Freitag, 6. Juni 2014

Englische Bücher kaufen - Teil 1



Im heutigen Post geht es um das Kaufen von englischen Büchern. In insgesamt drei Teilen stelle ich zusammen mit Amelie (Amelies Rezensionen) und Fabian (Herr Booknerd) so ziemlich jede Seite vor, auf der man englische Bücher kaufen kann und mit denen wir persönliche Erfahrungen gemacht habe. Da wir uns die Seiten aufgeteilt haben, gibt es einen bunten Mix aus allem möglich und nichts davon folgt jetzt irgendeiner Art Ranking - Nur, damit ihr Bescheid wisst :)





Es gab eine Zeit, wo ich meine englischen Bücher nur dort erworben habe und das war eine Phase des Glücks sage ich euch xD Ich schätze mal die meisten von euch wissen, wie diese Seite aufgebaut ist/funktioniert, daher werde ich jetzt nicht übermäßig in die Tiefe gehen. Ebay ist eine Seite für Verkäufer und Käufer jeder Art. Man kann dort privat verkaufen oder einen Shop eröffnen. Wenn man selber Mitglied werden möchte, kann man sich kostenlos anmelden und die Freischaltung des Accounts dauert dann ein paar Tage - Besonders, weil einem ein Code an die Postadresse geschickt wird, mit dem man seine Identität bestätigt. Der Vorteil an Ebay als Käufer ist ganz klar, dass es a) umsonst ist b) man unter tausenden von Artikel stöbern kann und c) bei der Masse an Büchern, Angebote - besonders im englischen Bereich - einfach nicht sooo mega viele Leute anziehen. Man braucht für Ebay jedoch Geduld und Zeit.

Ich werde ganz oft gefragt, wie ich es schaffe dort überhaupt englische Bücher/gute Angebote zu finden, habe jetzt allerdings nicht so mega viele Tricks auf Lager, die euch aus den Socken hauen werden, auch, wenn ihr das vielleicht denkt. Ich glaube, viele Leute kommen einfach gar nicht auf die Idee Ebay als Quelle für englische Bücher zu sehen.

Wie findet man also tolle Sachen?

1) Es gibt die einfachste Variante: Im Suchfeld den Namen des Autors/in eingeben. Am besten ist es, wenn man immer nach Preis/Versand filtert, der am niedrigsten ist. So erscheinen Angebote, auf die bisher wenige Leute zugegriffen haben/geboten haben. Besonders bekannte Autorennamen wie Cassandra Clare, Derek Landy oder Rick Riordan stoßen fast immer auf passende Angebote. Der Trick ist einfach: Wenn man einmal einen Anbieter gefunden hat, der englische Bücher verkauft auf "weitere Artikel dieses Anbieters" gehen und manchmal findet man dort ganze Sammlungen, die aufgelöst werden. Sicher, nicht jede Suche wird erfolg haben, aber man muss eben am Ball bleiben und öfter nach Angeboten suchen, wenn man ein paar Minuten Zeit hat.

2) Schlagworte verwenden. Viele Angebote bei Ebay haben im Titel der Anzeige Schlagworte, z.B. Buchbox, Set, Trilogie und wenn ihr zusätzlich so etwas bei eurer Such eingebt, findet ihr manchmal Treffer, die euch bei der einfachen Suche nicht angezeigt werden. 

3) Nach Kategorie suchen. Das ist jedoch ziemlich viel Arbeit. Wie bei fast allen Seiten, kann man auch Ebay nach "Sprachen", "Jugendbuch" etc. durchsuchen. Da Ebay aber einfach so viel zu bieten hat, muss man ganz schön Zeit mitbringen, um sich durch alles zu wühlen und ehrlich gesagt, ist der Ebay-Filter sehr grob und nicht der Beste.

Worauf muss man bei Ebay achten?

