Freitag, 6. März 2015

#didnotfinish - Nicht beendete Bücher #2






Was haben diese Bücher gemeinsam?

Ein schönes Cover? Richtig!

Nicht beendet? Korrekt.





Ich habe ja schon einmal einen Post zu nicht-beendeten Büchern gemacht und führe das heute einmal fort. Da ich doch etwas zu beiden Büchern zu sagen habe, aber es eben keine Rezi geben wird, da ich nicht den ganzen Inhalt kenne. Legen wir mal los!




THE GIRL AT MIDNIGHT
(Meinung enthält keine Spoiler)


Dieses Buch erscheint eigentlich erst am 28. April, aber durch einen glücklichen Zufall habe ich ein ARC (so etwas wie ein englisches Leseexemplar) des Ebooks erhalten. Zu meinem Bedauern habe ich das Buch nach gerade einmal 17% abgebrochen....


Ich muss gestehen, dass ich bei THE GIRL AT MIDNIGHT weniger auf den Klappentext geachtet habe, als auf das Cover. Ich liebe das Cover. Ich will es als Poster an der Wand. Sofort. Der Grund, warum ich das Buch abbreche ist einfach, dass ich merke: Es ist nichts für mich.

Schon die ersten Seiten haben sich extrem für mich gezogen und das, obwohl der Schreibstil recht ausladend und schön ist. Ganz schnell wurde ich hier an Lainey Taylors „Daughter of Smoke & Bone“ erinnert und ich denke auch, dass Fans von diesem Buch, den Roman hier sehr mögen könnten. Natürlich kann ich nicht zu viel dazu sagen, weil ich nicht besonders weit beim Lesen gekommen bin. Die Parallelen mit Echo, die als Dieb unterwegs ist, ihre Familie in ein paar magischen Wesen sieht und durch Portale von Ort zu Ort reist, waren nur ein paar der Dinge, die meiner Meinung nach im Vergleich ähnlich waren.

Das größte Problem hatte ich wohl einfach mit dem „Stil“ des Romans. Der hat so gar keine Gefühle in mir aufkommen lassen. Ich interessiere mich einfach Null für Echo, Ala, Caius oder sonst wen und daher kann ich auch keine weiteren Seiten des Buches lesen. Kein gutes Zeichen. Vor allem merke ich auch einfach, dass es hier um dieses ganze Thema „alte Rassen und ihre Feindschaft“ geht und das interessiert mich nicht. Irgendwie kann ich mir lebhaft vorstellen, wo das ganze hinführen wird.

Echo, das Waisenkind, das bei den Avicen aufgewachsen ist, wird sich später in den Prinzen der Feinde, nämlich Caius verlieben. Außerdem ist die Suche nach dem legendären „Firebird“ eh so eine Sache...die verbünden sich sicher, um den zu finden oder noch besser: Echo IST der Firebird. Von alter Magie oder einem tollen Setting habe ich bisher recht wenig gespürt. Auch der Perspektivenwechsel gefiel mir nicht. Ich mag es nicht, wenn die Gegenspieler gezeigt werden und nur über unwichtigen Kram reden, den man sich eh denken kann. 

Im Grunde ist die Idee aber ganz nett, nur eben nicht „Meins“. Der Klappentext verrät auch einfach so verdammt viel, dass ich das Gefühl habe, man muss erst mal bis 50% kommen, damit etwas vor sich geht, das man nicht weiß xD

Ich habe einfach für mich beschlossen, Bücher, die mich langweilen oder mir wie Kopien anderer Bücher vorkommen abzubrechen. Wozu soll ich mich weiter durch etwas quälen, das mich völlig kalt lässt? Da kann ich auch ne Wand anstarren. Lest am besten die Leseprobe und entscheidet selbst, ob das Buch etwas für euch sein kann. Ich empfehle es jedenfalls nicht weiter.





