Donnerstag, 5. Juni 2014

[Keine Rezension] Inside Out, Poison & The Faerie Ring


Keine Rezension ist eine Kategorie auf meinem Blog, um Bücher etwas knapper als bei einer richtigen Rezension zu besprechen. Hier werdet ihr nur den Klappentext und eine Kurzmeinung zum Buch finden und keinen ausführlichen Roman ;)




Keep Your Head Down. Don't Get Noticed. Or Else.

I'm Trella. I'm a scrub. A nobody. One of thousands who work the lower levels, keeping Inside clean for the Uppers. I've got one friend, do my job and try to avoid the Pop Cops. So what if I occasionally use the pipes to sneak around the Upper levels? The only neck at risk is my own…until I accidentally start a rebellion and become the go-to girl to lead a revolution...




INSIDE OUT ist mal wieder ein YA-Dystopie-Sci-Fi Buch, bei dem die Protagonistin der Dreck am Schuh der Regierung ist und in einem heldenhaften Akt die Welt retten, nicht zu vergessen der Love-Interest, der für viel Dramatik im Stil von jo-ich-bin-dein-bester-Freund sorgt. Um es mal kurz zu fassen: Hätte ich das vorher gewusste, dann hätte ich laut - nein, danke! - geschrien. Ich als Vielleser hab das Zeug echt bis oben stehen. Dabei habe ich schon andere Bücher von Maria V. Synder gelesen und fand die sogar gut. Dieses ihrer Bücher fand ich aber vor allem schnarchlangweilig. Ich mag es einfach nicht, wenn Autoren meinen, sie müssten den Leser bis zu guter Letzt auf die Folter spannen und bis dahin kann der Plot ruhig mal doof vor sich her tümpeln. Zu Beginn des Buches weiß man einfach nichts. Auch mit der Zeit kann man sich kaum wirklich vorstellen, wie das alles mit "Inside" und "Up" und "Down" funktioniert. Ich habe mir die ganze Zeit einen Würfel voller Rohre vorgestellt, in dem die Menschen wie Ameisen leben. Das klassische arm/reich System, obere/untere Schicht und böse Wachen/gute Rebellen bekommt man hier ganz schnell zu spüren. 

Protagonistin Trella ist ein Taugenichts, der nichts besseres einfällt als in Abflussrohren zu schlafen oder zu sagen, wie scheiß egal ihr doch alles ist. Gäbe es nicht ihren besten Freund, dann würde sie sogar behinderte Menschen links liegen lassen, weil sie einfach zu cool für diese Welt ist. Ablehnung stand ihr einfach immer ins Gesicht geschrieben, bis sie dann von jetzt auf gleich doch die Kämpferin der Gerechten sein will. Ziel des Buches ist es das "Outside" zu finden. Im Grunde hat Trella also nach dem geheimen Weg nach draußen gesucht. Dabei wird einfach nie ersichtlich wieso/weshalb/warum Dinge geschehen. Spannung bleibt auf der Strecke, ebenso wie Geheimnisse und und und...

Das Ende...tjaa, das war auch kaum überraschend und hätte dabei so gut sein können! Immer wieder dieselben Ideen und dazu ein Haufen nichtssagender Charaktere? INSIDE OUT hat mir echt keinen Spaß gemacht und wenn´s nicht meine Zuglektüre gewesen wäre, hätte ich es vermutlich abgebrochen. 

 (Englisch-Schwierigkeitsgrad)





Sixteen-year-old Kyra, a highly-skilled potions master, is the only one who knows her kingdom is on the verge of destruction—which means she’s the only one who can save it. Faced with no other choice, Kyra decides to do what she does best: poison the kingdom’s future ruler, who also happens to be her former best friend. But, for the first time ever, her poisoned dart . . . misses. Now a fugitive instead of a hero, Kyra is caught in a game of hide-and-seek with the king’s army and her potioner ex-boyfriend, Hal. At least she’s not alone. She’s armed with her vital potions, a too-cute pig, and Fred, the charming adventurer she can’t stop thinking about. Kyra is determined to get herself a second chance (at murder), but will she be able to find and defeat the princess before Hal and the army find her?



