Dienstag, 18. Februar 2014

[BUCHREZENSION] Wanted. Ja. Nein. Vielleicht.

Titel: -
OT: Wanted. Ja. Nein. Vielleicht.
Autor/in: Lena Hach
Genre: YA, Contemporary
Buchreihe: Einzelband!
Quelle: Danke an den Verlag :)







Lena Hach, geboren 1982, lebt als freie Autorin in Berlin. Sie besuchte eine Schule für Clowns, studierte Literatur und Kreatives Schreiben und arbeitete als Journalistin. Es fällt ihr äußerst schwer, an Zetteln vorbeizugehen, die irgendjemand aufgehängt hat, ohne diese zu lesen. Mehr unter: www.lenahach.de




Deutsch
Broschiert/ 12,95€
Seiten: 155
Verlag: Belz&Gelberg


Englisch
Deutsche
Originalausgabe!





Wahnsinnig amüsantes Gefühlschaos! :)


Kurzbeschreibung

Eine Geschichte über Liebe, Freundschaft und Verlust – modern, humorvoll, vielschichtig und mit bezaubernder Leichtigkeit erzählt. Seit seine Freundin ihn verlassen hat, leidet der fünfzehnjährige Finn an Liebeskummer der Stufe zehn. Das hat zumindest sein bester Kumpel Moritz diagnostiziert. Obwohl dieser sich alle Mühe gibt, Finn aufzumuntern, kann der erst wieder richtig lachen, als er an einer Litfaßsäule zufällig einen merkwürdigen Abrisszettel erblickt. Aber wer ist das Mädchen, das die Zettel aufhängt, und wie kann er sie kennenlernen? Zum Glück hilft ihm Moritz auf die Sprünge ...
Buchgestaltung
Es gibt ja diese Bücher auf denen die Gesichter rein gar nicht mit den Figuren des Romans zu tun haben, aber hier ist das anders, denn Finn und Lara sehen exakt so aus, wie sie hier abgebildet wurden bzw. im Roman beschrieben. Das merkt man als Leser aber auch erst nach und nach und ich finde das wirklich toll. Was ich auch richtig klasse an der Aufmachung finde, sind die Abreißzettel, die im Inneren auch wirklich als welche abgebildet sind. Das ist nämlich Laras Hobby. Richtig schön dargestellt nehmen sie ganze Seiten ein und bringen einem zu lächeln.
Meinung

Der Roman ist wirklich kurz. Um genau zu sein hat er nur 155 Seiten und ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wann ich das letzte Mal ein so kurzes Werk gelesen habe. Es ist einfach erstaunlich, wie Lena Hach es geschafft hat, mit so wenigen Worten einen Roman zu erschaffen, der einfach packt und unterhält. Das Buch wurde mir erst vor kurzem vorgestellt und die Geschichte hat mich auch sofort angesprochen. Was ich allerdings nicht erwartete habe, waren, dass mich das Buch zum lachen bringen würde. Zum Nachdenken anregen. Selbst jetzt, nachdem einige Tage vergangen sind, denke ich unheimlich gerne an Finn und Lara zurück.

Im Grunde wird man einfach in die Geschichte hineingeworfen. Finn wurde schon von seiner (Ex)Freundin Sofie verlassen und badet unermesslich in Selbstmitleid und so lernt man ihn auch kennen. Ein Junge, dem das Herz gebrochen wurde und für den jede Minute seines Lebens nur noch Erinnerungen an eine Zeit sind, die wohl die beste seines Daseins war. Und obwohl ich Charaktere, die jammern eigentlich gar nicht mag, war ich sofort mit Finn auf einer Wellenlänge. Sein Unglück war einfach zu amüsant gestaltet. Besonders toll fand ich es, dass man die ganze Misere mal aus der Sicht eines männlichen Charakters zu lesen bekommen. Finn hat dadurch auch überhaupt nicht weinerlich gewirkt, denn die Autorin hat seine Situation ziemlich realistisch geschildert. Jeder, der mal verliebt war, kann ihn wohl verstehen. Das war auch so Punkt, der mich wirklich überrascht hat. Finns Gedanken zu folgen war so einfach wie Seite für Seite weiterzulesen. Er war ein sehr angenehmer Zeitgenosse. Etwas verschroben, aber ein guter Kerl, der für alles offen ist.