Natürlich immer auf die Angaben im Angebot selbst. Steht dort kein Zustand oder hat der Verkäufer ein schlechtes Bewertungsprofil, dann würde ich die Finger davon lassen, Ganz wichtig ist auch, dass ihr vor dem Bieten nachschaut, wie die Zahlungsmethoden aussehen. Bei Ebay wird Paypal bevorzugt, aber es gibt auch dutzende Leute, die Überweisung oder Abholung angeben. Der Käufer zahlt immer den Versand und dieser ist so gut wie nie umsonst und manchmal richtig überteuert. Trotzdem kann man bei Ebay mit einem ruhigen Händchen richtige Schnäppchen machen. Ich gehe immer so vor: Ich biete zuerst ein paar Mal, um zu schauen, ob der Preis mein "Budget" übersteigt. Manchmal kommt es vor, dass man richtig coole Angebote findet, ein paar Mal bietet und sich denkt "meh, der Preis ist zu hoch" und dann kann man es direkt lassen. Ansonsten ist es immer vorteilhaft im Auge zu behalten, wann ein Angebot endet und die letzten Sekunden zu nutzen, um sich ran an den Speck zu machen. 

Als sehr gute Alternative gibt es dann noch die Kleinanzeigen. Um dort etwas zu kaufen, braucht man keinen Account zu erstellen, denn wie der Name schon sagt, geht es um Kleinanzeigen = Anzeigen in der Nähe deines Wohnorts. Dort kann man auf seine PLZ zugeschnittene Angebote finden und den Kauf per Email abklären. Abholung ist ja dann umsonst und man spart etwas an Versand :) Dort habe ich schon öfter richtige Pakete/Sammlungen gefunden, weil viele Leute ihre Sachen einfach nur noch loswerden möchten. Manchmal hat man sogar Glück und es wird etwas verschenkt!

Natürlich läuft nicht immer alles zu 100% rund, denn Ebays größte Schwäche ist wohl die Privatverkäufersache, bei der man keinen Schadensersatz fordern kann und niemand für verlorene oder beschädigte Ware haftet. Der Kundenservice ist echt lahm und man wird halt immer um Vorkasse gebeten, bis der Versandt erfolgt. einzig und allen Zahlung per Paypal sichert einem Käuferschutz zu. Meine Erfahrungen sind jedoch fast nur positiv und meistens kann man sich auf das Bewertungsprofil verlassen.

Zur Webseite *ENTER*




Fishpond ist sicher eine Seite, die nicht so vielen Leuten etwas sagen wird :) Das liegt wohl größtenteils daran, dass es eine australische Seite ist und man diese gar nicht sooo leicht findet, wenn man sie eben noch nicht kennt. Ich bin damals auf der Suche nach einem Buch dort gelandet und stellte mit Freuden fest, dass Fishpond allerhand Bücher hat, die nicht einmal Amazon.de anbietet. Woran das liegt? Australische Autoren = Australische Bücher = Australische Editionen. Ein gutes Beispiel für meine Suche war damals "Burn Bright" Das Buch konnte man nirgends kaufen und ja, das hat sich inzwischen geändert. Die Preise bei Fishpond sind allerdings wirklich hoch, das kann man sich nicht schön reden. Umgerechnet bezahlt man dort circa 12-15€ für ein englisches Taschenbuch. Der Versand ist immer kostenlos. Das, was mich schwach werden ließ waren einfach Bücher, die ich in der Printversion sonst nirgends kaufen konnte. So auch Fury von Shirley Marr und noch heute lachen mich da die hübschen Editionen von Katie McGarrys Pushing The Limits Reihe an xD Bisher habe ich dort aber nur einmal bestellt.

Der Versand der Seite geht relativ schnell 1-2 Wochen und man hat die Bücher gut verpackt auf dem Tisch liegen. Die happrigen Preise sind natürlich für viele Sparfüchse direkt ein No-Go, aber, wenn man eben bereit ist für bestimmte Bücher mal etwas mehr auf die Kante zu legen, dann könnte die Seite interessant sein. Dazu kommt, das es hin und wieder Aktionen gibt, in denen Bücher richtig krass reduziert werden. Plötzlich macht es Puff und die Prozente regnen vom Himmel xDD Um das mitzubekommen sollte man allerdings den Newsletter abonnieren. Bei Fishpond kann man - internationale Seite und so - nur mit Paypal oder Kreditkarte zahlen, muss sich aber kein Profil erstellen, um dies tun zu können, da die Informationen des jeweiligen Zahlungsaccounts genügen. 

