Donnerstag, 30. April 2015

[Erfahrungsbericht] Skoobe - Leseflatrate in einer App




Heute findet ihr etwas auf meinem Blog, das es wohl eher seltener gibt: Einen Erfahrungsbericht zu einer App. Ich muss vorweg sagen, dass ich selber gar nicht so der mega Smartphone Fanatiker bin und Apps kaum benutzte. Eine freundliche Mitarbeiterin hat mich dann in einer Mail auf Skoobe hingewiesen und deshalb habe ich die App 30 Tage getestet. Ich hatte vorher schon eine Menge Gutes über Skoobe gehört und konnte mir jetzt mal ein eigenes Bild machen. Viele Blogger sind richtig vernarrt in Skoobe - was rückwärts gelesen übrigens Ebooks bedeutet - gewusst? ;) Mehr zu meiner Meinung im Fazit.


WAS IST SKOOBE EIGENTLICH?

Skoobe ist eine App, die sich jeder auf Smartphone oder Tablet laden kann, das von Android unterstützt wird. Die App ist kostenlos zum runterladen in allen Play-Stores zu finden. Mit der Erstellung eines Mitgliedskontos besteht die Option für 9,99€ im Monat dort über den "Shop" beliebig viele Bücher zu lesen - wann man will, wo mann will, so oft man will.


Bei Skoobe sind so ziemlich alle Genre von Sachbüchern - Jugendbuch vertreten.

Auf der Seite des Anbieters gibt es zudem auch noch genaue Informationen zu Flatrate-Paketen. So kann man einfach nur die App nutzen, aber auch mehrere Geräte anmelden. Diese Tarife sind in Basic, Plus oder Premium aufgeteilt und können individuell gewählt werden. Wenn mann mehrere Leseratten im Haus hat, die sehr Technik-affin sind, ist das sicher eine tolle Sache. Ich habe diese Optionen aber nicht gebraucht bzw. bin in der Basic Option geblieben, da es nur mich und mein Smartphone gibt :P


Es gibt keine Mindestlaufzeit. Verträge können bis zwei Tage vor Ablauf des Monats schnell und leicht gekündigt werden. Allgemein ist die App/Seite sehr übersichtlich und auf der Internetseite gibt es eine sehr gut ausgearbeitete FAQ, die alle Themen abklappert.


KANN JEDER SKOOBE TESTEN?

Ich habe eine 30-tägige Probemitgliedschaft gestellt bekommen, um das Ganze genauer unter die Lupe nehmen zu können. Wenn ihr Lust habt Skoobe zu testen, dann könnt ihr euch anmelden (ohne Flatrate) und die Leseproben der Titel durchstöbern. Für einen ersten Eindruck, was Auswahl und auch Wiedergabe der Medien angeht recht das völlig aus.


WIE IST DIE HANDHABUNG?

Ich habe Skoobe innerhalb weniger Sekunden auf mein Smartphone geladen und installiert. Man wird dann aufgefordert seine Benutzerdaten einzugeben, um auf sein Konto zugreifen zu können. Im Grunde, kann es dann sofort losgehen. Die App ist sehr dezent und übersichtlich gestaltet, sodass wenige Buttons benutzerfreundlich eine gute Übersicht verschaffen. Man kann so auf Bücher gehen und durch die Genre stöbern. Dort werden einem auch direkt Bücher empfohlen, die besonders beliebt waren oder besonders hoch bewertet wurden. In einer Art Liste zählt Skoobe einem dann ein paar aktuelle Titel auf. Sobald man ein Buch gefunden hat, das einen anspricht, kann man auch anfangen zu lesen.


BÜCHER AUF DEM SMARTPHONE - JA/NEIN?

