Montag, 31. August 2015

[BOOK QUICKIES] Gedankengänge querbeet




Bei den BOOK QUICKIES gibt es ein paar Sätze zu ein paar gelesenen Bücher :D




THIS SONG WILL SAFE YOUR LIFE
Außenseiter ♥ Musik ♥ Veränderung

Elise ist Außenseiterin und weiß nicht wirklich etwas mit sich und ihrem Leben anzufangen. Durch Zufall landet sie in einem angesagtem Club, entdeckt verborgen Talente und macht neue Freunde. Von dem Buch habe ich mir doch eine Menge erwartet. So ist das nun einmal, wenn einfach jede Rezension, die einem unter die Nase kommt positiv ausfällt. Allerdings war mir schnell klar, dass ich und das Buch nicht auf einer Wellenlänge liegen. Schon allein der Schreibstil kam mir echt unbeholfen und etwas seltsam vor. Ich weiß gar nicht warum, aber es hat sich so angefühlt, als würde zwischen den Zeiten gewechselt - besser kann ich das gar nicht ausdrücken. Etwas unbeholfen, mit wenig Gefühl kam mir die Geschichte doch recht nüchtern vor. Dabei ist Elise jemand, der sich konstant selber gefährdet und bei mir eigentlich eine Palette an Emotionen hätte auslösen müssen. 

Die Darstellung ihrer Krankheit fand ich unfassbar schlecht gemacht und alles andere als glaubwürdig. Die Autorin hat es sogar geschafft, dass ich viele "schlimme" Szenen lächerlich fand und mir dachte: du meine Güte, Mädchen, reiß dich mal zusammen! Damit will ich auch niemanden angreifen, der mit Depressionen o.ä. kämpft, aber im Roman war die Umsetzung echt lächerlich. Elise selbst war mir auch total unsympathisch. Dauernd verurteilt sie andere Menschen und ist ja selber etwas super Besonderes. Dafür, dass sie so tut, als wäre sie ein Loser, packt sie schon alles sofort beim ersten Anlauf. Wenn Elise einfach mal weniger gejammert und mehr getan hätte, wäre ihr Leben echt toll gewesen! 

Stattdessen nutzt sie andere Leute schamlos aus und fühlt sich nicht mal schlecht dabei. Auch die Liebesgeschichte war ein Witz...und dann das Ende. Einfach nicht Meins. Mal abgesehen davon mochte ich allerdings den Musik Aspekt im Buch wirklich gern. Dennoch hätte die Autorin es sich vielleicht schenken können zu sagen " alle, die Pop hören haben keine Ahnung von Musik", Musik ist eben Musik und muss nicht immer tiefgründig sein.


MILES & NILES
Illustrationen ♥ Humor ♥ Streiche

Miles ist ein fabulöser Streichespieler, doch dann muss er mit seiner Mom in ein Kuhkaff ziehen und all seine harte Arbeit und sein Ruf sind dahin. Als er sich mit dem ruhigen Niles anfreundet wird aber das Streiche-spielen-Feuer neu entfacht und besonders der Direktor der Schule muss sich in acht nehmen! Die Illustrationen im Roman haben mir mit am besten gefallen - diese sind einfach super cool und reichlich vorhanden. Fast auf jeder Seite gibt es passend zum Inhalt Illustrationen, die mir den Spaß beim Lesen versüßt haben. Wenn man ein Junge zwischen 10-15 ist, dann wird man dieses Buch sicher richtig lieben. Es gibt eine Menge Humor, der altersgerecht verteilt ist und immer wieder neue ulkige Situationen.

Der Streiche-Kampf war einfach eine total witzige Idee und auch, wenn das alles nicht ganz so originell klingt, so war es das in der Umsetzung alle mal :D Ich bin nur so durchs Buch geflogen, dabei gibt es einiges an Story zu entdecken und lesen. Im Roman kommen nicht besonders viele Figuren vor, aber die tragenden Rollen sind dafür super ausgearbeitet. Die ganze Sache mit den Kühen fand ich urkomisch und grinse noch immer darüber.

