Freitag, 27. März 2015

[FILMREZENSION] The DUFF (von Kody Keplinger)


Viele von euch kennen vielleicht die Romanvorlage The Duff von Kody Keplinger. Auf Deutsch ist das Buch unter dem Namen "Von wegen Liebe" bei cbt erschienen. Das Buch wurde vor einer Weile verfilmt und in Amiland kam er im Februar in die Kinos. Für die deutschen Kinos gibt es bisher noch keinen Starttermin. Ich habe mich nach all den Trailern und Clips einfach mega auf den Film gefreut und wollte jetzt mal meine Gedanken dazu los werden. Vorweg aber erst einmal ein paar Infos.

Der Filmtrailer


Der Klappentext zum Buch

Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder?

Buch VS. Movie - Möglich?!


Im Buch geht es vor allem darum, das Bianca ihre Probleme durch viel Sex mit Wesley vergisst und so entsteht dann nach und nach aus der Oberflächlichkeit ihrer Beziehung eine tiefere Bindung. Der Film ist allerdings KOMPLETT anders. Man könnte sagen, das Einzige, was übernommen wurden, waren die Namen. Das ist nicht einmal übertrieben, denn von der Grundhandlung her sucht man vergeblich nach Vergleichen zum Buch. Trotzdem dachte ich, man könnte hier vielleicht nach Girls Club oder Einfach zu haben, mal wieder eine richtige coole Mischung aus Romanze und Humor in einem Teenie-Film sehen. Leider habe ich mich dabei sehr geirrt, denn ich persönlich fand den Film richtig schlecht. Das liegt nicht einmal daran, dass er nichts mit dem Buch gemein hat, der Film kann auch als eigenständige Geschichte überhaupt nicht auf eigenen Beinen stehen. Wenn ihr irgendwann einmal vorhabt, euch The DUFF anzuschauen müsst ihr Buch und Film jedenfalls getrennt von einander bewerten. Eigentlich ist es schon fast ein Verbrechen passend zum Kinostart "Movie-Tie-Ins" zu verkaufen. Leute, die den Film schauen und dann zum Buch greifen, bekommen einfach eine ganz, GANZ andere Geschichte. Unfair, oder?

Meine Meinung zum Film

Zunächst einmal sei gesagt, dass ich ein großer Fan von Robbie Amell bin, der unter anderem auch bei The Tomorrow People oder The Flash mitgespielt hat. Als er für die Rolle von Wesley gecastet wurde, habe ich mich total gefreut, obwohl er nicht wirklich meinen Vorstellungen entsprach. Mae Whitman (Bianca) kannte ich bis dahin überhaupt nicht. Da waren mir die Schauspielerinnen, die ihre Freundinnen spielen schon eher aus anderen Serien bekannt. Kommt ja immer darauf an, was man sich so reinzieht :P Bella Throne, die in diesem Film das Mean Girl spielt hat eine Rolle bekommen, die im Buch nicht einmal existiert. Ich weiß auch nicht, aber allgemein gefällt mir ihre Art überhaupt nicht.


(Robbie Amell, Mae Whitman und Bella Thorne bei einem Interview)

Gehen wir aber mal zurück auf Anfang. Kennt ihr diese Filme, von denen man den Trailer schaut, bei denen man dann im Kino sitzt und sich denkt: Das Beste hast du schon gesehen? Genau so habe ich The DUFF nämlich empfunden. Der Film hat wenige gute und sehr witzige Momente, aber leider sind die alle im Trailer drin und meiner Meinung nach ging nicht wirklich etwas darüber hinaus. Ich habe nicht viel gelacht und fand die meisten Sprüche eher flach und abgedroschen. Das Schlimme war auch einfach, dass man so viele davon schon kennt! Hat man 2-3 Teenie-Filme gesehen, dann kommt es einem hier fast so vor, als wäre manche 0815-Dialoge von irgendwoher übernommen wurde. Gott, war das deprimierend.


