Sonntag, 21. September 2014

[Keine Rezension] Rockende Erdbeeren auf zwei Wegen


Keine Rezension ist eine Kategorie auf meinem Blog, um Bücher etwas knapper als bei einer richtigen Rezension zu besprechen. Hier werdet ihr nur den Klappentext und eine Kurzmeinung zum Buch finden und keinen ausführlichen Roman ;)




Natalie Pearce ist DER große Stern am amerikanischen Rockstarhimmel. Teenager kreischen ihren Namen, die Männer stehen Schlange und der Sängerin steigt der Ruhm eindeutig zu Kopf. Sagt zumindest die Presse, von der Natalie langsam aber sicher die Nase voll hat. Als sie sich eine siebenmonatige Auszeit in Österreich nimmt, um dort mit ihren Freundinnen Zoey, Serena, Violet und Nell ein wenig auszuspannen, lauten die Schlagzeilen prompt, sie sei schwanger. Weit gefehlt. Nichts wünscht sich die Sängerin mehr, als einen netten jungen Mann kennenzulernen, aber da ist niemand am Horizont. Bis sie den liebevollen Nerd Ian kennenlernt und die Presse auch davon Wind bekommt…


Seit dem ersten Band mag ich Teresa Sporrer und ihre Rockstars wirklich gerne und auch der vierte Band ist da keine Ausnahme. Er hat mir sogar deutlich besser gefallen, als noch der zweite oder eben auch der dritte (obwohl ich den auch echt mochte). Am Anfang hatte ich ehrlich gesagt so meine Probleme, weil dieser ganze Wirbel um Natalies Rückkehr mich irgendwie etwas genervt hat. Auch die erste Begegnung mit Ian fand ich zwar ganz gut inszeniert, aber in meinen Augen war das leider nicht so witzig wie erwartet. Zu Beginn wird man auch mit einer ganze Menge Namen und Personen erschlagen und ich finde man MUSS im Grunde alle anderen Bücher gelesen haben, damit man annähernd weiß, wer nun wer ist xD Habt ihr also noch nie von der Reihe gehört, greift besser zu Band eins. Wie immer war ich maßlos davon begeistert, das meine Lieblingsfiguren wieder ihre Auftritte haben. Was ich dieses Mal besonders toll fand, war die Beschreibung der Beziehung unter den drei Kramer Geschwistern. In gewohnt lockerer Atmosphäre wird gestritten und gelacht. Das ist etwas, worin die Autorin sehr gut ist. Der Humor und Sarkasmus bleibt nie auf der Strecke.

Natalie und Ian mochte ich als Paar auch sehr gerne. Sie haben gut zusammengepasst und ihre Gefühle füreinander waren doch gut verständlich dargestellt. Zwischenzeitlich fand ich jedoch, dass sich dieser Band wie eine gute Überleitung zu allem, was noch kommt gelesen hat. Der Fokus liegt nicht allein auf der neuen Liebesgeschichte, sondern auch dem Drumherum und das war wie am Anfang etwas viel. Mal abgesehen, dass der Roman sonst wieder schöne Alltagsszenen aus dem Leben der Rockstars bietet, basiert der Plot eben viel auf den Beschreibungen der Verbindungen kommender Freundschaften. Großer Pluspunkt am Buch war auf jeden Fall die Bromanze zwischen Alex und Brandon :)

Außerdem waren die Szenen zwischen Natalie und Ian einfach richtig süß und besonders die Sex-Szene war einfach total gut und einfühlsam gemacht und das hatte dieser Band den anderen echt weit voraus! Allgemein fand ich die Liebesgeschichte hier sehr viel schöner, gerade, weil sie mal so herrlich unkompliziert war. Mal abgesehen von dem Drama am Ende, gefiel mir der Abschluss und der Epilog auch richtig gut und ich freue mich nun auf Ellen!








Eine Sommerromanze zum Verlieben in den legendären Hamptons. Sonne, Strand und Meer wünscht sich Rory neben ihrem Sommerjob. Als »Mädchen für alles« wird sie ihre Ferien bei der wohlhabenden Familie Rule in den legendären Hamptons verbringen. Doch es kommt alles anders: Die verwöhnte Tochter des Hauses macht ihr das Leben schwer, und sobald Rory Connor, den Sohn, kennenlernt, ist es um sie geschehen. Die Rules halten Rory allerdings nicht gerade für den richtigen Umgang für ihren Nachwuchs. Und Rory steht plötzlich vor der Entscheidung: Kämpft sie um ihre große Liebe, oder verschwindet sie und kehrt in ihr altes Leben zurück, als sei nichts gewesen?


