Dienstag, 22. Oktober 2013

[Schatzkiste] Bevor ich sterbe



BAM! Es ist so weit. Ihre Eminenz Miss Tanja-Faulheit, hat es endlich geschafft eine Rezension Meinung zum Buch zu verfassen, von dem ich genötigt wurde es zu lesen und zu hassen. Der hassen-Part war nicht mal das Schwerste an der Sache, der mit dem Lesen schon...ich habe schon echt lange nicht mehr so lange an einem Buch gelesen.


ACHTUNG: Dieser Post enthält lediglich meine absolut nicht sachliche oder in keinster Weise fachkundige Meinung, sowie Schimpfwörter und Ausdrücke, die für Jugendliche unter 16 Jahren nicht geeignet sind. Und Spoiler. Viele Spoiler. Zur Not fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Gerne verschreiben diese Ihnen Medikamente gegen Symptome wie...

Hilfe-ich-will-aus-dem Fenster-springen
Oh-mein-Gott-ich-muss-etwas-mutwillig-zerstören
Fuck-Fuckity-Fuck-aber-auch

...oder in schlimmen Fällen

Ich-muss-alle-Bücher-die-mit-B-beginnen-verbrennen



Bevor ich Sex habe sterbe von Jenny Downham, ist ein Buch, das mich bereits auf der ersten Seite (!) ziemlich in den Wahnsinn getrieben hat. Die Protagonistin Tessa führt den Leser mit folgenden Sätzen in die Geschichte ein...

"Wenn ich doch nur einen Freund hätte. Ich wünschte,  er würde im Schrank von einem Kleiderbügel hängen. Immer wenn ich wollte, könnte ich ihn rausholen, und er würde mich so ansehen, wie die Jungs in Filmen, so als ob ich schön wäre. Er würde nicht viel sagen, nur schwer atmen, während er seine Lederjacke auszieht und den Gürtel seiner Jens aufschnallt." - S. 7 (die hier den Anfang bildet)

Die Autorin muss so ausgesehen haben als sie anfing den Roman zu schreiben:


Ganz ehrlich? Ich wäre da schon am liebsten ausgerastet, denn wie verdammt unsympathisch macht das Tessa bitte? Einen Jungen, wie ein Lustobjekt in den Schrank hängen und rausholen, wenn man ihn will? Ehm, das habe ich im Alter von 12 mit meinen Barbie Puppen gemacht. Way to go, Jenny Downham!

Die Autorin hat allgemein eine ganz furchtbare Art, ihre Charaktere in Szene zu setzten, denn jede der Figuren definiert sich über eine Art Tätigkeit. Tessa lernt man also zuerst als ziemlich ehm...notgeiles Mädchen kennen, das Sex mit Liebe verwechselt, aber jo, genau das erzählen einem die Jugendfilme von heute...nicht! Selbst Filme wie Twilight sind da doch extrem hochgeschlossen und ich frage mich, was denn Tessa bzw. die Autorin gesehen hat, um auf solche Ideen zu kommen. Also Terminator sicher nicht xDD



Aber zurück zu der Familie. Tessa hat einen Vater und einen Bruder. Jup, auch eine Mutter, aber die kommt im Buch einfach nicht vor. Wer braucht die denn auch, wenn der Vater ein Würste-Grill-Meister ist und der Bruder ein Badewannen-Tiefsee-Taucher. Mehr erfährt man über die beiden nämlich nicht. Le Wurst und le Badewanne definieren hier also die wichtigsten Menschen in Tessas Leben. Als Leser hat man da jede Menge Interpretations Spielraum...was sagt es über Menschen auf, wenn sie Würste und Badewannen mögen?




Na schön! Da ist meine Phantasie mit mir durchgegangen....aber was ich mir NICHT eingebildet habe, waren die folgenden Kapitel, in denen man erfährt, das Tessa krank ist, bald stirbt und deshalb eine to-do-Liste abharken will, ganz oben steht SEX. Jaaaa...genau, das Mädchen stirbt und sie könnte alles tun, aber nein, da in ihrem Kleiderschrank keine Kerle an Bügeln hängen, muss ein Plan her!

