Dienstag, 20. Mai 2014

[Keine Rezension] Panic, Royally Lost, House of Ivy & Sorrow


Keine Rezension ist eine Kategorie auf meinem Blog, um Bücher etwas knapper als bei einer richtigen Rezension zu besprechen. Hier werdet ihr nur den Klappentext und eine "Kurzmeinung" zum Buch finden und keinen ausführlichen Roman ;)




Panic began as so many things do in Carp, a dead-end town of 12,000 people in the middle of nowhere: because it was summer, and there was nothing else to do. Heather never thought she would compete in Panic, a legendary game played by graduating seniors, where the stakes are high and the payoff is even higher. She’d never thought of herself as fearless, the kind of person who would fight to stand out. But when she finds something, and someone, to fight for, she will discover that she is braver than she ever thought. Dodge has never been afraid of Panic. His secret will fuel him, and get him all the way through the game, he’s sure of it. But what he doesn't know is that he’s not the only one with a secret. Everyone has something to play for. For Heather and Dodge, the game will bring new alliances, unexpected revelations, and the possibility of first love for each of them—and the knowledge that sometimes the very things we fear are those we need the most.


Ich habe bisher drei Bücher von Lauren Oliver gelesen und keines hat mich wirklich umgehauen. Panic ist bei mir als Hörbuch eingezogen (englisches Original = ungekürzt) und ich habe es nicht bereut. In letzter Zeit lese ich eine Menge Contemporary Romane und dabei ist mir vor allem aufgefallen, dass viele Autoren sich nicht richtig Mühe machen, den Plot etwas abwechslungsreicher zu gestalten, sondern es immer nur um den Alltag und die Liebe geht. PANIC war da eine tolle Abwechslung. Lauren Olivers Idee mit dem Spiel, das eine ganze Stadt aufmischt, gefiel mir sehr gut. Zuerst hat man nicht wirklich eine Ahnung, wie das Ganze vor sich geht. 

Nach und nach werden einem als Leser die simplen Regeln von Panic erklärt und man verfolgt die Geschichte aus zwei Perspektiven. Zum einen gibt es Heather, welche am Spiel teilnimmt, weil sie sich und ihrer Schwester endlich die Chance geben will aus Carp zu verschwinden. Die beiden kommen aus armen Verhältnissen und ihre Mutter ist ein Junkie. Auf der anderen Seite steht Dodge, welcher Panic als persönlichen Rachefeldzug sieht, um jemanden fertig zu machen, der seine Schwester in den Rollstuhl gebracht hat. 

Beide Charaktere gefielen mir unheimlich gut. Durch die wechselnde Perspektive wird die Geschichte immer weiter gesponnen und man lernt mehr und mehr der Hintergründe kennen. Zudem haben beide Figuren viel miteinander zu tun und nicht nur Panic sorgt dafür, dass sich die Handlungsstränge überschneiden. Das Buch hat einen schnellen Plot und bietet durch die ausgefallenen "Challenges" an die Teilnehmer eine Menge. Es ist spannend, gefährlich und man fiebert einfach mit. Was ich super fand: Lauren Oliver schildert alles sehr realistisch, sodass man sich bestens vorstellen kann, wie ein Spiel wie PANIC auch im echten Leben funktionieren kann. Nervfaktor Nr. 1 war allerdings Heathers bescheuerte, dumme beste Freundin Nat. Das Mädchen kann nichts, trägt nichts zur Geschichte bei und jammert ohne Ende. Mir erschien es allerdings unfair dem Buch einen Stern abzuziehen, weil sie so eine dumme Kuh ist xD PANIC ist hier Programm und auch als Leser bleibt man nicht immer von den gruseligen und atmosphärischen Szenen verschont, die Angst aufbauen und erschaffen, wie ich es selten gelesen habe.

Die Hörbuchsprecherin macht ihren Job übrigens super.

 (Englisch-Schwierigkeitsgrad)







Dragged on a family trip to Europe’s ancient cities, Becca wants nothing more than to go home. Trapped with her emotionally distant father, over-eager stepmother, and a brother who only wants to hook up with European hotties, Becca is miserable. That is until she meets Nikolai, a guy as mysterious as he is handsome. And she unknowingly finds herself with a runaway prince. Nikolai has everything a guy could ask for-he's crown prince, heir to the throne, and girls adore him. But the one thing he doesn't have...is freedom. Staging a coup, he flees his kingdom and goes undercover on his own European tour. When Nikolai and Becca meet, it’s their differences that draw them together. Sparks fly as they share a whirlwind of adventures, all the while dodging his royal guard. But Becca's family vacation ends in a matter of days. Will Nikolai and Becca be forced to say goodbye forever, will his destiny catch up to him, or will they change history forever?