An einigen Stellen ist der Humor doch etwas übertrieben, aber, für Kinder ist das sicher angemessener, als für einen erwachsenen Leser. Es gibt die typischen Probleme, die man als kleiner Junge hat...Schule ist doof, Freunde finden schwer und am Ende hat man sogar noch etwas dazu gelernt. Der Plot ist ziemlich und klar aufgebaut, aber ich finde, das ist kein Kritikpunkt für ein Kinderbuch. Alles und allem hätte man noch etwas mehr alltägliches einbringen können, als dieses tägliche Albern-sein, aber bei der Länge des Buches ist das auch okay. Für ein spaßiges Abenteuer haben die Autoren wirklich gesorgt :)


JESSES GIRL
Country ♥ Romance ♥ Talentshow


Miranda Kenneally hat es bisher eigentlich immer geschafft mich gut zu unterhalten. Ich sage extra "gut", weil ihre Bücher keine weltbewegenden Geschichten sind, die man nach Jahren noch in Erinnerung hat. Einige Bücher waren besser als andere, aber insgesamt mochte ich die "Hundred Oaks" Reihe immer. Jesse´s Girl ist das fünfte Buch der Reihe und natürlich wollte ich es lesen. Ich dachte, vielleicht kann es mich mehr überzeugen als "Breathe, Annie, Breathe" was mich auch nicht vom Hocker gehauen hat. Leider nicht.

Jesse´s Girl ist DIE Stargeschichte, die man schon hundert Mal gelesen hat. Man muss nicht mal viele Stargeschichten gelesen haben, um zu wissen SO läuft das hier alles ab. Kein Funke originelle Idee, kein bisschen Eigeninitiative zeigt dieses Buch auf, weshalb ich es schlichweg LANGWEILIG fand. Bei circa 30% dachte ich mir: Mhh, hörst du lieber auf zu lesen? Aber die Chemie zwischen den Figuren hat doch irgendwie gestimmt und ich hatte Hoffnungen für beide.

Mit der Zeit wird Jesse immer weicher und Maya immer zickiger. Es war echt nicht zum aushalten. Zu Beginn mochte ich beide sehr gerne - er, der Sänger mit dem gutem Herzen, sie, das Mädchen, das für alles kämpfen muss. Nach und nach ging mir aber besonders Maya auf die Nerven. Sie ist immer total angeturnt, wenn Jesse irgendetwas macht. Dastehen. Atmen. Einfach gut aussehen. Die beiden lernen sich in der Spanne EINES TAGES kennen und irgendwie lieben - Fand ich reichlich übertrieben. Und dann dieses TYPISCHE...

- Nur SIE ist etwas Besonderes
- Nur SIE kann ihm zeigen, das es Liebe noch gibt
- Nur IHR kann er vertrauen, nach all der harten Zeit
- SIE ist seine Seelenverwandte

Und all dieser Kitsch - BAH BAH BAH! Im Ernst, es gab unglaublich viele Stellen, da dachte ich, ich muss gleich umfallen xD Es war fürchterlich, fürchterlich, FÜRCHTERLICH KITSCHIG! Die Sprüche stammten teilweise ja aus der Lovey-Dovey-0816-Bibel - Unerträglich für mich.  Dazu noch Mayas Eifersucht, weil er EINMAL mit einem anderen Mädchen fotografiert wird - Als Star. Oh, neiiiiin! Liebt er sie etwa nicht mehr, weil er EINEN TAG mit wem anders verbracht hat? xD Klar, es gab einige süße Szenen, aber das Buch war einfach nicht "echt" oder "authentisch". Die beiden sehen sich, erzählen sich am selben Tag noch all ihre Geheimnisse und sind dann forever and always in love. Die Autorin kann es nun wirklich besser. UND DIESES ENDE! Urggggg! Nein. Hat mich echt ausgeknockt. Ich glaube, ich bin jetzt Kitsch-verseucht. Und nebenbei Jordan und Sam waren die unsympathischsten Nebenfiguren aller Zeiten und jetzt mag ich ihr Buch gleich viel weniger - Danke, Miranda! -_-
 


(Das war jetzt nicht ganz so "quick" wie beabsichtigt xD) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D