Zusammen mit ihrer bitchigen besten Freundin Zoey, stürmt Tessa den nächstbesten Club, um einen Jungen zum vernaschen zu suchen. Dort wird fett abgefeiert...


...bis ein Objekt der Begierde gefunden ist. Schupp die wupp, gehts zur Wohnung von den Kerlen - einer für Zoey, einer für Tessa versteht sich und Tessa bringt es hinter sich. In gefühlten zwei Sekunden. Ich weiß, das Sex in Jugendbüchern nicht oft thematisiert wird, aber es so kalt und krank zu beschreiben, ist mir auch noch nie untergekommen. Jedes Mädchen, das ein bisschen Würde hat, muss doch bei so etwas den Kopf schütteln!

Alles, woran Tessa wieder denkt, ist der Vergleich von Büchern mit der Realität. Denn so hat sie sich das alles nicht vorgestellt. Was hat das Mädel denn bitte vor ihrer Krankheit getan? War sie auf dem Mond oder wieso bitte, lernt sie alles aus Büchern und Filmen? Da gibt es etwas, das nennt man soziale Integration. Die fängt im Kindergarten an und hört erst NACH dem Tod auf. Vielleicht habe ich die Vorgeschichte verpasst?


Das muss es wohl sein, denn ansonsten würde ich das alles verstehen können.


Nice one, Dean! <3 font="">

Was hat mich denn sonst noch so gestört, nachdem ich Bevor ich zum wilden Kannickel wurde sterbe weiter gelesen habe. DIE FUCKING GRAMMATIK! Die gibt es in diesem Buch nämlich kaum. Ich meine House of Night hat sich ja noch Mühe *hust* gegeben, sich dem Slang der Ghetto Bitches anzupassen, aber was hier manchmal zustande kam O.o

"O doch! Jung kaputt spart Alzheimer." - S. 21


Ein bisschen Kauderwelsch am Morgen, vertreibt Kummer und Gehirnzellen!

Das ist aber noch nicht alles, denn auch die Metaphern sind unbeschreiblich.

"Mir fällt auf, wie behutsam er nachdem Lenkrad greift, so als würde er ein 
seltenes Tier locken, ihm aus der Hand zu fressen." - S. 97






ALLES MACHT SO VIEL SINN!


SINN!

SIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIINN!


An dieser Stelle würde ich normalerweise versuchen den weiteren Inhalt des Buches zu beschreiben, aber...den gibt es nicht. Es dauert nämlich verdammt lange, bis man wieder etwas einigermaßen Amüsantes passiert. Tessa gammelt zu Hause ab. Ihr Bruder ist ein noch verzogeneres Balg als sie und Zoey führt den Bitch-Modus so oft aus, dass mein Gehirn ihre Szenen automatisch übersprungen hat, denn..ERROR: WIEDERHOLUNGEN.


ICH HASSE WIEDERHOLUNGEN MEHR ALS SCHLECHTE BÜCHER!!!


Blaaaaaaaaaablaaaaaaaaaablaaaaaaaaaaaa...

Die nächste nennenswerte Stelle ist der nächste Absacker im Buch. Denn es kommen Drogen ins Spiel. Viele Drogen. Harte Drogen und weiche Drogen, bunte Drogen und nicht existente Drogen. Scheiß drauf, Tessa stirbt ja bald, da MUSS man nachdem Sex auch mal Drogen einschmeißen. So lernt sie dann auch Love-Interest Adam kennen. Er ist der Dealer.



Tessa fährt so dermaßen auf den Stoff ab, dass sie davon redet, alles, was man bräuchte um den Krebs zu besiegen wäre der Wald und die Drogen. Für ein paar Momente träumt man als Leser doch wirklich davon, dass sie wie Mogli im Dschungel verschwindet und jemand anderes die Geschichte weiter erzählt, z.B. mit Katzen in der Hauptrolle!

Naturellement Le Aristocats!