(Offzielles Filmplakat zu The DUFF)

Dabei haben die Schauspieler ihre Rolle gar nicht schlecht gemacht! Besonders Bianca hat super in die quirlige Rolle eines Nerd gepasst und auch Wesley war im Film total charmant und ein netter Kerl. Ich hatte auch gar nicht die Buchvorlage im Kopf und war bereit mich auf etwas Neues einzulassen, daher hat mich die schauspielerische Leistung der beiden schon überzeugt. Was ich persönlich jedoch nicht so toll fand, war die Chemie der beiden. Besonders bei den Kusszenen, saß ich einfach nur da und dachte: hääää? Weil die total abrupt kamen und gar nicht zur Situation oder den Dialogen gepasst haben. 



Klischee folgt auf Klischee folgt auf Klischee...

DER FILM IST EIN EINZIGES KLISCHEE!

Wer Klischees so satt hat, wie ich, der wird beim Schauen des Film schon öfter mal verzweifeln. In den Interviews zum Film wurde immer so oft gesagt: Der Film hat eine Botschaft/ Der Film ist anders/ Der Film zeigt neue Seiten einer High School. ABER DAS IST EINFACH NICHT SO! Der Film teilt die Menschen in Gruppen auf, nicht nur in "Duffs". Der Film hat eine so durchschaubare und einfache Grundhandlung, dass man sich echt langweilt und all dieser eklige Kitsch, den man auf jede Szene drauf gepackt hat wie zu viel Zuckerguss...urggggggg, da sind mit stellenweise echt die Augen rausgefallen. 


(Links:Ausschnitt vom Filmplakat/Rechts: Original Buchcover)

Dieses typische, Loser-Mädchen hilft Schulstar bei seinen Hausaufgaben, die beiden werden Freunde und kommen sich näher ist sooooo ausgelutscht gewesen. Dazu die blöde Bitch, die Bianca dumm anmacht und natürlich die Freundin vom Schulstar ist. Beste Freundinnen, die kaum eine Rolle spielen und natürlich schöner und besser in allem sind als Bianca.

Was ich auch soooo schade fand war, dass die Botschaft: Jeder ist eine Duff und das ist nicht schlimmes! einfach nicht ankam. Stattdessen lehrt der Film einen eher: Wirf nach einem kleinen Streit deine Freundschaft über Board, wenn du nicht hübsch bist, dann bist du ein Loser, verstelle deine Persönlichkeit, wenn du nicht zur Zielscheibe werden willst usw.


(Wesley und Bianca bei einem Gespräch im Wald)


Was mochte ich also an dem Film?

Die Art und Weise, wie Social Media auf den Arm genommen wurde, das war echt Top! Die Schauspieler waren wirklich sympathisch, wenn auch in ihren Rollen chronisch unterfordert. Die vielen Witze (aus dem Trailer) die schlagfertig und wirklich gut waren.

Was gefiel mir überhaupt nicht?

Das die Freundschaft der drei Mädchen kaum eine Rolle gespielt hat, sondern es einfach mehr um darum ging sich für irgendeinen Kerl aufzuhübschen. Das Schubladen-Denken. Dass das Bild einer High School wieder allen gängigen Klischees entsprach und es absolut nichts neues im Film gab. Die 5000 Stereotypen. Die vielen seltsamen Szenen zum Fremdschämen, die nicht humorvoll, sondern armselig waren (z.B. als Bianca in einem Kaufhaus mit einer Schaufensterpuppe rummacht).  Die falsche Botschaft. Die schlecht gemachte Liebesgeschichte. Die Oberflächlichkeit der Figuren. Das grauenhaft kitschige und weichgespülte Happy End. 


