Donnerstag, 31. Oktober 2013

[BUCHREZENSION] Gesetz der Rache



Titel: Gesetz der Rache
OT: Breaking Point
Autor/in: Kirsten Simmons
Genre: YA, Dystopie
Buchreihe: Article 5 #2






Kristen Simmons lebt in Tampa, Florida. Sie studierte Psychologie und Sozialarbeit an der University of Nevada und arbeitet heute als Psychotherapeutin mit Traumapatienten und Missbrauchsopfern. Mit »Artikel 5« gelang Kristen Simmons ein beeindruckendes Debut, dessen Geschichte in »Gesetz der Rache« fortgesetzt wird.



Deutsch
Broschiert/ 16,99€
Seiten: 448
Verlag: IVI


Englisch
Gebunden/ 13,00€
Taschenbuch/ 6,87€
Seiten: 400
Verlag: Tor Books





Gelungene Fortsetzung mit Potenzial nach oben.


Kurzbeschreibung

Kristen Simmons gelang mit "Artikel 5" eine erschrecked reale Zukunftsvision. Ihre Heldin Ember konnte aus der Haft der teuflischen Moralmiliz entkommen - doch als erneut nach ihr gefahndet wird, ist klar, dass Ember verraten wurde. Denn wie sonst kann eine Totgeglaubte zum Staatsfeind Nummer 1 werden? Die Regierung hat Ember und Chase für tot erklärt - endlich sind sie frei und schließen sich dem Widerstand an. Doch im Lager der Rebellen herrscht Aufregung: Der geheimnisvolle "Heckenschütze" erschüttert mit seinen Anschlägen die Moralmiliz. Wer ist er? Steht der aufseiten der Rebellen? Wird er dem Widerstand zum Durchbruch verhelfen? Um den Attentäter zu fassen, veröffentlicht das FBR eine Fahndungsliste - und zu den Hauptverdächtigen gehört Ember. Mit dem Wissen, von ihren neuen Freunden verraten worden zu sein, muss Ember eine Entscheidung treffen: Wird sie sich ihr Leben lang im Untergrund verstecken oder für ihre Freiheit kämpfen?
Buchgestaltung
Gefällt mir wesentlich besser als die zu Band 1. Ich finde zwar, dass die englische Cover mehr Bezug zum Thema Dystopie haben, aber irgendwie mag ich die deutschen trotzdem lieber, weil die düsteren Farben so super zur Atmosphäre passen :) Gesetz der Rache ist meiner Meinung nach auch ein genialer deutscher Titel, weil er für das Ziel verschiedener Personen, die im Kampf gegeneinander stehen, steht.
Meinung

Artikel 5 war für mich ein richtig guter Einstieg in die Reihe, hatte meiner Meinung nach aber jede Menge Spielraum nach oben. Mit dem Folgeband ging es mir ähnlich: Das Buch konnte mich bestens unterhalten, aber das gewisse Extra fehlte mir. Trotzdem ist Gesetz der Rache ein tolles Beispiel für gute Mittelteile in Trilogien.

Was ich normalerweise gar nicht mag sind etlose Wiederholungen. Kirsten Simmons hat den Informationsfluss hier jedoch sehr geschickt eingebaut. In kurzen Gedankengängen der Protagonisten wird dem Leser noch einmal knapp das Wichtigste gezeigt, was bisher geschah, wodurch der Einstieg sehr leicht fällt. Dadurch wurde zudem das Gefühl für die Geschichte geweckt und man spürte die Verbundenheit zu den Charaktere als wäre sie nie weg gewesen. Damals mochte ich die Atmosphäre des ersten Romans unglaublich gerne und hier war das genauso. Ein Leben auf der Flucht, ohne Freiheit und die ungelösten Konflikte, die sich weiter aufstauen lassen die Situation für Ember und Chase wieder sehr düster aussehen.

Der Sniper wird hier immer noch als die mysteriöse Bedrohung schlechthin angesehen. Während die Figuren sich bei der Widerstandsbewegung befinden, kommen Gerüchte im Umlauf, welche eine falsche Fährte legen und besonders Ember sehr in Bedrängnis bringen. Hier ist nichts schwarz und weiß. Wo der erste Teil noch der actionlastig war und es nicht an wilden Verfolgungsjagten mangelte, legt die Autorin hier mehr Wert auf die inneren Ängste und auch Auseinandersetzungen wegen der aufwallenden Gefühle der Menschen in Embers Umfeld. Wie bei einem Thriller geht es mehr und mehr psychologisch zu. Fragen werden gestellt, verwirren den klaren Blick nach vorne und treiben so manche der Nebenfiguren an ihre Grenzen. Durch das angerichtete Chaos leidet auch Embers und Chase´ Beziehung und das Drama ist praktisch vorprogrammiert gewesen.

