Donnerstag, 23. Oktober 2014

[Keine Rezension] Getting Revenge on Lauren Wood, Croak, The Half Life of Molly Pierce & Blackbird


Keine Rezension ist eine Kategorie auf meinem Blog, um Bücher etwas knapper als bei einer richtigen Rezension zu besprechen. Hier werdet ihr nur den Klappentext und eine Kurzmeinung zum Buch finden und keinen ausführlichen Roman ;)





Popularity is the best revenge.

In the final weeks of eighth grade, Lauren Wood made a choice. She betrayed her best friend, Helen, in a manner so publicly humiliating that Helen had to move to a new town just to save face. Ditching Helen was worth it, though, because Lauren started high school as one of the It Girls--and now, at the start of her senior year, she's the cheerleading captain, the quarterback's girlfriend, and the undisputed queen bee. Lauren has everything she's ever wanted, and she has forgotten all about her ex-best friend.

But Helen could never forget Lauren. After three years of obsessing, she's moving back to her old town. She has a new name and a new look, but she hasn’t dropped her old grudges. She has a detailed plan to bring down her former BFF by taking away everything that's ever been important to Lauren—starting with her boyfriend.



Dieser Roman ist der dritte, den ich von Eileen Cook lese und ich dachte mir, meine Chancen ihn zu mögen stehen 50:50. The Almost Truth habe ich letztes Jahr geliebt und What Would Emma Do? fand ich furchtbar. Ich bin echt froh sagen zu können, dass mit Getting Revenge On Lauren Wood wirklich gezeigt hat, dass man Autoren nach einem schlechten Buch nicht aufgeben sollte - Ich fand es toll!

Kennt ihr alle den Film Mean Girls? Sicher! Und dieser Roman hat etwas von genau diesem Film. Helen und Lauren waren mal beste Freundinnen, bis Lauren Helen hat fallen lassen und dabei noch ihr High School Leben auf eine echt egoistische Weise versaut hat. Jahre später als Helen zu ihrer Großmutter zieht und wieder zurück an ihre alte Schule muss, um dort das Senior Year zu absolvieren schmiedet sie einen Plan: Rache an Lauren! Sie stellt eine Liste mit Dingen auf, die Lauren aka Queen B zu Fall bringen sollen. 

Ich fand Helen einfach mega amüsant! Sie hadert sehr mit sich, weil sie immer zwischen ihren Gefühlen steht und dem, was eigentlich richtig wäre. Helen wird einem dabei als Racheengel aber alles andere als unsympathisch, im Gegenteil, ich fand sie richtig klasse. Ich konnte einfach total gut nachvollziehen, wieso sie Rache an Lauren nehmen wollte...und wie das bei solchen Geschichten ist, verstrickt sich Helen dabei in einem Netz aus Lügen und verliert dabei auch ein Stückchen von sich selbst. Zwischenzeitlich stell sie sich die Frage: Was will ICH eigentlich von meinem Leben, außer Lauren fertig zu machen?

Dabei war besonders die Entwicklung einer Freundschaft in diesem Roman sehr süß und eine kleine Romanze mit einer Prise Drama gab es auch. Was ich an dem Buch so gut fand, war auf jeden Fall der Humor! Es gab viele witzige Situationen, schlagfertige Dialoge und sehr viel Sarkasmus.

Natürlich ist das Buch jetzt nicht wirklich voller Schocker und Wenden, aber es ist eine absolut süße Geschichte für Zwischendurch. Genau so mag ich Contemporary!

 (Englisch-Schwierigkeitsgrad)







Fed up with her wild behavior, sixteen-year-old Lex's parents ship her off to upstate New York to live with her Uncle Mort for the summer, hoping that a few months of dirty farm work will whip her back into shape. But Uncle Mort's true occupation is much dirtier than shoveling manure. He's a Grim Reaper. And he's going to teach Lex the family business. She quickly assimilates into the peculiar world of Croak, a town populated by reapers who deliver souls from this life to the next. But Lex can't stop her desire for justice - or is it vengeance? - whenever she encounters a murder victim, craving to stop the attackers before they can strike again. Will she ditch Croak and go rogue with her reaper skills?