POISON ist ein wahnsinnig witziges und abenteuerliches Buch. Es hat mich von der Art her fast an einen High Fantasy Road-Trip erinnert. Die Geschichte ist sehr lebendig und fluffig geschrieben, was ich so noch gar nicht von einem Fantasybuch gesehen habe. Durch den sehr lockeren Schreibstil liest man sich richtig schnell in die Welt und Geschichte ein. Die Autorin hat hier einen Mix aus verschiedenen Elementen geschaffen, der mir wirklich gut gefiel, besonders, weil viele Dinge nur nebenbei erwähnt wurden, ohne, dass man sich mit zu vielen Informationen auseinandersetzen musste. Im Buch gibt es Giftemischer, ein wenig Magie, ulkige Tiere mit besonderen Kräften, Diebe und Attentäter, Prinzessinen und Prinzen - Ja, das ist schon ordentlich was!

Kyra ist eine Figur gewesen, die sehr gerne mochte. Im Gegensatz zu so manch anderen Charakteren, denen ich schon begegnet bin, sieht sie ihre Fehler ein, entschuldigt sich sogar und meidet Drama, wenn es eben nicht nötig ist. Ihre eigenständige und kluge Persönlichkeit hat mir gefallen und ich fand es toll, wie sie immer wieder einen Weg gefunden hat, um ihr Ziel zu erreichen. Als sie auf Fred trifft lässt sie auch einige Veränderungen zu. Sie sieht ein, dass ihre Mission allein ihr Leben nicht erfüllen kann und es auch noch andere wichtige Fragen gibt, auf die sie noch keine Antwort kennt.

Das Buch hat dank der Idee viele spannende und abwechslungsreiche Momente und das obwohl der rote Faden immer klar strukturiert im Auge behalten wird. Die Autorin hat es geschafft auf den wenigen Seiten eine abgeschlossene Story zu präsentieren, die in jeder Hinsicht für perfekte Zufriedenheit sorgt. Es gibt Action, es gibt Erklärungen, eine süße Liebesgeschichte und dazu noch richtig viel Humor. Besonders das kleine Schweinchen erobert das Herz eines jeden Lesers im Sturm. Gegen Ende gab es dann auch einfach sehr viele Überraschungen, an dessen Möglichkeiten man gar nicht gedacht hat. Zumindest ging es mir so und ich war echt baff über alles, was da noch kam :)

 (Englisch-Schwierigkeitsgrad)





The year is 1871...Tiki has been making a home for herself and her family of orphans in a deserted hideaway adjoining Charing Cross Station in central London. Their only means of survival is by picking pockets. One December night, Tiki steals a ring, and sets off a chain of events that could lead to all-out war with the Fey. For the ring is a reservoir that holds a truce between the English royals and the world of the Fey. But there are many who want the ring, including the mysterious Rieker, a handsome pickpocket who has been watching Tiki, and a rebel group of UnSeelie fey who would do anything to break the truce...




THE FAERIE RING konnte mich am Anfang besonders dank des Settings überzeugen. Im 18. Jahrhundert spielen ja so einige Jugendbücher und hier hat das richtig gut gepasst, weil es in Kombination mit dem Fantasyelement mal wieder etwas aus der Reihe getanzt ist. Ich bin auch Fan von solchen alt historisch angehauchten Geschichten, weil das Leben und die Gepflogenheiten nun einmal anders waren als sie es zur heutigen Gegenwart sind. Die Sache mit der Kinderbande hat mich etwas an Cornelia Funkes Herr der Diebe erinnert und das Buch mochte ich eigentlich. Kiki Hamilton hat sich viel Mühe gegeben die Dynamik der Charaktere wie eine Familie zu beschreiben und das war schön. Es war allerdings so, dass man die Figuren sehr schwer auseinander halten konnte, da sie nur namentlich erwähnt wurden und nicht wirklich eine Rolle gespielt haben. Auch die ganze Sache mit dem Diebstahl von Tiki fand ich sehr unglaubwürdig gemacht. Leider war es auch sie als Protagonistin, die mir gar nicht gefallen hat. Ich habe eine Zeit lang versucht mit ihr klar zu kommen, aber im Großen und Ganzen ging mir ihre Art gegen den Strich. Tiki hat mir immer zu viel um den heißen Brei herum geredet, anstatt, dass die Gute auch mal etwas tut. Man könnte fast sagen, dass sie sich gerne reden gehört hat, ohne zu erkennen, wie die Lage/Realität eigentlich aussieht und wie viel Glück sie bei vielen Dinge hatte. Außerdem war sie einfach schrecklich undankbar und zickig.

