Mittwoch, 6. Mai 2015

[Keine Rezension] The Wicked Will Rise, The Summer of You & Me, Pip Bartlett


 Keine Rezension ist eine Kategorie auf meinem Blog, um Bücher etwas knapper als bei einer richtigen Rezension zu besprechen.  Hier werdet ihr nur den Klappentext und eine Kurzmeinung zum Buch finden und keinen ausführlichen Roman ;)





To make Oz a free land again, Amy Gumm was given a mission: remove the Tin Woodman’s heart, steal the Scarecrow’s brain, take the Lion’s courage, and then Dorothy must die....

But Dorothy still lives. Now the Revolutionary Order of the Wicked has vanished, and mysterious Princess Ozma might be Amy’s only ally. As Amy learns the truth about her mission, she realizes that she’s only just scratched the surface of Oz’s past—and that Kansas, the home she couldn't wait to leave behind, may also be in danger. In a place where the line between good and evil shifts with just a strong gust of wind, who can Amy trust—and who is really Wicked?


The Wicked Will Rise ist das Sequel zu Dorothy Must Die (eines meiner Highlights 2014) und von mir heiß erwartet. Ich weiß gar nicht genau, woran es lag, aber mir gefiel Band 2 nicht ganz so gut, wie der Erste.

Danielle Paige hat wieder einen supergenialcoolen Job gemacht, wenn es darum ging, die Geschichte rund um Oz nachzuerzählen. So finden sich, wie bereits im Vorgänger, viele Parallelen zu den Original wieder und wurden mit viel originellen Ideen richtig aufgepeppt. Klar, man muss die echten Stories nicht kennen, aber eine Ecke cooler ist es so allemal :D

Amy mochte ich nach wie vor super gerne. Sie ist in diesem blutigeren und actionreicheren Sequel einfach richtig bad-ass. Kämpft, zaubert und tötet - wie es von einem Mitglied der "Order of the Wicked" erwartet wird. Ich war richtig baff, wie stellenweise das Blut floss und hier kein Blatt vor den Mund genommen wurde, wenn es weiter darum ging, Dorothy zu Fall zu bringen. Allgemein war der Aufbau des Buches auch wieder sehr gut durchdacht und das Ende...boar, das haut einen aus den Socken. Was für ein fieser Cliffhänger! So, so, spannend! Ich will Band 3 - jetzt!

Warum mochte ich das Buch also nicht so sehr, wie Band 1? Das hat schon ein paar Gründe. Zum einen wäre da "die Suche" nach Nox und den anderen. Vor allem zu Beginn des Buches sucht Amy sich echt dumm und dämlich. Ich hab Nox auch einfach genauso vermisst, wie sie. Und als er dann wieder Teil der Geschichte wurde, war er nur am jammern und ein Schatten seiner selbst - Gott, dass hat mich so aufgeregt. Musste die Autorin denn eine solche Pussy aus dem Bad Boy machen? Er hing echt nur an Amys Rockzipfel und hat einfach nichts zur Geschichte beigetragen. So gings mir auch leider mit einigen Nebenfiguren, was die Dialoge echt zäh gemacht hat. Ab der Mitte gefiel mir aber alles andere sehr gut.

Ich freu mich auf den Abschluss ^^ Kann nur gut werden!

(Englisch-Schwierigkeitsgrad)






Sunbathing, surfing, eating funnel cake on the boardwalk—Lucy loves living on the Jersey Shore. For her, it's not just the perfect summer escape, it is home. And as a local girl, she knows not to get attached to the tourists. They breeze in over Memorial Day weekend, crowding the shore and stealing moonlit kisses, only to pack up their beach umbrellas and empty promises on Labor Day. Lucy wants more from love than a fleeting romance, even if that means keeping her distance from her summertime neighbor and crush, Connor.

Then Superstorm Sandy tears apart her barrier island, briefly bringing together a local girl like herself and a vacationer like Connor. Except nothing is the same in the wake of the storm. And day after day, week after week, Lucy is left to pick up the pieces of her broken heart and broken home. Now with Memorial Day approaching and Connor returning, will it be a summer of fresh starts or second chances?


Jennifer Salvato Doktorski ist meiner Meinung nach eine tolle YA Contempoary Autorin. Ihre Bücher sind immer locker, leicht und sommerlich und ihr neues Werk ist da keine Ausnahme. Dieses Mal ist Hauptthema der Sandsturm Sandy, der damals viele Menschen das Leben oder auch ihr Hab und Gut gekostet hat. So ist die Familie der Protagonistin Lucy auch sehr in Mitleidenschaft gezogen worden und hat Verluste erlitten, die ganz große Löcher ins Budget der Familie sprengen. Neben dieser Tatsache ist da auch noch Connor, den Lucy früher sehr mochte und mit dem sie im letzten Sommer ein paar besondere Momente hatte. Plötzlich ist er wieder auf der Insel und ihre Gefühlswelt steht - trotz aktuellem Freund - Kopf. Und dann gibt es noch mehr: Ihr Bruder Liam, der Connor hasst und ihre Freundin Kicki, mit der Lucy sich mehr und mehr streitet.