Passiert aber leider nicht -.-

Stattdessen haben Tessa und Adam eine Art erstes Date, wo es in den Wald geht (hey, der Junge hat aufgepasst, worauf sie steht!) und dort erklärt er ihr, das er die magischen Drogen Pilze an dieser Stelle gefunden hat, wo sie gerade sitzen. Damn! ROMANTISCH! 



Auf Tessas mega langen Liste steht nach haufenweise Sex, Ladendiebstahl. Ja, jetzt wird es ziemlich lustig. Im Buch beschreibt sie Stehlen wie Erdbeeren pflücken...da bekommt man Hunger, oder? Sinnloses Zeug wird dann ganz offenkundig in die Taschen gepackt und gehortet. Das Seltsame ist, dass nur Tessa erwischt wird, Zoey aber nicht. Reicht ja auch einen Dieb pro Tag zu schnappen, wa? Ich meine TESSA HAT KREBS. Das ist auch die Gott verdammte Erklärung für ALLES im Buch. Damit will sie sich sogar raus reden, aber die Mitarbeiterin juckt es nicht die Bohne. Hallo? Du hast gerade ein Verbrechen begangen und sagst: ICH HABE KREBS??? Wo liegt da nur der Fehler...

Ich weiß, das die Tatsache ihrer Krankheit furchtbar traurig oder gar berührend sein sollte, aber da Tessa selber die Gefühlswelt eines Toastbrot hat und sich wie eine dumme, zickige Kuh benimmt, die ihren Vater andauernd anmotzt, obwohl er alles für sie tut, macht es unmöglich auch nur einen Funken Mitleid zu haben. Oder Respekt. Ich habe viele Bücher mit kranken Protagonisten gelesen und niemand hat sich so benommen wie Tessa. Die wenigen Krankenhausszenen waren dazu noch so kalt und trocken beschrieben, das Tessa genauso gut auf dem Klo gesessen haben könnte - hätte den gleichen Effekt gehabt: KEINEN.


Was das Bild mit dem Buch zu tun hat? Gar nichts, aber irgendwie muss ich eure Aufmerksamkeit ja weiter auf diesen Mist hier lenken. 

Naturellement Le Aliencats!


Noch da? Perfekt.


Nein. Schnell nochmal das Bild von den fliegenden Katzenbällen ansehen.

Scheiße, die sind rund! 

Ok...weiter...nein, nochmal drauf schauen.

Srrrr...fliegende Katzenbälle! YAY!


OK. Jetzt aber. 

Nachdem man es geschafft hat fast bis zum Ende zu gelangen folgt das, was man während des Romans absolut nicht vermisst hat: Beschreibungen von Adams umwerfenden Aussehen, das Tessa wieder ganz heiß macht. Sex usw. Wieder einmal erfolgt der schwache Versuch einen Charakter als liebenswürdig und loyal darzustellen, nur, weil er gut aussieht.

Wann zur Hölle wird das endlich ein Ende haben?

Ach und zwischendurch will Zoey noch ein ungeborenes Kind abtreiben. Tessa findet das nicht gut, hält aber ihr Maul. Man denkt, das Kind wird abgetrieben, aber am Ende hat Zoey doch eins und WTAGEJEÖDMEEJONDN O.o 


Dann werden Tessa und ihr Vater interviewt, weil sie Krebs hat. Hatte ich schon erwähnt, dass Tessa Krebs hat? Traurig, nicht wahr...furchbar traurig! Ihr Vater stellt sich selber als Helden dar, der alles für seine Tochter tut (involviert mehr als nur Würste braten) und Tessa sagt so gut wie nichts, was ihr Persönlichkeit steht. Das NICHTS meine ich.

Weiter gehts mit dem Konflikt "Daddy-ich will das Adam hier einzieht, ach und bei mir im Bett schlafen soll er nebenbei bemerkt übrigens auch noch, denn ich habe Krebs!"

Vadda sagt nein. Tessa ist unglücklich.



Kurz vor Schluss lässt eine Infektion Tessa schneller sterben. Sie liegt nur noch im Bett rum, während abwechselnd, ihr Bruder, ihr Vater oder Adam neben ihrem Bett stehen. Bevor ich es vergesse. Es gibt da auch noch diese Szene, wo Tessa aus dem Krankenhaus geht und zu Hause eine Runde Rockstar spielt, denn sie schlägt alles mögliche kaputt und bringt ihren Vater zum weinen. Aber, hey: SIE HAT KREBS. 

