Mittwoch, 25. September 2013

[Keine Rezension] Bücher, die ich echt nicht mochte!


Keine Rezension ist eine Kategorie auf meinem Blog, um Bücher ganz kurz und knapp zu bewerten. Da ich sehr viel lese, finde ich nicht immer Zeit für Rezensionen und manchmal reichen die Gedanken nicht einmal fürs Bookish Fact Battle, aber da sind sie trotzdem…




Twenty-year-old Camryn Bennett thought she knew exactly where her life was going. But after a wild night at the hottest club in downtown Raleigh, North Carolina, she shocks everyone-including herself-when she decides to leave the only life she's ever known and set out on her own. Grabbing her purse and her cell phone, Camryn boards a Greyhound bus ready to find herself. Instead, she finds Andrew Parrish.

Sexy and exciting, Andrew lives life like there is no tomorrow. He persuades Camryn to do things she never thought she would and shows her how to give in to her deepest, most forbidden desires. Soon he becomes the center of her daring new life, pulling love and lust and emotion out of her in ways she never imagined possible. But there is more to Andrew than Camryn realizes. Will his secret push them inseparably together-or destroy them 

forever?




The Edge of Never ist wieder so ein sehr beliebtes und sehr bekanntes Indie Buch, das meine Aufmerksamkeit dank einer lieben Freundin auf sich gezogen hat. Die zwei Sterne meines Ratings bekommt das erste Viertel des Buches, der Rest ZERO. Warum? Das ist ziemlich leicht zu erklären. Der Anfang des Buches ist süß, lustig, traurig - einfach alles zugleich. Ich mochte Cam und ich mochte Andrew. Besonders ihr Kennenlernen war humorvoll und einfach Zucker. Doch dann kam die 180° Wende in der Geschichte. Von dem Moment an, da beide in Andrews Auto steigen um einen Road-Trip ins Ungewisse zu machen, gefiel mit die Handlung Null.

WARUM? Einfach:

Cam

- Nennt alles und jeden eine Schlampe
- Lästert stetig über ihre beste Freundin
- Benimmt sich naiv und dumm
- Lässt sich von Andrew beeinflussen
- Ihr scheint alles egal zu sein
- Wird schnell zu einem liebeskranken Haustier

Andrew

...stellt sich als...

*Aggressiv
*Besitzergreifend
*Rüpelhaft
*Unhöflich
*Respektlos
*Notgeil

...heraus

Das Buch verlor den roten Faden und wurde nur noch von Diktator Andrew vereinnahmt. Und Sex. Jup. Viel Sex. Andrew wie er Cam quält und heiß macht und sie schließlich durch den Sex als sein Eigentum brandmarkt. Und sie? Tja, Cam will das. Sie schreit förmlich: NIMM MICH! ICH WILL DIR GEHÖREN! Dahin ging das letzte bisschen Würde, das die Gute noch hatte. Seltsam, seltsam...schade, dass das Potenzial rasch flöten ging. 
Erwähnenswert wäre noch das "traurige" Ende, das für mich eigentlich nur mit Logikfehlern verbunden war. Man hätte sozusagen das ganze Buch über etwas merken müssen, wegen DER Enthüllung und so...nope! Nichtsdestotrotz: Lasst euch nicht abschrecken. Insgeheim stehen wir doch alle auf die badigen Bad Boys, die unser Leben ruinieren. Right? Leute, geht und lest lieber Hopeless, wenn ihr einen heißen Kerl und Drama wollt, das war wirklich unterhaltsam und Herzzereißend!










When Ruby woke up on her tenth birthday, something about her had changed. Something alarming enough to make her parents lock her in the garage and call the police. Something that gets her sent to Thurmond, a brutal government “rehabilitation camp.” She might have survived the mysterious disease that’s killed most of America’s children, but she and the others have emerged with something far worse: frightening abilities they cannot control. Now sixteen, Ruby is one of the dangerous ones.

