Donnerstag, 24. Juli 2014

Fantasy war gestern, Adult Bücher beherrschen das Genre wie keiner sonst


Nachdem heute der Trailer zu 50 Shades of Grey online ging, ist das Buch und sein Genre mal wieder Thema Nummer eins. Wie ihr vielleicht schon mitbekommen hat, machen sich momentan eine Menge Leute Gedanken über das Thema - Wie auch nicht? Man sieht es schließlich überall. Loggt man sich bei Facebook oder Instagramm ein, will eine Runde twittern oder einfach nur auf seinen Lieblingsblogs stöbern, es gibt wohl keinen, der neben bekannten Jugendbücher wie Harry Potter oder die Tribute von Panem auch Titel wie 50 Shades of Gray oder Crossfire kennt. Dabei geht es noch nicht einmal um das Kennen = man hat es auch gelesen, sondern um das Kennen im Sinne von "davon habe ich gehört" oder "eine Ahnung, worum es geht". Vielleicht war das ganze auch einfach unvermeidlich, nachdem jahrelang Jugendbücher die Bestsellerlisten angeführt haben. Neben den Käufer dieser gibt es immerhin noch eine Millionen andere Menschen, die ebenfalls gerne lesen. Was diese Faszination ausmacht ist jedoch eine andere Frage.


Habt ihr schon mal ein "Erotik-Buch" gelesen?


Auf diese Frage müsste auch ich mit "ja" antworten, denn definiert man das Genre richtig, dann geht es nicht hauptsächlich um eine Handlung, sondern Sex. Viel Sex. Zuletzt habe ich mich dank einer Notizbuch Aktion an Rush of Love versucht...und bin gescheitert. Ich habe das Buch zwar beendet, aber gefallen hat es mir nicht. Für meinen Geschmack kann zu viel Sex eben einfach zu viel sein. Die anderen negativen Aspekte seien mal dahin gestellt. Fakt ist jedoch, dass Adult Romane nicht mehr nur im Kommen sind, sondern mehr und mehr andere Genres verdrängen. Man muss sich nur die Verlagsvorschauen ansehen und bekommt diese Aussage bestätigt. 







Gerechtfertigte Bestseller? Ja/Nein?


So wie dutzende Artikel und Literaturkritiker gegen die Jugendbuch-Szene vorgehen und behaupten, das geschriebene Wort darin wäre Schund und nicht mit Goethe oder Harper Lee zu vergleichen, so gibt es auch jene, die das Gleiche über Erotik-Bücher behaupten. Ich selber finde es ebenfalls schwer nachzuvollziehen, was Käufer an diesen Büchern finden, aber vielleicht ist es wie bei mir mit den Jugendbüchern: Man holt sich, was man in der Realität nicht bekommen kann. Ich eben Magie und Einhörnern und andere...

Neben den Büchern und Trittbrettfahrer kursieren im Netz auch immer mehr Dinge im Bezug auf das Genre, dass man fast schon als "Merchandise" bezeichnen könnte. Ein 50 Shades of Grey Magazin für Fans, Playlists zum Kaufen oder Internetportale wie secret.de, auf denen Liebhaber dieser Bücher und deren Inhalte gewisse Extras finden können.


Die Welt von Shades of Grey zeigt verschiedene Weinsorten auf, die eine Rolle im Buch spielen und die inzwischen weltweit bekannte und gefeierte Autorin E.L.James kommentiert dort sogar höchstpersönlich, welcher Wein ihr Favorit ist. 


Total verrückt oder eben was Nettes für alle Fans?


Wenn es zu Jugendbüchern Goodies gibt, sage ich selber nie nein. Eine Grenze zu finden ist sicher eine persönliche Sache, aber meiner Meinung nach sind so einige Dinge schon etwas übertrieben, aber was ist übertrieben genau? Das Fandom um Harry Potter hält bis heute an. Leute kaufen sich Zauberstäbe oder im Bezug auf Panem Katniss Brosche, um sich den Charakteren, den Büchern und deren Botschaft näher zu fühlen. Vielleicht ist das alles nur die "erwachsene" Steigerung zu dem, was manche als nicht jugendfrei bezeichnen? Oder ist man gleich prüde und verklemmt, wenn man laut NEIN zu solchen Entwicklungen sagen möchte? Darüber lässt sich sicher gut streiten. 


Zeitschriften waren zuerst da...oder?