Die letzten Seiten sind ein wirrer Mix aus komischen Erinnerungen und Gesprächsfetzen. Wie zu erwarten war, stirbt Tessa. Leider zieht sich das sehr unrealistisch über mehr als 10 Seiten hinweg und ist genauso emotionslos beschrieben, wie der ganze Rest. 


Kommentare:

  1. Ich kann gar nicht zu Ende lesen. Ich scroll immer wieder zurück zu den Katzen-Bällen.
    Der nächste Versuch, die (sehr lustige) Pony-Rezension zu beenden, folgt direkt nach diesem Kommentar (und einer weiteren Runde Katzen-Bälle :P )

    AntwortenLöschen
  2. "[...], aber da Tessa selber die Gefühlswelt eines Toastbrot hat und sich wie eine dumme, zickige Kuh benimmt, die ihren Vater andauernd anmotzt, obwohl er alles für sie tut, macht es unmöglich auch nur einen Funken Mitleid zu haben."

    Auch Toasts können Gefühle haben! Ich erwarte eine sofortige Entschuldigung bei Harry-Bernd! *Nase rümpf*

    Aber mal ernsthaft ... FLIEGENDE KATZEN! Wie cool ist das denn? :DD Und vor allem das "Pary Hard"-Bild hat mich auf den Boden verfrachtet. Auf dem ich übrigens immer noch liege ... und lache.

    You made my day, Mae xD

    Alles Liebe,
    Anne (Caro ... u know xDD)

    AntwortenLöschen
  3. Haha xD
    Endlich ist sie da!!!!! Die Katzen sind echt genial ... und das Buch echt überhaupt nicht! :D Ich fand es damals so grauselig mies - ist mir bis heute im Gedächtnis geblieben xD
    Wenigsten hatte ich einen Lachflash heute - hast du gut gemacht!!! xD

    AntwortenLöschen
  4. Haha, mal wieder total genial :D Und unser Tipp war wohl genau richtig, das Buch kann man ja auch nur zum Verfeuern verwenden :p Und die Katzenbälle sind echt cool - so viel interessanter als das Buch^^

    AntwortenLöschen
  5. Ach du meine Güte :D Das klingt furchtbar! Aber deine Rezension hat mich mal wieder zum Lachen gebracht. Für dich ist es eine Qual, diese Bücher zu lesen, aber für uns tust du damit etwas ganz wundervolles :D !

    Weiter so :D !

    AntwortenLöschen
  6. xD ich habe das Buch noch hier liegen.. Aber.. xD ich glaub, ich muss es lesen :D nicht.

    AntwortenLöschen
  7. Danke für deine ausführliche Zusammenfassung, oder sollte ich lieber Wuttexte sagen? :D Das Buch ist gerade hochkant von meiner Wunschliste geflogen, danke dafür. Ein Buch weniger, dass ich kaufen muss ;)

    Liebe Grüße,
    Jani

    AntwortenLöschen
  8. Sehr sehr geil :D Du scheinst dich ja wirklich ziemlich damit gequält zu haben. DANKESCHÖN, dass du es trotzdem getan und uns damit einige verdammt witzige Minuten beschert hast ;)

    LG, Feyza

    AntwortenLöschen
  9. Wunderbar :) Ehrlich soo schlimm hatte ich es gar nicht mehr in Erinnerung - wie gut, dass die Zeit alle Wunden heilt. Also als Trost für dich - auch du wirst irgendwann das alles verdrängen können - die Frage ist nur wann :P
    Wirklich sehr nett von dir, dass du dich unseretwegen durch das Buch gequält hast... Ich hatte auf alle Fälle meinen Spaß mit deiner Meinung. Hoffentlich kommt das nächste miese Buch bald xD

    Ganz liebe Grüße
    Tessa (Ich hab rein gar nichts mit der oben genannten Protagonistin gemeinsam!)

