Mittwoch, 7. Mai 2014

[BUCHREZENSION] Zombies VS Unicorns


Titel: -
OT: Zombies VS Unicorns
Autor/in: Jede Menge!
(siehe Rezension)
Genre: YA, Fantasy
Buchreihe: Anthologie
Quelle: Geschenk (Danke an
den dreisten Herr Dreist xD)






Google hilft :P Ne, mal im Ernst, das sind zu viele Autoren/
Autorinnen, um jede Biografie hier einzeln hinzuschreiben.




Deutsch
Bisher nichts
genaues bekannt!

Englisch
Gebunden/ 13,10€
Taschenbuch/ 7,30€
Seiten: 432
Verlag: McElderry






Der verrückteste und bunteste Spaß-Mix aller Zeiten :)


Kurzbeschreibung

It's a question as old as time itself: which is better, the zombie or the unicorn? In this anthology, edited by Holly Black and Justine Larbalestier (unicorn and zombie, respectively), strong arguments are made for both sides in the form of short stories. Half of the stories portray the strengths--for good and evil--of unicorns and half show the good (and really, really bad-ass) side of zombies. Contributors include many bestselling teen authors, including Cassandra Clare, Libba Bray, Maureen Johnson, Meg Cabot, Scott Westerfeld, and Margo Lanagan. This anthology will have everyone asking: Team Zombie or Team Unicorn?
Buchgestaltung
Spricht für sich, oder? Die Aufmachung ist einfach G-E-N-I-A-L und ich L-I-E-B-E sie. So eine Gestaltung habe ich bisher auch noch nicht gesehen. Der Schutzumschlag umfasst nur die Hälfte des Buches und ist vollkommen schwarz, bis auf die Rückseite, die kunterbunt alle beteiligten Autoren und Autorinnen nennt. Darunter befinden sich mega detaillierte Zeichnungen über das ganze Buch, die einfach schön schaurig und ja, etwas abgedreht sind. Trifft für mich den Nagel auf den Kopf :)
Meinung

Holly Black und Justine Larbalestier sind beide bekannte Autorinnen und haben sich in dieser Anthologie dem Thema „Zombies VS Unicorns“ verschrieben. Das Buch ist so aufgebaut, dass vor jeder Geschichte ein kleiner Dialog der beiden Freundinnen steht, in denen sie diskutieren, welches Team denn nun besser sei. Diese kurzen Anmerkungen fand ich jedes Mal sehr amüsant und sie haben sehr neugierig auf die vielen Geschichten gemacht. Manche waren persönliche Favoriten, andere wurden sogar vom Ehemann geschrieben und und und...einfach komisch! Damit ihr einen besseren Überblick behalten könnt, werde ich zu jeder einzelnen Geschichte etwas schreiben, ohne zu viel auf den Inhalt einzugehen.

Garth Nix – The Highest Justice

Ich fand die Geschichte als Einleitung echt gut. Sie gehörte mit zu den kürzesten, aber gerade deswegen fand ich sie als Einsteig gut gewählt. Team Unicorn zeigt in einem rasanten Abenteuer, wie ein Einhorn als Mörder der Gerechten für jede Menge Furore sorgt. Leider kamen die Charaktere extrem zu kurz, aber das bin ich von Garth Nix irgendwie schon gewohnt, obwohl ich nur ein Buch von ihm kenne. Trotzdem zeigt die Story, dass nicht nur Zombies echt rachsüchtig und blutig sind.

Alaya Dawn Johnson - Love Will Tear Us Apart

Ich hatte vorher Null Ahnung, wer die Autorin überhaupt ist und das wird wohl auch so bleiben. Der Schreibstil war mir einfach zu abgehackt und die Handlung zu wirr. Den Aufbau nach kurzen Kapiteln mit witzigen Überschriften konnte das nicht wett machen. Ich hab immer noch keinen Plan, was hier eigentlich genau passiert ist.