Ich fand die Wege, die Kristen Simmons dabei gewählt hat, ziemlich interessant. Das Buch konnte mich öfters überraschen, dachte ich doch wieder an gängige Klischees, die sich hier nicht erfüllen wollten und das gefiel mir sehr gut. Besonders gelungen war einfach der Tiefgang, der überall einen Schwerpunkt darstellte. Man erfährt mehr über das Setting, Beweggründe der unterschiedlichen Parteien usw. Es geht viel um Vertrauen und Loyalität, welche durch die vielen Bedrohungen ständig getestet werden. Ember war mir hier wieder eine sympathische Protagonistin, mit der ich mich mehr verbunden fühlte als zuvor. Ihre Gedanken, Handlungen, Fehler und Entscheidungen wurden sehr bildlich geschildert und es gab kaum einen Moment, wo ich nicht auf ihrer Seite gewesen wäre. Toll war auch, dass man mehr über Chase erfährt, denn dieser war meiner Meinung nach mehr ein Abbild von Embers Vorstellungen als eine eigenständig agierende Person. Es wird einfach deutlich, aus welchen Motiven heraus er handelt und wieso genau er Ember liebt. Besonders nachdem die beiden eine Weile getrennt wurden, konnte man Eindrücke gewinnen, die einem Chase´ Gedankenwelt näher gebracht haben.

Dazu kommt, dass der Roman Höhen und Tiefen hat. Mal wird mehr erzählt, dann geht es wieder rund und auch einige romantische Stellen, konnten mich sehr packen. Wieso sage ich dann also Potenzial nach oben? Gesetz der Rache hat wirklich viele gute Elemente auf seiner Seite, aber ich hatte auch einige Probleme mit dem Buch. Vielleicht ist es einfach der Stil der Autorin ihre Geschichte zu erzählen, aber genau wie bei Artikel fünf, waren mir manche Passagen einfach zu lang. Dadurch wurde das Buch für meinen Geschmack zu ruhig, es wurde viel in Dialogen wiederholt, dass man durch Beschreibungen schon wusste und Streitereien, sowie Argumentation beherrscht die Autorin einfach nicht gut genug, um mich damit mitreißen zu können.

Mein größer Kritikpunkt ist jedoch einer der Nebencharaktere gewesen, bei dem man ununterbrochen hadern muss: Freund oder Feind? Ich finde für den Leser wurde schnell ersichtlich wie der Hase läuft und das Ausschlachten ein und desselben Konflikts wurde mir einfach rasch zu anstrengend. Ein ewiges hin und her, dass für mich nicht hätte sein müssen.



Gesetz der Rache ist gut geschrieben. Überzeugt mit ereignisreichem Plot und sympathischen Figuren, die zum mitfiebern anregen. Anderseits hat der Mittelteil dieselben Stärken und Schwächen seines Vorgängers. Das ist natürlich Geschmackssache, aber statt dem Drama und häufig gleichen Dialogen, hätte ich mir lieber mehr Info-Dumping gewünscht oder die überquellende Action aus Band eins.


(Das ist übrigens eine 7, keine 1 xD)





Für dieses coole Überraschungsbuch! 

Kommentare:

  1. Hi Tanja,

    wow. Jetzt war ich für einen kurzen Moment doch ein bisschen geschockt. Es ist also eine 7 ^^. Du hast übrigens völlig Recht. Dieses ewige hin und her hat mich auch total genervt und JA der zweite Band hat die gleichen SChwächen wie der erste! Sehr schöne Rezi!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Haha, das mit der 1/10 hab ich auf dem ersten Blick auch gedacht. Also gut, dass du es in Klammern noch hinzugefügt hast^^ Auch wenn sich deine Rezi ganz gut anhört, werde ich die Reihe wohl nicht fortsetzen. Dafür hat Band 1 bei mir einfach zu wenig spuren hinterlassen.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ging mit genauso mit der 1, mir ist schon die Kinnlade runtergeklappt xD Aber finde ich sehr gut, dass es dir gefallen hat =)

      Löschen
  3. Mir hat Band 1 ziemlich gut gefallen - zwar nicht ohne ein paar Einschnitte, aber es hat mich sehr gut unterhalten ;) Werde also bestimmt auch Band 2 lesen und es klingt ja auch so, als würdest du es definitiv nicht bereuen, auch wenn es noch etwas ausbaufähig ist^^

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...