Dienstag, 10. September 2013

[BUCHREZENSION] Cold Fury


Titel: Cold Fury
OT: Cold Fury
Autor/in: T.M.Goeglein
Genre: YA, Thriller
Buchreihe: Cold Fury #1






T.M. Goeglein war schon Drehbuchautor, Journalist und arbeitete in der Werbung, ehe er mit COLD FURY sein erstes Jugendbuch veröffentlichte. Mit seiner Frau und seinen beiden Kindern lebt er in Chicago.



Deutsch
Gebunden/ 13,99€
Seiten: 368
Verlag: Heyne (fliegt)


Englisch
Gebunden/ 13,20€
Taschenbuch/ 7,40€
Seiten: 288
Verlag: Putnam





Langsamer Start, dann gibt’s jede Menge Action! ^^



Kurzbeschreibung

Wenn du dir nicht hilfst, hilft dir keiner!

Mein Name ist Sara Jane Rispoli. Seit meinem sechsten Geburtstag habe ich Boxunterricht. Ich finde mich ganz o. k., bis auf meine Nase, die ist furchtbar, die werde ich mir wohl irgendwann operieren lassen. Ich habe einen Freund – oder zumindest so was Ähnliches. Und dann habe ich noch einen Aktenkoffer mit 96.000 Dollar in kleinen Scheinen, einer Knarre und einem Notizbuch mit belastendem Beweismaterial. Was ich nicht mehr habe, sind meine Eltern und mein kleiner Bruder. Sie sind verschwunden – und ich schwöre, ich hole sie zurück!


Sara Jane Rispoli freut sich auf ihren sechzehnten Geburtstag. Und ein Date hat sie auch schon, mit dem unwiderstehlichen Max. Doch dann verläuft der große Tag etwas anders als geplant: Ihre Eltern und ihr kleiner Bruder verschwinden. Und sie selbst wird von einem maskierten Mann angegriffen. Jede andere würde vor lauter Angst jetzt den Kopf verlieren – nicht so Sara Jane. Denn sie ist alles andere als normal: Mit sechs bekam sie Boxunterricht, mit sechzehn hat sie eine Knarre und eine beträchtliche Menge Bargeld in der Handtasche. Sara Jane kommt aus einer italienischstämmigen Familie, in der der Großvater Enzo ehrfurchtsvoll mit »Boss« angeredet und in der so manches Geschäft in ihrer Chicagoer Konditorei hinter verschlossenen Türen gemacht wird. Sie weiß, dass die Polizei ihr nicht helfen kann. Und auch sonst niemand, denn auf der Suche nach ihren Eltern stößt sie auf einige dunkle Geheimnisse. Doch Sara Jane gibt nicht auf: Sie wird ihre Familie wiederfinden …
Buchgestaltung
Ich finde beide Cover ganz passend. Auf dem englischen ist der silberne Koffer zu sehen, der eine große Rolle im Buch spielt. Die Mädchen-Motive, die hier verwendet wurden, passen auch ganz gut zu meiner Vorstellung von Sara-Jane :) Cold Fury nicht zu übersetzten war auch eine gute Entscheidung :D Der Titel passt nämlich richtig gut, schließlich geht es um jede Menge Rache.
Meinung

Bei Cold Fury erwartet euch jede Menge Action, eine taffe Protagonistin und sogar eine mehr oder weniger überraschende Wende im Roman. Außerdem gibt es neben dem Thriller-Element einen Tick Fantasy zu bieten. Klingt nach einer guten Mischung? Ist eine gute Mischung. ABER – ja, hier kommt das aber, bis ihr an diese Stelle gelangt müsst ihr euch erst einmal durch mehr als 100 Seiten kämpfen.

Zumindest ging es mir so. Das Buch ist in einer Art Tagebuch-Stil geschrieben und Sara-Jane erzählt erst mal so ziemlich alles, was es zu erzählen gibt. Hier erfährt man Dinge über ihr Leben, Einzelheiten zur Familie Rispoli, deren Beziehungen untereinander, Sara-Janes Hobbies und ihrer Kindheit. Für meinen Geschmack war das etwas zu viel Informationen auf einen Haufen gequetscht und daher liest sich der Buch zunächst mehr wie eine Erzählung als wie ein Thriller. Natürlich gibt es hier bereits wichtige Anhaltspunkte, die später wichtig sein werden, aber in dem Meer an Namen und Ereignissen den Überblick zu behalten ist nicht gerade leicht. Ich habe mich ehrlich gesagt sogar ein bisschen gelangweilt, ABER dran bleiben lohnt sich!