Die Sache mit den Feen war dann schon wieder cooler. Es ist zwar nichts Neues, was die Autorin sich hier zusammengebastelt hat, aber gerade wegen dem Setting waren die Ereignisse oder eben die magischen Wesen noch einmal mehr gezwungen sich anderen Dingen anzupassen. Teilweise war es auch recht spannend, wenn es an das Entdecken der Geheimnisse ging. Die Liebesgeschichte hat der Handlung dann aber wieder den Wind aus den Segeln genommen. Man hätte hier so schön eine Hass-Liebe einbauen können, aber, nein, immer wieder gabs diese zweideutigen Bemerkungen und das fast-Dreieck.

 (Englisch-Schwierigkeitsgrad)


Kommentare:

  1. Sag mal, dieses Schweinchen auf dem Cover von Poison, spielt das eine größere Rolle oder ist das da nur zur Zierde? xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das spielt eine Rolle! :D Das ist so eine Art Spürhund für Kyra xDD Und das ist richtig witzig gemacht :D

      Löschen
  2. Tiki und Kiki? Wie ist die Autorin bloß auf den Namen der Protagonistin gekommen...^^ Mal ernsthaft, kann man den Leuten keine normalen Namen geben?

    Zuerst dachte ich ja bei allen Büchern: Mensch, die sehen ja toll aus! Und dann hab ich deine Meinung dazu gelesen... hm. Lass ich doch lieber die Finger davon ;)

    LG Lulu
    Cook - Bake - Book

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boar, genau das habe ich mir auch gedacht! xDD Wahrscheinlich hat sie nen Namen gesucht, der ihrem ähnlich, damit sie beim Schreiben immer so tun kann als Kiki Tiki xDD

      Also Poison ist ein tolles Buch, da kannst du die Finger ruhig nach ausstrecken ;)

      Löschen
  3. Das Schwein ist so klasse und einen Oscar für die beste Nebenrolle verdient :P Freut mich, dass dir "Poison" so gut gefallen hat und nun einen wohlverdienten Platz in deinem Regal und Herzen hat.

    Und echt gut, dass du "Inside Out" gelesen hast, das hatte ich lange im Auge und bin nun froh, dass ich es gelassen habe. Dieses ganze 0815 Dystopiezeugs... Aber ihre Poison Study Reihe schaue ich mir auf jeden Fall noch an!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mochte das echt richtig gerne :D Nochmal danke!

      Also Poison Study mochte ich wirklich gern. Das hat zwar "nur" 3,5 Sterne von mir bekommen, aber ich wollte die Reihe immer mal weiterlesen ^^

      Löschen
    2. Gerne doch Tanja ;)

      Na das macht mir schon mal Mut, irgendwann mal wirds Zeit dafür^^

      Löschen
  4. Uuuh, habe mir Poison gleich auf die Wunschliste gesetzt.
    Es klingt wirklich mal nach etwas ausgefallenem. Da mir in letzter Zeit so viele toll erzählten Beziehungen in Büchern unter die Nase kamen, habe ich richtig Lust mehr auf sowas. Lange Zeit erwischte ich nur so einen Kram wie Inside Out und habe angefangen Bücher nicht zu kaufen, wenn ich wusste da gibt es eine Liebesbeziehung... blergh. Oder auf dem Klappentext stand dass sie XY plötzlich trifft usw.

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D