Kurz gesagt: Klingt unterhaltsam, war es auch. Die Autorin geht auch zu keinem Zeitpunkt in die Richtung "Prota hängt in Dreieck und betrügt ihren lieben Kindheitsfreund", Grenzen werden moralisch immer eingehalten. Alles in allem mochte ich das Buch, die Handlung, die Figuren sehr und würde die Geschichte auch als leichtes Sommerbuch klar weiterempfehlen, aber das gewisse Etwas hat auf jeden Fall gefehlt.

Die Story bleibt sehr oberflächlich - vom Schmerz des Verlustes wegen des Sturms kam bei mir nicht viel an und Lucy hängt oft in ihrem Gefühlswirrwarr gefangen. Leider konnte ich auch nie so ganz verstehen, was sie an Connor findet. Er war süß und nett und es gab ein paar coole Dialoge, aber leider war die Beziehung der beiden einfach...nun ja: da.

Ich hätte lieber aktiv gesehen, wie beide sich damals verliebt haben, was sie aneinander mögen, was Connor so anziehend macht (mal abgesehen von seinen sexy Bauchmuskeln). Das war etwas schade. Auch Lucys Freundinnen, ihr Bruder, ihre Eltern...alles blieb auf einem knappen, überschaubarem Level und nur Lucy selbst hatte Hobbies, Wünsche, Träume...man hätte hier viel mehr herausholen können.

Super war dafür die Kulisse mit Meer und Sonne. Außerdem Lucys Faszination von Meerestieren und ihre Begeisterung für diese Leidenschaft. Da habe ich sogar 1-2 Sachen gelernt!  Alles in allem also ein schönes, ruhiges und warmes Sommerbuch, das eine süße Geschichte mit ein paar Konflikten erzählt.

(Englisch-Schwierigkeitsgrad)





Pip is a girl who can talk to magical creatures. Her aunt is a vet for magical creatures. And her new friend Tomas is allergic to most magical creatures. When things go amok—and they often go amok—Pip consults Jeffrey Higgleston’s Guide to Magical Creatures, a reference work that Pip finds herself constantly amending. Because dealing with magical creatures like unicorns, griffins, and fuzzles doesn’t just require book knowledge—it requires hands-on experience and thinking on your feet. For example, when fuzzles (which have an awful habit of bursting into flame when they’re agitated) invade your town, it’s not enough to know what the fuzzles are—Pip and Tomas also must trace the fuzzles’ agitation to its source, and in doing so, save the whole town. 


Pip Bartlett war eine meiner April Vorbestellungen, weil ich Jackson Pearce einfach liebe und Maggie Stiefvater auch eine tolle Autorin ist. Das Buch hatte mich schon vom ersten Kapitel an, als es hieß: Die Einhörner kommen! Pip Bartlett macht seinem Namen alle Ehre. Die 12-jährige Pip hat das Talent mit magischen Geschöpfen zu sprechen und das ist auch schon der Kernpunkt des Romans. Auf eine ganz locker leichte und kindgerechte Art lernt man die quirlige Protagonistin kennen - und prompt manövriert sie sich im ersten Kapitel in große Schwierigkeiten. Genau deshalb soll sie auch zu ihrer Tante, die eine Klinik für magische Geschöpfe betreibt und da hätte Pip es echt nicht besser treffen können.

Neben Pip gibt es nur wenige wichtige Figuren, was dem Genre aber auch angemessen war. Man schließt Pip schnell ins Herz und ihr Sinn für Humor ist wirklich super gewesen. Guide to Magical Creatures ist hier Programm, denn es vergeht kein Kapitel, in dem man nicht ein Dutzend von den magischen Tieren antrifft. Neben so etwas wie Einhörnern gibt es auch sehr fantasievoll gestaltete neue Tierarten, die einfach mega ulkig sind! Im Buch gibt es viele niedliche Zeichnungen, passend zu den Geschöpfen der Geschichte, was einfach eine super Ergänzung ist! 

Die Geschichte dreht sich hauptsächlich einen um einen Fall von "Pesttieren", welche die Stadt unsicher machen, denn diese "Fuzzle" sind entflammbar - nicht nur wortwörtlich. Das Buch war einfach süß und humorvoll und perfekt für zwischendurch. Ich muss sagen, der Anfang war etwas informationslos, aber nachdem ich in der Geschichte drin war, hatte ich nicht mehr viel zu meckern. 

Besonderes Highlight für mich: Maximus Regent, das meckernde Einhorn xD Das war einfach soooo mega lustig! Allgemein waren die Gespräche zwischen Pip und den Tieren der Knüller :D  Niedliche Figuren, originelle Ideen und ein kleines Fantasy-Abenteuer. Pip Bartletts Guide ist einen Blick wert. Ich les die Reihe weiter!

(Englisch-Schwierigkeitsgrad)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...