Hier kommen wir zu dem ersten Punkt: Vielleicht ein Jein. Ich war lange Zeit kein Fan von Ebooks, was sich durch meinen Reader sehr geändert hat. Auf seinem Smartphone zu lesen macht die Tasche ebenso leichter, spart Gepäck und man hat dort immer eine Auswahl bereit. Allerdings besitze ich persönlich kein Tablet und habe zum ersten Mal auf meinem Smartphone angefangen Bücher zu lesen. Je nachdem was für ein Modell man hat, ist das Display also sehr klein, die Seiten oder das Lesen an sich kommt einem irgendwie länger vor. Das ist natürlich alles persönliches Empfinden. Ich bin ehrlich gesagt kein großer Fan von Büchern auf Smartphones. Es ist irgendwie mühsam. Das ist jedoch keine Wertung an der Skoobe App, sondern eben meine subjektive Meinung. Wenn man z.B. einen Icarus Reader hat, wird dort Skoobe durchaus unterstützt und das Problem ist gelöst. Es liegt also auch ein wenig an den eigenen Kapazitäten und der Einstellung Apps gegenüber.


Was die App betrifft, so ist die Qualität nämlich überraschend. Im Vergleich zu meinem Kindle sind die Worte dort klarer definiert, die Zeilenabstände sehr angenehm und sowieso steht die Lese-App einem Reader in seinen Funktionen in nichts nach. Wenn ich also wieder objektiv sein soll, dann würde hier echt sagen: Top! 


DIE AUSWAHL DER BÜCHER

Als Blogger hat man natürlich so seine Lieblingsverlage. Skoobe arbeitet mit einigen der ganz großen zusammen, darunter auch Random House Unterverlage wie Heyne, cbj, cbt, Goldmann und einige mehr. Aber auch Bastei Lübbe oder Fischer sind dabei. Wenn wir jetzt also mal beim Jugendbuch Sektor bleiben, dann ist die Auswahl echt nicht von schlechten Eltern. Bei Skoobe findet man zwar nicht alle aktuelle Verlagstitel, aber das Sortiment erneuert sich stetig und hat eine gute Mischung. Egal, ob Sommerbuch oder Fantasy - hier findet man hundert pro ein Buch, das einen anspricht. Obwohl ich eigentlich doch mehr auf Englisch lese und immer sehr up-to-date bin, ist mir dort z.B. der dritte Band von Robin LaFevers Grave Mercy Reihe sofort ins Auge gesprungen. Von mir noch nicht gelesen und mit Skoobe direkt mal angefangen. Ein großer Bonus ist außerdem, dass Skoobe auf fremdsprachige Bücher anbietet. Englisch, Französisch, Türkisch uvm. kann man dort finden, wenn sich etwas bemüht und danach sucht. 


EIN KLEINES FAZIT

Ich stehe Apps grundsätzlich skeptisch gegenüber. Wie bei jeder App hat auch Skoobe ab und zu etwas Probleme bereitet, besonders beim Log-In zu Beginn (ich musste mein Passwort mehrmals neu anfragen, weil ich mich nicht einloggen konnte xD), ist man aber einmal drinnen, dann ist besonders das schlichte und einfache Design sehr übersichtlich. Die Handhabung ist kinderleicht - Man muss echt kein Genie sein. Die Auswahl der Bücher ist gut gemischt und ansprechend gemacht. Besonders die Zusammenarbeit mit bekannten und beliebten Verlagen ist in meinen Augen ein Plus. Die verschiedenen Optionen, die sich bei der Art der Flatrate auswählen lassen, eröffnen verschiedene Möglichkeiten für jeden Typ. De Seite hat eine geniale FAQ Seite, die wirklich jede Frage verständlich und sachlich beantwortet - Sehr Kunden orientiert, was man nicht von jeder Seite sagen kann.


Das man seinen Account bei Bedarf schnell wieder kündigen oder eben die Flat verlängern kann, ist auch sehr praktisch. Skoobe ist meiner Meinung nach dank vieler Vorteile und guten Konditionen einen Blick wert. Die knapp 10€, die man in sein Lesevergnügen investiert sind kein Vergleich zu monatlichen Ausgaben von normalen Buchjunkies :D Teilweise kosten Ebooks allein ja schon denselben Preis.