When the truth comes out, Ruby barely escapes Thurmond with her life. Now she’s on the run, desperate to find the one safe haven left for kids like her—East River. She joins a group of kids who escaped their own camp. Liam, their brave leader, is falling hard for Ruby. But no matter how much she aches for him, Ruby can’t risk getting close. Not after what happened to her parents. 
When they arrive at East River, nothing is as it seems, least of all its mysterious leader. But there are other forces at work, people who will stop at nothing to use Ruby in their fight against the government. Ruby will be faced with a terrible choice, one that may mean giving up her only chance at a life worth living.



Vorweg möchte ich sagen: Das Buch ist auf keinen Fall ein schlechtes! Wenn ich das irgendwie neutral betrachte, kann ich mir bestens vorstellen, das viele Leute es mögen werden. Es hat ein ganz interessantes Setting und auch die düstere Stimmung ist mal etwas anderes. Leider konnte ich mit dem Buch absolut nichts anfangen. Es kommt wirklich selten vor, dass ich einem Buch 1 Stern gebe, wenn es nicht wirklich grottenschlecht war. The Darkest Minds konnte mich aber weder packen, noch begeistern und der einzige Grund, warum ich es zu Ende gelesen habe ist einfach, weil ich das mache. Ich breche Bücher grundsätzlich nicht ab. Das habe ich noch nie getan. Ich denke mir immer wieder, dass es vielleicht noch eine Wende oder Überraschung geben könnte, die mich überzeugt, aber nein: Dieser Roman ist einfach nichts für mich gewesen und irgendwie tut mir das auch leid, weil sehr viele nur Gutes darüber zu sagen hatten. Das ist schön, freut euch! xD

Kurz und knapp meine Meinung:

1) Der Einstieg ist schwer, verwirrend und ja, auch, wenn es ein "Fantasybuch" ist, so hab ich viel an den Erklärungen gezweifelt. 

2) Die unsinnige Gewalt in diesem Buch hat mich sehr gereizt. Es gibt einfach zu viele Stellen, an denen die Bösen böse sind, um böse zu sein. Sicher ein dystopisch angehauchtes Buch muss schreckliche Dinge vorweisen können, aber dann doch bitte begründet. Misshandlung von Kindern ohne Sinn und Verstand finde ich echt scheiße. Klar, man könnte damit argumentieren, dass die Leute den Kids wehtun, bevor die Kids den Leuten dort wehtun, aber ein ziemlich seichtes Argument.

3)Yay, es ist mal wieder Flucht-Zeit! Wie sollte es auch anders sein, reißt Protagonistin Ruby aus und wir dürfen eine ellenlange Flucht miterleben. Es gab kein Ziel für die Charaktere, weshalb ich hier mal wieder das absolute Crossed-Feeling abbekommen habe. Hin und her, vor und zurück und noch mal eine Runde im Kreis. Doppel Yay!

4) Ruby. Hass. HASS. Sie ist eine weinerliche, unsichere und totunglücke Prota. Klar, sie hat viel durchgemacht und bis zu einem bestimmten Grad fand ich alles nachvollziehbar, vielleicht interessant, aber im Großen und Ganzen, hätte ich sie am liebsten mit meinen Händen erwürgt. Mich hat ihr Charakter extrem wütend gemacht. Ich hasse Bücher, die ich hasse, weil ich die Charaktere hasse. Meh -.-

5)Der Plot überhaupt. Kräfte hier und Farben da und blablabla...ich habe immer noch nicht verstanden, warum die anderen überhaupt bei Ruby geblieben sind. Zur Hölle aber auch! O.o Im Grunde geht es darum, herauszufinden, warum die Jugendlichen "Superkräfte" haben und wo die Grenzen gezogen werden können. Für mich echt nichts neues. 

6) Noch mehr Gegenspieler. Es gibt gefühlte 100 Organisationen, die sich hier miteinander verfeinden und alle die Kinder mit ihren Kräften für ihre Zwecke missbrauchen wollen. Nice one. Es wurde immer unübersichtlicher, wer was weshalb tut und das keine der Gruppen auch nur ansatzweise mal miteinander kommuniziert war seltsam.