    AntwortenLöschen
  10. Wahahaha, nach dieser Rezension hast du definitiv eine Leserin mehr :DDD.
    GENAU meine Meinung, nur hätte ich das niemals so unterhaltsam ausdrücken können.

    PS: Die fliegenden Katzenbälle sind genial *_* xD

    AntwortenLöschen
  11. Nun habe ich zu später Stunde noch mal herzhaft gelacht. Vielen Dank dafür :-))
    LG Ina

    AntwortenLöschen
  12. Ich krieg mich nicht mehr ein xD Das ist definitiv die BESTE Rezension, die ich dieses Jahr gelesen habe, vielen Dank dafür =D

    AntwortenLöschen
  13. Tedward :'D
    Sollte ich dieses Buch lesen, werde ich es dank dir nicht mehr ernst nehmen können xD (Ob ich das will ist eine andere Frage, sollte ich es lieber gleich aus dem Fenster werfen?)
    Und muss ich noch loswerden: DEAN <3

    Ich liebe deine Pony-NichtRezi-Rezis :D

    AntwortenLöschen
  14. Genial geschrieben!
    Ich habe das Buch auch gehasst :D

    AntwortenLöschen
  15. Jetzt hab ich das Gefühl, ich bin die einzige, die das Buch irgendwie mochte...

    AntwortenLöschen
  16. Oh mann wegen dir musste ich in der Straßenbahn laut lachen und alle haben mich komisch abgeschaut xD
    Das ist wirklich eine absolut geniale Rezi ich krieg mich nicht mehr ein xDD

    LG Kassiopeia

    AntwortenLöschen
  17. looooooooooooooooooooooooooooooool
    Das Party-Hard Bild ist das Beste xD

    AntwortenLöschen
  18. Ich finde es so bewundernswert, dass du diese Qual auf dich genommen hast, um dem Rest der Welt ein bisschen Freude zu bescheren. Hahaha. :D

    AntwortenLöschen
  19. Das ist das genialste, was ich jemals zu dem Buch gelesen habe! HAHA :D

    Ich fand zwar, dass Badewanne und Wurst (oder so) gar nicht sooooo profillos waren (also so im Vergleich. Man muss die Maßstäbe ja auch ein bisschen an den Rest des Buches anpassen xD ), aber deine Schilderungen sind trotzdem absolut grandios. Ich lag entweder vor Lachen auf dem Boden oder klebte mit dem Blick an den Katzenbällchen. ...es hat sehr lange gedauert, das hier alles zu lesen xD

    Mein neues Lebensmott wird übrigens:
    Ein bisschen Kauderwelsch am Morgen, vertreibt Kummer und Gehirnzellen!

    - ich werd auch immer dein Copyright mit angeben ;D

    Liebste Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
  20. HAHAHAHAHAHA! ICH STERBE, HILFE XD Diese Rezi ist göttlich!

    AntwortenLöschen
  21. OMG! Genial, ich lach mich schlapp xD Und diese schwebenden Katzen-Bällle xDD

    AntwortenLöschen
  22. Wie geil ist das denn? :DDD
    Ich liebe deine Pony-Rezensionen. Ich bin immer schon ganz gespannt, welches Buch es als nächstes treffen wird. Und immer wieder trifft mich die Erleichterung weil es bislang immer Bücher waren, die mich überhaupt nicht interessieren! Als ich erfahren habe, dass dies ein Krebs-Buch ist und die Protagonistin drauf geht hab ich es schon abgehakt, kennst ja mein Romantiker-Herz. Wahrscheinlich wäre ich nach dem Lesen in einer tiefen Depressionswolke davon geschwebt und hätte erstmal nichts lesen können. Mal ganz abgesehen von dem restlichen Teil des Buches, der ja scheinbar auch nicht sonderlich gut war :DDD
    OMG diese Katzen! Wo findest du nur immer diese ultra geilen Bilder!!?
    Hach, ich könnt dich gerade echt knuddeln, diese Rezi übertrifft echt wieder alles! ♥

