz normales Mädchen, das durch einen unglücklichen Vorfall (und auch ein bisschen das Schicksal) in die Sache mit den Engeln verwickelt wird. In Dark Kiss gibt es nämlich drei verschiedene Fraktionen, die eine wichtige Rolle spielen. Da gibt es zum einen die Dämonen, zum anderen die Engel und die sogenannten Grays. Das sind Menschen, denen die Seele gestohlen wurde und die dadurch Hunger leiden. Sie verspüren das Bedürfnis anderen ebenfalls einen Teil oder gleich die ganze Seele zu stehlen, um sich daran zu nähren. Sam wird in eine Gray verwandelt und schon steckt sie mitten im Schlamassel. Ziemlich rasch begegnet sie Bishop, der mit einer Mission zur Erde geschickt wurde, aber an Erinnerungslücken leidet.

Ich war sehr überrascht wie witzig hier an die ganzen Klischee heran gegangen wurde. Bishop ist nämlich der typische gutaussehende, dunkle Kerl, aber durch den Verlust seiner Erinnerungen legt er keinen sonderlich tollen ersten Eindruck hin, der natürlich bei Sam hängen bleibt. Es war einfach zum schießen komisch, wie sie ihn immer wieder hat abblitzen lassen und erst gar nichts mit ihm zu tun haben wollte. Dabei gefiel mir besonders gut, dass Samantha immer alle Dinge aus eigenen Willen tut und sich kaum von ihren Gefühlen zu Bishop beeinflussen lässt. Sie ist ein ziemlich starker Charakter gewesen, der bei jedem Konflikt versucht hat sich treu zu bleiben. Dabei ging sie mit der ganzen Situation sehr gut um, auch, wenn das nicht immer leicht war. Sam hatte deutlich mit ihren neuen Lebensumständen zu kämpfen und bis zum Ende des Buches macht sie eine tolle Entwicklung durch!

Die Handlung des Roman war sehr abwechslungsreich gestaltet. Rasch wird man in die Geschichte hinein geworfen und Spannung lässt nicht lange auf sich warten. Innerhalb weniger Kapitel befindet sich Sam zusammen mit Bishop und einen weiteren Charakter auf der Suche nach gefallenen Engeln. Im Gegenzug für ihre Hilfe, wird ihr versprochen, das man sich um sie als Gray kümmert, aber nichts ist, wie es scheint. Jede Figur verfolgt ein anderes Motiv, das immer deutlicher wird, je mehr sich die Ereignisse zuspitzen. Dabei gab es zu den wichtigen Charakteren auch immer kleine Stücke derer Vergangenheit, welche in den Plot mit einflossen. Mir hat unheimlich gut gefallen, wie viel Mühe die Autorin sich gemacht hat, die Beziehungen der drein untereinander zu beschreiben. Das hat die Charaktere greifbarer gemacht. In Sam konnte ich mich sowieso sehr gut hineinversetzten, weil sie ein sehr entschlossener und kluger Mensch ist.

Was die Liebesgeschichte betrifft, fand ich es super, das sie eher nebensächlich ist. Zwischen Sam und Bishop geht es an einigen Stellen ganz schon heiß her, aber hier gibt es keine Instant-Liebe oder gar dämliche Bekundungen oder Schwüre. Die beiden fangen langsam an, sich zu mögen. Zwischen ihnen stehen dann noch all die vielen Probleme (auf die ich wegen Spoilern nicht genau eingehen kann) und das sorgt schon für einiges an Drama, aber im guten Sinne. Es gibt eben einige Konflikte, die für beide gefährlich sind, wie die Tatsache, das ein Kuss von Sam selbst Bishop schaden könnte, weil ihre Fähigkeiten eben über die normaler Grays hinausgehen.

Auch die Idee hinter dem Konzept von Dark Kiss, konnte mich überzeugen. Die Mischung aus düsteren Kämpfen, der Feindschaft zwischen Engeln und Dämonen und die Erklärungen zu den untergeordneten Arten, fand ich sehr fesselnd! Sogar viele der Wenden zum Ende hin, habe ich so nicht kommen sehen. Daher wurde trotz des fehlenden Höhepunktes zum Schluss der Roman nie langweilig.

Durch den flüssigen und amüsanten Schreibstil, der besonders Dialoge nur so dahin fliegen lässt, liest man die Geschichte so schnell aus, das die etwas groß formatierten Seiten, einem gar nicht so viel vorkommen. Ein weiter Riesenpluspunkt war auch einfach die Atmosphäre: mal gruselig, zum zerreißen gespannt oder locker-leicht-lustig – die Mischung machts und hier hat das super funktioniert.



Ein empfehlenswerter Dark Romance Roman, der mit einer düsteren Idee überzeugt, durch die Charaktere begeistert und durch die Spannung mitreißt. Einzige Schwäche: Wortwiederholungen, die auf den Wecker gehen können und ein Ende, das im Vergleich zum Rest des Buches etwas absackt und weniger fesselt.





Für dieses Rezensionsexemplar! :)

1 Kommentar:

  1. uuuuuuuh, ich werde zitiert <3 :-)))

    Freut mich, dass es dir auch so gefallen hat... Ist halt doch ein "besonderes" Buch. Ich freue mich schon auf "Gray Kiss" und hoffe, es ist genauso witzig <3

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...