Das Buch war einfach richtig cool! :D Wenn ihr mal wieder Lust auf eine etwas unverbrauchtere Story habt, dann seid ihr hier genau richtig. Reaper! Wuhu! Im Buch geht es um Lex, die alles andere als eine brave Tochter ist. Sie ist wütend, brutal und macht sich überall unbeliebt. Eigentlich war das nicht immer so und Lex weiß gar nicht, woher diese "Energie" kommt, bis ihr Onkel Mort es ihr erklärt. Bei dem soll sie nämlich eine Zeit lang auf der "Farm" arbeiten, damit sie wieder eine folgsame Tochter wird. Denken zumindest ihre Eltern. Die Sache ist nur, dass Mort ein Grim Reaper ist und Jugendliche ausbildet Seelen zu fangen.

Dabei ist der zentrale Punkt im Buch eine Stadt namens "Croak", welche nur von Leuten bewohnt wird, die etwas mit dem ganzen "Killen" und "Cullen" zu tun hat. Die zwei Arten eine Seele in die andere Welt überzuleiten. Ich fand das ganze Konzept einfach genial. Die Autorin erklärt alle Details logisch. Diese Details sorgen für eine Menge Spannung. Diese Spannung hält das ganze Buch an. Und oh, dieses Ende! Da will man am liebsten selber einige Leute um die Ecke bringen :O

Lex ist zwar am Anfang wirklich zornig und wild, aber man mag sie trotzdem. Sie hatte eine Menge Raum, um sich zu entwickeln und als sie merkt, dass sie einfach nach Croak gehört sieht man ganz neue Seiten an ihr. Lex ist sympathisch und das in jeder Phase des Buches. Ihre Sprüche und allgemein der Humor im Buch war spitzenmäßig und amüsant! Nicht nur Lex hat so einige Sprüche drauf, sondern auch die dutzenden coolen Nebenfiguren, die alle eine Rolle spielen. Der Plot ist sehr gut durchdacht und macht Spaß.

Besonders dieser düstere Touch im Buch war mal wieder etwas anderes im Jugendbuch Genre und definitiv atmosphärisch gut gemacht! Dem Leser sitzt einfach der Tod im Nacken. Viele der Konflikte im Bezug auf Lex Aufgabe gab es auch. Sollte man Mörder etc bestrafen, nur, weil man es kann, wenn es die Aufgabe der Reaper ist, sich nicht einzumischen? Ich fand das Dilemma echt gut und konnte sogar ansatzweise die Gegenspieler verstehen.

Dann gibt es noch eine Liebesgeschichte, die auf Freundschaft basiert. Hachjaaaaaa, die war schön sag ich euch! Ein wenig mehr hätte es für meinen Geschmack sogar sein dürfen. Alles in allem ein unterhaltsames Buch.

(Englisch-Schwierigkeitsgrad)






For all of her seventeen years, Molly feels like she’s missed bits and pieces of her life. Now, she’s figuring out why. Now, she’s remembering her own secrets. And in doing so, Molly uncovers the separate life she seems to have led…and the love that she can’t let go.

The Half Life of Molly Pierce is a suspenseful, evocative psychological mystery about uncovering the secrets of our pasts, facing the unknowns of our futures, and accepting our whole selves.


Zum Buch etwas zu sagen, ohne zu spoilern ist richtig schwer. Man ist einfach durchgehend verwirrt, aber eigentlich auf eine echt gute Weise. Die Protagonistin Molly hat Probleme mit ihrer Erinnerung und lebt daher nur "Half a Life", wenn man es denn auf den Titel beziehen will. Nach und nach begibt sich sich mit dem Leser auf eine Reise, die man echt nur als "Mind-Fuck" bezeichnen könnte, weil sie so abgedreht und wirr ist. Das Buch ist verdammt kurz. 235 Seiten. Dafür aber rasant erzählt und auch ein Stück brutal und unwirklich. Irgendwie mochte ich es. Bei all den Büchern, in denen es um verlorene Erinnerungen geht, hatte keines eine so abgedrehte Atmosphäre wie dieses hier. 