7)Zu. Cooler Nebencharakter. Danke dafür.

8) Das Ende? Hätte mich schocken sollen, aber ich weiß ja nicht...ich kenne das inzwischen aus 5 anderen Bücher und daher war es eben nicht mehr DIE WENDE DES JAHRTAUSENDS...

Was soll ich noch sagen? 1 = Did not like it.

I DID NOT LIKE IT. Sayonara!









For years, Elissa has suffered nightmarish visions and unexplained bruises. Finally, she's promised a cure, and an operation is scheduled. But on the eve of the procedure, Elissa discovers the truth: she's seeing the world through another girl's eyes. A world filled with wires, machines and pain. Elissa follows her visions, only to find a battered, broken girl. A girl who looks exactly like her. A twin she never knew existed. Elissa and her twin Lin go on the run, but even after changing their looks and clothes, they're barely a step ahead of the government agents who are ruthlessly tracking them down. For Lin and Elissa are too valuable to let go, and the dark truth at the heart of it all is too shocking to risk exposing...



Was für ein langweiliges und oberflächliches Buch. Den einen Stern gibt es auf jeden Fall für die Raumschiffe. Jede Menge Raumschiffe. Linked erzählt die Geschichte von Elissa und Lin. Elissa leidet unter Phantomschmerzen und seltsamen Träumen, welche sie der Verbindung zu ihrer Zwillingsschwester Lin verdankt, von der Elissa zu Beginn nichts ahnt. Eines Tages taucht Lin plötzlich auf der Straße vor Elissas Haus auf und diese hilft dem merkwürdigen Mädchen. So viel zum Klappentext, ne. Um überhaupt mal zu dieser Stelle zu kommen, muss man über 150 Seiten lesen. Danach geht es mit der Flucht weiter, die mega easy peasy ist. Falscher Ausweis + Geld vorhanden? Check! Und schon stehen den beiden alle Tore offen. Via Raumschiff fliegen die beiden dann durchs Weltall, um zu einem anderen Planeten zu gelangen, auf dem sie sicher sein sollen. Währenddessen stellt man sich viele Fragen:

- Wieso zur Hölle akzeptiert Elissa ihre Zwillingsschwester einfach so?
- Was haben den Elissas Eltern damit zu tun?
- Wo genau kommt Lin her und wer ist sie überhaupt?
- Wieso Zur Hölle hilft der komische Freund ihres Bruder den beiden sofort?
- Wieso zur Hölle hat Lin Superkräfte?
- Wieso reisen sie auf einen anderen Planeten?

Das waren so die Tops meines Ratings...es gibt aber noch weitaus mehr! Das Raumschiff wird nämlich von Agenten und Piraten und anderen Leuten angegriffen, die hinter den Zwillingen her sind (die Gründe dafür bleiben übrigens ein Rätsel) und der Captain des Schiff will die beiden trotzdem beschützen, weil...ja, keine Ahnung, warum! In diesem Buch wird einfach NICHTS erklärt. Hinterher ist man echt nicht schlauer.

Ach, dann gibts noch eine Liebesgeschichte, die sich auf 5 Seiten entwickelt und BAM Ende.

Richtig, tolles Buch ^^




Kommentare:

  1. Weh, weh, weh... die stehen aber doch ALLE auf meiner Wishlist Q.Q
    *schnief*
    *schnief*
    *schluchz*
    Ich mag dich nicht mehr.

    PS: wie hieß nochmal das BUCH, dass ich bei der Mayersche so oft in der Hand hatte?! War das Linked?Q.Q

    AntwortenLöschen
  2. Linked hast du sehr charmant nicht-rezensiert. :D Ich lese deine Texte sehr gerne, obwohl ich ja zugeben muss, dass ich bei deinem Pensum nicht jede Rezension lese.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Oh, die Bücher wollte ich eigentlich alle noch lesen :(

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...