Contemporary - Here we go again! Das ich gerne fluffige Marshmallow Bücher lese ist ja kein Geheimnis mehr. Trotzdem war ich von ROYALLY LOST etwas enttäuscht, wenn der Unterhaltungswert auch erste Sahne ist. Die Geschichte hat mich sofort angesprochen und wanderte dank einer lieben Freundin auch kurz nach Erscheinen in mein Buchregal. Im Buch geht es um zwei Figuren, die aus unterschiedlichen Welten kommen, sich ineinander verlieben und natürlich gibt es dabei diesen typischen Konflikt was-wird-aus-uns-wenn-wir-eigene-Wege-gehen? Was mir sehr gut gefiel war, dass die Autorin das ganze Reise-Thema immer wieder aufgegriffen hat. Man liest nicht nur über die Orte an denen man sich befindet, man erfährt auch etwas darüber, ganz so, als sei man gerade selber als Tourist dort. Umso witziger war es dann auch, wenn Protagonistin Becca sich verläuft, weil man gut verstehen konnte, wieso sie keinen Plan hat. Die Figuren im Buch waren dazu vielleicht nicht sonderlich tiefgründig aber sympathisch. Becca ist eben dieses nette Mädchen von der Straße und Nikolai war mal kein übler Bad Boy. Die beiden sehen sich, finden sich, lieben sich - ganz unkompliziert das Ganze und das war schön.

Was die Hintergründe der Figuren angeht erfährt man allerdings recht wenig. Besonders Nikolai als Prinz wirkte dadurch öfter mal wie ein Party-Boy als wie ein...naja, Prinz eben. Am besten gefielen mir hier sowieso die Geschwister der beiden - Also Beccas Bruder (der unheimlich lustig und loyal war) und Nikolais Schwester Alexi (welche ebenfalls für Lacher sorgte und einfach niedlich war). ROYALLY LOST hat eine Menge peinlich-humorvoller Szenen zu bieten, dafür bleiben die Dialoge aus Sarkasmus jedoch aus.

Ab der Mitte nimmt die Geschichte stark an Fahrt auf, wurde jedoch auch immer klischeehafter, besonders, weil es im Buch nicht mehr von einem Urlaubsflirt die Rede war, sondern der ganz großen Liebe *Augen verdreh*. Spaßig war es aber allemal.

(Englisch-Schwierigkeitsgrad)






Josephine Hemlock has spent the last 10 years hiding from the Curse that killed her mother. But when a mysterious man arrives at her ivy-covered, magic-fortified home, it’s clear her mother’s killer has finally come to destroy the rest of the Hemlock bloodline. Before Jo can even think about fighting back, she must figure out who she’s fighting in the first place. The more truth Jo uncovers, the deeper she falls into witchcraft darker than she ever imagined. Trapped and running out of time, she begins to wonder if the very Curse that killed her mother is the only way to save everyone she loves.


Hexen - Ein Thema, welches ich in YA Büchern sehr gerne lese. Bisher gab es aber wenig neues und als HOUSE OF IVY AND SORROW mit diesem schönen Cover daherkam, wollte ich es unbedingt lesen :) Das Buch war nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut...ich bin in jeder Hinsicht sehr zwiegespalten. Die Idee des jungen Mädchens, welches eine Hexe ist und nicht so genau weiß, wer ihre Familie ist = Nicht neu. Die Art wie die Autorin Magie beschreibt = Ziemlich interessant. Protagonistin Jo lebt bei ihrer Oma (wieso wohnen die immer alle bei ihrer alten, weisen Oma? xD), denn ihre Mutter ist tot und ihr Vater verschollen. Die Hauptstory dreht sich um den Fluch, der Jo´s Familie immer wieder das Leben kostet und von dem niemand weiß, was er eigentlich ist. Jo war eine Figur mit der ich gut klar gekommen bin. Sie war in so ziemlich allen ein Durchschnittstyp. Ganz nett, aber nicht sonderlich beliebt. Ziemlich clever, aber öfter mal dumm wie Brot. Hin und wieder lustig, meistens aber eher stur. Im Grunde eben jemand, den man mögen kann, der aber nicht auf ganzer Linie umhaut oder überzeugt.

Die Fantasyelemente im Buch fand ich super umgesetzt. Hexen, Dämonen, Magie...alles was wir kennen und mögen kommt in diesem Buch drin vor. Die Moral "alles hat seinen Preis" war an vielen Stellen zudem erschreckend fesselnd beschrieben. Teilweise wurde es richtig eklig, sag ich euch. Es gab immer wieder kleine Wenden oder Überraschungen, welche die Autorin gekonnt in den sonst etwas langsameren Plot eingebaut hat. Die Nebenfiguren waren allesamt OK. Jo´s Freundinnen gefielen mir recht gut und besonders, wenn alle drei zusammen waren kam ein schönes Gefühl von Freundschaft auf. Die Liebesgeschichte läuft auch in etwas anderen Bahnen. Hier gab es kein Dreieck, dafür aber unendlich viele, blöde Anspielungen. Leider wurde die Sache mit dem Fluch nicht richtig erklärt und die Auflösung war echt ein Witz. Vergeudetes Potenzial. 

House of Ivy & Sorrow ist ein Lektüre für zwischendurch.

(Englisch-Schwierigkeitsgrad)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...