Samstag, 15. November 2014

[Aktion] Rosen & Seifenblasen - Das große Interview-Gewinnspiel - Teil #1



Hallo liebe Leute!

Heute startet eine Aktion zum Jugendbuch „Rosen und Seifenblasen“ von Sonja Kaiblinger. Der Roman ist der erste Band einer ganz wundervollen Reihe, die mich und Amelie total verzaubert hat. Auf der Buchmesse im Oktober durften wir die Autorin für unsere Aktion interviewen und hatten ganz viel Spaß dabei! Jetzt startet unser Gewinnspiel und ihr habt die Chance auf drei Bücher des ersten „Verliebt in Serie“ Teils! :)

Wie genau sieht die Aktion aus?

Passend zum Titel gibt es zwei Posts, bei denen ihr Lose sammeln könnt. Bevor ihr damit anfangt solltest ihr aber auf jeden Fall einen Blick ins Interview werfen, denn die Antworten daraus können euch ganz schön nützlich sein! Heute bekommt ihr also das Interview geliefert und dann folgt morgen, Sonntag, den 16. November der Gewinnspiel-Startschuss!

Auf Amelies Blog werdet ihr das Thema „Rosen“ finden! Sie stellt euch einige der Buchcharaktere vor. Ihr lernt die männliche Besatzung vom Roman kennen und müsst euch dann entscheiden: Wer ist eurer Rosenkavalier?

Auf meinem Blog werdet ihr das Thema „Seifenblasen“ finden! Ich spiele ein kleines Fakten- Spiel mit euch. Bei fünf Aussagen gilt es diejenige herauszufinden, die stimmt.


Ihr müsst morgen also unbedingt auf unseren Blogs vorbeischauen!





Mehr zur Autorin und dem Buch findet ihr...

Auf ihrer tollen Webseite *klick*
Dem Special des Verlags *klick*



DAS INTERVIEW



Da wir das Interview mündlich geführt und uns Notizen gemacht haben, stammen die Antworten nicht wortwörtlich von Sonja Kaiblinger, sondern sind in der dritten Person verfasst ;) Nur so als Info am Rande. Viel Spaß beim Lesen! 


    1) Wie kamen Sie auf den Titel und was bedeutet er eigentlich?

Zu Beginn des Buches wird „Sopa Opera“ einmal genauer definiert und genau das hatte die Autorin auch im Hinterkopf, als sie sich an den Titel gemacht hat. Die Seifenblasen kommen von der Seifenoper. Nach dem Abby in die Serie rutscht, lebt sie zudem in einer Seifenblase, denn die Welt von Ashworth Park ist ziemlich begrenzt. Das Rosen im Titel hat etwas mit einer besonderen Figur zu tun: Tante Gladys, die ein riesen Fan von Rosen ist und im Buch sogar eine Rosengala schmeißt. Abby selbst kann Rosen übrigens gar nicht ab. Verliebt in Serie wird auch als Beititel bei den anderen Büchern bleiben. In den Folgebänden wird es dann andere Blumen im Titel geben. Im zweiten die Lieblingsblumen von Lady Ashworth und im dritten die von Abby.


2) Ist Rosen und Seifenblasen eine Reihe?


Verliebt in Serie wird eine Trilogie.

Sonja Kaiblinger erzählte uns zudem, dass ihre Kinderbuchreihe Scary Harry nicht unbedingt als Trilogie geplant war. Der Rhythmus der Erscheinungen im allgemeinen wird auch immer in Rücksprache mit ihrem Verlag gehalten. Der zweite Band von Rosen und Seifenblasen soll auf jeden Fall 2015 erscheinen. Die Autorin ist nämlich auch selber der Meinung, man darf sich nicht allzu viel Zeit lassen und die Leser/innen zu sehr quälen. Bei ihrer Scary Harry Reihe gab es z.B. einen eine kleine Novelle, die zwischen dem zweiten und dritten Band der Reihe spielt. Dabei handelt es sich das Prequel „Feldermaus frei Haus“, das passend zur Hauptgeschichte erzählt, wie die Charaktere zusammen gefunden haben. Neben der Scary Harry Reihe und dem Auftakt zu ihrer neuen Trilogie hat Sonja Kablinger übrigens auch einen Einzelband bei Loewe herausgebracht. Kuhfladenwalzer spricht ein etwas älteres Publikum an, als Abby (Rosen und Seifenblasen) mit ihren 14 Jahren.


3) Drei Worte, die Rosen und Seifenblasen perfekt beschreiben?


Auch da hatte Sonja Kaiblinger sofort eine Antwort: Fantasy, Liebe und Serienklischees!

Amelie und ich können da zu 100% zustimmen. Als Fans des Buches können wir euch versprechen, dass es von allen drei Dingen reichlich gibt und diese Mischung für beste Unterhaltung sorgt! Rosen und Seifenblasen ist unser persönlicher Geheimtipp für alle, die gerne Bücher von Kerstin Gier oder Alexandra Pilz verschlingen ;)


4) Waren Sie schon einmal auf der Buchmesse und wo kommen Sie her?


Die Buchmesse liegt aktuell zwar schon etwas zurück, aber Sonja Kaiblinger ist dafür extra aus Wien angereist. Dort lebt sie seit ungefähr 10 Jahren und hat vor dem Schreiben richtig queerbeet studiert. Sie ist in der Wirtschaft gelandet, hatte Werbejobs bis Praktika im Tourismusbreich und irgendwann dann beschlossen zu unterrichten, um etwas mehr Zeit zum Schreiben ihrer Bücher zu haben. Eine ziemlich interessante Reise, wie wir finden.