Wenn jemand zu namenhaften Zeitschriften wie Glamour, Jolie etc. greift und dort die Seiten durchstöbert, die sich um Sex und verwandte Themen drehen, kommt niemand auf die Idee anklagend mit dem Finger auf die Leute zu zeigen. Wo ist also der Unterschied zu Büchern? Ist es der Nervfaktor, der Büchern irgendwann anhaftet, wenn man sie immer und immer wieder sieht? Oder etwa die Tatsache, dass man (wie oben bereits erwähnt) dank sozialer Netzwerke gar nicht mehr die Augen verschließen kann? Da fühlt man sich ja schon glatt belästigt, wenn Freunde etwas gut finden, das man selber nicht mag. 




Wie sieht eure Meinung aus...

Sind Bücher des Genres eurer Ding?
Macht der Hype alles kaputt?
Und darf man Leuten ihre Liebe zum Genre vorwerfen?


Bin gespannt auf eure Kommentare! :)


Kommentare:

  1. Also ich persönlich kann auch mit Erotik Bücher nichts anfangen. Vielleicht bin ich noch zu jung. Auf jeden Fall finde ich es uninteressant zu lesen, wie Menschen Sex haben. Da lese ich lieber Fantasie/Dystopie Bücher :D
    Ich denke, jeder ''Geschmack'' ist anders und daher stört mich dieser Hype auch nicht. Wenn ich im Internet etwas nicht sehen/lesen möchte, klick ich einfach nicht drauf :)
    LG Elsa

    AntwortenLöschen
  2. Halli hallo

    Die liebe Elsa hat geschrieben whs. sei sie noch zu jung und ich dann wohl anscheinend zu alt ;)
    Mich interessiert dieses Genre einfach nicht und deshalb stört mich auch der Hype nicht.
    Geschmäcker sind nun mal verschieden...

    Liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen
  3. SoG habe ich gelesen - alle drei - weil ich einfach neugierig war. Auf den Sex hätte ich verzichten können, das beste an den Büchern waren die E-Mails, die zwischen Ana und Christian hin und her geschickt werden ;-)

    Reine Erotikromane habe ich seither nicht mehr gelesen - mein Bedarf ist die nächsten 246 Jahre gedeckt. WAS ich aber lese, sind zwei "erwachsene" Fantasy-Reihen, die ich nicht missen möchte (Engelssturm: die Fantasy-Geschichte/Weltentwurf ist der HAMMER und Darkest London: hier gilt dasselbe und es spielt auch noch im historischen London von 18 irgendwas). Bei beiden Reihen ist aber nicht SO sonderlich viel Ü18 dabei. Bei Elemental Assassin ist es sogar noch weniger (ist mir erst grad noch eingefallen, dass das ja auch für "Große" ist ;-) )

    ABER: Ich lese lieber erotisch angehauchtes als "dramatisches" Contemporary. Ich habe heute VERSUCHT, "Wo ein bisschen Zeit ist" zu lesen (kam als Überraschung von FJB), aber das ist soooooooooooo langweilig. Nach den ersten drei Kapiteln muss ich sagen, dass es mich einfach nicht reizt überhaupt weiterzulesen. Da ist mir meine Zeit zu schade :-(

    sexy Grüße ;-) :-P

    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Ja, da stellst du eine echt gute Frage: Warum ist so ein Dreck bliebt?
    Ich hab den ersten SoG damals gelesen, weil ich mich durch die Bild-Kampagne habe beeinflussen, die war ja voll so: "Uhh, das perverseste Buch EVER! Sooo schlimm und brutal und pornös..."

    Tja, ich hab mich lachend auf dem Boden gewälzt. Nicht nur war es gänzlich unerotisch und unrealistisch und einfach nur verdammt hirnlos, sondern einfach nur verdammt lustig.
    Ey, dieser Schreibstil und diese verblödete Prota xDDDDD

    Ne, ich bleib da lieber bei den Jugendbüchern ^^

    Was der ''Merchandise für Erwachsene'' angeht, joa wer meint Kohle für so nen Mist ausgeben zu müssen, bitte gerne. Solange es keine Shades of Grey-Vergnügungsparks gibt, oder einem die Kassierinnen im Supermarkt mit ner Peitsche auf die Finger hauen und einen zwingen das Namensschildchen abzulecken, kann ich damit gut leben und den ganzen Kram einfach ignorieren oder mich bestenfalls darüber amüsieren.

    Ich ziehe aber meinen Hut vor Frauen wie E.L. James denn die beweisen dass man aus Scheiße wirklich Geld machen kann :)



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahahha, das mit den Vergnügungsparks kommt noch :) Kann dir nur voll und ganz zustimmen Fabian.