Man lebt für kurze Zeit in einem Kaleidoskop aus Gefühlen, Eindrücken und Ängsten. Die Autorin hat einen genialen Stil an den Tag gelegt und das Ende fand ich auch OK. Eine spezielle Geschichte für nette Unterhaltung auf Thriller-Niveau.

(Englisch-Schwierigkeitsgrad)






Mit Geld kann man alles kaufen. Auch dein Leben.

Ein Mädchen erwacht auf den Gleisen einer U-Bahn-Station in Los Angeles. Sie weiß nicht, wer sie ist, wo sie ist, wie sie dort hinkommt. Sie hat ein Tattoo auf der Innenseite ihres rechten Handgelenks, das einen kleinen Vogel in einem Viereck zeigt. Sie erinnert sich an nichts. Nur bei einer Sache ist sie sich sicher: Jemand will sie töten. Also rennt sie um ihr Leben, versucht die Wahrheit herauszufinden. Über sich und über die Leute, die sie töten wollen. Nirgendwo ist sie sicher und niemand ist, was er zu sein scheint. Auch Ben, der Einzige, dem sie glaubte, vertrauen zu können, verbirgt etwas vor ihr. Und die Wahrheit ist noch viel verstörender, als sie es jemals für möglich gehalten hat.


An sich hätte das Konzept spannend sein müssen. Ein Mädchen, ohne Erinnerungen wird gejagd und scheint Teil eines mysteriösen Spiels zu sein. In der Realität war der Unterhaltungswert aber nicht sehr hoch. Direkt zu Beginn hatte ich große Probleme mit dem Schreibstil. Die Geschichte ist in der 2. Person Gegenwartsform geschrieben und daher liest man gefühlte 400000000 "Du machst", "Du tust" oder "Du denkst", während des Verlaufs. Es ist echt nicht gelogen zu sagen, dass es verdammt schwer ist, sich da in die Handlung hineinzufinden, wenn die Autorin einem aufdrängen will, dass man selber die Protagonistin ist.

Zu Beginn nennt sie sich selbst "Sunny", also lassen wir das mal so stehen. An sich ist das Buch nicht schlecht geschrieben. Es ist abwechslungsreich gemacht und es gab auch eine kleine Zeitspanne, in der ich dachte, dass ich es vielleicht mögen würde. Leider besteht das Buch nur aus merkwürdigem durch die Gegend ziehen. All die Zufälle, die "Sunny" dabei helfen ihren Weg zu gehen, waren mir echt zu viel. Die Autorin hat es sich unglaublich leicht gemacht und die Flucht der Protagonistin über die knapp 300 Seiten ist für sie das reinste Kinderspiel. Spannung kam bei mir wirklich nie auf. Leider.

Der Gegenpart Ben aka der Junge, der dem fremden Mädchen einfach Hilfe, ohne darüber nachzudenken (Übrigens das Unlogischte an der Sache, wie ich fand) hat Null Persönlichkeit. Ebenso wie das Mädchen. Ebenso wie jeder im Buch. Es hätte ein schnelllebiges Abenteuer werden können, aber ohne Figur zum mitfiebern wurde das einfach nichts. Die Romanze war dann noch ein fettes Klischee und Insta-Love schlecht hin, was ich einfach furchtbar finde. Gegen Ende wird dann der Hintergrund des Romans enthült und die Idee hätte wirklich sooooo gut sein können. Da gab es eine Menge Potenzial.

Und dann dieses Ende. Wo bitte ist der Rest des Buches?! Ich fand das Ende frauenhaft, weil es sich angefühlt hat, als wäre mitten in der Geschichte Schluss und ich rede nicht von einem Cliffhänger. Das Buch endet fast mitten im Satz/Geschehen O.o Fand ich einfach komisch.



1 Kommentar:

  1. WTF? Jetzt mal ehrlich ... wie schnell liest du bitte?! *Augen aus dem Kopf fall*

    Ehrfürchtige Grüße

    Clee

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...