5) Das Cover ist wunderschön! Hatten Sie auch Mitspracherecht?


Das Cover wurde von Eva Schöffmann-Davidov gestaltet, die unter anderem als Illustratorin arbeitet und auch eine Menge wundervoller Buchcover entworfen hat. In Absprache mit Verlag und Autorin wurde beschlossen, dass es kein Gesicht auf dem Cover werden sollte, um etwas vom typischen Jugendbuch wegzukommen. Dafür sieht man auf dem Cover all die Details, die sich im Buch widerspiegeln oder eben allgemein etwas mit der klischeehaften Seifenoper zu tun haben.


6) Abby ist im Buch erst 14 Jahre alt. Schreiben Sie lieber für jüngere Leser oder wie kam es zu der Wahl einer jüngeren Protagonistin?


Sonja Kaiblinger schreibt sowohl für Jugendliche als auch Kinder sehr gerne. Ihr allererstes Buch bei Loewe war allerdings eines für jüngere Leser über Pferde. Es kommt immer darauf an, wie die Ideen fallen und was ihr gerade durch den Kopf geht.

Übrigens: Lasst euch nicht davon „abschrecken“, dass Abby so jung ist. Sie benimmt sich keinesfalls naiv, sondern ist wenn überhaupt viel pfiffiger und mutiger als so manch ein älterer Charakter in Genre-ähnlichen Romanen ;)


7) Haben Sie einen persönlichen Lieblingscharakter aus Rosen und Seifenblasen?


Julian hat sich im Laufe des Schreibens zu einem gemeistert, erzählte uns die Autorin. Er ist schon ein Klischee auf zwei Beinen, wenn man ihn das erste mal begegnet mit allen seiner Schönheit und Arroganz, aber während der Geschichte erkennt man sein gutes Herz und kann nicht anders, als über seine Slowmotionen Momente zu lachen. Außerdem ist Tante Gladys Sonja Kaiblinger besonders ans Herz gewachsen. Sie ist eine spannende Figur mit vielen Geheimnissen, wie uns die Autorin verriet und wir können uns auf einiges gefasst machen, das sogar ihre Enkel Julian und Jasper nicht wissen.


8) Sind Ihre Charaktere an echte Menschen angelehnt?


Dank des Serien-Flairs hat der Roman ein wenig historisches an sich, wenn man einen Blick auf die Sprache oder die Ausstattung der Soap wirft. Ein wenig autobiographisches lässt man immer an seinen Roman zurück, sagte Frau Kaiblinger. Besonders was Humor angeht, der ja meistens den persönlichen Vorlieben entspricht. Sehr gut kann sie sich auf jeden Fall mit Jasper identifizieren, da sie das Gefühl kennt irgendwo festzusitzen und einer Situation nicht entkommen zu können. Wer kennt das nicht? Abby hat auch einige Wesenszüge der Autorin und natürlich spielt der Stil (Ich-Form) auch eine Rolle.

Bei Kuhfladenwalzer ist die Geschichte sogar an eine wahre Begebenheiten angelehnt. Dort geht es um eine Hochzeit auf der Alm, mit der die Mutter den Stiefvater überrascht.


9) Lesen Sie auch selber gerne Jugendbücher oder eher andere Genre?


Sonja Kaiblinger ist ebenfalls Fan deutscher Autoren wie Kerstin Gier, Alexandra Pilz oder auch Verlagskollegin Ursula Poznanski. Was Bücher angeht heißt es also: Was man gerne liest, schreibt man auch gerne. In andere Genre taucht sie ab und zu aber auch ab.


10) Wenn Sie es sich aussuchen könnten, in welche Serie würden Sie springen?


Downtown Abby fiel Sonja Kaiblinger spontan als erstes ein. Die Serie passt vom Thema her auch etwas zu Rosen und Seifenblasen. Hübsche Kostüme der 20er Jahre, gehobene Sprache und besondere Manieren. Das Lebensgefühl dieser Zeit zieht sie immer in ihren Bann (mal abgesehen vom ersten Weltkrieg). Wenn es eine Teenieserie sein müsste, dann würde ihre Wahl auf Dawson´s Creek oder O.C.California fallen.




Bei einem abschließenden Blick auf die Zukunft, erzählte uns die Autorin noch, dass ihre Zeit momentan ihren aktuellen Serien-Projekten, als Verliebt in Serie und Scary Harry gilt, aber wir uns noch auf viele weitere Bücher aus ihrer Feder freuen dürfen.


Noch nicht genug? 

Dann lest doch in unsere Rezensionen rein!

Meine Rezension *klick*
Amelies Rezension *klick*

Oder schaut euch ein Video zum Hörbuch an!




Dann sehen wir uns morgen beim Gewinnspiel! ;)


Quellen: Sonja Kaiblinger und Loewe Verlag @2014

Kommentare:

  1. Tolle Beiträge!!!
    Und ich bin jetzt so richtig neugierig geworden!!!

    Freue mich auf morgen <3

    Liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    tolles Interview. Die Autorin sieht so ähnlich aus, wie eine Kommilitonin von mir :D
    lg. Tine =)

    AntwortenLöschen
  3. Schönes Interview. Ich wusste gar nicht, dass die Autorin aus Wien kommt :) Das Lustige ist, dass österreichische Autoren (da gibt es nicht allzu viele - aber Ursula Poznanski) immer fröhlich durch Deutschland touren und besonders die genannte gefühlt überall anzutreffen ist, auf der WIENER Buchmesse aber natürlich nicht und Lesungen auch nada xD

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...