Dienstag, 6. Januar 2015

[BUCHREZENSION - Schatzkiste] Red Queen

ACHTUNG: Enthält Spoiler!


Titel: Die Farben des Blutes – Die rote Königin
OT: Red Queen
Autor/in: Victoria Aveyard
Genre: YA Fantasy, Dystopie
Buchreihe: Red Queen #1
Englisch-Schwierigkeitsgrad:
Zur Verlagsseite:





I'm a screenwriter/YA author who likes books and lists. This site is the nexus of my universe. My book RED QUEEN will be published Winter 2015 from HarperTeen at HarperCollins. I'm repped by the incomparable Suzie Townsend at New Leaf Literary & Media, Inc. The genres I'm into include YA, Fantasy, Historical, Adventure, Apocalyptic - if people are dying, I'm buying.



Deutsch
Gebunden/ 19,99€
Seiten: 512
Verlag: Carlsen


Erscheint am 28. Mai!

Englisch
Gebunden/ 13,10€
Taschenbuch/ 8,90€
Seiten: 400
Verlag: Harper Teen


Erscheint am 10. Februar!




Eine weitere Dystopie in dem Meer der Dystopien...


Kurzbeschreibung

Mare Barrow's world is divided by blood—those with common, Red blood serve the Silver- blooded elite, who are gifted with superhuman abilities. Mare is a Red, scraping by as a thief in a poor, rural village, until a twist of fate throws her in front of the Silver court. Before the king, princes, and all the nobles, she discovers she has an ability of her own.

To cover up this impossibility, the king forces her to play the role of a lost Silver princess and betroths her to one of his own sons. As Mare is drawn further into the Silver world, she risks everything and uses her new position to help the Scarlet Guard—a growing Red rebellion—even as her heart tugs her in an impossible direction. One wrong move can lead to her death, but in the dangerous game she plays, the only certainty is betrayal.
Buchgestaltung
Das englische Cover ist ziemlich einfach gestaltet und passt auch zum Titel „Red Queen“. Ich finde es ganz okay, aber es ist nicht wirklich mein Ding. Da man hier auf die Farbgebung Silber/Rot gesetzt hat, frage ich mich natürlich, wie die anderen Bücher Cover-mäßig noch Bezug zur Geschichte nehmen werden (können). Alles in allem ist die Aufmachung aber nicht überragend, aber das ist ja Geschmackssache. Der deutsche Übersetzung gefällt mir persönlich gar nicht und auch „die Farben des Blutes“, dass klingt irgendwie falsch.
Meinung

Okay, fangen wir mal wieder mit der Vorgeschichte an. RED QUEEN war eines der Bücher, das mich 2015 am meisten gereizt hat (und hallloooo, wir stehen gerade mal am Anfang des Jahres). Ich hatte Glück und durfte in eine Vorab-Version des Romans rein lesen, aber nach dem Beenden habe ich mich nicht mehr so glücklich geschätzt. Wisst ihr auch, warum? Weil RED QUEEN in meinen Augen ein außerordentlich schlechtes Buch ist, das kläglich auf ganzer Linie versagt hat. Naja, vielleicht nicht auf ganzer, denn der Schreibstil der Autorin war recht angenehm, aber mehr nette Worte habe ich dann leider auch nicht übrig.

DAS SETTING

In RED QUEEN ist die Gesellschaft in zwei Sparten geteilt: Silber (reich) und Rot (arm). Das ist der ganze Konflikt des Buches und ich war darüber ziemlich verwundert. Dass das ganze Thema schon bis zum Erbrechen ausgeschlachtet wurde, muss ich ja wohl keinem mehr sagen. Anscheinend kann eine Dystopie nur funktionieren, wenn eine Partei, die andere unterdrückt und sich dann die Armen im Geheimen mit einer Rebellion gegen die Reichen aufrichten. Das Schlimme am Buch war aber auch einfach, dass die Autorin meint, dass wäre Begründung genug. Es gab kaum Szenen, die auch bewiesen haben, dass die Silver schreckliche Monster sind. Ich meine, wenn ein Regierungssystem zum Scheitern verurteilt ist, nur, weil eine Hälfte der Nation arm ist und die andere reich...ehm, müsste unsere Welt da nicht auch längst untergegangen sein? Natürlich schafft so etwas Konfliktpotenzial. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Aber wo sind die...