MEINE MEINUNG

Bin ich jetzt also Fan von Skoobe? Benutze ich die App weiter? Das kommt nach diesen vielen gut klingenden Fakten vielleicht überraschend, aber meine Antwort ist Nein - Zumindest im Bezug auf die zweite Frage. Ich bin einfach nicht der Typ Mensch, der mega auf sein Smartphone angewiesen ist und darauf gerne Bücher liest. Ich hab die App ein paar Wochen getestet und kann auch nicht viel negative Kritik daran äußern.

Wenn man Vielleser ist wie ich, dann kennt man die meisten Bücher dort schon oder das fremdsprachige Sortiment gibt nichts Interessantes für den eigenen Lesegeschmack her. Die Benutzung und das Konzept sprechen aber einfach für sich. Wenn ihr sehr gerne Ebooks lest und euer Smatphone liebt, vielleicht noch einen Reader/Tablet habt, das Android unterstützt, dann ist Skoobe genau das richtige für euch. Der Preis von 9,99€ ist einfach unschlagbar, weil ihr eben unbegrenzt und überall jeder Zeit lesen könnt. 

Ich würde Skoobe auch ohne Zögern weiterempfehlen, aber letzten Endes bleibe ich selber doch lieber bei meinen Printausgaben oder eben dem Kindle - Beides liegt besser in der Hand und fühlt sich mehr nach Buch an, als eine App. 


VERLINKUNG

Klick aufs Bild, um zur Webseite von Skoobe zu gelangen.



EURE ERFAHRUNGEN?

Wie seht ihr das? Kennt ihr Skoobe schon? Benutzt ihr die App regelmäßig? Versteht ihr meine Abneigung gegen das Lese auf dem Smartphone oder findet ihr Ebooks im Allgemeinen doof? Mich würde interessieren, wie ihr das alles seht! :)


Alle Rechte der hier verwendeten Bilder liegen bei Skoobe.de

Kommentare:

  1. Ich liebe Skoobe *.* benutze es aber auch auf dem Tablet. Auf dem Handy ist es mir dann auf Dauer doch zu klein.
    Ein toller Beitrag :)
    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde Skoobe auch weiterempfehlen (alleine wegen dem Preis), aber dauerhaft benutze ich es nicht. Dafür liebe ich meine Printausgaben viel zu sehr. Ausserdem fühlt sich Lesen auf dem Handy genauso an, wie wenn ich auf dem Handy auf WhatsApp oder so bin- und so kann ich nicht gleich abschalten wie bei meinen geliebten Printbüchern. Aber toller Bericht, ich bin mir sicher, dass der einigen helfen kann! :)

    AntwortenLöschen
  3. Von Skoobe habe ich vorher ehrlich gesagt noch gar nichts gehört, aber das Konzept wie du es hier beschreibst klingt sehr interessant und vorallem praktisch.
    Aber ich schließe mich da deiner Meinung voll und ganz an: Echte "fleischliche" Bücher sind mir auch hundertmal lieber als auf so ein kleines Display zu starren. Außerdem würde ich mich dann wahrscheinlich andauernd von Nachrichten ablenken lassen. Und da man da auch so schlecht sehen kann wie viel man schon geschafft hat oder wie weit es bis zum nächsten Kapitel ist, müsste ich mich ja immer wieder aus dem Lesefluss reißen nur um nach zu schauen. Das ist mir beim Reader schon viel zu anstrengend (ich habe immernoch einen der ersten, keine Ahnung wie das bei den neueren Modellen so ist).
    Aber die Sache mit dem ausleihen und vorallem dass man nur 10 Euro im Monat bezahlen muss spricht auf jeden Fall sehr für die App.
    Aber ich denke ausprobieren werde ich sie eher nicht - ich bleibe beim Papier.
    Danke für deinen schönen Bericht!

    AntwortenLöschen
  4. Das Problem ist einfach, dass es mega wäre, wenn es Skoobe für den Kindle Reader geben würde. Denn auf Dauer gesehen ist es ein riesen Unterschied, ob es ein normales oder speziell zum Lesen gedachtes Display ist. Aber rein technisch kann ich mir auch nicht vorstellen, wie das jemals möglich sein soll.

    Deshalb benutze ich es ehrlich gesagt auch schon länger nicht mehr. Mal sehen, vielleicht entwickelt sich das noch.

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D