Sobald man nämlich all das Info-Dumping hinter sich hat, wird die Geschichte mit jeder Seite rasanter und fesselnder. Man weiß, dass die Familie Rispoli entführt wurde, erlebt diese Szene sogar hautnah mit und schon befindet sich Sara-Jane auf der Flucht und kann niemanden trauen – nicht einmal der Polizei, denn diese ist korrupt und verfolgt eigene Motive bzw. ein Teil von ihnen. Von Beginn an spürt man, dass Sara-Jane eine richtige Kick-Ass Heldin ist, denn sie hat nicht nur Boxen gelernt, sondern auch niemals aufzugeben. Durch dieser Fertigkeiten hat sie direkt einen Vorteil und es ist nachvollziehbar, dass sie sich gegen andere zur Wehr setzten kann. Dazu kommt, das sie eine sehr taktische und kluge Art hat zu denken und das Buch dadurch sehr mitreißend geschrieben ist. Hier wechselt das Ganze nämlich vom Tagebuch-Modus zu Live-Action.

Letztes kann man übrigens richtig groß schreiben. Während der Suche nach Anhaltspunkten zum Verbleib ihrer Familie gerät Sara-Jane immer mehr in ein Netz aus Lügen und Verrat und deckt einige Geheimnisse um ihre Familie auf, von denen sie bis dahin nichts gewusst hatte. Dabei fand ich besonders gelungen, wie hier die italienischen Wurzeln der Rispolis immer wieder in den Vordergrund rücken. Einige von euch können sich jetzt denken, was ich meine: Die Mafia. Nicht sonderlich überraschend, aber trotzdem hat mir sehr gefallen, was hier aus der typischen Idee von Familie, Mafia und düsteren Geschäften gemacht wurde. Insbesondere, da man hier alles in eher kleineren Kreisen mitbekommt, denn die Konflikte sind eher intern, als dass sie die ganze Stadt mit einschließen. Dabei gab es verschiedene Höhepunkte, die das Buch immer wieder interessant gemacht haben. Wilde Verfolgungsjagden, Kämpfe und Flucht liegen hier an der Tagesordnung und dabei weiß sowohl der Leser als auch Sara-Jane nie wirklich, wem man trauen kann und wem nicht. Das Ganze Mysterium um ihre Familie bildet dabei das Zentrum des Geschehens.

Die Nebencharaktere waren hier trotz ihren flüchtigen Auftritten meistens sehr gut durchdacht und ich wette, einige von ihnen werden wir noch wieder sehen. Ein paar von ihnen entsprechen zwar Stereotypen, wie z.B. der Onkel, der Boxtrainer oder andere Verbündete der Rispolis, aber viele von ihnen tauchten wie aus dem Nichts aus und brachten so Unvorhersehbarkeit mit ins Spiel, die oftmals überraschte.

Wenn ihr euch nachdem Klappentext übrigens fragt, ob es hier auch eine Liebesgeschichte gibt, dann muss ich euch enttäuschen :P Hier werden einem zwar kleine Happen hingeworfen, aber Sara-Jane hat nun mal andere Prioritäten und daher spielt nur die Liebe zu ihrer Familie eine tragende Rolle. Ich mochte das sehr gerne, denn ich finde ein Thriller kann nur ein Thriller sein, wenn man Kitsch beiseite schiebt und Werten wie Loyalität den Vorrang lässt!

Zum Schluss des Buches bleiben viele offene Fragen und ich bin wirklich gespannt wie es weitergeht, zumal viele Handlungsstränge hier nur angeschnitten wurden. Ich bin ziemlich neugierig, was es mit Sara-Janes Gabe auf sich hat und will natürlich auch wissen, was in Zukunft mit ihrer Familie und ihr selbst geschieht :)



Bei Cold Fury habe ich eine etwas längere Aufwärmphase gebraucht. Gefiel mit der Anfang wegen der Erzählung und dem Stil nicht ganz so gut, wurde es danach immer nur besser. Spannend, rasant und voller Geheimnisse – dieser Roman darf sich zurecht Thriller nennen, denn spätestens ab der Mitte möchte man ihn nicht mehr aus der Hand legen. Eine starke Heldin mit der man gut sympathisieren rundet das gut durchdachte Konzept ab. Klare Leseempfehlung!




Für dieses Rezensionsexemplar! :)



Kommentare:

  1. Hach noch ein Buch mehr, dass auf meiner Wunschliste landet. Gerade jetzt wo ich fast keine Zeit zum Lesen habe sehe ich überall tolle Bücher! Nein, Nadja du darfst jetzt keine Bücher kaufen, du hast och genug!
    Haha, ne jedenfalls tolle Rezi, wie gesagt das Buch ist auf meiner Wunschliste gelandet.

    glg Nadja

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Tanja,
    das Buch habe ich eh schon auf der Wunschliste und nun möchte ich das noch dringender. xD Das klingt echt klasse.
    LG
    Mandy

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...