Freitag, 12. Juli 2013

[BUCHREZENSION] Jagd in der Tiefsee



Titel: Jadg in der Tiefsee
OT: Tentacles
Autor/in: Roland Smith
Genre: Kinder/Jugendbuch, Fantasy
Buchreihe: Marty & Grace #2





Roland Smith wurde 1951 in Portland, USA geboren. Er studierte Englisch und wollte eigentlich schon immer Schriftsteller werden. Bei einem Nebenjob im Zoo stellte er aber erstmal ganz andere Fähigkeiten unter Beweis, als es ihm gelang zwei entflohene Agutis (das sind südamerikanische Nagetiere) wieder einzufangen. Wenig später hinderte er auch noch einen Hirtenmaina an der Flucht (das ist ein Vogel aus der Familie der Stare). Daraufhin wurde er fest eingestellt und arbeitete über 20 Jahre lang in verschiedenen Zoos, ehe er sich ganz dem Schreiben zuwandte. Roland Smith lebt mit seiner Frau in der Nähe von Portland. Weitere Informationen unter: www.rolandsmith.com





Deutsch
Gebunden/ 19,99€
Seiten: 416
Verlag: Chicken House


Englisch
Gebunden/ 12,99€
Taschenbuch/ 7,70€
Seiten: 319
Verlag: Scholastic






Unterhaltsames Abenteuer, oftmals zu ausführlich erzählt...


Kurzbeschreibung

Endlich eine neue Forschungsreise! Und die führt Marty und seine Cousine Grace in den Südpazifik. Denn gemeinsam mit Travis Wolfe und seinem technisch perfekt ausgestatteten Team von Wissenschaftlern sind sie auf der Suche nach einem Riesenkalmar. Schließlich ist das Aufspüren seltener Tierarten Wolfes Spezialität. Doch irgendjemand scheint ihre Expedition zu sabotieren. Und auf Marty wird sogar ein Mordanschlag verübt. Der einzig sichere Ort für ihn ist das Mini-U-Boot, mit dem man tiefer als je zuvor tauchen kann. Doch auch in der Tiefsee lauern Gefahren …
Buchgestaltung
Ich finde beider Cover ganz gut :) Die Motive passen zur Geschichte, nehmen Bezug zum Inhalt auch auch beide Titel sind super gewählt. Das Buch sieht nach Abenteuer aus und das ist es auch!
Meinung

Was ich vor dem Lesen nicht wusste: Dieses Buch ist der Nachfolger eines ersten Bandes. Das ist jedoch nicht weiterhin schlimm, denn für mich hat sich die Geschichte nicht wie eine Fortsetzung gelesen, sondern kann als eigenständiges Werk betrachtet werden. Die Handlung beginnt mit vielen Erklärungen zu den Personen und deren Vergangenheit, wodurch man sich alle bereits geschehenen Ereignisse, die irgendwie relevant sind, gut einprägen kann. Vielleicht war das Ganze wirklich nur eine Wiederholung als Denkstütze für Fans des ersten Buches, aber für „Erstleser“ wie mich war es eine gute Möglichkeit, den Hintergrund etwas besser zu beleuchten.

Jagd in der Tiefsee ist ein Abenteuerbuch, das ein Weilchen brauch, bis es sich diesen Titel auch verdient. Zunächst werden einem die Figuren vorgestellt, doch ab und an wechselt der Stil zu einer Perspektive von anderen Charakteren, die man zunächst nicht besonders gut zuordnen kann – das ändert sich später aber. Allgemein war mein erster Eindruck vom Roman: das ist auch ein Buch für ältere Leser. Besonders die detaillierten Beschreibungen zu allem Möglichen, was die Reise auf dem Boot und das Drumherum betrifft waren mir etwas zu ausführlich dargestellt. Manche Dialoge lasen sich mehr wie eine Fütterung an Informationen, als das sie meine Neugier geweckt hätten. Mir persönlich war es etwas zu viel des Guten. Ich denke auch, das Kinder mit den ganzen Informationen vielleicht etwas überfordert sein könnten, denn die Formulierungen sind zwar verständlich aber auch etwas anspruchsvoller, als man es vielleicht von einer solchen Lektüre gewohnt ist. Es ist in jedem Fall besser, wenn man es zusammen mit seinen Eltern liest ;)

Ansonsten baut sich die Spannung danach relativ schnell auf. Der Roman verbindet viel Fantasy, mit Krimi und auch Mystery, da es im Plot verschiedene Handlungsstränge gibt und einen Haufen Fragen! Da wäre natürlich die Expedition, die allein sehr interessant beschrieben wurde, die Frage nach dem Verbleib der Eltern von Marty und Grace und auch, was es mit den Verfolgern auf sich hat. Alles in allem, mochte ich es sehr gerne, das hier die Kinder wirklich im Vordergrund stehen. Zusammen – als wirklich gutes Team – gehen sie jedem Rätsel nach. Dabei wird der Aufenthalt an den verschiedenen Orten niemals langweilig. Alles ist sehr lebendig und bunt beschrieben und es kommt nicht alle Tage vor, das man in tiefe Gewässer abtaucht oder so viel über das Meer und seine Gefahren lernt. Was besonders Nervenaufreibend ist: Hier enden die Probleme einfach nie. Der Autor hat den Protagonisten eine Menge Steine in den Weg gelegt. Niemand kann hier wirklich zu Atem kommen, weil ständig etwas in Bewegung ist. Das fesselt ab der Mitte enorm an die Geschichte, wird gegen Ende aber auch etwas anstrengend :P

Die Charaktere sind ein großer Pluspunkt des Buches. Ich hatte nie das Gefühl, einen von ihnen nicht zu kennen. Der zusammengewürfelte Haufen von Abenteurern ist einfach sehr sympathisch. Travis ist einfach besessen von außergewöhnlichen Kreaturen und möchte um jeden Preis Beweise für deren Existenz finden. Er sorgt für eine ziemlich ernste Stimmung, aber auch einige Lacher, weil er oft sehr versessen auf eine einzige Sache ist – stur, wie ein Esel, wie man so schön sagt! Grace ist ein ziemlich cleveres Mädchen, das immer dafür sorgt, das die Fragen nie ausgehen. Sie ist auch diejenige, die oft hilft eins und eins zusammenzuzählen und bringt die Geschichte immer ein Stück voran. Marty ist ebenfalls aufgeweckt und mutig. Es gibt auch noch eine Menge anderer nennenswerter Charakter, die sich super in die Handlung einfügen und zum Gesamtbild gepasst haben.




Ein tolles Abenteuer, das Kinder ab 14 (da würde ich das Alter ansetzten) und auch ältere Leser gut unterhält. Ist der etwas langatmige Anfang überstanden, warten Abenteuer ohne Ende auf den Leser. Sympathische Charaktere und ausgefeilte Wendungen bringen viel Spaß mit sich, lassen das Buch oftmals aber auch etwas überladen wirken. Zusammenfassend ist der Roman aber eine Empfehlung wert! ;)





Kommentare:

  1. Das Buch kommt auf jeden Fall auf meine Wunschliste, ich finde, es klingt richtig gut. :) Und sympathische Charaktere sind ja immer toll. *-*

    AntwortenLöschen
  2. Du - DU - findest es zu ausführlich?!? Dann ist es nichts für mich :-))))
    Aber findest du 14-jährige sind Kinder? o.O
    Die meisten Jugenbücher fangen ja schon bei 10-12 an :-(

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...