Naomi Novik – Purity Test

Das hier ist mein ungeschlagener, absoluter Liebling unter allen Geschichten! Ich fand die Handlung einfach so mega ultra witzig, dass ich mich kaum noch ein bekommen habe. Es geht um ein Mädchen, dass betrunken auf einer Parkbank liegt, von einem Einhorn gefunden wird und dann gezwungen die edle Retterin für einen Haufen Baby-Einhörner zu spielen. Die Dialoge waren einfach der Knüller und ich musste so breit grinsen, dass mir später die Wangen wehtaten. So amüsant wird es im ganzen Buch nicht mehr. Die Protagonistin war herrlich!

Carrie Ryan – Bougainvilla

Ich muss gestehen, dass ich bereits ein Buch der Autorin gelesen habe und es grausam fand. Das Gleiche gilt auch für ihre Kurzgeschichte. Für mich hat der Inhalt keinen Sinn gemacht und die Protagonistin Iza war eine verzogene, dumme Kuh. Eine Story, die in einem geheimen, abgeschottetem Dorf spielt, das von Zombies (okay, hier sind es Zombie-Piraten) umkreist wird, die bööööse sind hat die gute Dame ja auch nicht schon erfunden. Nööö...Sekunde, worum ging es in „der Wald der tausend Augen“ noch mal? Ah – genau. Ein geheimes, abgeschottetes Dorf, das...

Margo Lanagan - A Thousand Flowers

Auch von dieser Autorin habe ich bereits etwas gelesen und es gefiel mir nicht besonders gut. Wiederholungstäter die Gute, denn sie schreibt noch immer den größten Schwachsinn, den die Welt so gesehen hat. Fuck, Leute, hier geht es um die Schwangerschaft durch ein Einhorn O.o Mehr will ich dazu nicht sagen xD

Maureen Johnson – The Children of the Revolution

Das war wieder eine der Geschichten, die ich super gerne mochte! Die Autorin schreibt einfach total fluffig, trotz der Zombies. Hier ging es um ein Mädchen, welches einen Job gesucht hat und schließlich als Babysitter für Zombie-Kinder endete...das war dem Leser von Anfang an klar, dem Mädchen jedoch nicht und BAM passierten so total nicht unerwartete Dinge...die KG war aber wirklich gut durchdacht und auch eine der längeren, weshalb man die Charaktere lieb gewinnen konnte und sich etwas mehr in den Plot hinein leben.

Diana Peterfreund – The Care and Feeding of Your Baby Killer Unicorn

Rampant ist der erste Teil einer Reihe gewesen, in dem die Autorin das Thema Killer-Einhörner bereits benutzt hat und das hier hat sie wie eine Art Zusatz zu dem Buch gelesen, wofür man dieses allerdings nicht kennen muss. Ich mochte die Idee sehr, sehr gerne, weil es hier einfach diese ganze Thematik gab: Ist jemand Böse, weil die Natur es so vorsieht oder kann Freundschaft etwas daran ändern? Außerdem war das Ende einfach richtig episch und ich meine BABY KILLER UNICORN das war Zucker für meine Seele und ich fand die Situationen, in die Peterfreunds Figur hier gerät, weil sie dem Kleinen hilft wirklich witzig. Und traurig. Und witzig. Sehr gut gemacht das Ganze. Hat mein Herz erwärmt die niedliche Freundschaft.

Scott Westerfeld -Inoculata

Hier ging es um Jugendliche, die sich aus bestimmten Gründen absichtlich mit dem Zombie-Virus identifizieren lassen. Im gewohnten Westerfeld-Stil waren die Charaktere auch alle einfach ein Anti-Stereotyp: Total durchgeknallt. Außerdem gab es hier irgendwie eine mini-Liebesgeschichte, die ziemlich überraschend daherkam. Man begreift auch zuerst gar nicht, worum es eigentlich geht und das war die größte Stärke der KG. Hier begegnen einem jedoch die typisch hirntoten-dumm-Zombies.