      Löschen
  5. Ehrlich gesagt langweilt mich Erotik und wenn ich mal ein erotisch angehauchtes Buch lese, sind das die Stellen, die ich meist überfliege. Klar, das ewige Dranvorbei-Schreiben bei den meisten Jugendbüchern ist auch übertrieben, aber wie du sagst, zu viel Erotik ist auch zu viel des Guten.
    Aber vermutlich gibt es einfach Leute, die diesen Ausflug in eine sinnliche Welt brauchen und deswegen toleriere ich das auf jeden Fall - es ist nur halt nicht mein Geschmack. ^^

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
  6. Das mit dem Merchandise ist eine lustige Sache. Ich sehe nichts verkehrtes darin. Wenn man erotische Bücher mag, hat man eh schon eine sexuelle Ader die etwas ausgeprägter ist, warum keinen Dildo als Goodie?
    Es gibt übrigens auch inoffizielles Merchandise zu bekannten Fantasybüchern in der Erotikszene, bin da mal über einen erstaunlichen Artikel gestoßen, haha. Glaub bei der Vice (wo denn sonst).

    Kann diesen Büchern allerdings eh nichts abgewinnen. Denke aber nicht, dass es am Genre selbst liegt, eher daran, nicht das richtige Buch zu finden. Viele Bücher die "Mainstream" sind und Bestsellerlisten anführen sind Bücher, die ein Niveau haben das JEDER sie zumindest versteht, damit so viele Leute wie möglich das Buch kaufen muss es Frau Müller verstehen und der Akademiker. Was nicht automatisch ein Buch schlecht machen muss, aber wenn der Inhalt dadurch platt wird.... *sigh* Was schnell geschieht.
    Ich habe nichts gegen Erotik, mir kam auch in der Fantasy schon gut geschriebene erotische Szenen unter! Aber wenn Bücher nur dazu da sind zu schockieren und einfach nur "geil" zu machen, naja... das finde ich einfach stumpf und platt. Aber scheint ja zu funktionieren.

    AntwortenLöschen
  7. Die Bücher mit Zeitschriften, die von dir genannt wurden zu vergleichen, finde ich nicht richtig. Hier geht es um Unterwerfung, um Machtspielchen und das ist ein gefährliches Sexspiel, was man beherrschen sollte. Ich würde Fans nicht raten zu dem Merchandise zu greifen! Lieber in einen Erotikladen gehen uns ich dort gut beraten lassen! Mit diesem Spielzeug ist nicht zu spaßen. Das ist ein Faktor, der mich bei der ganzen Sache stört.
    Es wird fast zu einem Mainstream-Sex, ein Mode-Faktor.
    Aber wehe einer sagt zum Beispiel öffentlich "Ich swinge!" Dann wird er schief angeschaut.

    Ich selbst habe in meiner Jugend mal 1-2 Bücher gelesen, konnte damit aber nichts anfangen. Wir haben uns eher darüber amüsiert. Es waren diese Mittelalter-Burg-Lady-Romane und mich ist SOG nichts anderes, nur in der Moderne und mit Fesselspielzeug, aber das will ja keiner so sehen ;)

    AntwortenLöschen
  8. edit: Mir fällt grad ein: Rammstein hatte auch mal so ein Toy-Set rausgebracht, was einfach ein Fan-Artikel war und eigentlich nichts für den "regelmäßigen Gebrauch" So ähnlich wird es auch hier sein ;)

    AntwortenLöschen
  9. Ich glaube, es ist weniger dieses Genre, was gerade den Buchmarkt beherrscht, als viel mehr das New Adult an sich. Und ja, mag sein, dass Shades of Grey gerade zuerst seinen Durchbruch erlebt hat - aber es gibt eben immer einen "Ersten", der das Genre berühmt macht. Bei Fantasy war das "Harry Potter", bei Dystopien "Die Tribute von Panem". Und bei New Adult ist das eben "Shades of Grey".

    Es geht vermutlich also weniger um die Tatsache ob das Buch für gut oder schlecht befunden wird (Harry Potter und Panem mag auch nicht jeder), sondern eher darum, was am ehesten Aufmerksamkeit erregt. Und das hat SoG mit seinem Tabu-Thema halt großartig hinbekommen. Ich lese Bücher, in denen der Schwerpunkt nur auf der Erotik ist auch nicht gern, aber es gibt im Bereich New Adult genug Bücher, die mehr Wert auf Charakter und Story legen. Will man diese Erotikszenen aber einfach gar nicht, muss man dass NY-Genre komplett umgehen, weil es nun mal für ADULTS ist. Die sitzen eben nicht immer brav in der Ecke und leben in ewiger Abstinenz xD Im Prinzip (nicht immer!) ist New Adult ohne wenigstens ein oder zwei kleiner oder größerer Erotikszenen genauso wie Dystopien ohne einen Helden, der eine Revolution anzettelt. In dem Moment könnte ich genauso gut auch Contemporary-Bücher lesen xD

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...