...MOTIVE

Mare ist natürlich eine Rote und somit hasst sie die Silbernen. Sie stiehlt und betrügt, um Geld für ihre Familie zusammen zu klauen. Dann gibt es noch den Einzug, bei dem alle, die 18 sind zur Armee müssen und das ist natürlich schrecklich. Drei ihrer Brüder musste schon gehen und das gibt Mare noch mehr Grund alle zu hassen. Nachdem sie durch Zufall dem Prinzen imponiert, bekommt sie einen Job im Palast. Dann geschieht das Unvorstellbare: Mare darf bei einem Fest inne wohnen und wird dabei Ziel eines Silbernen und BAM verteidigt sie sich mit ihren super tollen Lichtblitz-Gewitter-Kräften. Abnormal! Denn nur die Silbernen haben Kräfte und Rote sind ja der unterste Abschaum. Schwupps ist Mare mit einer neuen Identität ausgestattet und eine Prinzessin, die obendrauf auch noch einen Prinzen heiraten darf. Ihre Brüder werden aus der Armee abgezogen, ihre Familie hat plötzlich Geld. DAS KLINGT DOCH FUCKING AWSOME oder nicht?

Und genau das war das Problem. Mare wird von den Silbernen weder schlecht behandelt, noch als Versuchskaninchen benutzt. Sie lebt plötzlich das Leben ihrer Träume, wo alle ihre geliebten Menschen in Sicherheit sind. Zuvor hat es sie auch einen scheiß interessiert, ob es anderen auch dreckig geht, aber jetzt ist sie ja eine Silberne und muss natürlich gegen alles und jeden rebellieren.

Es tut mir echt leid, aber – WAS?! Ich meine, wo sind ihre Beweggründe, wo die Motive? Was gibt Mare Anlass ihr neues, sicheres Leben wieder aufgeben zu wollen...wie erwähnt sieht und hört man einfach NICHTS davon, wie die Silbernen die Menschen misshandeln oder unterdrücken. Später schmeißen die Rebellen ein paar Bomben bei den Silbernen ab und da ticken die dann halt aus...ehm, jaaa...würde ich auch, wenn man mein zu Hause weg bombt!




RED RISING KLAPPE DIE ZWEITE

Dann kam ich einfach nicht drumherum das Ganze als einen Abklatsch von Red Rising zu sehen – und was für ein schlechter! Ich meine, es gibt die Reichen und Armen, ein Mädchen, dass eine von den Oberen wird und von innen heraus eine Rebellion anzettelt...allein der Klappentext von Red Rising klingt genau so und weil ich jetzt beide Bücher gelesen habe, kann ich das auch bestätigen!

Dabei ist Red Rising noch brutal, blutig und spannend, wo RED QUEEN einfach versagt. Man liest sich echt durch mehr als 80% des Buches, ehe überhaupt mal etwas passiert, dass man als Veränderung bezeichnen könnte. Hier gab es hin und wieder kleine Kämpfe, aber das war es auch einfach nur...langweilig!

DIE IDEE

Hinweise auf eine klischeehafte und miese Dystopie.

Hinweis eins: Die Prota ist arm, kommt aus einem armen Dorf und opfert sich auf, um ihre arme Familie zu retten. Hinweis zwei: Natürlich hat sie einen besten Freund, der sie liebt. Hinweis drei: Jedes Mädchen hasst sie und jeder Kerl will sie sofort! Hinweis vier: Sie ist in allem perfekt. SOFORT UND OHNE TRAINING! Hinweis fünf: Obwohl sie dumm und unerfahren ist, wird sie das Symbol der Hoffnung und Rebellion. Hinweis sechs: Am Ende geht wegen ihr alles den Bach runter.



Mare ist all das und mehr. Sie ist perfekt bei allem, was sie tut und es scharren sich nur so die Kerle um sie. Allen voran Cal (Prinz 1) und Maven (Prinz 2, mit dem sie auch verlobt ist). Weitere Kandidaten in ihrem Harem sind Kilorn (der beste Freund mit dem dämlichen Namen), Luke (ihr Diener im Schloss) und Julien (ihr Lehrer im Schloss). Am liebsten bandelt Mare mit den Prinzen an, denn den einen kannte sie ja schon vorher und er ist ach so toll (also rumknutschen, wenn es geht) und der andere ist aber ach so schlau (und rettet einmal ihre Freunde). Wer soll nur Mares Herzblatt werden? Schwer zu sagen...aber dann gibt es natürlich noch Evangeline, die mit Cal verlobt wurde und zusammen mit ihren Freundinnen Mare weg bitchen will.