Zur Webseite *ENTER*




Wer kennt es nicht? Rebuy, des manchen größer Freund, des anderen Feind. Phänomenale Preise für gebrauchte Bücher, aber die Angaben zur Qualität sind manchmal echte Lügen. Ich habe dort schon mindestens 15x eingekauft und war bis auf einmal sehr zufrieden. Da Rebuy eine Art "Müllhalde" ist bei der alles landet, was nicht niet und nagelfest ist, gibt es dort auch Unmengen englischer Bücher. Hier gilt was dasselbe wie bei einer Ebay Suche, mit Ausnahme der Such/Filter Funktion, die ich hier weitaus besser finde. Rebuy hat zudem den riesen Vorteil, dass man eben auf alle erdenklichen Arten zahlen kann, auch, wenn man wieder in Vorkasse tritt. Der Versand von 3,99€ ändert sich nie, egal wie viel/wenig mal kauft, was für mich ein Grund ist zum "Sammler" zu werden. Es ist teilweise echt schade, wenn man 1-2 Bücher entdeckt und gerne zuschlagen würde, einem der teure Versand aber einen Strich durch die Rechnung macht. Leider heißt es hier ja auch immer: Wer zuerst kommt, malt zuerst und manche Schnäppchen sind schneller weg als man den Einkaufwagen füllen kann.

Trotzdem ist Rebuy meinen Erfahrungen nach eine gute Seite, um englische Bücher zu kaufen. Gerade die Preise lassen oft über kleine Mängel hinweg sehen und auf welcher Seite (außer Medimops) kann man schon Bücher für unter 1€ kaufen? :)

Zu Webseite *ENTER*




Thalia hat sich in letzter Zeit besonders unter den Bloggern als Geheimtipp herumgesprochen. Woran das liegt? Lockende Rabatte auf englische Bücher. Gerade erst gab es eine Aktion, bei der man zum Anlass Vatertag enorm viel Geld sparen konnte. Bis zu 2€ pro Buch, wenn man clever war und Bestellungen einzeln getätigt hat. Hier den Newsletter zu abonnieren lohnt sich also sehr, zumal die Seite auch hin und wieder Aktionen zu Hörbüchern oder DVDs macht. Thalia ist wie andere Onlinehändler recht unkompliziert. Man erstellt ein Profil, kauft ein und versandt wird, je nachdem wie die Ware auf Lager ist. Das Blöde ist allerdings, dass besonders was Vorbestellungen angeht, Thalia diese oftmals erst nach Wochen liefert/auf Lager hat und man sich auf einiges an Wartezeit einstellen muss. In schlimmen Fällen wurde Käufe sogar einfach storniert, weil das Buch nicht mehr vorhanden war O.o Pluspunkt: Das Geld wird nur fällig, nachdem das Buch verschickt wurde und so muss man nicht in Vorkasse treten und Geld für eine Ware bezahlen, die man noch nicht erhalten hat. Außerdem waren alle meine Bestellungen - im Gegensatz zu Amazon - in einem Top Zustand!

Zur Webseite *ENTER*





Weiter geht es demnächst bei Herr Booknerd mit....