Allgemein war ich jedes Mal in neu vorgestellte Figuren sofort verliebt! Finns bester Freund Moritz war da so eine Partie. Man musste ihn einfach mögen. Er bringt so viel Schwung, Sarkasmus und Humor in die Geschichte wie es nur geht und jede Szene mit ihm war einfach toll gemacht. In diesem Roman spielt Freundschaft eine ziemlich große Rolle, die vielen Aufs – und Abs, die hier eine richtige „Bromanze“ waren. Dabei unterstützt Moritz seinen besten Freund, ermutigt ihn und ist einfach für ihn da. Schön war auch, dass die Autorin immer wieder hat durchblicken lassen, dass hinter jedem Charakter auch eine eigene Geschichte/Idee steckte. So bekommt man immer in kleinen Happen mit, was so in den Leben der Figuren vor sich geht, auch, wenn man es vielleicht nicht selber erlebt, so konnte ich mir immer ein gutes Bild machen. Lara, das Mädchen, das Finn kennen lernt hatte auch so eine Geschichte. Auf ihrer lag aber auch etwas mehr der Schwerpunkt gegen Ende. Das Ganze hat mir echt eine Gänsehaut beschert. Hier wurden Konflikte wunderbar beschrieben. Man war den Gefühlen der anderen einfach immer nah und konnte mitfühlen.

Lara war auch einfach so ein Mensch, über den man – genau wie Finn – unbedingt mehr erfahren wollte. Sie hegt dieses absolut coole Hobby überall Abrisszettel aufzuhängen, die eine ganz andere Bedeutung haben als auf den ersten Blick gedacht. Über so eine Aktion treffen die beiden sich auf. Die Idee fand ich richtig toll, weil ich über so etwas noch nicht gelesen habe. Der Plot ist ziemlich rasant und legt ein gutes Tempo vor. Man fliegt förmlich durch die Geschichte und ist einfach total traurig, wenn sie zu Ende geht. Ich hatte so viel Spaß bei Finns und Laras Abenteuer und all den zwischenmenschlichen Dingen, die dabei zum Vorschein kamen, dass die beiden jetzt einen Platz in meinem Buchregal auf ewig sicher haben werden :)

Da Buch ist übrigens auch so aufgeteilt, dass man abwechselnd aus der Sicht von Finn UND Lara liest. Zu Beginn ist das auch so eine Sache, die man gar nicht erwartet, die aber ab der Mitte, wenn sie plötzlich da ist, super passt.

Die Liebesgeschichte im Buch war zudem herrlich unkompliziert – und das trotz dem Drama Faktor Sofie, der sich gegen Ende des Buches dann noch mal einmischt. Wie aus dem Leben gegriffen, berührt die Entwicklung der Beziehung hier einfach.

WANTED wird euch auch dazu bringen mitten bei der Bahnfahrt so laut zu lachen, dass alle Leute auch anstarren werden. Die Mischung hier hat einfach gestimmt. Eine gut durchdachte, gradlinige Handlung, mit sympathischen Menschen an Board und vielen, kleinen Wenden, die man trotz einiger Vorahnungen nicht immer kommen sieht. Eine weitere Erwähnung verdient auch, dass die Autorin hier jegliche Klischees ausgelassen hat. Ich glaube, gerade das konnte mich so an WANTED fesseln. Der Roman besticht durch seine Leichtigkeit und Einzigartigkeit.



Dieses Buch ist definitiv WANTED in der Welt der Jugendbücher! Lena Hach hat Finn und Lara auf wundervolle Art lebendig wirken lassen. Wenn auch ihr lachen, mitfiebern und euch in eine Liebesgeschichte verlieben wollt, seid ihr hier richtig!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...