Meg Cabot – Princess Prettypants

Diese Story war wohl eine der Längsten und las sich wie etwas, das auch aus dem Bereich Contemporary hätte stammen können. Die Protagonistin bekommt zum Geburtstag ein Einhorn von ihrer Tante geschenkt, welches sich auf einer Party richtig nützlich erweist. Wer Bücher von Meg Cabot kennt, der weiß auch, dass die Autorin einen tollen Humor hat, der hier auch nicht fehlt. Ihre KG gefiel mir mit am besten, weil hier einfach alles stimmig war. Es gab genug Informationen zu den Figuren, jede Menge Witze und das Ende war, wenn auch etwas abrupt sehr süß.

Cassandra Clare – Cold Hands

Bis auf Cassandra Clares Schattenjäger-Bücher habe ich nichts von ihr gelesen. Ich meine, gibt es überhaupt irgendetwas anderes als die zehnte Trilogie/Reihe, die sie schreibt/plant in der Buchwelt da draußen? Nö. Hier schreibt die Autorin sogar in der Ich-Form und beweist, dass sie auch andere tollte Ideen hat. Es geht um eine Stadt, in der die Toten in Form von Zombies zurückkehren und dann unter den Lebenden verweilen, womit diese sich nach den Jahren arrangiert haben. Die Handlung war sehr spannend gestaltet, die Figuren sehr lebendig und die Liebesgeschichte trotz der Kürze echt glaubwürdig. Außerdem gefiel mir die Darstellung der Zombies hier sehr gut, da sie mal etwas anderes war.

Kathleen Duey - The Third Virgin

Ein Einhorn, dass sich auf die Suche nach Jungfrauen macht, weil es nur in denen tolle Gesprächspartner findet, aus Langeweile dann aber zum Serienkiller wird und sogar Kinder abmetzelt...hat mir leider nicht gefallen. Das lag besonders daran, dass die Geschichte aus der Sicht des Einhorns geschrieben war. Das hatte so viel Potenzial, aber durch den merkwürdigen Schreibstil und die kalte Gedankenwelt, welche die Autorin hier beschreibt, hätte hier auch Kermit der Frosch was erzählen können und es wäre uninteressant geblieben. Die Geschichte hat auch einfach Null Unterhaltungswert, besonders, weil man sich vorkommt als würde man mit dem Einhorn nur durch Wälder, über Wiesen und Täler wandern...

Libba Bray – Prom Night

Etwas post-apokalyptischer geht es in der letzten Geschichte zu. Ehrlich gesagt, habe ich auch hier nicht so ganz die Motive der Autorin verstanden, weil einfach zu wenig vom Setting preisgegeben wird, aber die Charaktere waren ziemlich verstörend und dadurch wollte man schon wissen, was hier eigentlich abgeht. Es gab jedenfalls eine Menge Zombie-Jagden und mal ordentlich Action, was in den anderen Geschichten doch mehr oder weniger in so einem Rahmen gefehlt hat. Völlig überzeugt wurde ich aber nicht. Warum die Geschichte Prom Night heißt ist mir auch schleierhaft.



Zwölf Geschichten, zwölf verschiedener Autoren und Autorinnen, die eine bunte Mischung darstellen, die etwas an Bertie Botts Bohnen aller Geschmacksrichtungen erinnern: Man weiß einfach nie, was man bekommt. Ich wette aber, dass hier für jeden etwas dabei ist, denn trotz einiger schrecklichen Geschichten waren die meisten gut gemacht und passend zum Thema unterhaltsam geschrieben. Man kann nicht davon ausgehen jede Geschichte in einer Anthologie zu mögen. Nun bleibt die Frage: Zombies oder Unicorns? TEAM UNICORNS ist da auf jeden Fall meine Antwort ;)

Wer mal etwas abseits der üblichen Fantasygeschichten lesen will, wird hier kurz und (meistens) gut unterhalten, darf sich mitlachen, mitfiebern oder sich einfach ekeln.



Kommentare:

  1. Hm, Englisch ist leider nicht meine Sprache, aber interessant auf alle Fälle.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!
    Na, das nenne ich mal einen interessanten Fund! Werde es gleich auf meine Wunschliste setzen. War zwar gerade zu faul mir deine Meinung zu jeder Geschichte durchzulesen :P Aber an sich klingt es wie ein amüsant Buch wenn man mal Lust hat zu einer Shortstory zu greifen.

    Liebe Grüße, Effi

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...