Im Grunde drehte sich das Buch einfach nur um Mares Aufenthalt im Schloss und all den Dingen, die ihr widerfahren. Wie eine waschechte Prinzessin hat sie alles, was sie will, bekommt Unterricht und nimmt am Training der Silbernen teil. Es war wirklich nicht besonders gut zu lesen, wie sich das alles gezogen hat. Der Grundkern des Roman ist natürlich RED IS RISING...oh, ehm ich meine natürlich...RED IS RISING...ach, scheiße...Pierce Brown, wo bist du?!

CHARAKTERE

Wie man vielleicht gemerkt hat, ist Mare ein wundervoller Charakter, den man total gern mag...NICHT. Sie ist eine dumme, naive, egoistische Göre, die mir mit ihren Hormonen ewiglich auf den Wecker gegangen ist. Cal leidet an einer gespaltenen Persönlichkeit, weil er erst nett ist, dann ein Arsch und der einzige, den ich irgendwie mochte war Maven. Der war so schön ruhig und vernünftig...bis er am Ende dann auch durchdreht xD Mares Familie und Freunde waren auch ein Haufen unnützer und unwichtiger Nebencharaktere. Von den Leitern der Rebellion lernt man nur ein paar Leute kennen und man weiß einfach nicht, wie das alles überhaupt funktioniert. Es werden immer so Sätze in den Raum geschmissen, woran man anscheinend merken soll: Ohhh, die Roten sind überall, kleine, tapfere Spione...aber dann nur zu zweit auf Missionen gehen *thumbs up*




CAUSE BABY, NOW WE GOT BAD BLOOD!





Top 5 der schrecklichsten Momente aus RED QUEEN.

Fünf

Die Szene, wo Mare versucht Kilhorn aus der Stadt zu schmuggeln und ihre Schwester dazu bringt zu stehlen, um das bezahlen zu können, weshalb ihr die Hand praktisch weg geschossen wird. YAY – Menschenhandel und Verstümmelung!

Vier

Die Szene, wo Mare im Festsaal ist und eine der Silbernen austickt und anfängt wahllos Menschen mit ihrer Gabe zu ermorden, Mare aber unbeschadet bleibt und dann als Wunderkind zur Prinzessin wird. Ihr erster Gedanke: Prinzessinnen heiraten Prinzen – Ich bekomme Cal, wuhu! Dafuq ey O.o

Drei

Mare tritt gegen Evangeline an, die eine erfahrene Kämpferin ist und Mare könnte auffliegen, weil ihr Blut nun mal rot ist, nicht silbern. Aber hey, Mare battelt sie weg und kriegt kaum einen Kratzer ab. Dann eskaliert alles und ihre Prinzen schaffen sie fort. Hätte man ja nicht verhindern können, nö.

Zwei

Mare überredet Cal mit ihr aus dem Schloss zu gehen, damit sie ihrer Familie sagen kann, dass sie lebt. Auf dem Rückweg machen sie nen Stopp bei den Rebellen und Mare legt dort einen Eid ab – während Cal vor der scheiß Tür steht xDD und der tolle Prinz checkt einfach mal gar nichts und ist später voll schockiert, als raus kommt, dass Mare mit den Rebellen unter einer Decke gesteckt hat.

EINS

Ebook Position: 82% - Faley scoffs. „You want me to pin my entire operation, the entire revolution, on some teenage love story? I can´t believe this.“ Mave und Mare sind nämlich der Meinung, dass Cal, wenn Mare nett BITTE sagt sich sofort der Revolution anschließt und dieses unschlagbare Argument nimmt die Leiterin der Rebellen dann wirklich an. Das Resultat daraus ist natürlich der Ausbruch des Krieges. Es ist nämlich so, dass Cal für Mare all seine Loyalität über Bord schmeißt und mal eben seinen eigenen Vater ermordet O.o und dann rastet Maven aus, weil er das als Liebesbeweis sieht, das Mare und Cal sich innig lieben und er schlägt sich dann wieder auf die andere Seite, weil wegen..oh, Mare! xD



UND SONST SO?

Was soll ich noch sagen...das Buch ist eine Aneinandereihung merkwürdiger Zufalle und schicksalhaftem Glücks. So oft, wie sich Rote in und aus dem Palast schleichen...pfff, das konnte man schon gar nicht mehr zählen. Wie bei so einer Komödie, wo die Polizei zu dumm ist Kinder zu fangen oder so. Mare verhält sich zudem dauerhaft respektlos gegenüber allen Mitgliedern der königlichen Familie, aber eine Bestrafung bekommt sie nicht. Ich frage mich immer noch, warum man sie nicht einfach umgebracht hat, so nach dem Motto: Oh, die Prinzessin hatte einen Unfall. Es hat nach dem Zwischenfall mit ihren Kräften auch einfach keine Fragen seitens der anderen Häuser gegeben. Allgemein haben die Figuren alles hinnehmen müssen, wie es kam und der Leser gleich dazu. Das Buch hatte nicht direkt unlogische Stellen, aber die Handlung war einfach sehr wenig durchdacht und das hat man leider enorm gemerkt. Für ein Debüt ist der Roman sicher nicht schlecht, aber mich hat das Gefühl einfach nicht verlassen, dass eine Autorin hier mal wieder etwas aus ihren Lielingsbüchern zusammengebastelt hat.