    AntwortenLöschen
  23. "Er würde nicht viel sagen, nur schwer atmen, während er seine Lederjacke auszieht und den Gürtel seiner Jeans aufschnallt."
    Nein! Das ist doch jetzt ne Verarsche Tanja, das kann da doch nicht ALLEN ERNSTES stehen?! Wer beginnt einen Roman denn bitte so?! Wie kann man? Ich ... kann nicht... Ich.... WHAAAAAT?! Das geht gerade echt nicht in meinen Kopf rein O.o

    Wieder mal sehr lustig die Rezi, aber ich bin so schockiert darüber, dass ich grad gar nicht lachen kann (Außer über die fliegenden Katzenbälle, über die kann man IMMER lachen xDD). Ladendiebstahl als Lebensziel?! Und sie verliebt sich in IHREN VERDAMMTEN DROGENDEALER?! Boah GOOTT, bin ich gerade froh, dass ich so ein verdammtes Scheißbuch nicht gelesen habe! Ich glaube ernsthaft: Damit würde man JEDES, ja JEDES Duell der Flops gewinnen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boah, darf ich das nochmal kurz anmerken: Der Satz klingt könnte auch aus einem Buch stammen, in dem eine Frau von ihrer Vergewaltigung berichtet.... Denk mal drüber nach... Er würde nicht viel sagen, nur schwer atmen, während er seine Lederjacke auszieht und den Gürtel seiner Jeans aufschnallt.
      Mein krankes Hirn ey...
      Aber bitte, BITTE, verbiete mir, jemals wieder was zu schreiben sollte ich je so einen Scheiß produzieren!

      Löschen
  24. Seit ich gesehen hab, dass du Bevor ich sterbe liest, war ich echt gespannt auf die Rezi und ich wusste genau warum :D
    Immer wieder genial und das liegt nicht nur an den fliegenden Katzen :D
    Was du vergessen hast, ist die Szene mit Tessa am Strand, wo beindruckend beschrieben wird wie tessa ein loch in den sand pinkelt. Das war für mich der absolute Tiefpunkt und ist mir bis heute hängen geblieben.
    Bei diesem Buch versteh ich echt nicht, wie das so gut beurteilt werden konnte auf Amazon. -.-

    Allerdings mag ich den Vater und den bruder, die sind wenigstens irgendwie normaler als der rest.

    AntwortenLöschen
  25. AAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHH, die Bilder sind so genial. Ich habe das Buch vor Ewigkeiten mal gelesen und fand es nicht so prickelnd. Hab letztens aussortiert und es der Freundin meines Bruders geschenkt ;)
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  26. Oh mein Gott ich hab mich gerade weggeschmissen vor lachen und zwischendurch meinen Freund gezwungen sich auch die Katzenbälle anzugucken - das hat ihn zwar stark vom zocken abgelenkt aber da bin ich mal nicht so :)
    Super NichtRezi-Rezi !!!!
    LG, Esther

    AntwortenLöschen
  27. :D :D :D
    Gut, dass ich das Buch vor etlichen Jahren gelesen habe, als ich noch keine Ansprüche hatte. Das erklärt, warum ich es positiv im Gedächtnis behalten habe, aber ich glaub, das hat sich auch erledigt - 'n Reread brauch ich nicht.. :D

    AntwortenLöschen
  28. Du drückst genau meine Gedanken zu diesem Buch aus.
    Ich hab's nicht mal zu Ende gelesen, weil Tessa mir so auf die Nerven ging... Danach hatte ich sowas wie ein Trauma und hab erst mal für über n Jahr keine "Krebs-Bücher" mehr gelesen ... :D

    AntwortenLöschen
  29. Mhm, nachdem du Bevor ich sterbe so zerschmettert hast, war ich jetzt eigentlich sehr gespannt auf deine Meinung zu "The fault in our stars". Der Link in der Rezensionsliste führt mich leider nur auf die Hauptseite zurück. Und ich finde keine Suche auf deinem Blog... Hast du mal einen Link für mich? :)