*The Book Depository
*Awsome Books
*Alibris
*Tauschticket


Habt ihr noch Fragen? 
Dann hinterlasst einen Kommentar! :)







Kommentare:

  1. Besorge mir die aktuellen Ausgaben meist direkt im Dussmann, der tollste Buchladen den es gibt :P Der hat auch einen Online-Shop für alle Nicht-Berliner.
    Oder Booklooker.de, finde da auch sehr viel günstig auf Englisch. Meistens finde ich sogar auch richtig cooles Zeug auf Tauschticket.de :D

    AntwortenLöschen
  2. Awesome Vorstellung, danke sehr! Fishbowl hört sich ja super an, da gehe ich direkt mal luschern. Zufällig suche ich gerade den zweiten Band von "Anna im blutroten Kleid" - auf Englisch, da mir gerade gesagt wurde, dass Heyne den nicht übernimmt. :(
    Da kommen deine Tipps also gerade recht! :)
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Klasse Post Tanja, für alle die sich mehr ins englische Bücherlesen reinfinden wollen und nicht so recht wissen, wo sie sie möglichst günstig herbekommen. Am meisten ordere ich noch immer bei Bookdepository, aber gerne wegen den Rabatten nun auch bei Thalia. Wenn sie nur schneller liefern würden :-/ Aber da ist grad egal, wo man bestellt, dauert leider eben immer die Bücher nach Deutschland zu karren.

    AntwortenLöschen
  4. Oh je, bei fishpond gibt es Pink Popular Penguins und die schwarze Ausgabe von The Fault in Our Stars … Aber 50$ inklusive Versand kann ich dafür nicht erübrigen. :(

    AntwortenLöschen
  5. Ein super Beitrag :)
    Ich selbst kenne nur "Fishpond" nicht, hab es mir aber direkt mal angesehen und muss sagen, dass ich da noch nicht so ganz durchblicke, aber ich werde mich später mal genauer damit beschäftigen!
    Super Beitrag übrigens und ich hoffe, dass Fabian und Amelie mir genauso helfen können;)

    Liebst
    Jana

    AntwortenLöschen
  6. Das ist wirklich ein super Post zum informieren. Ich glaube zwar zu behaupten, das ich auch so langsam alle guten Quellen für uns kenne, aber für jeden Neuling bei englischen Büchern ist das ja die perfekte Aufzählung die ihr macht. Nur bei Ebay, da werde ich irgendwie nie fündig xD Ich glaub ich habe da aber einfach keine Geduld. Will einfach in die Suchmaske das gewünschte Buch finden und dann den einmaligen Preis und nicht mich tausendmal durchklicken müssen.

    AntwortenLöschen
  7. thalia ist ein super Tipp! Da war ich bisher noch nicht drauf gekommen! :)
    Bei rebuy hab ich mir auch schon englische Bücher geholt, allerdings muss man da echt aufpassen, manchmal sind wirklich arg verschlissene Exemplare dabei :/

    AntwortenLöschen
  8. Thalia liebe ich, ich bestelle ausschließlich dort! :) Ich habe mich zwar auch schon oft bei medimops und rebuy umgeschaut, aber irgendwie gab es da nie die Bücher, die ich haben wollte. Also bestelle ich einfach weiter bei Thalia - war bis jetzt auch immer sehr zufrieden damit. Das Einzige, das mich ein bisschen stört, was du auch schon angesprochen hast, ist die teilweise sehr lange Wartezeit. Ich habe mal einen Monat auf ein Buch gewartet. :D Besonders bei englischen Büchern gibt es oft solche extremen Wartezeiten, aber dafür gibt es eben auch so viele Rabatte und so... <3 Vorbestellungen kamen bei mir eigentlich sogar meistens überpünktlich an. Was ich auch sehr toll finde, ist dass wenn der Preis schwankt, wenn man das Buch schon vorbestellt hat, dann wird der günstigste Preis berechnet... Ich liebe Thalia einfach. :D <3 Und die richtigen Thalia-Läden finde ich auch super toll! <3

    AntwortenLöschen
  9. Danke für die wunderbaren Tipps, da hast du dir aber sehr viel Arbeit gemacht, wow! Ich lese ab und zu ein Englisches Buch (bisher immer Jugendbuch oder New Adult - damit komme ich gut klar *g*) und bisher auch nur auf dem Kindle. Das ist so schön komfortabel mit dem integrierten Wörterbuch, das im Zweifelsfall mal hilft. Mal sehen, ob und wann ich mal ein richtiges Englisches Buch in die Hand nehme ...
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D