Strawberry Summer lag jetzt schon eine Weile auf meinem SuB herum und ich hatte mal wieder Lust auf eine süße Geschichte, daher habe ich das Buch endlich gelesen. Es gibt ja Contemporary Bücher, da fühlt man sich gleich pudelwohl und welche, die einem ganz unterhaltsam, aber auch nicht überragend erscheinen. Letztes ist dieser Roman. Die Idee des Buches ist absolut nicht neu und daher hatte ich auch keine hohen Erwartungen, aber letzten Endes waren mir die Klischees im Buch doch einfach zu viel. Rorys Tante arbeitet bei einer reichen Familie und deshalb jobbt sie dort während des Sommers. Sie verliebt sich in den Sohn der Rules und dann Chaos nimmt seinen Lauf. Ehrlich gesagt hatte ich auch gedacht, dass das Chaos seinen Lauf nimmt, aber stattdessen beschäftigt sich das Buch viel, viel mehr mit der Geschichte von Connors Schwester Isabel, die eine Affäre mit einem Surfertypen hat. Hier gab es eben das Thema arm/reich als Konflikte und naja...ich will nicht sagen, das es mich gelangweilt hat, aber wirklich spannend war es auch nicht gerade.

Man kann die Charaktere gut leiden und auch die Handlung ist OK, aber darüber hinaus fehlte mir echt die Chemie zwischen den beiden Pärchen und auch die Freundschaft der beiden Mädchen habe ich ihnen nicht so wirklich abgekauft. Vielleicht ist das aber auch wieder ein persönliches Problem gewesen, weil ich mich nicht so gut in die Figuren hineinversetzten konnte. Leider passiert kaum etwas Lustiges im Buch und das habe ich am meisten vermisst. Gerade wegen des Humors und der tollen Dialoge lese ich Contemporary so gerne als Abwechlsung zu Fantasy und hier gab es das einfach nicht.

Alles in allem liest sich das Buch aber trotzdem echt gut. Es ist eine schöne, sommerliche Geschichte, ohne viel Tiefgang und die Location spricht schon für sich. Die versnobten Klischees und Stereotypen machen das Buch aber nur zu nettem Durchschnitt. 







There are two sides to every breakup. This is Jordan and Courtney, totally in love. Sure, they were an unlikely high school couple. But they clicked; it worked. They're even going to the same college, and driving cross-country together for orientation. Then Jordan dumps Courtney -- for a girl he met on the Internet. It's too late to change plans, so the road trip is on. Courtney's heartbroken, but figures she can tough it out for a few days. La la la -- this is Courtney pretending not to care. But in a strange twist, Jordan cares. A lot. Turns out, he's got a secret or two that he's not telling Courtney. And it has everything to do with why they broke up, why they can't get back together, and how, in spite of it all, this couple is destined for each other.


Ich liebe Roadtrips einfach. Damit kann man mich immer ködern...ich finde das diese Art von Geschichte immer voller Abenteuer und Pannen und Spaß ist und genau das wollte ich hier auch bekommen. Irgendwie kam mir das Buch beim Lesen aber echt mega kurz vor und der Roadtrip kam durch die Rückblicke echt zu kurz. Die Geschichte handelt von Courtney und Jordan, die sich getrennt haben, diese Reise aber zusammen antreten, weil sie eben so geplant war und beide auf dem Weg zum College sind. Das Buch ist immer im "Before" und "After" beschrieben, sprich "Vergangenheit" und "Gegenwart". Diese Art von Erzählung hat meiner Meinung nach sehr gut gepasst, weil man so erfährt wie die beiden zusammen gekommen sind und was zu ihrer Trennung geführt hat. Ich fand das richtig süß und mochte auch beide Figuren sehr gerne. Womit ich allerdings ein Problem hatte war das ganze unnötige Drama. Beide haben noch Gefühle füreinander, tun aber so, als wären sie schon in neuen Beziehungen...da wir hier beide Perspektiven lesen hat das Rumgejammer der inneren Dialoge echt richtig genervt. Teilweise wollte ich da lieber in der Vergangenheit bleiben, als wieder zurück auf die Straße zu müssen. 

Was ich allgemein an dem Buch nicht mochte waren die hoch dramatischen Verstrickungen. Jordan hat aufgrund eines Geheimnisses mit Courtney Schluss gemacht und das war ab der Mitte doch extrem leicht zu erraten. Dann gab es noch dieses ganze Hin - und Her zwischen den beisten Freunden der beiden, welches über Telefonate lief und das fand ich ziemlich unnötig. Leider kamen auch die romantischen oder witzigen Momente viel zu kurz. Ich hätte mir echt gewünscht, dass auf der Fahrt mehr passiert wäre. Es gab einen Zwischenstopp und mehr auch nicht. Die Autorin hat den Figuren kaum Raum gelassen, um die Konflikte wirklich behandeln zu können. Als am Ende dann alles eskaliert ist, gefiel mir das schon wieder etwas besser. Courtney und Jordan sind tolle Charaktere. Sympathisch, stur und liebenswert, sie hätten nur einfach eine aufregendere Geschichte verdient gehabt ;)

(Englisch-Schwierigkeitsgrad)


1 Kommentar:

  1. Hallöchen, bin gerade über Deinen Blog "gestolpert". Gefällt mir sehr gut hier - werde Dir ab sofort mal folgen ;-) Auch die Idee Deiner >>Kurz-Rezi<< finde ich klasse, so kann man auch mal schnell in das Buch reinlesen.

    Falls Du mich auch mal besuchen magst:
    www.tanjasbuecher.blogspot.de

    LG, Tanja

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D