    Ich muss sagen (auch wenn ich mich hier jetzt unter allen anderen Kommentaren etwas einsam fühle), dass ich das "Bevor ich sterbe" ziemlich gut fand. Tessa war mir auch nicht besonders sympathisch und die Punkte auf ihrer Liste wären wahrscheinlich nicht die, die in einer ähnlichen Situation auf meiner Liste gestanden hätten. Aber ich glaube, dass ihre Gemütslage für einen Teenager in ihrer Lage ziemlich authentisch ist. (Auch für einen Erwachsenen übrigens - Menschen die an Krebs sterben, neigen dazu, wütend, hilflos und ungerecht zu sein. Ich gehe stark davon aus, dass die Autorin hier selbst schon Erfahrung mit kranken Menschen gemacht hat, denn in vielen anderen Büchern kommen mir die sterbenskranken Protagonisten seltsam unrealistisch vor.)

    Tessa hat noch dazu das Problem, dass sie als Teenager eigentlich ihre Grenzen austesten müsste - nur dass sie durch ihren Vater keine gesetzt bekommt, weil der seiner Tochter, die ja schon sterben muss, nicht auch noch Verbote setzen will. Und deshalb ist sie erstens sauer auf ihn und zweitens geht sie los und versucht, wie weit sie bei anderen, fremden Menschen, mit dem Grund "Ich habe aber Krebs" kommt, zum Beispiel beim Klauen. Nicht besonders nett, aber durchaus nicht ungewöhnlich in dem Alter.

    Alles in allem hat mich das Buch ziemlich mitgenommen, weil es sich einfach zu nah an der Wahrheit abspielt und relativ schonungslos das ganze, sich drehende, unfaire und immer wiederkehrende Elend einer Krebserkrankung nachzeichnet, ohne zwischendurch ein paar Gute-Laune-Szenen mit einzubauen, die ein Jugendbuch wahrscheinlich schon bräuchte um die Zielgruppe zu erreichen.

    So. Jetzt ist mein Kommentar länger geworden als meine Rezension zu dem Buch damals :p

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :D Oje, danke für den Hinweis, die Rezension dazu muss ich dann wohl irgendwie falsch verlinkt haben O.o Hier ist sie jedenfalls zu finden: http://tanjaisaddictedto.blogspot.de/2012/04/buchrezension_21.html :) Ich fand das Buch auch wirklich gut, wahrscheinlich das beste Krebsbuch, dass ich jemals gelesen habe & werde :P

      Ich finde es gut, dass du deine Meinung mit hier drunter schreibst. Wenn ich dich so "reden höre" dann kann ich sogar nachvollziehen, was man an dem Buch alles gut finden kann ;) Ich kenne auch viele, die es mochten. Meine beste Freundin z.B. hat nachdem ich meine Rezi on gestellt habe, direkt gesagt sie liest es und sie fand es auch gut xD

      Ich bin halt so Mensch, der, wenn er etwas schlecht findet, dann schon richtig *g* Ach und frohes, neues Jahr! ;)

      Löschen
  30. Hey Tanja!
    Deine Rezension hat mich ziemlich abgeschreckt, wobei du natürlich nicht die einzige Bloggerin bist, die »Bevor ich sterbe« kacke fand. ;)
    Naja, jedenfalls wird das gute Stück gleich mal von meiner Wunschliste verbannt.

    PS: Hast du eigentlich auch schon den Film dazu gesehen? Heißt glaube ich »Now is good«, wollte ich mir eigentlich anschauen, aber wenn das Buch schon so kacke war ... mal sehen. ;)

    AntwortenLöschen
  31. Hallo,
    ich finde die Art einer nunja "Rezension" echt super. Ich musste vor lachen weinen und konnte kaum weiterlesen. Und ja, ich muss mich allen hier anschliessen, die Katzen sind der hammer.
    Bei deiner Rezension muss dir zustimmen. Das Buch ist nicht gerade gelungen. Ich habe auch sehr lange gebraucht, um es zu Ende zu lesen und zwischendurch habe ich sogar noch ein anderes Buch gelesen. Ich denke, dass es vielleicht auch daran liegen kann, dass sie Übersetzung einfach schlecht ist.

    Alles Liebe und mach weiter so
    Johanna von Neahs Bücherstube

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...