(Skylar Samuels als Casey/Bianca Santos als Jess und Mae Whitman als Bianca)


FAZIT

Trotz des jungen, dynamischen Casts und dem Potenzial des Buches, war der Film einfach schlecht. Für einmal anschauen und sich unterhalten lassen, taugt er etwas, aber ansonsten ist The DUFF eine einzige Enttäuschung gewesen. Vielleicht bin ich im Herzen doch etwas zu alt für so einen Teenie-Scheiß und all die Klischees geworden *schnief*




Möchtet ihr den Film auch noch schauen? Ja/Nein?
Oder habt ihr schon gesehen und wie hat er euch gefallen?



Kommentare:

  1. Waaas, du fandest den Film so schlecht? :O Ich fand den Film eigentlich gar nicht mal so schlecht... Auch wenn die Filmhandlung wirklich KOMPLETT anders ist als die handlung im Buch, fand ich sie trotzdem irgendwie ganz süß und fand das alles gar nicht so übertrieben klischeehaft.. Und Robbie Amell und Mae Whitman waren einfach irgendwie super. ♥
    Ich kann gar nicht verstehen, warum the DUFF so eine Enttäuschung für dich war...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine meiner engsten Freundinnen, die den Film auch geschaut hat, fand ihn ebenfalls super genial...ich bin deshalb auch total traurig, weil die Schauspieler schon echt cool waren, aber naja :( Freut mich, dass er dir so gut gefallen hat :D ♥

      Löschen
  2. Hmmm, okay, das Buch fandest du auch blöd - ich glaube, ich fand es ganz gut. :D Vielleicht wird mich der Film also mehr überzeugen können als dich. :D

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, ich habe schon beim Anschauen des Trailers gemerkt, dass das mit dem Buch ungefähr NICHTS zu tun hat :D Schade eigentlich, ich fand das Buch nämlich echt erfrischend.
    Und ja, Bella Thorne ... ich kenne sie schon aus Disney-Serien wie 'Shake it up', und ich finde, das Mädchen hat das Wort 'Attentionwhoring' praktisch erfunden. Die ist mir wirklich vollkommen unsympathisch.
    Aber Respekt, dass du dir den Film reingezogen hast, ich hätte das bei dem eher lausigen Trailer nicht mehr gemacht :D
    Liebe Grüße, Sana
    sanas-version.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Also von mir kriegt der Film mal eine fette 1,5/10 aber auch nur wegen Mae Whitman und Firestorm, ansonsten war der Film einfach nur beschissen und langweilig :(

    AntwortenLöschen
  5. Also, ich hab ihn mir vorhin dann doch (halb auf Tschechisch haha) angesehen und muss sagen, dass ich den eigentlich ganz süß fand.

    Ja, der erste Kuss war deplatziert und die Freundschaft der drei Mädchen geht wirklich komplett unter und das Fremdschämen war echt fies, aber das hab ich schon schlimmer erlebt und die Schauspieler waren einfach toll :D ich liebe Robbie Amell <3

    AntwortenLöschen
  6. Ich fand das Buch ja schon nicht gut, dachte beim Trailer aber, dass es eine süße Highschool-Komödie sein könnte. Jetzt hab ich doch keine Lust mehr drauf :D Gerade dass mit dem Sex-Tabu im Buch gebrochen wurde, war ein Grund, warum ich es nicht mega schlecht bewertet habe. Wenn das im Film gar nicht thematisiert wird, dann besteht der ja echt nur aus Klischees. Näääh. Brauch ich nicht.

    AntwortenLöschen
  7. Oh echt? Wie schade! Ich hatte mich wegen dem Trailer auch schon total auf den Film gefreut. Aber wenn es stimmt was du sagst, dann wird das wohl der Grund sein wieso es nicht gleich schon in die deutschen Kinos gekommen ist.
    Wenn der Film so eine furchtbar überholte Teenie-Schnulze ist (sowas brauche ich echt nicht mehr, da sterben mir ja meine Gehirnsynapsen ab) , denkst du das Buch ist einen zweiten Blick wert?

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D