LIFE BY COMMITTEE
(Meinung enthält leichte Spoiler)


DNF at 45%

Urggggggggggg! Life by Committee ist nach 17 First Kisses wohl DAS schlechteste Contemporary Buch, dass ich (nicht) gelesen habe. Ganz ehrlich, ich weiß nicht mal, wie ich es geschafft habe, mich bis zu 45% durchzuquälen? Vielleicht, weil ich fasziniert war. Wie bei einem Autounfall, da starrt man schließlich auch hin und will es eigentlich nicht. Okay, fangen wir mal irgendwo vorne an.

Die Idee von "Leben nach dem Komitee" ist eigentlich nicht übel. Tabitha hat angefangen sich weiterzuentwickeln und zwar vom schüchteren Mädchen zum kleinen Vamp und aus diesem Grund haben all ihre Freunde sie fallen lassen. Sie wird als Schlampe betitelt, weil sie sich nett anzieht und sogar die Schulpsychologin meint ihr reinreden zu müssen. Dabei ist Tabitha nicht einmal annähernd so schrecklich, wie alle sie darstellen wollen. Durchs Internet findet sie dann "das Komitee", eine online Gemeinschaft, die sich gegenseitig Aufgaben stellt und mit einem Punktesystem arbeitet, das einem helfen soll Spaß zu haben. Im Grunde sollen die Kandidaten dort etwas wagen und ihr Leben ändern.

Nach ein paar Kapiteln war leider schnell klar, dass das Komitee der absolute Bullshit ist. Kein normaler Teenager würde diese dummen und unrealistischen Aufgaben abziehen, die einem dort gestellt werden, nur, um seine online Freunde zufrieden zu stellen.

Was mich mega angekotzt hat war, das Tabitha total besessen von einem Kerl an ihrer Schule ist, der bereits eine Freundin hat. Könnt ihr euch denken, was jetzt passiert? Jaaa...die beiden machen natürlich miteinander rum und Tabitha denkt, es wäre die ganz große Liebe, weil der Typ sie so heiß findet. Sie spannt also nicht nur einem anderen Mädchen wissentlich den Freund aus, sie rechtfertigt das vor sich selber, in dem sie sagt: Ich liebe ihn, wir gehören zusammen!

*WÜRG* Nicht zu vergessen, dass die Freundin des Auserkorenen ein wirklich nettes Mädchen ist, das wir im Buch sogar kennenlernen und ich sehr sympathisch fand. Die Autorin hat versucht sie als heuchlerischen Teufel hinzustellen, aber das hat nicht geklappt. Sie war ein guter Mensch, daran ließ sich echt nichts rütteln.

Im Buch gab es ständig diese merkwürdigen Begegnungen zwischen Tabitha und ihren Ex-Besties, die ihr dann immer wieder sagen: Wir machen uns Sorgen um dich/ Du hast dich verändert/ Werde wieder ein besser Mensch! Bla bla bla...im Ernst, nur, weil man sich anders anzieht und gerne einen Freund hätte ist man doch keine Hure aus der Hölle. Ich weiß echt gar nicht, was genau die Autorin dem Leser hier vermitteln wollte?! Sei immer brav und züchtig und niemals du selbst? Oder doch eher - Freunde stehlen ist okay, wenn du du selbst bist? Das war alles so mega verwirrend, ich raffe es immer noch nicht.

Die Figuren waren super oberflächlich, der Schreibstil super langweilig und von Romance oder Spannung fehlte echt jede Spur. Eine Weile waren die Katastrophen alle noch recht amüsant zu verfolgen, aber nach fast der Hälfte war ich es leid Tabitha beim bitchen und jammern zuzuhören. Gut, dass ich jetzt schon wieder vergessen habe, was ich da gelesen habe xDD Also Finger weg vom Buch, auch, wenn das Cover echt cool ist!



Genaue Infos zu den Büchern findet ihr bei einem Klick auf die obigen Cover.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...