Ein wenig Selection-Drama, das System aus Red Rising, dann der Epilog, der exakt so gestaltet ist wie das Ende von Catching Fire mit der Erkenntnis, dass nun die Änderung kommt...eine schwache Rebellion, fehlende Motive, unsympathische Figuren...vielleicht kann das Buch andere überzeugen, aber mich nicht.



RED QUEEN war leider ein absolutes Desaster in meinen Augen. Man kann dem Buch allerdings zu Gute halten, dass der miese Unterhaltungswert doch dazu führt, dass man es zu Ende liest. Naja, vielleicht habe ich das auch nur getan, weil ich es vorablesen durfte. Jeder mit ein wenig Phantasie hätte sich eine ähnliche Geschichten zusammenschreiben können. Willkommen in der Gegenwart, wenn die Bestseller von morgen aus anderen Büchern zusammengesetzt werden.




P.S. Einige der GIFs wurden von Teresa gesucht! xD


Kommentare:

  1. NOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIINNNNNNNNNNNN!
    Ich wollte dieses Buch doch unbedingt lesen weil es so toll klang und alles es bis jetzt toll fanden.....oh man :((
    Okay, die Rezension les ich mir dann durch, wenn ich das Buch gelesen habe^^

    AntwortenLöschen
  2. Och nö. Dabei habe ich mir so viel von dem Buch versprochen. Ich denke, vor dem Kauf schaue ich mal in die Leseprobe ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Oh Mann :D
    Also, das Buch stand nie auf meiner Wunschliste, aber jetzt will ich es definitiv noch weniger lesen, auch wenn ich 'Red Rising' nie gelesen habe.
    Schade, dass du so ein schlechtes Buch bereits im neuen Lesejahr lesen musstest xD Fängt ja klasse an xD
    LG
    Sana

    AntwortenLöschen
  4. Irgendwie will ich jetzt unbedingt Red Rising lesen, Red Queen dagegen eher weniger ;) Obschon irgendwie stelle ich es mir doch ziemlich unterhaltsam vor... XD

    glg Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, geht mir auch so - jetzt will wohl jeder zu Red Rising greifen u keiner mehr zur Königin :D

      Löschen
  5. *hört die Ponnies begeistert davon galoppieren*
    Gut das es dich gibt :D Du ersparst mir echt mal wieder einen flopp *g*

    AntwortenLöschen
  6. :"D Oha, das klingt ja nach einem sehr wundervollen Buch.
    Red Rising habe ich nicht gelesen und Red Queen stand (zum Glück) nie auf meinem Wunschzettel. Daher verpass ich da zum Glück nichts :D
    Tut mir leid, das Dein Jahr direkt mit einem schlechten Buch anfing. Jetzt kann es nur noch bergauf gehen!

    AntwortenLöschen
  7. Dabei hatte ich das Buch auf der Wunschliste :( ZUM GLÜCK HAST DU ES SCHON GELESEN! Um nichts in der Welt hätte es mir gefallen xD

    AntwortenLöschen
  8. AAAAMEEEEN! xD
    Deine Top 5 Momente ne... #TRUTH
    Aber Kilhorn war ja eh auch so ein Charakter ne... Alllter... Und dass die Königin nie was checkt, obwohl die ja so die Gedankenmasterin ist ne... xDDD NICHTS checkt die NICHTS. xD Was hat die denn generell in dem Buch getan? xD GAR NICHTS xDDD

    AntwortenLöschen
  9. Hey,
    eine tolle Rezension, nachvollziehbar und genial gestaltet! Aber zustimmen tue ich dir nicht - ich habe das Buch geliebt. Aber glücklicherweise kann und darf jeder eine eigene Meinung haben und ein Buch kann nicht allen gefallen ;)

    Womit du Recht hast, ist mit der Namenskritik (ich meine, wer heißt Kilorn??????!) und mit der letzten Szene. Allerdings habe ich mich an der Stelle nur über die Protas aufgeregt und nicht über die Autorin, denn die Charaktere sind ja mit Absicht so doof und naiv...

    LG, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...